Thema: Reiseziele 2022 - Schon abgeschlossen  (Gelesen 2680 mal)

Kama aina

« am: 02. März 2022, 16:41 »
Da sich gefühlt die Welt ja langsam wieder öffnet und vor allem die Reisenden dieser Welt immer mehr den Drang verspüren zu verreisen, wird sicherlich auch hier im Forum schon einiges gereist worden sein.

Welche Reisen habt ihr schon gemacht?
Welche Ziele besucht?

Ich starte den obligatorischen Thread diesmal mit der Zuversicht, dass sich das Reisen im Jahr 2022 wieder bessert.

Es wäre wieder schön, wenn wir hier unsere erlebten Reisen kurz vorstellen und auch gerade die kleinen Touren für die wir sonst keine extra Threads eröffnet haben beschreiben würden.

In diesem Sinne!
Auf ein erfolgreiches und vor allem gesundes Reisejahr 2022!
0

Derevaja

« Antwort #1 am: 07. März 2022, 13:00 »
Wir sind gerade aus der Karibik zurückgekommen. Von Martinique aus sind wir vor knapp zwei Wochen zu einem Segeltrip nach St Lucia, St Vincent und den Grenadinen aufgebrochen. Kurze Zusammenfassung: es war grossartig ;D! Sportlich anspruchsvoller als erwartet aufgrund von Sturm und Intensität (bis zu neun Stunden Segeln an einem Tag :o), abenteuerlich weil man in teilweise abgeschotteteten Buchten ankert, ungeplant nachts segeln muss und man das Wetter nicht wirklich vorhersagen kann, kulturell sehr interessant weil die einzelnen Inseln und ihre Bewohner recht unterschiedlich sind, von der Landschaft sehr beindruckend wegen den Vulkaninseln und ihren schönen Formen und Farben und den Wasserfällen, den türkisfarbenen Tobago Cays und generell sind die Farben in der Karibik einfach intensiver. Die Menschen waren sehr freundlich - auch weil sie ihre Bananen, Mangos, Ananas, Baguettes, Fische, usw. verkaufen wollen und evtl aufgrund des hohen Konsums von "Ganja" - aber auch in den kleinen Unterhaltungen die immer mal zustande kamen. Was ich mir gewünscht hätte, wäre mehr Zeit auf den Inseln zu verbringen, aber der Fokus lag ja auf dem Segeln. Leben auf einem Segelboot ist auch etwas gewöhnungsbedürftig aber zumindest im Rückblick sehr romantisch (Meinungen gehen da etwas auseinander ;))

Logistisch war die Reise relativ einfach organisiert über eine französische Segelschule mit günstigen Flügen von Air France. Allerdings hing alles von zwei negativen Covidtests ab - die wir glücklicherweise vor Abreise und vor der Einreise nach St Vincent jeweils vorweisen konnten.
1

Kama aina

« Antwort #2 am: 23. März 2022, 00:19 »
Ein wunderschöner Skiurlaub in Gerlos, Österreich liegt hinter mir.
Wir waren eine Woche vor Ort und hatten eine super Unterkunft. Ein alter Bauernhof, der als Farm Resort umgebaut wurde. Das Restaurant vor Ort war unglaublich gut.

Das Skigebiet Zillertal Arena umfasst 4 große Gebiete und bietet reichlich Platz für Erkundungen und Skivergnügen.
Dazu hatten wir 98% Kaiserwetter.

Besser hätte ich mir die Rückkehr zum Skifahren nicht vorstellen können! :)
1

dusduck

« Antwort #3 am: 02. April 2022, 18:00 »
Tatsächlich nur ein Wochenend Trip, der war aber wirklich toll. Bei besten März Wetter sind wir endlich mal nach Brügge/Belgien gefahren, wo ich trotz dass ich in NRW wohne noch nie war. Untergekommen waren wir in einem traumhaften BnB dass in einem Haus aus dem 17. Jahrhundert direkt am Kanal lag, ganz nah am Zentrum und trotzdem ruhig. Da wäre ich am liebsten eingezogen. Dazu gab es eine super Gastgeberin, die jeden Morgen Brot und süße Kleinigkeiten gebacken hat für die Gäste. Im Sommer wird dann auf der Terasse am Kanal serviert.
Der Füllgrad von Brügge am Wochenende war noch erträglich, bisher sind es am Wochenede eher Tagestouristen die die Strassen füllten. Ansonsten eher Gäste aus F, BE/NL, UK und ein paar aus DE. (Mir scheint viele die nicht im Westen von DE wohnen kennen dieses Kleinod gar nicht..) Im Sommer sind aber schon wieder viele Buchungen aus den USA/Kanada etc wie uns die Gastgeberin erzählte. Also schnell hin bevor es wieder voll wird...
1

Kama aina

« Antwort #4 am: 04. April 2022, 13:42 »
Brügge ist auch wirklich eine tolle Stadt!

Von NRW kannst du super in Ost- und Zentralwallonien viele fantastische kleine und größere Städte besuchen.
Finde Belgien da sehr ergiebig! :)
0

martenot

« Antwort #5 am: 04. April 2022, 15:48 »
Wir sind gerade aus den USA (Hawaii, Kalifornien) zurückgekommen.

Die Einreise in die USA war vergleichsweise unkompliziert, bzw. nicht schwieriger als sonst. Man musste halt ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als vom Vortag des Abflugdatums sein durfte. Der Test wurde nur von der Fluggesellschaft kontrolliert. Bei der Einreise in den USA wollte ihn niemand mehr sehen.

Etwas komplizierter bzw. verwirrender gestaltete sich die Erfüllung der Corona-Bedingungen beim Flug nach Hawaii, zumal die erforderliche Prozedur nirgendwo so richtig gut beschrieben war. Man musste einen Account bei einem Hawaii-Portal der hawaiianischen Regierung anlegen, dort seine Impfnachweise hochladen, und außerdem die hochgeladenen Impfnachweise mit Hilfe eines persönlichen Online-Chats von einer dafür zuständigen Person verifizieren lassen. Sobald diese Verifikation erfolgt und bestätigt war, erhielt man einen QR-Code mit einem grünen "Approved"-Haken. Diesen bestätigten QR-Code musste man wiederum an einem bestimmten Schalter am Abflughafen nach Hawaii vorlegen, um ein sogenanntes "Wristband" zu bekommen (also ein Armband, das den erforderlichen Impfstatus dokumentierte). Bei der Ankunft in Honolulu war es wichtig, dieses Armband zu haben, ansonsten konnte es passieren, dass man in Quarantäne geschickt wurde. Wir haben später Leute getroffen, die von dieser Prozedur nichts gewusst hatten und in Honolulu stundenlang gebraucht hatten, um aus dem Flughafen gelassen zu werden.

Normalerweise hätte ich die benötigten Links hier bereitgestellt, aber das Verfahren ist seit Ende März nun abgeschafft, sodass es nicht mehr nötig ist, genauer Bescheid zu wissen.
2

dirtsA

« Antwort #6 am: 04. April 2022, 17:33 »
Zitat
Die Einreise in die USA war vergleichsweise unkompliziert, bzw. nicht schwieriger als sonst. Man musste halt ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als vom Vortag des Abflugdatums sein durfte. Der Test wurde nur von der Fluggesellschaft kontrolliert. Bei der Einreise in den USA wollte ihn niemand mehr sehen.
Muss es denn wirklich ein PCR Test sein? Ich finde teilweise auch Aussagen, dass ein Antigen Test reicht. Der ist natürlich viel günstiger... Irgendwie ist der Text aber so verwirrend geschrieben, dass ich mir nicht sicher wäre und im Zweifel wohl auch lieber einen PCR machen würde... ::)
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 04. April 2022, 17:43 »
Ich bin zurück aus Thailand! Chiang Rai, Chiang Mai, Railay und Koh Tao habe ich besucht und es war genial!!! :)

Cons:
- Komplizierte und risikoreiche Einreise mit vielen PCR-Tests und eben der Möglichkeit, irgendwo mal positiv zu testen und in Quarantäne gesteckt zu werden. Würde Thailand momentan nur bei min. 1 Monat Aufenthalt riskieren.
- Maske im Freien überall in den Städten (auf den Inseln nur im Supermarkt), schon sehr anstrengend bei 30 Grad + und 80% Luftfeuchtigkeit.
- Verfallene Gebäude von Unterkünften und Restaurants, die Corona nicht überlebt haben, teilweise auch mehr Müll am Strand, weil eben nicht so viel aufgeräumt wird... Das hat mich schon manchmal nachdenklich/traurig gemacht.
- Weniger Infrastruktur (z.B. weniger Bus/Fährverbindungen) als man das vielleicht von Thailand kennt. Nicht alle Touren finden jeden Tag statt, man muss manchmal warten, dass genügend Leute buchen. War aber gegen Ende hin eigentlich kein Thema mehr!

Pros:
- Thailand so untouristisch wie schon lange nicht mehr erleben! In Railay/Tonsai war es vor 20 Jahren voller als jetzt, laut einem Kletterlehrer der seither fast jedes Jahr dort hin kommt.
- Von Anfang Januar bis Anfang April hat immer mehr wieder aufgesperrt, das Leben kam zurück, jede Woche waren ein paar mehr Restaurants und Unterkünfte offen (so wie ich das auch in einem anderen Post mal eingeschätzt hatte). Das war sehr schön anzusehen!
- Super Deals für Unterkünfte, v.a. in Railay

Das sind jetzt als Liste mehr Cons als Pros, aber wenn man vorwiegend in kleiner Orte oder auf Inseln will und min. 1 Monat Zeit hat, fallen ja 2 Cons weg ;) Und Punkt 3 und 4 von den Cons wird ja immer weniger! Also insgesamt eine super Zeit, um nach Thailand zu fahren. Schade, dass es jetzt auf die heiße Regenzeit zugeht, aber 3 Monate haben für mich auch aus anderen Gründen gut gereicht :)

Wenn jemand konkrete Fragen zu den Orten hat, immer her damit!
1

martenot

« Antwort #8 am: 05. April 2022, 09:19 »
Muss es denn wirklich ein PCR Test sein? Ich finde teilweise auch Aussagen, dass ein Antigen Test reicht.
Stimmt, ich glaube ein Antigen-Test reicht auch. Ich habe aber einen PCR-Test gemacht, weil ich diesen von meinem Arbeitgeber sowieso kostenlos bekommen habe.
1

Jef Costello

« Antwort #9 am: 05. April 2022, 16:25 »
Ein wunderschöner Skiurlaub in Gerlos, Österreich liegt hinter mir.
Wir waren eine Woche vor Ort und hatten eine super Unterkunft. Ein alter Bauernhof, der als Farm Resort umgebaut wurde. Das Restaurant vor Ort war unglaublich gut.

Das Skigebiet Zillertal Arena umfasst 4 große Gebiete und bietet reichlich Platz für Erkundungen und Skivergnügen.
Dazu hatten wir 98% Kaiserwetter.

Besser hätte ich mir die Rückkehr zum Skifahren nicht vorstellen können! :)

Meine erste Reise 2022 ist auch ein Skiurlaub gewesen in der Skiarena Andermatt Sedrun. Die wird in den letzten Jahren ziemlich aufgerüstet durch viele Investments. Wenn ihr mal in Disentis seid, könnt ihr in der Klosterstube Stiva St. Placi verschiedene Graubündner Speisen probieren.
2

matija

« Antwort #10 am: 06. April 2022, 15:21 »
wer gerne tauchen geht, Ägypten ist total unproblematisch. keine Tests oder Impfnachweise. in der Gegend um marsa Alam war es auch sehr ruhig und der Flieger war nur halb voll.
2

Railjeter

« Antwort #11 am: 06. April 2022, 15:29 »
Wir werden 2022 noch in Europa reisen, denn es gefällt uns immer besser.
So haben wir gerade eine Tour auf der Iberischen Halbinsel hinter uns.
Was die Pandemie betrifft waren wir dort sehr frei unterwegs, obwohl man auch dort noch MNS trägt.
In Spanien lag die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 bei 230.
Das Wetter zwar nicht so optimal (bis hin zu 2 Tagen Sahara Staub), aber viele interessante Städte und Landschaften kennengelernt. Flug von Wien nach Madrid. Mit der Bahn nach Santander, ab dort mit dem Mietauto eine Rundfahrt wieder nach Santander und direkter Flug von Santander nach Wien (Ryanair machts möglich).


Und im Juni geht's mit Flug, Zug, Bus und Fähre nach Norwegen und Schweden. Alles gebucht und da noch im November 2021 die Hotels reserviert, auch preislich noch ganz brauchbar.
2

Marla

« Antwort #12 am: 06. April 2022, 18:34 »
Auch ich hab dieses Jahr schon einen kleinen Urlaub hinter mir, die traditionelle Skiwoche mit Freunden im Kleinwalsertal. Nach dem Corona-Winter hat das so gut getan mal rauszukommen. Wir hatten auch die meiste Zeit schönes Wetter und super Schnee.

Auf der Hin- und Rückfahrt habe ich mir - die Anregung hatte ich glaube ich von dir, Kama aina - Kempten und Memmingen angeschaut. Beides sehr nette Städtchen. Memmingen hat mir noch besser gefallen, sowohl das Stadtbild als auch die Museen. In Kempten wollte ich mir unbedingt die Residenz anschauen, aber die war leider geschlossen, obwohl sie laut Webseite hätte offen sein sollen. Besonders in Kempten hat mir die Kälte auch sehr zu schaffen gemacht. Daher habe ich beschlossen, dass ich mir generell keine Städte mehr im Winter anschauen werde, auch wenn es sich gerade auf der Hin- und Rücktour zur Skifahrt anbieten würde. Aber für mich gehört zu einer Städtetour einfach wesentlich dazu, mich irgendwo draußen in die Sonne zu setzen und das Treiben zu beobachten, und dafür bin ich im Winter selbst bei Sonnenschein einfach zu verfroren :)
1

martenot

« Antwort #13 am: 07. April 2022, 08:44 »
Auf der Hin- und Rückfahrt habe ich mir - die Anregung hatte ich glaube ich von dir, Kama aina - Kempten und Memmingen angeschaut. Beides sehr nette Städtchen. Memmingen hat mir noch besser gefallen, sowohl das Stadtbild als auch die Museen. In Kempten wollte ich mir unbedingt die Residenz anschauen, aber die war leider geschlossen, obwohl sie laut Webseite hätte offen sein sollen.
In Kempten haben die Museen und die Residenz glaube ich immer im Winterhalbjahr geschlossen, da bin ich auch schon mal vor verschlossenen Türen gestanden. Übrigens: im Raum Allgäu bzw. Bayrisch Schwaben finde ich auch die Städte Lindau, Mindelheim und Kaufbeuren sehr schön (eigentlich schöner als Kempten, das eher die Verwaltungsstadt der Region ist).

Städtebesichtigungen im Winter finde ich okay, solange die Stadt groß genug ist, dass garantiert zumindest die Museen geöffnet haben. In Städten mit Metropolencharakter (Berlin, Hamburg, München, Köln,...) ist das normalerweise auch der Fall, aber in vielen kleineren Städten habe ich da schon monatelange Schließzeiten erlebt.
0

Marla

« Antwort #14 am: 07. April 2022, 10:45 »
In Kempten haben die Museen und die Residenz glaube ich immer im Winterhalbjahr geschlossen, da bin ich auch schon mal vor verschlossenen Türen gestanden. Übrigens: im Raum Allgäu bzw. Bayrisch Schwaben finde ich auch die Städte Lindau, Mindelheim und Kaufbeuren sehr schön (eigentlich schöner als Kempten, das eher die Verwaltungsstadt der Region ist).
Vielen Dank für die Tipps! Die Bodensee-Region kenne ich recht gut, und Lindau ist da auch mein Favorit, wobei ich Meersburg und Konstanz auch sehr mag. Kaufbeuren hatte ich schon auf dem Schirm, das werde ich sicher noch mal besuchen. Mindelheim hab ich noch nie gehört, aber das kommt dann auf meine Liste. Eine gute Freundin von mir wohnt am Bodensee, deswegen bin ich fast jedes Jahr in der Ecke, aber eher im Sommer.

Übrigens, weder von der Webseite der Residenz noch von den Aushängen am Eingang (bin zweimal ganz um das Gebäude herumgelaufen) war ersichtlich, dass es geschlossen ist. Die Tür war halt einfach zu. Finde ich z.B. in Südamerika normal, aber in Deutschland hat mich das schon schockiert :D
https://www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/objekte/kempten.htm
War an einem Samstag dort zwischen 10 und 13 Uhr.

Zitat
Städtebesichtigungen im Winter finde ich okay, solange die Stadt groß genug ist, dass garantiert zumindest die Museen geöffnet haben. In Städten mit Metropolencharakter (Berlin, Hamburg, München, Köln,...) ist das normalerweise auch der Fall, aber in vielen kleineren Städten habe ich da schon monatelange Schließzeiten erlebt.
Ja, kann ich schon nachvollziehen, deswegen hab ich es ja auch jahrelang mit Winter-Städtetouren probiert. Ich bin auch total der Museumsgänger, aber ich hab eben jetzt festgestellt, dass mir das nicht reicht, um eine Stadt neu zu besichtigen. Und ich bin einfach eine richtige Frostbeule, deswegen kann ich dem nicht so viel abgewinnen. Dann bleibe ich lieber in Berlin und bin da am Wochenende mit Freunden unterwegs oder gehe in Museen. Und heb mir die Städtetouren für Frühjahr bis Herbst auf.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK