Thema: Mittelamerika, Karibik und ggf. Südamerika  (Gelesen 3638 mal)

gismarett

« am: 16. Oktober 2021, 23:48 »
Hallo an alle,

ich überlege im Moment, ob ich gegen Ende des nächsten Jahres Mittelamerika, die Karibik und ggf. Teile von Südamerika (Norden) bereise. Zeit hätte ich ca. 6-7 Monate. Budget ist nicht das große Problem. So 10-15k habe ich eingeplant aber ich habe auch noch etwas Puffer.

Im Moment habe ich jeweils für Mittelamerika und für die Karibik eine mögliche Reiseroute.

1. Kombination der Routen: Die Frage ist natürlich, wie ich diese am besten kombinieren kann? Insbesondere wenn ich ggf. gerne auch weitere Länder aus dem nördlichen Teil von Südamerika bereisen möchte (z.B. Venezuela, Kolumbien, Guyana, Suriname, Franz. Guyana)

Karibik:
Beide Richtungen sind möglich. Auf den jeweiligen Inseln habe ich je nach Größe/Interesse zwischen 3 und 10 Tagen eingeplant. Bei den Fährverbindungen/Busverbindungen ist eine Verlängerung des Aufenthalts problemlos möglich, da man die Tickets i.d.R. 24h vorher buchen kann. Bei den Flügen muss ich abwägen zwischen Flexibilität und Preis. Im Anhang findet ihr ein Bild zur Route. Eingeplant habe ich ca. 6-8 Wochen.

Kuba - Flug - Haiti - Bus - Dom Rep - Nachtfähre - Puerto Rico - Flug - Gouadeloupe - Fähre - Dominica  - Fähre - Martinique - Fähre - St Lucia  - Flug - Trinidad und Tabago

2. Tauchen: Wart ihr auf einer der Inseln tauchen und könnt mir empfehlungen geben? Wie sind die Kosten fürs Tauchen?

3. Route: Habt ihr Vorschläge, Anmerkungen oder Hinweise für mich?

Mittelamerika:
Auch hier sind beide Richtungen möglich. Die genauen Reisemittel sind noch unklar aber es wird wohl häufig auf Busse und auf ein paar Flüge hinauslaufen. An den Küsten ist der eine oder andere Tauchgang geplant. Im Anhang findet ihr ein Bild zur Route. Die Städte sind teilweise aber nur Kartenpunkte, um die Grobroute aufzuzeigen. Ich habe nicht für jeden interessanten Punkt eine Markierung erstellt. Das Bild dient also eher der Übersicht. Ganz generell ist geplant alle Länder Zwischen Mexiko und Panama zu bereisen. Sicherlich werde ich nicht alles sehen können aber das muss ich auch nicht. Zeitlich habe ich hier ca. 3-4 Monate eingeplant.

4. El Salvador: Denkt ihr es ist möglich El Salvador zu bereisen oder ist das viel zu unsicher?

5. Route: Habt ihr Vorschläge, Anmerkungen oder Hinweise für mich?

1

hosep

« Antwort #1 am: 17. Oktober 2021, 06:07 »
Hallo gismarett,

zum Karibikteil kann ich leider nix beisteuern, aber Mittelamerika ist mir sehr vertraut.

Wenn du wirklich von Mexico City bis nach Panama runterwillst, sind 4 Monate ,denke ich, das absolute Minimum (wenn du es alles per Land machst, was auch am meisten Sinn ergibt sofern du ALLE Laender bereisen willst). Es sei denn du peitscht nur durch die Laender und klapperst die jeweiligen Top 3 ab. Was schade waere, denn meiner Meinung nach ist das eine - im weltweiten Vergleich- ziemliche underrated Region, die einiges zu bieten hat.
Allein in Mexiko wirst du mindestens ein Monat sein. Unterschaetze dort auch die Zeit nicht, die du im Bus verbringen wirst. Dazu kommen in all den Laendern noch viele schoene Strandorte, in denen man gerne nochmal die ein oder andere Nacht spontan ranhaengt, sofern man seine Zeit nicht zu knapp kalkuliert.

Falls du, wie geplant, dazu die ganzen Inseln in der Karibik bereisen willst, wuerde ich Suedamerika auslassen und mir fuer eine spaetere Reise aufsparen. Oder optional Mittelamerika zuerst bereisen und danach schauen wieviel Zeit du noch hast. Dann kannst du immer noch in die Karibik oder 1-2 Laender in Suedamerika hinten dranhaengen.

Und El Salvador ist genauso sicher wie auch alle anderen Laender in dieser Gegend. Dort habe ich die warmherzigsten Menschen kennengelernt, wie man sie nur selten antrifft.

Viel Spass bei der weiteren Planung!
0

Marla

« Antwort #2 am: 17. Oktober 2021, 09:11 »
Ich war in allen 3 Regionen schon ausgiebig und kann dich nur beglückwünschen zu dem Plan! Klimatechnisch bist du in der richtigen Zeit unterwegs. Wobei ich 6-7 Monate viel zu kurz finde für alles. Ich würde eine der folgenden Kombinationen machen:
  • Mittelamerika plus ein paar Karibik-Länder
  • Südamerika plus ein paar Karibik-Länder
  • Mittelamerika plus Norden Südamerikas

Ich bin selber schon von Georgetown in die Karibik geflogen, da gab es einige Flugverbindungen. Und aktuell recherchiere ich für Mittelamerika plus Karibik, danach scheint Panama City der beste Ausgangspunkt zu sein für die Karibik.

Ansonsten kann ich bzgl. Mittelamerika nur alles unterschreiben, was hosep geschrieben hat. Die Länder sind zwar im internationalen Vergleich relativ klein, aber es gibt echt viel zu sehen, und nur die Highlights abzuklappern, wäre aus meiner Sicht zu schade.

Und El Salvador ist genauso sicher wie auch alle anderen Laender in dieser Gegend. Dort habe ich die warmherzigsten Menschen kennengelernt, wie man sie nur selten antrifft.
Genau meine Erfahrung. Ich war letztes Jahr dort, als Corona schon langsam losging. Ich war nicht in der Hauptstadt (nur durchgefahren), aber im restlichen Land hab ich mich überall sehr wohl gefühlt. Es ist aus meiner Sicht eh unsinnig, ganze Länder nach ihrer Sicherheit zu ranken. Etwas verallgemeinert gilt für Lateinamerika die Faustformel: Vorsicht in den Großstädten, in kleineren Städten und au dem Land ist eher unkritisch.

Zumal du ja überlegst, Venezuela und Haiti zu bereisen. Im Unterschied zu El Salvador rät das AA von diesen beiden Ländern dringend ab. Diese zwei wären tatsächlich auch für mich off-limits, obwohl ich recht abenteuerlustig bin beim Reisen. Haiti hatte ich vor ein paar Jahren noch überlegt in Kombo mit der DomRep (als organisierter Ausflug), aber die politische und wirtschaftliche Situation hat sich ja noch mal deutlich verschlechtert. Kann mir auch nicht vorstellen, dass sich das bis Ende nächsten Jahres ändern wird.
0

Marla

« Antwort #3 am: 17. Oktober 2021, 09:32 »
Was die Route in Mittelamerika angeht, sieht die für mich sehr gut aus. Du schreibst ja selber, dass du nicht alle interessanten Punkte markiert hast. Trotzdem möchte ich vorsichtshalber darauf hinweisen, dass aktuell ein großes Ungleichgewicht bei den Kartenpunkten zwischen Nicaragua und Panama besteht. Beides tolle Länder, aber ich bevorzuge (und alle anderen Leute, von denen ich gehört habe) Nicaragua, zudem ist es auch noch günstiger. Daher würde ich dort mehr Zeit einplanen als in Panama.

Auch die Route in der Karibik gefällt mir. Ich hab da zwar nur einige Länder einzeln bereist, aber ich weiß von Leuten, dass die Route Guadeloupe - Dominica - Martinique - St. Lucia sehr gut bereisbar ist mit Fähre. Aktuell könnte es coronabedingt noch schwierig sein, aber das wird sich bis Ende nächsten Jahres hoffentlich ändern.

Die Karibik ist natürlich deutlich teurer als der Rest, aber du schreibst ja, dass ausreichend Budget vorhanden ist. Falls du davor Mittelamerika machst, würde ich mir eher nicht-lateinamerikanische Länder aussuchen als Kontrast, also z.B. Kuba und die Dom. Rep. mir für eine andere Reise aufheben. Ich fand z.B. noch Jamaika echt cool. Auch die Guyanas bieten noch mal völlig anderes Flair. Aber wie gesagt, ich würde mich nicht zu viel vornehmen, weil du sonst in den einzelnen Ländern zu viel verpasst.
0

gismarett

« Antwort #4 am: 17. Oktober 2021, 16:15 »
@Marla @hosep Danke für eure Antworten!

Ja aktuell dürfte eine solche Reise schwer zu organisieren sein. Deshalb hoffe ich auch, dass Corona dann kein Thema mehr ist. Das ist erstmal ein Plan den ich im Fall der Fälle auch verschieben könnte. Auch wenn ich wirklich gerne mal wieder länger auf Reisen gehen möchte  ;D

El Salvador wurde mir von einer Kollegin als sehr gefährlich dargestellt. Ich dachte mir schon fast, dass El Salvador nicht deutlich gefährlicher ist als andere Länder, sofern man sich an ein paar Grundregeln hält.

Was das Reisen an sich angeht habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich in einigen Länder wirklich nur die Highlights bereise oder nur einen Ausschnitt sehe. In anderen Ländern aber auch sehr viel länger bleibe als geplant. Das hängt schlichtweg davon ab wie ich mich fühle  ;) Hier werde ich wohl mal wieder recht spontan meine Entscheidungen treffen.

Deshalb werde ich auch nur den Hinflug vorher buchen. Auch die Weitereise zwischen Karibik und Mittelamerika werde ich erst buchen, wenn ich abschätzen kann wann es weiter geht. Allerdings habe ich hier noch eine ordentliche Herausforderung vor mir. Und zwar die preisgünstige Kombination der Routen.

Möglicher Startpunkt Karibik:
Option 1: Von Paris komme ich recht günstig (300-500 Euro) nach Guadeloup oder Martinique. Zudem sind beides Direktflüge. Sofern es preislich keinen deutlichen Unterschied macht könnte ich nach Martinique fliegen und dann die Fähre nach St Lucia nehmen + zurück. Anschließend kann ich die Route bis Kuba wie geplant fortführen. In diesem Fall würde ich Trinidad und Tobago weg lassen, was für mich kein großer Weltuntergang wäre. Paris ist für mich auch recht einfach zu erreichen. Allerdings gehen die meisten Flüge von Kuba nach Mexiko Stadt über die USA (ESTA) und sind verh. teuer (+/- 500 Euro). Auch die Rückreise von Panama erscheint mir teurer als eine Rückreise aus Mexiko.

Option 2: Für etwas mehr Geld (ca. 500-600 Euro) komme ich aus Deutschland (z.B. München oder FFM) über Madrid nach Kuba und könnte dementsprechend die Route am Stück angehen. FFM ist bei mir direkt um die Ecke. Scheinbar gibt es ab Trinidad und Tobago sogar bezahlbare Flüge nach Panama City. Rückreise ab Cancun wäre günstig und ab Mexiko Stadt ebenfalls fair.

Option 3: Von einer Freundin wurde mir empfohlen eine Pauschalreise nach Kuba zu buchen und den Rückflug entweder umzubuchen oder verfallen zu lassen. Diese gibts z.T. ab 700-800 Euro und ich hätte Transfer und Unterkunft mit drin sowie (nach einer ersten kurzen Recherche) direktflüge inkl. Gepäck. Keine Ahnung ob das wirklich ne gute Idee ist. Hat damit jemand erfahrungen gemacht? In diesem Fall könnte ich die Reise wie bei Option 2 fortführen.

Möglicher Startpunkt Mittelamerika:
Option 4: Startpunkt wäre hier Mexiko was in etwa den Kosten von Option 2 entspricht. Panama als Startpunkt scheint mir hier deutlich teurer zu sein. Von Mexiko würde es bis Panama gehen und dann nach Trinidad bis Kuba.

Es scheint mir so als würde die Entscheidung zwischen Option 2 und 4 fallen

@all Ich bin weiterhin über jede Anregung und jeden Hinweis sowie Tipps und Tricks happy :)
0

Jef Costello

« Antwort #5 am: 17. Oktober 2021, 16:37 »
Ich kann nur von Honduras berichten. In Copan habe ich keinen Unterschied zu Guatemala gemerkt. Die Sicherheitsvorkehrungen in den Busterminals und in den Bussen (bewaffnetes Sicherheitspersonal) fand ich allerdings deutlich höher. In Tegucigalpa war Armut auch mehr sichtbar. Nicaragua fand ich viel entspannter. In El Salvador und Honduras sind Mitte der 10er Jahre die Mordraten explodiert. Mittlerweile hat das stark abgenommen. Es hat aber schon fast ausschließlich die kriminellen Banden betroffen. Und die wissen genau was passiert, wenn es einen amerikanischen Touristen erwischt. Wanderungen würde ich aber trotzdem ausschließlich nur mit Führer machen.

Zu deiner Route: ich fand die Strecke von Rio Dulce nach Santa Ana zu aufwändig und habe es daher ausgelassen. In Nicaragua könntest du dir überlegen, von Ometepe nach Solentiname zu fliegen und dir den Rio San Juan anzusehen. Für mich ein großes Highlight in Nicaragua. Von San Carlos kommst du dann gut nach La Fortuna. Ich habe 2,5 Monate von Guatemala bis nach Manuagua gebraucht.
0

michel-impossible

« Antwort #6 am: 04. Januar 2023, 13:32 »
Hallo Leute, ganz überraschend habe ich noch 2 Monate frei bekommen. Jetzt würde ich ab 01.02.23-31.03.23 gerne Lateinamerika bereisen, also Nach Cancun fliegen und von dort nach Panama und wieder zurück nach Deutschland fliegen.
Mexico Stadt lasse ich ausfallen, also von Cancun über Belize, Guatemala, Nicaragua, Costa Rica nach Panama. Schlafen werde ich überwiegend in Hostels und Handgepäck bis 8 Kg habe ich dabei, falls ich doch noch in einen Flieger muss.
Visafrei sind alle Länder bis 90 Tage, was das ganze etwas vereinfacht.
Geimpft müsste ich ausreichend sein.
Gibt es Tipps und Anregungen, von den Erfahrenen Lateinamerika Experten?
Leider kann ich nicht wie sonst mich Monatelang darauf vorbereiten, deshalb schadet ein Austausch nichts.
wie ist momentan die Lage in Honduras und El Salvador ?
0

tinibini

« Antwort #7 am: 04. Januar 2023, 15:18 »
Zur momentanen Lage kann ich leider nichts sagen, nur zur Route. Hab vor 12 Jahren eine ähnliche Strecke gemacht: Yucatan, Belize, Honduras, Guatemala, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica, Panama. Dafür hatte ich viereinhalb Monate Zeit - VIEL zu wenig für meinen Geschmack. :D
Wenn Du magst, kannst Du hier ein bissel lesen: tinasweltreise.rtwblog.de
Ich bin aber auch insgesamt länger unterwegs gewesen, 20 Monate. Da hält man ja nicht dasselbe Tempo durch wie bei 2 Monaten.

Du wirst zur perfekten Jahreszeit dort sein, noch vor Beginn der Regenzeit. Das bedeutet aber auch High Season-Preise.

Am schönsten fand ich die vielen kleinen Karibikinseln - Caye Caulker, Útila, Bocas del Toro... außerdem den Lago Atitlán, Isla Ometepe, La Fortuna.

Guck mal nach "Treehouse Nicaragua" und "Lost and found Panama"; das waren geniale Hostels die es definitiv immer noch gibt.
1

Marla

« Antwort #8 am: 04. Januar 2023, 15:55 »
Ich finde die Zeit auch ziemlich kurz für alle Länder. Ich war in Guatemala, Nicaragua, Costa Rica und Panama jeweils 3 Wochen. Vermutlich etwas zu lange für die meisten, 2 Wochen pro Land ist doch eher üblich. El Salvador war für mich ein Highlight, weil es viel weniger touristisch ist als die anderen Länder. Das hat gleich mehrere Vorteile, die Einheimischen sind freundlicher, die Ziele sind nicht überlaufen, die anderen Traveller, die du triffst, sind cooler... :) Die Sicherheitslage war damals (2020) auch schon nicht ohne laut AA und Travelriskmap. Man muss halt aufpassen, wo man hinfährt, nicht alle Orte sind gleich von der Sicherheit! Ich war in Santa Ana, auf der Ruta de las Flores (Juayúa, Ataco, Ahuachapán), am Coatepeque und in Suchitoto und hab mich überall sehr wohl gefühlt. Durch San Salvador bin ich aus Sicherheitserwägungen nur durchgefahren, wobei ich auch Leute getroffen habe, die dort ein paar Tage waren und es ok fanden. In El Salvador reicht m.E. eine Woche (Suchitoto z.B. war ganz niedlich, aber auch kein Muss).

Ich verstehe natürlich deinen Wunsch, möglichst viel zu sehen, und kein Backtracking machen zu müssen. Und Cancún und Panama sind nun mal die wichtigsten Flughäfen mit den günstigsten Preisen von/nach Europa.

Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, was dir von deinen Interessen wichtiger ist, der Norden oder der Süden von Mittelamerika, und darauf den Schwerpunkt setzen, und den Rest eher nur durchfahren und dann auf einer anderen Reise mir genauer anschauen. Für mich wäre, überall nur durchzuhetzen und kein Land richtig gesehen zu haben, der Worst Case. Aber das kann für dich ganz anders sein. Vielleicht brauchst du ein sehr zügiges Reisetempo, weil du dich sonst langweilen würdest, und vielleicht bist du auch zufrieden damit, nur ein paar Highlights zu sehen.

Zu die Reisezeit angeht, habe ich es ähnlich gemacht und bis auf Costa Rica die Länder jeweils - in verschiedenen Jahren - zwischen Januar und März besucht. Wetter war immer PERFEKT :) Yucatán fand ich schrecklich überlaufen, aber keine Ahnung, ob das den Rest des Jahres anders ist. Die anderen Länder waren für mich OK vom Tourismus-Level. Preislich hab ich aber auch keinen Vergleich. In Costa Rica war ich ein paar Jahre früher in der Regenzeit und fand es noch nicht so teuer, aber das hat sich ja wohl ziemlich geändert über die Jahre.

Das mit dem Handgepäck würde ich mir auch noch überlegen. Für mich macht auf dieser Route ein Flug wenig Sinn. Und dafür dann die Einschränkung mit den 8 kg und dauernd waschen (lassen). Aber auch das kann bei dir anders aussehen, wenn du eh immer sehr reduziert unterwegs bist und es für dich keine Einschränkung ist, warum nicht.
1

Marla

« Antwort #9 am: 04. Januar 2023, 16:06 »
Am schönsten fand ich die vielen kleinen Karibikinseln - Caye Caulker, Útila, Bocas del Toro... außerdem den Lago Atitlán, Isla Ometepe, La Fortuna.
Die Frage stelle ich mir auch gerade, aber ich kann das leider nicht so klar wie du beantworten. Ich glaub, es ist insgesamt die Mischung aus Großstadt mit Skyline, Kolonialstädten, Maya-Ruinen, Zenoten, Regenwald mit toller Tierwelt, Vulkanen, Seen und Lagunen, Karibik- und Pazifikküste mit schönen Stränden und Inseln, die es für mich so einzigartig macht. Und die kurzen Distanzen, wie ich gerade im Vergleich zu Südamerika wieder festgestellt habe. Nur das Essen war nicht so mein Fall im Vergleich zu anderen Küchen dieser Welt :) außer vielleicht an der Karibikküste.
1

michel-impossible

« Antwort #10 am: 09. Januar 2023, 00:19 »
Vielen Dank für die raschen Antworten. Wenn ich etwas mehr Zeit hätte, dann würde ich auch langsamer reisen aber ich bin alleine immer ziemlich flott unterwegs. Ich bin auch nicht der Strandurlauber, 2 Stunden gehen aber dann werde ich unruhig. Ich laufe viel durch Städte, schaue mir Museen und Gebäude an, Infrastruktur finde ich auch gut. Lecker essen,Abende im Hostel, Berge erklimmen, immer weiter, das ist meine Philosophie.
Ist es möglich in Mexiko ein Motorrad zu kaufen und wieder in Panama zu verkaufen?
Weiß das jemand oder ist das eine Schnappsidee 😇
Einen Spanisch Kurs von 2 Wochen würde ich noch gerne machen. Ich Weiß noch nicht ob in Cancun oder Nicaragua.
0

dapoowinnie

« Antwort #11 am: 23. April 2024, 12:54 »
Nur ein Punkt zum Thema Tauchen: Höhlentauchen in Yucatan (Tulum) würde ich auf jeden Fall empfehlen. Hatte ich vorher so nicht auf dem Schirm, war aber mega!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK