Thema: Job Kündigen für Weltreise  (Gelesen 854 mal)

Luk

« am: 03. Juli 2021, 12:57 »
Hallo,
Ich würde gerne mal ein paar Meinungen hören zum Thema Job kündigen und reisen..
Ich bin 28 Jahre alt und verlobt..
Seit Jahren habe ich eigentlich immer mal wieder den Wunsch alles hinter mir zu lassen und einfach zu Reisen.
Davon abhalten tut mich meine Beziehung. Wir sind sogar verlobt und es läuft echt richtig gut.. Leider möchte Sie nicht lange reisen. Wir waren schon öfter zwischen 3 Wochen und 2 Monaten unterwegs aber mehr möchte sie nicht
Ich bin aktuell wieder viel am überlegen alles hinter mir zu lassen und einfach mehrere Jahre zu reisen und unterwegs nebenbei bisschen Geld zu verdienen.
Habe aktuell Rücklagen von ca 80.000 Euro wodurch ich auch schon eine gute Absicherung habe...
Wie ist eure Meinung dazu? Beziehung und guten Job aufgeben und ein Risiko eingehen oder den Sicheren Weg gehen?
Denke da seit Jahren immer wieder  drüber nach und seit Monaten fast täglich...
0

Nocktem

« Antwort #1 am: 03. Juli 2021, 14:55 »
in aktueller lage würde ich mit dem gedanken weiter spielen aber noch nicht kündigen, die welt ist im umbruch.. leider, hättest du die nachricht vor corona geschrieben hätte ich gesagt 80.000 euro, sicherheit ist da viel spaß beim reisen, nur aktuell ändern sich täglich irgendwo die bestimmungen, ich würde warten bis sich die coronalage beruhigt hat, vermute das sich das die nächsten 1 - 2 jahre (spätestens... hoffentlich früher..) ändert und dann konkreter darüber nachdenken, das hätte evtl auch noch den vorteil das du mehr zeit hast deine verlobte zum mitkommen zu bewegen ;)
2

dirtsA

« Antwort #2 am: 04. Juli 2021, 19:38 »
Also sorry, aber das finde ich komisch. Es läuft super in der Beziehung, sogar so gut, dass ihr verlobt seid und du würdest das einfach kompromisslos hinschmeißen? Dann kann das ja wohl keine so super Beziehung sein. Sorry, aber das ist meine Meinung.

Davon abgesehen gäbe es zig Kompromiss-Varianten, wenn du die Beziehung aufrecht erhalten UND die Reise machen wollen würdest. Muss es dann eine mehrjährige Reise sein? Die Mehrheit der Langzeitreisenden ist mit 6 Monaten-1 Jahr happy. Das sind absehbare Zeiträume, v.a. wenn sie dich evtl. unterwegs ein paar Mal während ihres Urlaubs besuchen könnte. Bzw. sollte meiner Meinung nach eine Beziehung, in der es super läuft und wenn man verlobt sind, eine einmalige Trennung von 6 Monaten locker aushalten. Schließlich habt ihr danach noch euer ganzes Leben zusammen!??
1

Surfy

« Antwort #3 am: 06. Juli 2021, 14:44 »
Ich würde gerne mal ein paar Meinungen hören zum Thema Job kündigen und reisen..
Ich bin 28 Jahre alt und verlobt..
Seit Jahren habe ich eigentlich immer mal wieder den Wunsch alles hinter mir zu lassen und einfach zu Reisen.
Davon abhalten tut mich meine Beziehung. Wir sind sogar verlobt und es läuft echt richtig gut.. Leider möchte Sie nicht lange reisen. Wir waren schon öfter zwischen 3 Wochen und 2 Monaten unterwegs aber mehr möchte sie nicht
Ich bin aktuell wieder viel am überlegen alles hinter mir zu lassen und einfach mehrere Jahre zu reisen und unterwegs nebenbei bisschen Geld zu verdienen.

Du findest hier im Forum einiges Material dazu.

Ich habe beim Reisen auch Kompromisse gemacht, zb "nur" eine verkürzte Transafrica als Paar mit dem Auto und war dann dafür "alleine" 6 Monate mit meinem verschifften Reisefahrzeug in Südamerika unterwegs.

Alleine unterwegs, weil der gekürzte vorgängige Kompromiss dann halt doch nicht befriedigt hat. Alleine zu Reisen aber in einer Beziehung zu sein -war eine tolle Erfahrung - weil eben Flirt/Match gar keine Rolle spielt.

Jetzt habe ich eine neue Partnerin und bin ganz frisch verlobt. Rückblickend war ich zu unreflektiert und meine damalige Beziehung hatte gar nicht das langfristige Potential. Das man in der Beziehung nicht zu viele kompromisse machen darf - das lernt man leider erst mit den Jahren.

Sobald man anfängt die eingegangenen Kompromisse als solche zu erkennen, ist Beziehungsarbeit angesagt - mit offenem Ausgang.

Ob Abenteuerlust oder auch ein Fluchtreflex (einem unbefriedigenden Zustand aus dem Bereich Beziehung/Famillie/Freunde/Arbeit) das Reisevorhaben triggert - ist auch für einem selber nicht immer einfach zu verorten.

Ein Reisevorhaben als solches sollte man meiner Meinung nach nicht aufschieben. Denn die versteckten Kosten einer Langzeitreise werden im steigenden Alter immer höher.

Diese Diskussion wurde in englischsprachigen Blog besser aufgegriffen, die Diskussionen in den verlinkten Forenbeiträgen ist spannend. Und gehen mitunter wirklich in die Tiefe (again), da wir Protagonisten unsere Meinung über die Jahre (!!) vertreten haben.

Deine Rücklagen reichen ja jedenfalls mal ordendlich weit, finde ich.

Surfy

hosep

« Antwort #4 am: 07. Juli 2021, 22:19 »
In so ziemlich der selben Lage befand ich mich auch schon einmal - vor meiner ersten Langzeitreise. Eigentlich war es auch eine harmonische und erfüllende Beziehung, was aber auch nur daran lag, dass mein Reisewunsch die erste harte Herausforderung für uns war. Wichtig ist auf jeden fall klare Kommunikation. Äußere deine Wünsche und Bedenken und hör dir ihre genau an. Dann musst du abwägen und schauen was die Zeit bringt. Aber eine Entscheidung treffen musst du auf jeden fall selbst.. und auch mit den jeweiligen Konsequenzen leben. Soll heißen, was würdest du auf dem Sterbebett eher bereuen: hast du da jetzt die Frau deiner Kinder an der Seite mit der wirklich alles passt oder würdest du es arg bereuen eine so einmalige Chance wie eine Weltreise entgehen zu lassen?

Bei mir war es genauso wie bei dir. Anfangs dachte ich es sei eine Schnapsidee. Daraus erwuchs sich mir dann mit der Zeit ein völlig unbekanntes Ausmaß der Sehnsucht, bis ich nur noch ausnahmslos an diese Reise denken konnte und auch innerlich wusste, dass das das Richtige für mich war. Umso größer die Sehnsucht wurde, desto mehr erkannte ich auch in meiner damaligen Partnerin, dass wir auch in anderen Lebensansichten unterschiedliche Vorstellungen haben. Sie wollte zB unbedingt ein Haus (natürlich schön auf Kredit und 15 Jahre+ abarbeiten) und auch mein Traum selbstständig zu sein war ihr viel zu waghalsig.

So abgedroschen es auch klingen mag, am Ende wird dann Herz entscheiden was das Richtige für dich ist. Außerdem ist ja auch beides möglich. Wenn es wirklich DIE Frau für dich ist und umgedreht genauso, dann wird sie dir deinen Lebenstraum sicher nicht auf ewig verwehren. Wenn ein gesunder Kompromiss nicht zustande kommt, ist es nicht die Richtige, dann bist du erpressbar. Meine jetzige Partnerin habe ich übrigens 4 Monate vor der besagten ersten Langzeitreise kennengelernt, woran die vorige Beziehung scheiterte. Wir hatten einen sehr intensiven Sommer zusammen, aber sie redete mir die Reise nicht aus. Auch wenn sie sicher froh gewesen wäre, wenn ich es nicht getan hätte. Letztendlich hielten wir Kontakt, ich verkürzte von geplanten 8 auf 4 Monate und sie holte mich quasi in Kolumbien ab. Seitdem haben wir noch zwei weitere Langzeitreisen unternommen (6 und 10 Monate), zig 1-2 Monatsreisen und nun bereisen und leben wir seit letzten Winter in Mexiko und bleiben auch hier. Mich zugunsten meines Lebenstraums entschieden zu haben ist eine der richtungsweisendsten Entscheidungen in meinem Leben gewesen, wenn nicht sogar die wichtigste. Wer weiß, wo möglich würde ich jetzt immer noch nen Hauskredit abzahlen, in einer mittelmäßigen Beziehung leben und 2 mal im Jahr Pauschal- und Resorturlaub machen?

Der Reisezeitpunkt ist allerdings nicht grad der Beste wie du sicher selbst weißt. Wenn du dir eine klassische Weltreise im Sinne von "so viele Länder wie möglich" vorgestellt hast, daraus wird wohl eher erstmal nichts. Allerdings kannst du dir einige wenige Länder/Regionen rauspicken und intensiv bereisen. Hier in Mexiko kannst du locker ein halbes Jahr reisen ohne dass es langweilig wird. Viele Backpacker, die wir hier aktuell treffen, waren auch in Costa Rica und Kolumbien, auch da ist wohl nahezu alles problemlos möglich. Kolumbien könnte nur etwas stören, wenn du Party machen willst, da abends Ausgangssperre. Wenn du dich nicht vor PCR-Tests und/oder einer Quarantäne scheust kommen noch Länder wie Guatemala, Panama,  Ecuador und Peru dazu. Sicher auch andere, aber ich habe in der letzten Zeit nicht viel recherchiert.

Um deine Fragen noch abzuschließen, ein Job (auch ein guter) würde mich in der Lage überhaupt nicht vom Reisen abhalten. Ich habe noch keinen einzigen Reisenden getroffen der zu mir sagte "hätte ich doch mehr gearbeitet". Und mit deinen 80k in der Hinterhand ist das ein absoluter Nobrainer. Damit kannst du locker 3 Jahre Reisen und selbst da wirst du noch Probleme haben die Scheine unters Volk zu bringen. Ich wünsche dir auf jeden fall alles gute für deine Entscheidungsfindung und alles Gute!
3

Reisekerl

« Antwort #5 am: 08. Juli 2021, 22:07 »
Versuch's doch mit einer kürzeren Tour! Z.B. 3 Monate?
0

Radlerin

« Antwort #6 am: 09. Juli 2021, 07:38 »
Hallo Luk,
neben dem bisher Gesagten noch was zu dem Zeitpunkt. Wie sieht es mit dem Thema Nachwuchs aus und wie alt ist deine Freundin? Ich denke, klar ist jetzt nicht der perfekte Zeitpunkt wegen Corona, aber wenn ihr Kinder wollt, könnte es in ein bis zwei oder drei Jahren vielleicht daran scheitern und dann ist der Käse erstmal gegessen für längere Zeit.
Eine kürzere Tour wäre vielleicht auch eine Idee, wenn du z.B. unbezahlten Urlaub bekämst für drei Monate (bis zu einem Monat am Stück bleibst du in Deutschland sogar in der gesetzlichen Krankenversicherung ohne Beitrag, wenn du dann mit Urlaubstagen mixt). Das wäre ein Test für deine Reiselust und für die Beziehung und du kannst dich auf die derzeit gut bereisbaren Länder konzentrieren.
Alles Gute für deine Entscheidung!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK