Thema: Reiseziele 2021 - Was plant ihr in Corona-Zeiten  (Gelesen 16348 mal)

Knud65

« am: 11. November 2020, 11:26 »
So ich habe noch keinen Eintrag für die Planungen für 2021 gefunden, so dass ich den hier mal eröffnen möchte.

Mich interessiert, was plant Ihr für 2021 unter der Ungewissheit, wie es mit Corona weitergeht und wann welche Länder wieder wie öffnen.

Ich persönlich möchte am liebsten sofort wieder los, glaube aber leider nicht, dass es bis Mitte nächsten Jahres, wahrscheinlich sogar später, wieder sinnvoll angegangen werden kann. Mit Glück könnte ich mir vorstellen, dass einzelne Länder früher wieder sinnvoll zu bereisen sind, aber da wird es dann abhängig sein, wie die Einreisebestimmungen sein werden, denn auf eine 14tägige Quarantäne habe ich keine Lust und ist ein K.O.-Kriterium.

Aufgrund dessen, dass ich zeitlich und finanziell flexibel bin, suche ich auf der einen Seite zur Zeit einen Job, wenn aber bevor ich einen neuen Job gefunden habe, ein sinnvolles Reisen wieder möglich wäre, würde ich wieder aufbrechen. Schaun wir mal!

Bin mal gespannt, wie ihr mit der Situation umgeht.
0

echidna

« Antwort #1 am: 11. November 2020, 11:54 »
Ich habe ehrlich gesagt bislang überhaupt nichts Neues geplant, und unter den gegenwärtigen Umständen bin ich schon froh, wenn ungehindertes Reisen innerhalb Deutschlands wieder erlaubt bzw. nicht mehr negativ bewertet wird. Ich könnte mich notfalls auch noch ein weiteres Jahr lang mit Deutschlandtouren bei Laune halten. Alles was darüber hinaus möglich sein sollte, würde ich mit freudiger Begeisterung begrüßen und mir dann spontan etwas überlegen.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 11. November 2020, 12:09 »
Zitat
Mich interessiert, was plant Ihr für 2021 unter der Ungewissheit, wie es mit Corona weitergeht und wann welche Länder wieder wie öffnen.
Kurze Antwort: Nichts.

Lange Antwort: Ich hoffe, dass wir im Frühjahr wieder eine Sommer-Situation haben (also 2. Welle vorbei und die meisten europäischen Länder wieder bereisbar). In irgendeinem anderen Thread hier habe ich schon geschrieben, dass ich diesmal wenn es wieder geht sofort, so viel wie möglich, reisen werde. Das ist mein Learning von diesem Sommer, wo ich das etwas versäumt habe und unsere Italien-Reise im Sept geraaaade so noch möglich war.

Konkrete Pläne habe ich nicht. Ich mag nicht wieder für nichts planen, das hatte ich dieses Jahr zu oft und war dann jedes Mal so eine Enttäuschung. Von daher, spontan schauen. Ideen habe ich natürlich viele.

Für den 3-wöchigen längeren Urlaub, evtl. erst im Herbst:
- Griechenland (war anstatt Italien erst angedacht im Sept)
- Osteuropa irgendwo
- Nochmal Dolomiten
- Andalusien
- Norwegen, im Sommer, falls die internationalen Touristen und Kreuzfahrtschiffe noch ausbleiben

Für Kürzeres davor:
- ABC Inseln, da gute Verbindungen mit Holland und evtl. sogar schon früher machbar (Winter entfliehen 1-2 Wochen)
- Zypern, 1 Woche im Frühling wenn's geht?
- diverse Städtetrips in Europa, spontan und je nachdem welches Land gerade möglich ist
- diverse Sportreisen z.B. Fontainbleau zum Bouldern oder Arco zum Klettern/Klettersteige.

Ich glaube fast, dass ich mich mit den kürzeren Reisen "rüber retten werde" bis Herbst und dann schauen, was für eine längere Reise möglich ist.

Ausserhalb Europas erwarte ich in 2021 noch keine Reisemöglichkeiten. Falls doch, würden natürlich meine gecancellten Urlaubsziele von 2020 weiterhin ganz oben auf der Liste stehen:
- Japan im Herbst
- Tauchreise z.B. Raja Ampat oder doch Palau
Aber daran glaube ich momentan einfach nicht.

Ich mache mir aber keine Illusionen zwecks Impfung. Das wird noch eine Zeit lang dauern und wenn die Impfung dann da ist, stehen wir ganz unten auf der Prio-Liste und die Niederlande kaufen auch nicht so viele Impfungen ein, wie z.B. Deutschland. Von daher...
0

echidna

« Antwort #3 am: 11. November 2020, 12:20 »
Also, wenn Reisen innerhalb Europas wieder möglich sein sollten, würden wir wohl die für eigentlich dieses Jahr geplante Norwegenreise (Lofoten etc.) nachholen. Außerdem steht noch ein Kurztrip nach UK auf dem Plan. Aber wie gesagt, da man sowieso gar nicht weiß, wie sich die Sache weiter entwickelt, gebe ich mich mit allem zufrieden, wo man mich hinreisen lässt. Inzwischen bin ich bescheiden geworden und freue mich schon, wenn ich ohne schlechtes Gewissen innerhalb Bayerns ein paar Ausflüge machen kann, ohne gleich als Superspreader zu gelten.
0

Derevaja

« Antwort #4 am: 11. November 2020, 13:08 »
Für den Winter planen wir auch nur sehr spontan, d.h. falls es in den 10-14 Tagen in denen die Firma Weihnachtsferien verordnet gute Flüge gibt und man in ein Land einreisen und sich frei bewegen darf, dann machen wir das EVENTUELL spontan (sehe die Chancen als sehr gering). Ansonsten wohl eher Winterferien hier in der Schweiz, die den Umständen entsprechend recht wenig gebucht ist bisher.

Für 2021 planen wir noch keine Reisen. Es liegen ein paar Pläne in den Schubläden, die man spontan umsetzen könnte sobald sich die globale Corona-Lage entschärft, aber ich rechne auch damit, dass bis Sommeranfang wenig möglich ist.

Auf der "grossen" Reisefront bin ich allerdings gerade dabei eine "Panamericana"-Reise zusammenzubasteln. Gerade bin ich dabei eine Karte auf Google Maps mit den Highlights zu befüllen (Städte, Nationalparks, Wanderungen, Tauchspots, Archäologie, etc.). Das ist eine sehr umfangreiche Aufgabe, die mich beschäftigt und an der ich auch Spass habe. Umsetzung dann in 202x (wobei x = 2 v 3 v 4) ...
0

Radlerin

« Antwort #5 am: 11. November 2020, 13:54 »
Geplant ist noch nichts, wir werden wahrscheinlich innerhalb Europas schauen, was möglich ist, und dann relativ spontan entscheiden.
Ein paar Tage Surfurlaub gehen immer und da sind wir im Sommerhalbjahr recht flexibel.
Wahrscheinlich wird es auch wieder ein Roadtrip mit dem Bulli, da sind wir unabhängig und wenn's sein muss auch schnell wieder Zuhause.
Abwarten!  ???
0

Jef Costello

« Antwort #6 am: 11. November 2020, 16:36 »
Meine Ideen für 2021 sind Ecuador und Mexiko. Jeweils drei Wochen. Idealerweise möchte ich Ecuador zwischen Juni bis August machen und Mexiko zwischen Oktober bis Dezember. Nach meiner Schwedenreise dieses Jahr könnte ich mir aber auch vorstellen, Norwegen zu besuchen. Und nach Spanien will ich auch schon seit geraumer Zeit.

Ich bin auch überhaupt nicht pessimistisch eingestellt. Die Impfstoffentwicklung ist teilweise abgeschlossen und in vielen Fällen weit fortgeschritten. Eine breite Verfügbarkeit am Ende von Q1 halte ich für realistisch. Daneben ermöglichen viele Länder bereits jetzt die Einreise (bspw. Mexiko). Und die 10 Tage Quarantäne kann man entweder mit Home Office, Überstundenabbau oder Urlaub verbringen.

So hatte ich das ja jetzt im Oktober auch schon gemacht: 2 Wochen Urlaub und dann eine Woche zur Sicherheit für mich und andere zu Hause.

0

serenity

« Antwort #7 am: 11. November 2020, 19:46 »
Die übliche lange Reise (60-90 Tage) im Winter, ab Anfang Januar bis Mitte/Ende März ging sonst immer Richtung SOA oder Australien/Neuseeland - das können wir wohl vergessen.

Für das Frühjahr ist mal lose Madeira angepeilt und im Frühsommer definitiv entweder wieder Großbritannien (Südwesten oder Schottland) oder Norwegen. In Norwegen waren wir schon 2018 und sind auch dieses Jahr im August ziemlich spontan nach der Öffnung hin gefahren - es war einfach unglaublich schön, da kaum Touristen und absolut KEINE Kreuzfahrtschiffe, die normalerweise 1000ende Menschen mal so für einen Tag an Land spucken. Falls es 2021 nach Norwegen geht, würden wir uns aber noch mehr Zeit nehmen und mindestens 5-6 Wochen dort bleiben und weiter nach Norden fahren. Das Land ist einfach nur toll! Wer's nicht glaubt, kann sich im Reisebericht 2020 davon überzeugen.

England hängt nicht nur von der Corona-Entwicklung ab, sondern auch von der Politik. Falls man ein Visum braucht oder es Probleme mit den Fähren gibt, wäre das ein No-go. Aber ansonsten ist sowohl der Süden/Südwesten ein Traum, aber auch Schottland, vor allem die Inseln der Äußeren Hebriden.
0

Beate

« Antwort #8 am: 11. November 2020, 20:07 »
Ja leider können unsere Planungen auch noch nicht so richtig starten.
Normalerweise wollten wir im Februar nach Chile/Argentinien. Dort wird zwar ganz langsam geöffnet, aber es sind für Touristen noch viel zu viele Restriktionen. Das macht dann keinen Spass.

Dann wollten wir im April/Mai mindestens 2 Wochen an den Comer See (nachdem jetzt in Herbst schon der Gardasee weggefallen ist). Aber so wie es aussieht, wird es auch mit dem Comer See wieder nichts.

Im Sommer, also zwischen Mai und Ende August können wir nicht verreisen. Garten und grosser Balkon brauchen in dieser Zeit zu viel Pflege.
Also hängt unsere gesamte Hoffnung am September, wo wir wiedermal nach Alaska/Yukon/NWT wollen. Wenn das nicht klappt, dann bleibt für September immer noch Norwegen/Schweden.

0

Surfy

« Antwort #9 am: 12. November 2020, 09:50 »
Bei uns sind alle Reisepläne ersteinmal pausiert. (C)orona lässt einfach keine gute Planung zu.

Mit Hawaii / Seychellen / Madagaskar gibt es zwar doch einige Reisewünsche - aber das geht auch spontan.

Was immer geht - ist ein Roadtrip mit unserem Reisemobil - auch ohne Planung...



Surfy

dusduck

« Antwort #10 am: 12. November 2020, 10:40 »
Feste Planungen lasse ich auch bleiben, aber alleine aus Motivationsgründen brauche in einen Anker den ich glauben kann.
Weil wir so eine gute Zeit in Sardinien hatten und ich mindestens einmal im Jahr meine "Portion türkises Meer" benötige, ist das gesetzt für den Spätsommer. Solange man nicht im August fährt, geht das spontan umzusetzen.
Mit Planungen im Frühjahr bin ich sehr konservativ. Freuen würde mich eine Woche Kanaren, das geht ja momentan und die weiter an der Test Regelungen festhalten, sollte das auch langfristig so bleiben können.

Ansonsten halte ich die Augen auf was Afrika angeht, hier sehe ich eher als in Asien, dass man wieder hinkann. Bevorzugt eher da wo es Direktflüge hingehen.
  • Namibia hat ein Konzept aus negativem Test und Nachtesten nach Ankunft. Ich verfolge das in Gruppen bei Facebook und das sieht ganz machbar aus bisher, aber ich habe dieses Jahr nicht mehr Flexibilität an Zeit das auch machen zu können. Wenn es auch 2021 keine Rückkehr Qurantäne gibt, bleibt das eine Idee, das dann kurzfristig anzugehen.
  • Botswana öffnet am 01.12., aber man muss ja immer über andere Länder, um dort hinzukommen, das würde ich gerne mit Namibia verbinden, aber Mehr Länder Reisen gehen wohl länger nicht mehr innerhalb einer Urlaubsreise.
  • Südafrika war für eine ganze Woche offen für Deutsche, dann wieder nicht und außerdem gibt es eine Rückkehr Quarantäne.
  • Tansania war die ganze Zeit offen, ein Bekannter ist gerade da, aber hier gibt es auch Rückkehr Quarantäne.
  • Ach und die Seychellen betreiben auch wieder Tourismus mit einer Kombination aus negativem Test und Länderliste, die einreisen darf. Deutschland ist aktuell abgestuft, was bedeutet man kann noch rein, muss aber 5 Tage in Quarantäne in ein Hotel (auf jeder Insel gibt es was) und man darf aber wohl die Hoteleinrichtungen verwenden. Auch hier kann die Facebook Gruppe empfehlen, da kommen immer sehr schnell News von Locals rein wenn es sich was ändert.
  • Eigentlich schon Afrika aber dennoch EU, La Reunion, die Idee hatte ich schon zu Beginn des Jahres. Dazu muss natürlich immer in F umsteigen von Deutschland aus, was dann vor allem auf die Situation in F ankommt, wie gut das machbar ist.



0

santiago

« Antwort #11 am: 12. November 2020, 12:54 »
Puh. Schwierige Frage. Wird sich wohl auch wieder laufend ändern. Zumindest geh ich davon aus, dass der Impfstoff für alle und jeden nicht vor Mitte nächsten Jahres verfügbar sein wird. Für Risikogruppen, usw. schon früher hoffentlich.
Im Endeffekt ist geplant, das nachzuholen, was dieses Jahr nicht ging.

Was ich gern machen würd:
- Städtereise nach Stockholm, oder Bilbao. Haben wir uns Weihnachten 2019 geschenkt, nur konnten wir diese nie einlösen :(
- Reise zur Familie nach Nicaragua. War auch für dieses Jahr geplant, fiel auch aus. Ansonsten vielleicht Treffen mit der Familie in einem Nachbarland (Costa Rica, etc.)
- Meer!: Meine bald zweijährige Tochter kennt das Meer nicht. Das soll sich mit einem Strandurlaub in Kroatien/ Griechenland jedenfalls ändern!
- Asien wäre auch eine reizvolle Alternative zu Mittelamerika, entweder SOA oder Japan/Südkorea/Taiwan...

Aja. Die Vorfreude /Planung nächster Reisen ist etwas das mir richtig fehlt (jaja, first world problem). Besonders wenns in der Arbeit stressig ist, war das immer ein wichtiger Ankerpunkt die letzten Jahre.
0

echidna

« Antwort #12 am: 12. November 2020, 13:35 »
La Reunion, die Idee hatte ich schon zu Beginn des Jahres. Dazu muss natürlich immer in F umsteigen von Deutschland aus, was dann vor allem auf die Situation in F ankommt, wie gut das machbar ist
Nach La Réunion kommt man eventuell auch mit Umsteigen in Mauritius. Ich weiß aber nicht, wie dort die derzeitigen Reisebedingungen sind, und ob es aktuell überhaupt Flüge nach Mauritius gibt.
0

Railjeter

« Antwort #13 am: 24. November 2020, 12:00 »
Zitat
China will globales QR-Code-System
Noch befinden sich viele Länder aufgrund der Pandemie in einem Ausnahmezustand. Doch mit den ebenfalls zunehmenden positiven Nachrichten mehrerer Impfstoffentwickler stellt sich auch die Frage, wie Reisen auf CoV-taugliche Art und Weise organisiert werden kann. China, das derzeit offiziell kaum aktive CoV-Fälle verzeichnet, will über QR-Codes den internationalen Reiseverkehr wieder forcieren.

https://orf.at/stories/3190935/

Man wird sich für 2021 für Reisen möglicherweise einer Impfung unterziehen müssen.
0

dirtsA

« Antwort #14 am: 24. November 2020, 14:38 »
Ich denke auch, dass man halt wie z.B. in manchen Ländern vorher mit der Gelbfieber-Impfung, zukünftig die Corona-Impfung vorweisen wird müssen. Das wäre ja nicht so schlimm bzw. m.A. nach eine gute Lösung. Muss man nur hoffen, dass das eigene Land eine gute Impfstrategie vervolgt, ausreichend Impfstoff bestellt wurde und man nicht ewig auf die Impfung warten muss.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK