Thema: Whitsunday Island Camping  (Gelesen 686 mal)

reisefieber2019

« am: 17. Oktober 2020, 12:28 »
Moin zusammen,
So starte nächste Woche zu meiner Nummer 1 dem whiteheaven beach eine camping tour.
Nee Kiste Bier ein paar Steaks und einfach mal die Fuße hoch legen und nichts tun. Urlaub muss ja auch mal sein 😉
Bin jetzt schon so weit informiert das es ein Boots Unternehmen gibt das dich hin bringt.
Jetzt habe ich fest gestellt das es von Sud Ende des white heaven beach ( dort ist der geplante campground ) bis zum inlet mit meinem
Lieblings Strand dem Inlet ca 6 Kilometer sind. One way laufen. Das gefallt mir nicht so.
Jetzt frage ich mich ob ich mein Zelt einfach woanders aufstelle oder ein anderen campground nehme. Gefühlt sind sie aber noch weiter weg.
Am liebsten ware mir gar kein campground. Also einfach das Zelt zb. 1 Kilometer vom Inlet  aufzustellen.

Hat jemand IRGEND WELCHE Erfahrung mit der whitsunday Island oder auch gerne den Nachbar Inseln bezüglich Campen etc.   ?


0

Reisender215

« Antwort #1 am: 17. Oktober 2020, 14:46 »
Die Campgrounds sind alle umzäunt, bzw. Mit Trittgitter versehen bzw. werden von den Aborigines bewacht ( die Touri Dinger) bedenke es hat Dingos. Du solltest dann mal eine Salami o.ä Nähe am Mann tragen ;) .
Oder generell Essen in der Nähe. Ratten sind auch ganz Zucker.

Wild Campen ohne Fahrzeug ist ne ganz leichtsinnige Idee.  Die 6 km kannst Du laufen .? Oder hältst den Daumen Richtung oben .
0

reisefieber2019

« Antwort #2 am: 03. November 2020, 11:45 »
So weil es so eine genial geile tour war ein kleiner Bericht von mir.
Es gibt angeblich nur ein Transport unternehmen das dich auf die diversen Inseln der whitesunday Inseln bringt.
Das Unternehmen heist scamper. Überall liegen Broschüren aus.
Start Punkt ist Shuttle Habour near Airlie beach. 
Morgen um 6 war treffen angesagt. Da es mir zum free Campen zu heiss war in Airlie beach( ich hab viele Leute getroffen wo nachts einfach der Strafzettel ans Auto gemacht wurde
Mit 310 Dollar  )ging es fur mich zum Damm ,22 kilometer hinter Proserpine. Warme kostenlose Duschen , schöne Grillplatze einfach super.
Das hieß aber aufstehen um 4.30. Das ist einfach nicht meine Zeit.
Das Schiff klappert dann die verschiedenen Inseln ab und schmeißt dich  am
Strand raus. Vom Prinzip
Kannst du soviel Gepäck mitnehmen wie du willst.
Der Campingplatz am white heaven beach liegt super gelegen unter den Bäumen. Kosten 6,75 Dollar pro Nacht.
0

reisefieber2019

« Antwort #3 am: 03. November 2020, 12:00 »
Die Überfahrt hat 155 Dollar gekostet.
Am ersten Tag habe ich nichts gemacht und einfach den Blick genossen.
Am
Zweiten Tag ging es dann zum  berühmten inlett.
7 Kilometer in der prallen Sonne war schon echt mühsam. Keinerlei Schatten.
Am Ende kommt man dann zum Champagner bay. Dort war ich über Stunden alleine und man hatte auch ein paar Bäume wo
Man sich unterlegen konnte. Ein Traum.
Dann stand die Überquerung des inletts an und wenn ich ehrlich bin ging mir ein wenig die
Muffen. Das sah schon ganz schon weit aus bis zum anderen Ufer.
Ich hatte den Plan schon verworfen dachte mir aber das man noch die Ebbe abwarten kann. Eine Stunde vor Ebbe sah es dann ganz anders aus. Ich bin bis zum
Ende der  Champagner bay gegangen und dann durchs Wasser gelaufen und maximal
100
Meter geschwommen.
Gegen 14.00 Uhr auf dem lookout ,war ich dann ganz alleine und hatte das ganze inlett  fur mich alleine. Das war schon ein tolles Gefühl diese Kulisse fur mich ganz allein zu haben.
Zuruck musste ich dann gar nicht mehr schwimmen, man konnte die gesamte Strecke laufen. Gegen 17.00 Uhr war ich dann wieder auf dem
Campingplatz und war total geschafft.
Ein einfach unvergesslicher Tag.
0

reisefieber2019

« Antwort #4 am: 03. November 2020, 12:18 »
Am dritten Tag ging es dann zum wandern. Es gibt vom
Campingplatz drei verschiedene Wanderungen.
Dauer fur alle ca 3 Stunden.
Ich bin dann zum chance bay gelaufen.
Was fur eine Traum Kulisse einfach genial. Ein Boot in der Bucht und ich alleine am Strand. Da schon die Schildkröten auf mich gewartet haben sofort die Maske an und raus zum
Schnorcheln. Beim
Schnorcheln merke ich dann wie ein 3-4 Meter langer Hai  unter mir am
Schlafen ist. Die riesigen Pupillen haben mich aber ständig beobachtet.
Ich hab schon viele schlafende Haie gesehen aber so ein großen
Noch nicht.
Ja und am Nachmittag ging es wieder Zuruck zum Campingplatz.
Überrascht war ich allerdings das viele Backpacker nur eine Nacht geblieben sind auf den white Sunday und die meisten wussten auch nicht das es das Inlet auf den white Sunday gibt.
Fur mich ist es einfach einer der schönsten Stände der Welt.
Am nächsten morgen ging es dann Zuruck nach  airlie beach und dann weiter  Richtung Suden.

Drei absolute Traum Tage gingen leider viel zu schnell vorbei.
Falls mal jemand in der
Ecke sein sollte , kann
Ich die Tour nur empfehlen. Es war super. 👍 

Das wichtigste wenn ihr die Tour macht ist das ihr genug Wasser und Sonnen Schutz mitnimmt.
White heaven beach campground - Inlett - lookout und Zuruck mussten so um
Die 18
Kilometer gewesen sein.

0

Beate

« Antwort #5 am: 03. November 2020, 16:45 »
Aaaach, das liest sich sooo gut. Ich würde nur allzu gerne hinfliegen.
Schön, dass Du uns das geschrieben hast, da kommt das Reisefieber wieder ganz stark durch.

Ich wünsche Dir noch ein paar schöne Wochen.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 03. November 2020, 22:03 »
Klingt echt ziemlich cool! Wenn ich nochmal in die Ecke komme, merke ich mir das vor.
Was für ein Hai war denn das?
0

reisefieber2019

« Antwort #7 am: 03. November 2020, 23:02 »
@dirts ich bin mit jetzt nicht mehr sicher. Lach
Sah aus wie ein Pazifik Engel Hai. Also von der Form. 
Ich frage mich nach reichlich googeln ob es ein großer Geigen Rochen war.
Wir haben so einen in klein in West Australien vor 5 Monaten beim
Angeln gefangen. Da hat der Australier mir gesagt hai. Leider habe ich das Bild nicht mehr auf dem
Handy sondern auf usb Stick und komme nicht dran zum
Vergleichen.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK