Thema: Kostenintensive Highlights eurer Reisen  (Gelesen 3885 mal)

MasterM

« am: 19. Juni 2020, 04:26 »
Hallo Forum,

mal ein neues Thema, welches uns in glorreichen Erinnerungen pre-COVID schwelgen laesst. Was waren so eure kostenintensiven Highlights auf Reisen? Ich denke, dass der Grossteil hier rel. kostenbedacht durch die Welt zieht. Aber bestimmte Dinge/ Ausfluege/ Touren hauen ja doch schon sehr ins Budget. Welche waren das fuer euch und waren sie euch im Nachhinein das Geld wert? Ob ihr den Preis nennen wollt oder nicht, ist egal. Vielleicht kann man ja einfach eine rel. Veranschaulichung nennen; a la: die tour hat soviel gekostet, wie 3 Wochen backpacking im ganzen Land.

Ich gehe gleich mal mit gutem Beispiel voran:

Zwar nicht waehrend einer Weltreise, aber meine Best Korea Tour 2017 hat in Summe gut gekostet. Sie war es aber auf jeden Fall wert und ich bin froh, dass ich das Land gesehen habe. In total vielleicht mit allen Fluegen und Transport nach Beijing und Souvenirs bestimmt 1800 EUR fuer 10 Tage.

So, jetzt seid ihr dran!

0

Kama aina

« Antwort #1 am: 19. Juni 2020, 09:46 »
Da fallen mir spontan paar Sachen ein:

Antarktis-Kreuzfahrt für 3000 Euro (Was noch günstig ist), alles drum herum hat es natürlich nochmal teurer gemacht.
Und hier hat sich jeder Cent gelohnt!

Universal-Studios in L.A.! Die waren schon damals teuer als ich mit dem Reisen angefangen habe! Damals gehörte das für mich aber zum Reisen in Amerika dazu. Heute würde ich ihn wohl nicht mehr besuchen.

Im Kleinen haben wir das oft bei Eintrittsgeldern für Sehenswürdigkeiten. Wo man sich, wenn man wieder raus kommt, sicher ist die Kohle unnütz verbrannt zu haben.

Ich wollte mal umbedingt zu einem bestimmten Termin nach Wien und hab da für den Flug ab Düsseldorf 400 Euro bezahlt. Auf so ne blöde Idee würde ich heute nicht mehr kommen! ;)
0

Stecki

« Antwort #2 am: 19. Juni 2020, 09:56 »
Also den einen oder anderen teuren Freizeitpark haben wir auch schon besucht (Universal Studios Orlando, Tokyo DisneySea etc.). Kann man sich aber durchaus mal leisten.

Wirklich viel Geld ausgeben würde ich für einen Ausflug nach Butan oder Nordkorea, letzteres aber nur wenn es keine Nachteile bei der USA-Einreise mehr gibt.

Zu besonderen Anlässen darf es auch mal ein etwas teureres Hotel sein.
0

hosep

« Antwort #3 am: 19. Juni 2020, 10:43 »
Ich habe grad wirklich über diese Frage nachgedacht und mir ist nur der Flug Bogota-Berlin, der zu einem bestimmten Tag stattfinden musste, eingefallen. Der hat damals dann 1.400 Euronen gekostet.

Was den Reiseallatg und wirkliche Highlights angeht: 4tätige Machu Picchu-Tour für ca. $250 (inkl. Rafting, Ziplining, etc.), war aber auch jeden Cent wert gewesen und geht auch noch viel teurer.

An der Grenze Laos/Thailand waren wir kurz davor bzw. haben lange überlegt, ob wir die Gibbon Experience machen (Schlafen in Baumkronen in 60m Höhe, Ziplining,etc.). Hätte für 3 Tage auch so um die $200-$300 pro Nase gekostet und haben wir dann doch sein lassen.

Als verhältnismäßig teuerstes der 27 bereisten Länder fand ich allgemein Costa Rica als ziemlich teuer. Damit meine ich v.a. die Unterkünfte, Supermärkte und teils Eintritte. Hat sich aber auch alles gelohnt.

Für was ich bereit bin mehr Geld als üblich auszugeben: Tauchen (noch nie gemacht), eine Reise nach Japan, Safari und generell Reisen durch Afrika
0

echidna

« Antwort #4 am: 19. Juni 2020, 10:52 »
Die Inside-Passage in British Columbia von Prince Ruppert nach Port Stanley auf Vancouver Island war recht teuer gewesen (und es hat sich noch nicht einmal wirklich gelohnt, weil ausgerechnet am Tag der Schiffspassage das zuvor tagelang wunderschöne Wetter umgeschlagen hatte und wir stundenlang durch peitschenden Regen und tiefhängende Wolken gefahren sind).
0

GschamsterDiener

« Antwort #5 am: 19. Juni 2020, 10:56 »
- Chernobyl-Tour. Jeden Cent wert.
- Wakhan Valley mit Jeep und Fahrer. Naja.

Schon länger geplant und evtl. in der Zukunft:
- Danakil-Tour in Äthiopien
- Gorilla-Trekking in DRC oder Uganda
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 19. Juni 2020, 12:31 »
Verhältnismässig teuer (bei einem Tagesbudget von ca. 35 €) war die Gibbon Experience-Tour in Laos (damals 300 USD). War es aber auch wert. Ebenso andere Touren/Wege wie Uyuni (80 €) oder Segel-Trip (400 USD) von Panama (via San Blas) nach Kolumbien, Schnorcheln mit Seelöwen in ARG (60 €). Würde ich alles nochmal machen. Die 100 € für die Gletschertour in Patagonien waren es nicht wert für einen Mitteleuropäer.

Selten haben auch gute Unterkünfte und Party Löcher ins Budget gefressen. Das musste dann aber auch sein.

Teuer „ohne etwas zu erleben“ waren lange Nacht-Busfahrten in Argentinien (insgesamt >460€).

Alles im allen waren keine krassen Ausreißer dabei, war aber auch nicht oder nicht lange in teuren Ländern unterwegs. Bereut habe ich, die Galapagos-Inseln nicht mitgenommen zu haben als ich in Ecuador war.

0

Beate

« Antwort #7 am: 19. Juni 2020, 13:13 »
In total vielleicht mit allen Fluegen und Transport nach Beijing und Souvenirs bestimmt 1800 EUR fuer 10 Tage.


Puh, da bist (oder warst) Du aber sehr teuer unterwegs. Unsere Reisen kosten immer ca. 120-130 Euro pro Tag und Person. Da ist aber alles dabei: Flug, Wohnmobil oder Hotel/Mietwagen, Essen, Trinken (Wein!!!), alle Park-Eintritte etc.

Das einzig wirklich teuere, an das ich mich erinnere, war ein Hausboot-Trip über 3 Tage am Lake Powell. Ich weiss nicht mehr, was wir damals bezahlt haben, aber inzwischen kostet so ein Hausboot pro Tag ca. 500 Dollar nur Miete. Und das Benzin dafür ist auch schw....teuer. Deshalb machen wir sowas auch nicht mehr.

0

GschamsterDiener

« Antwort #8 am: 19. Juni 2020, 13:33 »
In total vielleicht mit allen Fluegen und Transport nach Beijing und Souvenirs bestimmt 1800 EUR fuer 10 Tage.


Puh, da bist (oder warst) Du aber sehr teuer unterwegs. Unsere Reisen kosten immer ca. 120-130 Euro pro Tag und Person. Da ist aber alles dabei: Flug, Wohnmobil oder Hotel/Mietwagen, Essen, Trinken (Wein!!!), alle Park-Eintritte etc.

Das einzig wirklich teuere, an das ich mich erinnere, war ein Hausboot-Trip über 3 Tage am Lake Powell. Ich weiss nicht mehr, was wir damals bezahlt haben, aber inzwischen kostet so ein Hausboot pro Tag ca. 500 Dollar nur Miete. Und das Benzin dafür ist auch schw....teuer. Deshalb machen wir sowas auch nicht mehr.

Er war halt dafür in Nordkorea. Das kostet entsprechend. 180€/d für Nordkorea finde ich eigentlich nicht so schlimm.
0

Derevaja

« Antwort #9 am: 19. Juni 2020, 13:48 »
Für mich war der Milford Track so ein kostenintensives Highlight. Pro Nacht kostete das 70NZD in ziemlich einfachen Hütten ohne Verpflegung. Dazu kamen noch Kosten für die Bootsfahrt am Anfang und Ende des Treks.

Am Ende war es das Geld aber sicher wert, vor allem wegen den Sutherland Falls und da das Wetter super mitgespielt hat.

0

Beate

« Antwort #10 am: 19. Juni 2020, 14:05 »

Er war halt dafür in Nordkorea. Das kostet entsprechend. 180€/d für Nordkorea finde ich eigentlich nicht so schlimm.

Iste Nordkorea wirklich so viel teuerer als USA, Kanada, Norwegen, Island (das sind unsere teuersten bereisten Länder) ? Ich habe da ja keine Ahnung.

0

GschamsterDiener

« Antwort #11 am: 19. Juni 2020, 16:04 »

Er war halt dafür in Nordkorea. Das kostet entsprechend. 180€/d für Nordkorea finde ich eigentlich nicht so schlimm.

Iste Nordkorea wirklich so viel teuerer als USA, Kanada, Norwegen, Island (das sind unsere teuersten bereisten Länder) ? Ich habe da ja keine Ahnung.

24/7-Anstandsdamen und Bestechungsgelder für die Kader kosten halt...
0

karoshi

« Antwort #12 am: 19. Juni 2020, 17:05 »
Definitv teuer und definitiv ein Highlight war Galapagos. Die Preise haben in den letzten Jahren noch mal deutlich angezogen, aber schon 2003 kostete unsere 7-Tages-Kreuzfahrt ca. 700 US$ (Last Minute vor Ort organisiert). Darauf kamen noch Trinkgelder und Extras, der Flug mit ca. 350$ und der Nationalparks-Eintritt mit 100$.
0

Blume

« Antwort #13 am: 19. Juni 2020, 17:24 »
Galapagos für - ich glaube - um die 2000 Euro für Flüge, Kreuzfahrt und noch mehrere Inselbesuche teils mit kostenpflichtigen Ausflügen ohne Kreuzfahrt,
Antarktis mit Südgeorgien (wobei ich Südgeorgien noch besser fand als die Antarktis) für 7500 Euro für 5,5 Wochen auf einem Segelschiff
und eine Tour durch den Westen der Mongolei für ca. 1000 USD, wenn ich mich recht erinnere, für ca. eine Woche (war ganz toll, den Anbieter empfehle ich hiermit wärmstens weiter: https://www.western-mongolia.com/).
Nichts davon bereut, alles ganz wunderbar.
0

Knud65

« Antwort #14 am: 19. Juni 2020, 18:20 »
Spontan fallen mir zwei Sachen ein.

1.Galapagos
6 Tage 7 Nächte Kreuzfahrt für all-in 1.700 €. Würde ich sofort wieder machen.

2. Flug auf die Osterinsel (Chile)

460 € für einen Flug von Santiago zu der Osterinsel und zurück. Vor Ort war es günstiger als erwartet. Es war toll!

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK