Thema: Skandinavien im Winter mit VW Bus. Sowie Baltische Länder  (Gelesen 1476 mal)

Reisender215

Hoi zusammen .

die letzten Monate Reisen im Winter waren eher mau.  Hatte Begleitung dabei und die ganzen Jahre des Reises, zeigen erste Anzeichen von Langeweile.

Ich hatte mir jetzt einen schönen VW T4 ausgebaut .
Und suche jetzt mal 1-2 Jahre andere Abenteuer im Winter.

Ich möchte ab Dezember erst nach Spanien und dann unten an den Alpen bis rüber nach Griechenland.
Dann über Slowenien kurz Heim.

Dann als 2 Tour direkt hinterher (Denke ab Ende Januar, Mitte Februar)  hart aber herzlich . Entweder von Kiel in die Baltischen Länder, dann rüber nach Schweden oder direkt Norwegen.

Gibt es hier Leute, die im Winter dort auf 4 Rädern  ( Wohnwagen o.ä. ) unterwegs waren ?
Ich wäre hier interessiert .
0

Eka

« Antwort #1 am: 15. Juni 2020, 11:28 »
Hätte einen anderen Routenvorschlag für dich, ich weiß jetzt nicht was preiswerter für dich wäre.
Von Kiel aus kannst du auch nach Göteborg mit der Stenaline fahren und mit der Colorline ab Kiel nach Oslo. Und dann von Finnland / Helsinki mit der Fähre nach Tallin.
0

Reisender215

« Antwort #2 am: 15. Juni 2020, 19:32 »
Im Winter auch machbar?

Kennt jemand Gruppen auf Facebook oder ähnliches . In denen man über solche Reisen in Skandinavien im Winter reden kann?
0

Reisender215

« Antwort #3 am: 06. Juli 2020, 21:04 »
Hätte einen anderen Routenvorschlag für dich, ich weiß jetzt nicht was preiswerter für dich wäre.
Von Kiel aus kannst du auch nach Göteborg mit der Stenaline fahren und mit der Colorline ab Kiel nach Oslo. Und dann von Finnland / Helsinki mit der Fähre nach Tallin.


Werde wohl alles per Land über Dänemark fahren.  Dänemark , Schweden , Finnland und dann durch Norwegen an der Küste runter. 

Weißt Du ob das Sinn macht und im Winter so möglich ist ?
0

Eka

« Antwort #4 am: 06. Juli 2020, 21:28 »
Ob dies Sinn macht, diese Frage kann ich dir leider nicht beantworten.

Als ich noch in Kiel gelebt habe fuhren die besagten Fähren immer, auch im Winter. Erkundige dich beim Fährunternehmen. War selbst nur im Herbst in Skandinavien. Es wird eisig kalt werden und ob alle Straßen geöffnet sind, da muss ich passen. Vielleicht beim Fremdenverkehrsamt  nachfragen.
0

Reisender215

« Antwort #5 am: 06. Juli 2020, 21:41 »
Danke für die Antwort.
Ja die Fähre wollte ich eben komplett auslassen und das einfach alles fahren über Land. 
Kalt wird's bestimmt ;) zumindest nördlich.  Da wird die Heizung laufen. 

0

ReiseBernd87

« Antwort #6 am: 30. Juli 2020, 15:19 »
Skandinavien ist schon toll! Auch im Winter! Ich hab auch vor zwei Jahren im Februar einen Städtetrip nach Finnland / Estland /Schweden gemacht. Vor allem Tallinn macht schneebedeckt wirklich was her :D Wir haben manche Strecken dabei mit der Fähre zurückgelegt (Schweden --> Finnland --> Estland)

Vielleicht ist diese Seite ja etwas für dich, wenn du noch in der Planung deiner Reise steckst: (EDIT: Link gelöscht, Moderator)

Ich hätte da noch einen Geheimtipp für dich, wenn du zu den Abenteuerlustigen gehörst --> SnowTubing in Finnland
Findet man in so gut wie keinem Ratgeber und war auch als Erwachsener SEHR COOL!
0

Beate

« Antwort #7 am: 31. Juli 2020, 17:30 »
Bernd, Du bringst ja meistens sehr gute Beiträge. Aber warum musst Du jeden Deiner Beiträge mit Werbung garnieren????

0

Kama aina

« Antwort #8 am: 31. Juli 2020, 17:42 »
Vielleicht weil im Team von travelspring ein gewisser Bernhard Kuntner arbeitet und laut dem Foto dort, auch der Jahrgang 87 passen könnte.
Aber vielleicht liege ich da auch falsch! ;)
0

Surfy

« Antwort #9 am: 10. August 2020, 12:35 »

Bei Minusgraden wird es im "nicht isolierten" Van doch recht schnell ungemütlich beim übernachten.

Sich selber kann man noch "warm anziehen" - Wasser friert hingegen doch schnell zu.

Ohne Lüften beschlagen die Fenster auch von innen (und frieren auch innen zu) - lüftet man gefriert das Wasser ein, was man ja auch benötigt.

Eine Standheizung hilft natürlich, den Motor laufen lassen geht auf Dauer auf die Umwelt und wäre kein gerade preiswerter Plan..

Die meisten verwenden hier ein "winterfestes" Wohnmobil (dafür geeignet ist nicht jedes), oder Ausbauten im Kastenwagen Format. Nicht dass es mit dem Van nicht gehen würde, aber so richtig geeignet für kalte Gefilde sind sie halt eben auch nicht.

Winterfest machen: Wärmedämmung, Standheizung (dauerbetrieb geeignet), Wassertank und Leitungen frostsicher oder beheizt, Kältebrücken isolieren. Würde theoretisch auch mit dem Van gehen, wenn man sich die mühe macht.

In den Anden und auch in der Schweiz hatte ich schon einige Nächte mit Minusgraden unterwegs. Im Geländewagen wo man nur schlafen kann, aber nicht stehen, umziehen etc.  - kommt man definitiv auf Dauer an seine Grenzen.

Eine Liste mit Foren gibt es via PN.

Surfy

Reisender215

« Antwort #10 am: 30. September 2020, 20:32 »
Standheizung (Luft) macht bis Minus 20 Grad sehr gute Dienste ;)
 Vor dem schlafen im Bus habe ich jetzt keine Bange... stehen kann ich im Bus nicht.
Habe jetzt Infos und Kontakte bekommen. Gibt Leute die machen das zu 2 im Winter im VW caddy.  Da wäre mein T4 jetzt nen Wohnheim.

Der Plan Winter in Skandinavien,  ist immer noch auf dem Schirm.  Man muss abwarten, was corona noch so bringt.
Fliegen wird wohl schwierig dies Jahr.  Irgendwo zum Tauchen, wäre immer noch das beste
0

Surfy

« Antwort #11 am: 05. Oktober 2020, 15:28 »
Es kommt auf dein Reiseverhalten an, das Equipement und das Fahrzeug. Du hast dabei zwei Themen - die Autarkie und die Kosten pro Tag.

Eine Standheizung verfeuert in der Regel Diesel oder Gas und benötigt auch noch Strom.  Das ergibt zusammen ein "autarkes Zeitfenster" bis man Strom (Motor/Solar) oder Treibtsoff benötigt.

Neben dem Zeitfenster die Du autark stehen kannst sind auch die  Kosten zu sehen. Ist dein Fahrzeug gut isoliert und deine Standheizung arbeitet mit Thermostat - dann springt diese ab und an ein.

Im Van (Caddy/T4) läuft die Standheizung einfach durch - und kommt mit einem entsprechenden Verbrauch daher.

Am besten fragst Du jemanden der mit dem T4 schon Wintercamping gemacht hat. (damit meine ich jetzt kein Wochenende sondern mindestens 3-4 Wochen am Stück) :)  In der Regel rechnen die Urlauber nicht so scharf nach, wie diejenigen die die Kosten dauerhaft berappen müssen.

Surfy

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK