Thema: "Eine Weltreise mache ich, wenn ich in Rente bin."  (Gelesen 2412 mal)

FriBaBonn

« am: 07. Februar 2020, 22:45 »
Hallo,

seit dem 1. Januar 2020 bin ich Rentner, also Zeit endlich einmal um die Welt zu reisen.

Wer von euch hat dies denn schon einmal im "Greisenalter" durchgeführt und wie waren die Erfahrungen?

Los soll es bei mir übrigens im Oktober 2020 gehen und ich habe vor alleine zu verreisen.

Also, wer was dazu zu sagen hat, immer her mit den Infos.

Grüße aus dem Rheinland
0

farmerjohn1

« Antwort #1 am: 09. Februar 2020, 10:45 »
Ich bin zwar noch lange nicht in Rente, habe aber Eltern die über 70 sind - und hatte Grosseltern, deren aktives Lebensalter in Zeiten fiel, in denen (zivile) Auslandsreisen beruflich kaum vorkamen sowie keine mehr oder weniger jedermann zur Verfügung stehende Urlaubs-Option waren und die sich ab 65 aufwärts noch das eine oder andere Fern-Wehwehchen gestillt haben... Du wirst sicherlich mit grosser Freude einige Orte erleben können, die dich interessieren und die zu besuchen du vorher keine (oder nur eingeschränkte) Gelegenheit hattest. Ob und wie du diese Erfahrungen darüber hinaus noch fruchtbringend in dein Leben einbringen kannst, musst du dann sehen und hängt auch von individuellen Lebensverhältnissen ab.
0

Knud65

« Antwort #2 am: 09. Februar 2020, 13:59 »
 In ich auch noch nicht im Rentenalter, aber auch weit entfernt zu dem Duchschnittswelreisenden zu gehören. Meine bisherige Erfahrung ist, dass man nicht mehr alles machen kann, was man 20 oder 30 Jahre zuvor noch gemacht hat und manches ggf etwas länger dauert. Ansonsten hat man andere Ansprüche und sollte sich überlegen, welche Whewechen man hat und wie man damit auf der Reise umgeht, aber sonst?
Hast Du konkrete Fragen?
0

Beate

« Antwort #3 am: 09. Februar 2020, 15:14 »
wir sind auch schon ein paar jahre in rente und reisen trotzdem jedes jahr für mehrere wochen. allerdings nicht als weltreise, sondern erkunden fü 4-6 wochen ein land/region und fliegen dann wieder zurück. und wir reisen immer allein, selbst organisiert, selbst fahrend, nie in gruppe.
also machen lässt sich viel, wenn man es will und den mut hat.
0

gismarett

« Antwort #4 am: 09. Februar 2020, 16:00 »
Ich habe auf meinen Reisen immer wieder Personen im Rentenalter kennengelernt und bin auch einmal einen Abschnitt mit einem etwas ältereren Herren gereist.

Die Reise und was auf der Reise gemacht wurde variierte dabei je nach Person sehr. Festgestellt habe ich, dass im Durchschnitt der Anspruch etwas höher ist und so eher ein besseres Hotel gebucht wird (anstelle der typischen Backpackerhotel). Das man sich mehr Zeit nimmt und nicht alles im Schnelldurchlauf sehen muss, also auch mehr Reisepausen gemacht wurden. Das die Qualität der Reise über die Quantität gestellt wird. Das sind allerdings keine typischen Rentner Kritierien, sondern diese treffen auch auf viele andere Reisenden zu, so z.B. auch auf mich!

Aussagen ala als Rentner kann man X oder Y nichtmehr, können zwar je nach Verfassung zutreffen aber ich habe auch Rentner getroffen, die fitter waren als manch ein Backpacker im jungen Alter. Darunter auch ein Pärchen die regelmäßig auf die höchsten Berge der jeweiligen Länder gepilgert sind. Letztendlich hängt was gemacht wird, wo, wie und wie lange von den inividuellen Gegebenheiten ab.

Eine Herausforderung meines Rentner-Kollegen war es Kontakte in einem ähnlichen Alter zu finden, oder besser gesagt mit ähnlichen Interessen und einem ähnlichen Reifegrad. Die meisten Rentner waren ihm zu langweilig und meistens auch nicht als weltreisende (sondern als Pauschalurlauber) unterwegs. Dementsprechend haben sich dadurch selten Reisekontakte ergeben sondern eher schöne Tageskontakte. Die ganz jungen Backpacker mit ihren Saufgelagen und permanentem Tubing etc. waren ihm zu wild und unbedacht. Trotzdem hat er sich auf beide Gruppen eingelassen und eine gewissen Gelassenheit entwickelt die Leute so zu lassen wie sie sind und sie auch so anzunehmen. Dadurch war er immer wieder mit verschiedenen Gruppen unterwegs und konnte sich dann einklinken, wenn es zu seinem Reisestil gepasst hat und ausklinken wenn er mehr Zeit für sich gebraucht hat.

0

FriBaBonn

« Antwort #5 am: 09. Februar 2020, 16:20 »
Erst einmal Danke, dass sich wirklich einige von euch zu diesem Thema geäußert haben.

Ja, in der Tat, ich habe schon vor das Thema Übernachtung etwas "luxuriöser" anzugehen. Irgendwie bin ich zum Entschluss für mich gekommen, dass ich große Schlafsäle einfach nicht mehr brauche. Das hält mich übrigens auch von den Wanderungen in den Alpen ab, bei denen eine Übernachtung in einer Wanderhütte mit eingeschränkten Übernachtungsmöglichkeiten nur möglich ist.

Ansonsten habe ich einige Ideen, die für viele von euch sicher ein KO-Kriterium sind. So zum Beispiel möchte ich in gut nur einem Monat die Welt umreisen. Das heißt natürlich längere Aufenthalte in einem Land sind nicht möglich. Ich habe aber in den letzten Jahren festgestellt, dass mir das völlig ausreicht um einen ersten Eindruck von den Ländern zu erhalten. Und mehr will ich eigentlich auch nicht.

Was konkrete Fragen angeht, werden sicher je näher der Oktober 2020 kommt immer mehr auftauchen.

Zurzeit beschäftige ich mich zum Beispiel mit der Frage, wo die ganzen Flugtickets bestellen ? Wenn man so die Bewertungen von SEAT24, EXPEDIA, KISSANDFLY, ... sich durchliest, kommt man schon ins Grübeln, ob das alles so richtig funktioniert. Na ja, ich werde mich nicht desto trotz demnächst wohl für eines dieser Vermittlungsportale entscheiden und hoffen, dass alles reibungslos funktioniert. Momentan gibt es nämlich ein in meinen Augen gutes Angebot für ca. 1.400 EUR inklusive 20-kg-Gepäck (ZRH-SIN-AKL-RAR-LAX-ZRH). Da werde ich wohl zuschlagen.

Oder habt ihr andere Ideen?     
0

Beate

« Antwort #6 am: 09. Februar 2020, 16:29 »
bzgl. flüge: sich für eine solche buchungsplattform zu entscheiden "damit alles klargeht" ist genau die falsvhe entscheidung. sobald da irgendwelche probleme (z.b. Flugänderungen, ausfälle etc) auftauchen, lässt dich diese plattform hängen und die airline erklärt sich nicht zuständig, da du anderweitig gebucht hast. schau mal ins tripadvisor-forum, da findest du tausende von beschwerden.
also entweder jeden flug selbst direkt bei der airline buchen, oder von einem reisebüro vor ort in deutschland buchen lassen. dann hast du dort einen ansprechpartner
0

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 09. Februar 2020, 16:41 »
Für diesen Preis solltest du auch direkt bei den Fluggesellschaften fündig werden.
0

Blume

« Antwort #8 am: 09. Februar 2020, 17:32 »
Wenn Dir so wenig Zeit an einem Ort ausreicht, dann wäre eine Weltumrundung mit dem Schiff vielleicht etwas für Dich. Z.B. sowas hier: https://www.phoenixreisen.com/die-grosse-entdecker-weltumrundung-mit-ms-amadea.html?source=overview&searchIdCruiseDate=3068512

Wenn ich erstmal in Rente bin - das dauert aber noch - dann werde ich ganz langsam reisen...
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 09. Februar 2020, 18:46 »
... Ansonsten habe ich einige Ideen, die für viele von euch sicher ein KO-Kriterium sind. So zum Beispiel möchte ich in gut nur einem Monat die Welt umreisen. Das heißt natürlich längere Aufenthalte in einem Land sind nicht möglich. Ich habe aber in den letzten Jahren festgestellt, dass mir das völlig ausreicht um einen ersten Eindruck von den Ländern zu erhalten. Und mehr will ich eigentlich auch nicht.

Dafür hätte man jetzt auch nicht bis zum Rentenantritt warten müssen oder?

Wie lange möchtest du wo sein, bzw. einen Schwerpunkt setzen?
0

reisefieber2019

« Antwort #10 am: 10. Februar 2020, 01:58 »
Darf ich mal fragen was du dir beweisen willst trotz Zeit und Geld ?
0

echidna

« Antwort #11 am: 10. Februar 2020, 12:16 »
Da gibt es doch diese Round-The-World-Angebote, oder? Das würde doch deinen Wünschen entgegen kommen?

Wir hatten auch mal überlegt, so etwas zu machen, aber mir wäre das zu wenig Zeit pro Reiseziel, da ich am liebsten jedes Reiseziel länger erkunde und vor Ort auch herumreisen will. Nur so eine Stippvisite pro Stadt bzw. Land, das wäre mir zu wenig, deswegen haben wir es bisher nicht weiter in Erwägung gezogen.
0

dirtsA

« Antwort #12 am: 10. Februar 2020, 15:59 »
@echidna So ein RTW Ticket muss ja nicht innerhalb eines Monats "abgehakt" werden! ;D ::) Du kannst dir bei den meisten Tickets bis zu 1 Jahr Zeit lassen soweit ich weiß. Dann kannst du min 1 Monat oder länger an den gewählten Orten bleiben.

@FriBaBonn - ich kann mich mit diesem Wunsch einer "Weltreise" in 1 Monat, nur ums mal gemacht zu haben und ohne wirklich was zu sehen, leider nicht identifizieren. Denke, dass die meisten hier im Forum lieber richtig in ein Land eintauchen. Aber wenn das dein Ziel ist und dir das reicht, dann los :) Jeder hat andere Wünsche und Bedürfnisse. Nachdem du die meiste Zeit eh in Verkehrsmitteln verbringen wirst bzw evtl mit dem Abhaken der 2-3 Highlights pro Land beschäftigt sein wirst, musst du dir ja auch keine Gedanken machen über Leute kennenlernen oder längere Auszeit etc. Dafür wirst du eh keine Zeit haben. Willst du dann jeweils nur in den Großstädten, wo du hin/wegfliegst bleiben, oder? Also quasi City Hopping around the world?
0

echidna

« Antwort #13 am: 10. Februar 2020, 16:15 »
@echidna So ein RTW Ticket muss ja nicht innerhalb eines Monats "abgehakt" werden! ;D ::) Du kannst dir bei den meisten Tickets bis zu 1 Jahr Zeit lassen soweit ich weiß. Dann kannst du min 1 Monat oder länger an den gewählten Orten bleiben.

Das ist mir schon klar. Die Beschränkung kommt auch nicht von der Ticketvariante, sondern von meinem Arbeitgeber, der mir nicht viel mehr als einen Monat am Stück Urlaub zugestehen mag. Und solange ich davon abhängig bin, kommt eben ein Round-The-World-Ticket als Reiseform eher nicht in Frage für mich.
0

FriBaBonn

« Antwort #14 am: 10. Februar 2020, 16:21 »
Erst einmal ein völlig anderer Punkt: Es scheint so, dass dieses Thema zurzeit hier als einziges diskutiert wird. Das überrascht mich ein bisschen oder sind die anderen schon alle ausdiskutiert. Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Doch nun zu meinen Reiseplänen.

@Beate, @GschamsterDiener: der Unterschied zwischen dem Angebot von SEAT24 und dem von AIR NEW ZEALAND ist über 500 EUR. Da fängt man doch schon mal zu Grübeln an.

@Blume: Also, das mit dem ganz langsam Reisen ist irgendwie nicht mein Ding. Und ganz bestimmt nicht mit einem Kreuzfahrtschiff. Ich glaube, ihr habt alle schon mal erlebt, wie es so ist, wenn ein solches Schiff in einer kleinen schönen Stadt (Talinn, Kotor, Santorini, ...) festmacht. Das möchte ich nicht unterstützen.

@Vombatus: Wenn man so mitten im Leben steht (Familie, Haus, Beruf, ...) fällt es einem doch sehr schwer, sich für ca. sechs Wochen loszueisen, insbesondere wenn die Partnerin diesen "Blödsinn" nicht mitmachen möchte. Daher musste ich bis zum Rentenalter warten, um mir diesen Traum zu erfüllen.
Dabei ist auch noch zu erwähnen, dass ich weiter berufstätig bin. Der einzige Unterschied zu letztem Jahr ist, dass ich nun 55 Tage statt 30 Tage Urlaub habe. Und dieses Mehr an Urlaub soll meine Reise um die Welt werden, da ich natürlich die restlichen 30 Tage mit meiner Frau verbringen werde.
Grobe Planung ist: eine Woche Südost-Asien, zwei Wochen Australien/Neuseeland, eine Woche Südsee, eine Woche Kalifornien.

@reisefieber: Diese Antwort hat mich am meisten zum Grübeln gebracht. Ich möchte MIR wohl etwas beweisen, mir selbst wohl zeigen, dass ich noch nicht zum alten Eisen gehöre. Das muss man nicht gut finden, vielleicht auch nicht verstehen. Aber diesen Gedanken mit der Reise um die Welt trage ich schon ca. 40 Jahre mit mir herum.

Noch einmal zum Schluss die Frage, die mich am meisten gerade beschäftigt: Hat jemand von euch selbst schlechte Erfahrungen mit SEAT24 gemacht? Oder vielleicht sogar positive Erfahrungen?

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK