Thema: Schnorcheln in/um Tulum  (Gelesen 2588 mal)

Beate

« Antwort #15 am: 09. Januar 2020, 21:48 »
"""Bin auch sonst etwas überrascht, wie die Preise angezogen haben"""

Leider ist das nicht nur in Tulum und/oder Mexico so, sondern weltweit (ok, von Asien habe ich keine Ahnung :-[)
Aber überall sonst sind die Preise in den letzten 3 - 5 Jahren wahnsinnig gestiegen. Ist aber auch klar: die einzige "Industrie" die noch wächst, ist die Tourismus-Industrie. Und die wird von den Asiaten befeuert, die wirklich jeden Preis zahlen.

0

Eka

« Antwort #16 am: 09. Januar 2020, 22:10 »
Ich war im November da, aber die Eintrittsgebühren zu den Mayastätten sollen ja dieses Jahr wieder ansteigen. Vor Ort hätte ich für eine Hotelnacht 115US$ zahlen sollen und über ebookers hat die Nacht 70€ gekostet und das Hotel war 1 Jahr alt. Tulum ist die reinste Baustelle und dort zahlt man schon die höchsten Grundstückpreise von Mexiko. Und das nächste Tulum soll die Lagune Bacalar werden. Diese wird schon stark vermarktet, stand in der NY Times und den mexikanischen Regionalzeitungen.
0

Marla

« Antwort #17 am: 10. Januar 2020, 00:08 »
Also ich bin gerade in den letzten Jahren auch sehr viel gereist, hab meistens etwas ältere Reiseführer dabei, und klar, überall haben die Preise angezogen, aber eine Verdopplung in 2 Jahren finde ich auch im weltweiten Vergleich noch bemerkenswert. Mit den ausländischen Touristen, die jeden Preis zahlen, gebe ich dir recht, Beate, das sind aber m.E. hier eher die US-Amis, die ja auch notorisch dafür sind (in der Karibik z.B.). Asiatische Touristen habe ich in der letzten Woche kaum gesehen, aber das kommt sicher noch :) egal, da müssen wir jetzt durch. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf den Rest von Mexiko :)
0

Sebi

« Antwort #18 am: 11. Januar 2020, 13:03 »
Zu Akumal:
https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g499445-d153287-Reviews-or10-Akumal_Beach-Akumal_Yucatan_Peninsula.html#REVIEWS
Da gibt es etliche Rezensionen, die sagen, dass man gezwungen ist einen Guide zu nehmen für 30 Dollar oder so. Auch wenn man seine eigene Ausrüstung dabei hat. Laut meiner Freundin war ein Teil des Strandes schon vor 4(?) Jahren abgesperrt, aber daneben noch genug Platz, wo man ohne Guide schnorcheln konnte. Und sie haben da auch Schildkröten gesehen. Jetzt hört es sich aber für mich so an, als wäre noch nicht mal das mehr möglich. Oder wie versteht ihr die Rezensionen?

Ich war 2016 in Akumal schnorcheln (ok jetzt merk ich gerade das ist auch schon wieder 4 Jahre her  :o ). Fand es für einen kurzen Zwischenstop toll, und ja, ohne Guide war überhaupt kein Problem. War ein normal voller Strand und es war auch nicht so, dass dort um jede Schildkröte Menschentrauben herum waren. Aber auuch da gabs wie überall die üblichen Idioten, die dann versuchen die Tiere anzufassen usw.
0

Marla

« Antwort #19 am: 14. Januar 2020, 00:20 »
Das mit dem Schnorcheln hatte sich dann auch erledigt. Das Wetter spielt hier etwas verrückt (O-Ton Einheimische). Jeden(!) Tag 3-4 Regengüsse. So viel Regen hatte ich bisher einmal in der Regenzeit in Costa Rica, aber noch nie im Januar, wo ich auch schon 2 Mal in Mittelamerika war. Und die Wellen an Strand von Tulúm sind viel zu hoch zum Schnorcheln. Dafür hat ihm aber immerhin das Schnorcheln in der Zenote ganz gut gefallen, und die, die wir besucht haben, war auch für ältere Leute geeignet. Werden bei Valladolid dann noch mal eine besuchen.
0

dirtsA

« Antwort #20 am: 14. Januar 2020, 14:46 »
Oje, das ist ja blöd! Da kommen deine Eltern dich mal "besuchen" und dann so was. Hoffe, ihr konntet alternative Beschäftigungen finden!? Das meiste ist ja schon Natur/Ruinen also draussen in der Region!
0

Marla

« Antwort #21 am: 14. Januar 2020, 15:35 »
Bisher hat es immer genau gepasst, dass wir gerade drinnen waren, z.B. beim Essen, und es dann geregnet hat. Nachdem es aufgehört hatte, war es sofort wieder sonnig und warm. Also vielleicht doch nicht ganz so wie Regenzeit. Da regnet es nach meiner Erfahrung einmal richtig doll am Nachmittag, und jetzt ist es vielleicht die gleiche Menge, aber verteilt auf 3-4 aber dafür kürzere Güsse am Tag (plus weitere in der Nacht).

Kurzum, bisher hat es uns nicht so stark eingeschränkt, und ich hoffe, das bleibt so :) nur das mit dem Meer war natürlich etwas blöd. Man konnte zwar noch ins Wasser, aber schwimmen war nicht drin. Blöd natürlich vor allem für die reinen Strandtouristen. Aber die hängen jetzt dafür hier im Hotel den ganzen Tag um den Pool rum :)

Übrigens noch ein Fazit zu Tulum: wie erwartet extrem touristisch und teuer. Und wie schon erwähnt wurde, es wird immer weiter gebaut... Ich würde es daher nicht weiter empfehlen. Das einzige richtige Highlight war  Cobá, aber ich denke, wenn man das auslässt und stattdessen die anderen sehenswerten Maya-Ruinen auf der Halbinsel anschaut, hat man auch nichts verpasst. Das mein Stand 2020. Im Vergleich zu Erzählungen und Bildern von Freunden und auch zu euren Kommentaren ist es nicht mehr das, was es noch vor einigen Jahren war.
1

dirtsA

« Antwort #22 am: 14. Januar 2020, 17:25 »
Dann drücke ich die Daumen, dass ihr weiter ein Glück mit dem Wetter-Pech habt! ;)

Krass, wie es sich wohl entwickelt hat dort. Aber naja, wundern tut's mich nicht,  es war schon 2012 recht voll und 2014 noch mehr.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK