Thema: Usbekistan für drei Wochen über Ostern?  (Gelesen 2093 mal)

Jef Costello

« am: 03. Januar 2020, 23:09 »
Ich überlege gerade, ob sich eine Reise nach Usbekistan von Ende März bis Mitte April lohnt. Die Visumspflicht wurde Anfang 2019 abgeschafft und das Leben für Touristen scheint insgesamt leichter zu sein, so kann man jetzt auch in der U-Bahn Fotos machen. Und der Devisen-Schwarzmarkt ist ebenfalls aufgehoben. Der Lonely Planet führt Usbekisten als eine der Top-Destinationen für 2020 auf: https://edition.cnn.com/travel/article/uzbekistan-travel-destination-2020-trnd/index.html. Kulturell wäre es für mich auf jeden Fall mal etwas anderes. Die Flugpreise sind ganz ok und man ist ohne Jet Lag vor Ort. Wettermäßig sieht es auch gut aus.

War hier jemand in letzter Zeit in Usbekistan und kann darüber berichten? Wie sieht es mit den Sprachkenntnissen aus, kommt man mit dem Bus gut durchs Land? Kommt man mit 60€ pro Tag gut zurecht?
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 03. Januar 2020, 23:25 »
Ich war September 2018 in Usbekistan. Die touristischen Attraktionen verteilen sich auf 3-4 kompakte Zentren, die aber dafür allesamt sehenswert sind. Insofern fände ich 3 Wochen eigentlich viel zu lang, aber ich bin ein schneller Reisender. Ich würde es an deiner Stelle mit einer Nachbarrepublik kombinieren (am ehesten Kasachstan oder Turkmenistan, aber das geht nur teuer oder mit viel Transitvisumgück).

Russisch oder eine andere slawische Sprache ist natürlich von Vorteil, aber Usbekistan ist überraschend touristisch (viele ältere Kulturreisende und Asiaten - in Bussen), wodurch du mit Englisch halbwegs durchkommen wirst.
2

Jef Costello

« Antwort #2 am: 03. Januar 2020, 23:44 »
Kasachstan und Kirgistan fände ich da am interessantesten! Ich muss mir erst mal die Attraktionen alle ansehen. Hattest du einen Reiseführer, den du empfehlen kannst?
0

GschamsterDiener

« Antwort #3 am: 04. Januar 2020, 00:07 »
Kirgisistan würde zu deiner Reisezeit zu kalt sein.

Reiseführer habe ich keine verwendet in der Region. Caravanistan + Blogs.
1

Jef Costello

« Antwort #4 am: 04. Januar 2020, 13:35 »
Cool, das Caravanistan schau ich mir mal an. Ich hab in letzter Zeit immer wieder viel positives über die Bradt Guides gelesen.
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 04. Januar 2020, 15:56 »
Ich hatte Usbekistan auch kurz angedacht für Ende April für 2 Wochen. Selbst 2 Wochen sind mir dann nach der Recherche zu lang vorgekommen - also ich glaub in 1 Woche bis 10 Tagen wär ich durch, so wie Gschamster Diener sagt.
Sonst kann ich leider noch nichts beitragen ;)
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 04. Januar 2020, 16:07 »
Ich hatte Usbekistan auch kurz angedacht für Ende April für 2 Wochen. Selbst 2 Wochen sind mir dann nach der Recherche zu lang vorgekommen - also ich glaub in 1 Woche bis 10 Tagen wär ich durch, so wie Gschamster Diener sagt.
Sonst kann ich leider noch nichts beitragen ;)

Ich war, glaube ich, 8 Tage dort. 7 hätten gereicht (1 Tag weniger in Samarkand mit unnötigem Ausflug nach Shahrisabz), bei 9 wäre der Aralsee auch noch drin gewesen, aber: wozu?
0

Jef Costello

« Antwort #7 am: 04. Januar 2020, 16:44 »
Also nachdem ich jetzt ein paar Blogs durchforestet habe, stimme ich mit euch überein, dass 3 Wochen wahrscheinlich zu viel wären. Für Kasachstan und Kirgisistan ist das Wetter aber noch nicht gut genug. Ich glaub dann merk ich mir das für später im Jahr vor.

Sonst fällt mir aber echt wenig ein, wollte im Oktober/November nach Mexiko. Panama hätte mich interessiert aber da kommen mir drei Wochen auch sehr viel vor.
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 04. Januar 2020, 17:15 »
Schau mal in die Threads für allgemeine Reise-Ideen. Da gibts zB einen für April, wo ich selbst nach Ideen gefragt habe ;) Vielleicht ist da ja was für dich dabei, hab jetzt nicht im Kopf, wo du schon überall warst!
0

GschamsterDiener

« Antwort #9 am: 04. Januar 2020, 17:47 »
Ich glaube, in diesem Zeitraum wären Georgien und Armenien schon warm genug und zeitlich gut machbar.
0

Marla

« Antwort #10 am: 07. Januar 2020, 22:40 »
Panama hätte mich interessiert aber da kommen mir drei Wochen auch sehr viel vor.
Mir nicht. Ich war 3 Wochen da und hätte noch länger bleiben können. Finde echt, dass Panama hier in Forum immer unterschätzt wird. Klar ist es teurer als z.B. Nicaragua, hat aber m.E. ähnlich viel zu bieten (zum Teil andere Sachen natürlich). Andrerseits wenn Mexiko für dich in Herbst schon sicher ist, würde ich an deiner Stelle eher nach einem Kontrastprogramm schauen.

Usbekistan war ich noch nicht, aber steht relativ weit oben auf meiner Liste. Allerdings auch nur 1,5 bis max. 2 Wochen. Gibt doch nur wenige touristische Ziele dort. Und für untouristische Ziele, was ich sonst auch gerne mal mache, würden mir die Sprachkenntnisse fehlen.
0

Jef Costello

« Antwort #11 am: 08. Januar 2020, 15:51 »
Panama hätte mich interessiert aber da kommen mir drei Wochen auch sehr viel vor.
Mir nicht. Ich war 3 Wochen da und hätte noch länger bleiben können. Finde echt, dass Panama hier in Forum immer unterschätzt wird. Klar ist es teurer als z.B. Nicaragua, hat aber m.E. ähnlich viel zu bieten (zum Teil andere Sachen natürlich). Andrerseits wenn Mexiko für dich in Herbst schon sicher ist, würde ich an deiner Stelle eher nach einem Kontrastprogramm schauen.

Usbekistan war ich noch nicht, aber steht relativ weit oben auf meiner Liste. Allerdings auch nur 1,5 bis max. 2 Wochen. Gibt doch nur wenige touristische Ziele dort. Und für untouristische Ziele, was ich sonst auch gerne mal mache, würden mir die Sprachkenntnisse fehlen.

Ja, langweilig würde mir in Panama sicher nicht werden. :D Aber ich finde die Flugpreise zu hoch, zur Nebensaison komme ich auch schon für 500€ nach Panama. Habe jetzt Kuba gebucht.  :o
0

Marla

« Antwort #12 am: 08. Januar 2020, 16:16 »
Dachte, im April sei die Hauptsaison schon vorbei. Krass, dass die Preise noch so hoch sind.

Dann viel Spaß in Kuba! Ich muss gestehen, Kuba war eher nicht so mein Land. Konnte die Begeisterung anderer nicht ganz nachvollziehen. Bin gespannt, wie du das siehst, da wir sonst bei allen lateinamerikanischen Ländern glaube ich immer ähnlich lagen. Aber keine Frage, Kuba muss man mal gesehen haben.
0

Jef Costello

« Antwort #13 am: 08. Januar 2020, 17:38 »
Optionen gab es, z.B. über Paris und ... Caracas für 550€. Aber dann das Risiko gehen mit vielleicht Streik an Ostern (Air France) und Problemen mit gecancellten Routen mag ich auch nicht. Sonst vieles um die 700€ mit 24 Stunden Aufenthalt in Madrid. Ich muss leider den Urlaub direkt um Ostern nehmen. Lustigerweise kann man um die Zeit scheinbar günstig nach Buenos Aires für 650€ über Zürich fliegen, bei der Lufthansa kostet das immer um die 1000€. Für Kuba mache ich aber sicher noch einen Thread auf ;)
0

Beate

« Antwort #14 am: 09. Januar 2020, 11:20 »
Panama hätte mich interessiert aber da kommen mir drei Wochen auch sehr viel vor.
Mir nicht. Ich war 3 Wochen da und hätte noch länger bleiben können.

wir waren vor einigen Jahren mal in Panama mit dem Mietwagen unterwegs. 2 Wochen. Ich hatte vorher auch gedacht, das reicht für ein so kleines Land. Aber dann wäre ich am liebsten nochmal 2 Wochen geblieben.

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK