Thema: Route Australien und Neuseeland in 5 Wochen: Wann, wo und wie?  (Gelesen 1427 mal)

GschamsterDiener

Ich möchte im Herbst/Winter 2020 für ca. 30 Tage nach Australien und Neuseeland reisen, weil ich dort noch nicht war. Es stellt sich für mich die Frage, welcher Reisezeitraum für mich richtig ist und wie ich die Route nach meinen Interessen am besten gestalten soll. Viel Zeit ist es ja nicht, aber ich muss auch nicht alles sehen.

Was mich allgemein interessiert: Natur (bequem erreichbare Tageswanderungen mit schöner Aussicht), Kultur (coole Städte, aber nicht unbedingt jedes Dorfmuseum), die Tierwelt (Wale, Delfine, Känguruhs, Koalas, etc.), Photographie, Roadtrips entlang schöner Motive mit „photo opportunities“.

Was mich allgemein nicht interessiert: Strand, Party, Tauchen/Schnorcheln, Adrenalinsportarten, Camping

Reisestil: schnell und gerne mit Flügen und Mietwagen.

Was mich in Australien interessiert: Sydney, Great Ocean Road, Kangoroo Island, das MONA in Hobart und generell Tasmanien, Walbeobachtungen (im Westen?). Den Rest inklusive Outback und Uluru finde ich nicht so prickelnd.

Was mich in Neuseeland interessiert: Hier bin ich mit meiner Recherche noch ganz am Anfang und die Maori-Namen verwirren mich. Am liebsten würde ich mir die Highlights von beiden Inseln rauspicken und dann in 3 Wochen abfahren. Ich bin mal so weit, dass ich sage, dass ich im Norden die Tongariro-Wanderung und diese Glühwürmchen-Höhle machen möchte. Der Süden soll landschaftlich mehr zu bieten haben, aber mir sind hier bislang nur zu Tode gefilterte Bilder von Bergen und Fjorden begegnet. Von den größeren Städten würde ich mich eher fernhalten – oder gibt es dort irgendwas Lohnenswertes zu sehen? Für allgemeine Routenempfehlungen bin ich dankbar.

Wann soll ich reisen? Für mich kommen zwei Zeiträume in Frage.

1. Anfang Oktober bis Ende November 4-5 Wochen. Vorteile: Nebensaison, gutes Wetter in Australien, Walsaison in Westaustralien (wenn ich dort hinwill). Nachteile: Kein ideales Wetter für Tasmanien und Neuseeland allgemein (oder?), weiß nicht, ob ich so lange frei bekomme in der Arbeit.

2. Anfang Dezember bis über Neujahr 5-6 Wochen. Vorteile: Gutes Wetter überall, ich würde wohl problemlos so lange frei bekommen, etwas längere Reise möglich (Urlaubskontingent von 2021). Nachteile: Walsaison in W-OZ ist vorbei, Hauptsaison.

Eine mögliche Route, z.B. im Dezember, wäre:
1. Australien: Sydney (3d) – Kangoroo Island, Great Ocean Road, Melbourne (5d) – Tasmanien (6d)
2. Neuseeland: 21d mit Hinflug Auckland, Roadtrip auf die Südinsel und Rückflug von Wellington (wenn Einwegmiete möglich).

Vor allem OZ wirkt ziemlich gehetzt. Ich hätte aber die Möglichkeit, den Urlaub um eine Woche zu verlängern.

Meine Fragen:
1. Ich möchte Wale und Delfine sehen, mir aber W-OZ ersparen. Kann ich das gut woanders (Tasmanien, NZ)? Das Gleiche mit Kangoroos und Koalas: Muss ich dafür auf die Kangoroo Island? Die Photos schauen schön aus, aber es wäre ein Umweg.
2. Wie instabil ist das Wetter in Oktober/November in der Region im Vergleich zu Dezember?
3. Wie „schlimm“ ist die Hochsaison im Dezember im Vergleich zu Oktober/November in Bezug auf andere Touristen, Verfügbarkeit von Unterkünften und Kosten? Hier vor allem in Neuseeland.
4. Routenvorschläge und weitere Tipps?

Danke für eure Ideen und Tipps!
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 31. Dezember 2019, 12:34 »
Zitat
Was mich in Australien interessiert: Sydney, Great Ocean Road, Kangoroo Island, das MONA in Hobart und generell Tasmanien, Walbeobachtungen (im Westen?). Den Rest inklusive Outback und Uluru finde ich nicht so prickelnd.
Also das Outback, v.a. Uluru (mit Umrundung) und Kata Tjuta waren meine fotografischen Highlights damals. Schade, dass dich das nicht interessiert. Die Runde King's Canyon, Uluru, Kata Tjuta kannst du in 4 Tagen von Alice Springs machen, solltest du die Woche noch anhängen. Überleg's dir vielleicht nochmal mit dem Outback ;)

Kängurus hab ich sowohl im Outback als auch an der Ostküste nicht wirklich gesehen - erst in Port Macquarie dann, wo die jeden Abend auf einem Golfplatz am grasen waren. Im Outback habe ich unzählige Wallabys gesehen, allerdings dann eher beim (wild) campen, als in der Nähe von touristischen Orten.
Koalas damals auf Magnetic Island, und im Koala Hospital - sonst auch nirgends.
Walsaison an der Ostküste war und am Horizont hat man manchmal was gesehen - aber nicht wirklich nahe.
Das hilft dir jetzt alles nichts, weil es alles nicht auf deiner geplanten Route liegt. Wollte es trotzdem schreiben, damit du verstehst, dass es gar nicht sooo einfach ist, diese Tiere zu sehen. Wale und Delfine über Whale watching Touren noch eher. Kängurus und Koalas würde ich mal nach Insider Tipps recherchieren, oft wissen Locals da mehr (z.B. eben den Golfplatz).

Zwecks Walen sollte in NZ auf der Südinsel aber was möglich sein. Hatte da mal für die Eltern von meinem Freund recherchiert, da gibts mehrere Orte, die Waltouren anbieten. Ist vielleicht einfacher, als Australien (?)

Sydney 3 Tage finde ich für dein Tempo etwas viel. Es gibt nicht viele Sehenswürdigkeiten. Botanical Gardens, Opernhaus, Hafengegend, Überfahrt nach Manly und Harbour Bridge hat man locker an einem Tag durch. Nicht falsch verstehen, Sydney ist eine coole Stadt, aber wegen Städten fliegt man nicht nach Australien - und bei einem so kurzen Zeitraum würde ich mich eher auf Natur fokussieren.

Zu deinen anderen Fragen kann ich leider nichts sagen.
1

iuw

« Antwort #2 am: 31. Dezember 2019, 20:36 »
Ich war zwischen Adelaide und Sydney unterwegs. Auf Kangaroo Island hab' ich ein paar Koalas und Kängurus gesehen. Die Koalas wurden mir gezeigt, sonst hätte ich sie wohl verpasst. Ausserdem sah ich noch einige Kängurus im Grampians Nationalpark bzw. eigentlich sogar im Ort dort (Halls Gap?) und in der unmittelbaren Umgebung. Das war's glaub'ich.

In Neuseeland ist die Bucht von Akaroa bei Christchurch für Hector-Delfine bekannt. Weiter nördlich in Kaikoura kann man auch Delfine sehen.
1

Eka

« Antwort #3 am: 31. Dezember 2019, 21:01 »
Die Nachteile im Dezember zu reisen sind folgende:

- Australische Schulferien und Weihnachten/ Sylvester am Strand.
- Ausgebuchte (Touren) und teure Hotels und viele Touristen, gilt für NZ und OZ.

Früh buchen, dann kannst du noch deine Wunschhotels reservieren.

Für Sydney reichen 2 Tage locker aus. Für Tasmanien reicht  eine Woche.


Im Grunde wirst du, wie du es selbst weißt, niemals das beste Wetter/ optimalen Zeitraum finden.

Die Südinsel ist schöner als die Nordinsel NZ. Viel Natur und ja, überall Fjorde und ich kam mir vor wie in Norwegen/ Island.

Koalas und wallabies habe ich auf der Strecke zwischen Melbourne und der Great Ocean Road gesehen.

Achtung die Entfernungen haben es in sich. Auch wenn du die Strecke von Sydney nach Perth per Flugzeug zurück legen solltest. Rechne mit 3 - 5 h.

Mit dem Flugzeug würde ich zwischen der Nord- und Südinsel verkehren, da die Fähren Überfahrt nicht besonders preiswert ist.

Auf der Westseite der Südinsel gibt es 2 Gletscher und gute Wanderwege gibt es auch in Queenstown.


Abel Tasman Nationalpark würde ich empfehlen, dieser ist im Norden, aber mehrtägige Tagestouren wurde ich mir nicht antun wollen, da die Aussicht immer die gleiche ist.

Mehr infos zu NZ findest du unter folgenden Reise blog:

www.laidbacktrip.com


Noch etwas zu den Glühwürmchen: die fand ich in der Nähe meiner HI Hostel (Franz Josef Glacier) irgendwo im Wald, sie leuchteten in der Dunkelheit, für mich war es nichts besonderes  und weil ich davon kein gutes Foto machen konnte.

1

GschamsterDiener

« Antwort #4 am: 01. Januar 2020, 11:56 »
Danke an alle für den bisherigen Input! Interessant, dass Sydney nicht so viel "kann". Aber ich habe dann etwas mehr recherchiert und festgestellt, dass es tatsächlich nur die 3-4 hot spots gibt und der Rest sind Bars und Cafeterias. Allgemein habe ich das Gefühl, dass Australien sich grundsätzlich sehr gut vermarktet bzw. eher was für Wasserurlaub ist.

@Wale: Ich werde im Juni in Island sein, vielleicht ist das Bedürfnis danach nicht mehr so intensiv. Meine Route in Australien dürfte somit wie folgt sein: Sydney (2d) - Kangoroo Island/GOR/Melbourne (4-5d) - Tasmanien (7d). Ist Melbourne einen Tag wert?

Bei Neuseeland bin ich auch ein bisschen weiter. Auf der Nordinsel gibt es eigentlich nur 2-3 Dinge, die mich interessieren und die ich in 3-5 Tagen "abfahren" kann. Die Südinsel schaut interessanter aus und ich überlege mir hier, ob ich nicht doch einen Camper Van nehme, um flexibler zu sein.

Ich tendiere mittlerweile stark zu Dezember als Reisezeitraum. Allerdings fürchte ich mich ein wenig vor der Hauptsaison - weniger vor den Preisen, mehr von den Menschen, die alle die gleichen Hot Spots ansteuern. Dahingehend auch meine Überlegung, ob ich meine Reiseroute nicht um 180° drehe: Ich fliege Ende November nach NZ auf die Südinsel, fahre dort 2 Wochen herum, dann ein paar Tage Nordinsel, dann Australien. Der Nachteil wäre die mögliche Hitze in Australien und dass ich in der peak season in Sydney wäre. Was würdet ihr zu so einer Drehung sagen?
0

Bobsch

« Antwort #5 am: 01. Januar 2020, 12:12 »
Ich denke sowohl Ende November als auch der Monat Dezember werden was die Menschenmengen angeht ähnlich voll werden. Wenn das dein Hauptaugenmerk ist kann ich dir Oktober empfehlen. Zu der Zeit fand ich das Reisen sehr angenehm. Nicht alles proppevoll, nichts vorbuchen, auch kurzfristig noch Plätze für Great Walks.

Auf der Nordinsel kann ich dir folgendes ans Herz legen (falls es nicht sowieso schon auf deinem Plan steht): Coromandel Peninsula, Tongarario Crossing! (auch in der Nebensaison vorbuchen), Rotorua. Es gibt mit Sicherheit noch mehr zu sehen, das wären in meinen Augen die Highlights.
1

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 01. Januar 2020, 12:19 »
Auf der Nordinsel kann ich dir folgendes ans Herz legen (falls es nicht sowieso schon auf deinem Plan steht): Coromandel Peninsula, Tongarario Crossing! (auch in der Nebensaison vorbuchen), Rotorua. Es gibt mit Sicherheit noch mehr zu sehen, das wären in meinen Augen die Highlights.

Tongariro und Rotorua habe ich tatsächlich auf der Liste, dazu noch eine Glühwürmchen-Höhle (aber nicht die populärste).
0

Bobsch

« Antwort #7 am: 01. Januar 2020, 12:24 »
Coromandel Peninsula fand ich landschaftlich die schönste Gegend auf der Nordinsel. 2 Tage sollten ok sein dafür. Erinnert ein wenig an Irland so wie ich es mir vorstelle.
0

reisefieber2019

« Antwort #8 am: 01. Januar 2020, 12:50 »
French Pass mit den Auto.
0

dirtsA

« Antwort #9 am: 01. Januar 2020, 20:42 »
Mach aus den 2 Tagen Sydney 1 Tag Sydney und 1 Tag Melbourne. Wirst du glücklicher werden damit. Außer du wolltest an Tag 2 in die Blue Mountains oder erwartest, dass der Jetleg dich stark behindern wird.

Heiß ist es im November auch schon. Bleibt zu hoffen, dass nächstes Jahr nicht ähnlich katastrophale Waldbrände sind in der Zeit,... :(
0

Knud65

« Antwort #10 am: 02. Januar 2020, 07:39 »
Ich war im Mai/Juni auf Neuseeland, was die absolute Nebensaison ist und es war wunderschön. Man konnte nicht unbedingt alles machen (bezieht sich aber überwiegend auf Wasseraktivitäten, die eh nicht Dein Ding sind) aber man hatte die Hotspots fast für sich, bekam überall ohne Voranmeldung Unterkünfte. In einigen Städten/Dörfern habe ich die Hotelburgen (z.B. Beim Franz-Josef aber auch an vielen anderen Orten) gesehen und nur gedacht, wenn die in der Hauptsaison alle besetzt sind, vielen dank, dann möchte ich nicht dort sein. Zumal zu den Hotelbetten wohl noch tausende Camper hinzukommen. Aber jeder wie er mag.
Wale habe ich in Kaikoura, Südinsel zu Hauf mit einer Whalewatching Tour gesehen, ist aber abhängig wann die da gerade vorbeiziehen. Und obwohl ich sie zuvor in Argentinien gesehen habe, konnte ich mich nicht daran satt sehen.

Meine Highlights Südinsel: Arthurs Pass, Franz-Josef, Wanaka, Milfort Sounds, Kaikoura, Abel Tasman Nationalpark. Hier gibt es aber auch noch andere schöne nicht ganz so bekannt spots zu entdecken wie z.B. Te Anau Downs, schön zum wandern.

Nordinsel: National Park Villag, Wellington, Cape Reinga, Waipoua Forest, Rotorua, Coromandel


Bzgl. Australien:
Hier war ich von Oktober bis Dezember und bin vom Westen in den Osten gezogen, so dass ich im Dezember an der Ostküste gewesen bin. Nie wieder um diese Jahreszeit dorthin. Kann ich nicht sagen, wie es zu anderen Zeiten ist, aber es waren massenhaft Touristen unterwegs und mit den Schulferien kamen dann auch noch die Australier dazu, so dass alles voll gewesen ist und teuer wurde. Dazu kam leider, dass die Buschfeuer bei mir dafür gesorgt haben, dass ich dort nicht soviel von den Nationalparks dort mitbekommen habe. Blue Mountain solltest Du von Sydney durchaus mitmachen.

Mit Deinem Anspruch mehr Natur und Fotos machen, würde ich Dir möglichst 8 Tage Tasmanien ans Herz legen und die Great Ocean Route nach Adelaide rüber, um dort einen Ausflug auf Känguru Island zu machen mit einer Tour. Hier habe ich die meisten Koalas gesehen, zum Teil vor meinen Füssen herumgelaufen. Aber Kängurus und Koalas kannst Du mit Hinweisen von den lokalen Leuten auch überall anders finden, soweit die Buschfeuer sie nicht getötet bzw. verjagt haben.


By the way ist es überhaupt keine Option die 30 Tage nur Neuseeland oder nur Australien zu machen?

Bin mal gespannt wie Du Dich entscheiden wirst?
1

serenity

« Antwort #11 am: 03. Januar 2020, 21:42 »
Ich bin gerade wieder auf dem Sprung nach Australien und war auch schon mehrfach in Neuseeland.

Mein erster Rat - lass es! Packe nicht zwei Länder in gut 4 Wochen, wenn eigentlich diese Zeit noch nicht mal für eines der Länder ausreicht!

Alleine durch die Flüge von und nach Neuseeland verlierst du fast 2 volle Tage. Falls du in Neuseeland von der Nord- auf die Südinsel wechselst, bist du mit dem Schiff auch etliche Stunden unterwegs. Hinzu kommt, dass die Straßen in Neuseeland eng und extrem kurvig sind - mehr als 60km/h Durchschnittsgeschwindigkeit sind da nicht drin, so dass du ziemlich lange brauchst, um von A nach B zu kommen. Und wenn vor dir ein langsames Wohnmobil fährt, das du auf zig Kilometern nicht überholen kannst, weil die Straße es nicht hergibt, brauchst du noch länger ...

Für die Nordinsel nur 2-3 Tage (laut deinem Plan)???? Was ist mit Cape Reinga, der Bay of Islands, der Coromandel, Rotorua, Taupo, Napier - ganz zu schweigen von Auckland, das alleine schon mal für 2-3 Tage gut ist. Auckland ist eine extrem coole Stadt, wo man unglaublich viel machen kann, auch die Umgebung ist absolut top!

Rotorua mit seinen Thermalparks und der viktorianischen Architektur, Taupo mit den unglaublichen Wasserfällen in der Nähe, Tongario Crossing, Coromandel und Bay of Islands mit traumhafter Inselwelt und Delfinen, der "Forgotten Highway" ...

Und die Südinsel ist Natur pur - da brauchst du mindestens 2 Wochen, denn du willst ja (hoffentlich) auch was sehen und genießen, und nicht nur Orte abhaken. Für den Milford oder den Doubtful Sound brauchst du 2 Tage, Lake Pukaki und Mount Cook ebenfalls, gleiches gilt für Queenstown. An der Ostküste ist Kaikoura mit den Waltouren sehenswert, Dunedin bietet eine traumhaft schöne Umgebung, viel Wildlife, u.a. auch Albatrosse, weiter südlich sind die Catlins einfch unglaublich schön. Auf der Südinsel gibt es relativ wenig Verbindungen von Ost nach West - auch das macht die Routenplanung etwas schwierig.

Obwohl wir in den letzten 4 Jahren 3 Mal in Neuseeland waren (und jedes Mal in der Hauptsaison Jan/Feb) fand ich es nicht schwierig, den Touristenmassen zu entgehen. Man muss ja nicht unbedingt jedes "Highlight", das bei Lonely Planet angepriesen wird (Hotwater Beach, z.B.) ansteuern, es gibt überall reichlich Alternativen, die genauso toll sind - aber weniger überlaufen.

Die Ostküste Australiens (was davon noch übrig ist, wenn die Buschbrände irgendwann mal aufhören) ist auch absolut sehenswert - und Sydney ist eine tolle Stadt, wo man auch in der Umgebung eine Menge machen kann.

Allerdings würde ich mir die Entscheidung da noch ein bisschen offen lassen - denn auch wenn sich Australiens Natur nach Bränden erstaunlich schnell erholt, wird durch das derzeitige Feuer doch unglaublich viel zerstört.

Falls dich meine Eindrücke von diesen Ländern interessieren - hier meine Reiseberichte: Neuseeland 2018, Neuseeland 2016, Neuseeland 2015 und auch Sydney-Melbourne 2018, Adelaide-Melbourne 2015, Tasmanien 2015

Jeder Tagesbericht enthält auch eine Routenkarte, so dass man die gefahrenen Strecken gut nachvollziehen kann.
1

reisefieber2019

« Antwort #12 am: 04. Januar 2020, 03:19 »
@ serenity hast alles dazu  gesagt mehr brauch man dazu eigentlich nicht sagen. Auch das mit der Hauptsaison unterschreibe ich so. Man muss halt nur 5 Meter weg fahren von der Hauptstraße. Ich war auch im Januar da. 
Die direkte umrundend der Südinsel sind 5000 Kilometer ohne Durchquerung der Insel. Die Nordinseln auch 5000 da sind wir aber ein zwei Strecke. Doppelt gefahren wegen schlechten Wetter.
Wenn ich schon diese stress Tour Melbourne GOR kangaroo island sehe die mich wäre es auch nichts.
0

new_horizons

« Antwort #13 am: 04. Januar 2020, 14:59 »
Auch ich würde dir empfehlen "nur" Neuseeland zu besuchen und Australien ein anderes Mal zu bereisen. Du müsstest dann ja sonst nur noch einmal hin fahren denn Australien bietet so viel.

Übrigens wird meiner Meinung nach die Great Ozean Road überbewertet. Sie hat halt für Australier einen grossen Stellenwert da die damals die Kriegsveteranen gebaut haben. Kann auch sein, dass ich zur falschen Zeit dort war und einfach zu viele Touristen an den Hot Spots waren.

Ich möchte hier auch die Nordinsel von NZ wärmstens empfehlen denn dort hast du auch wunderbare Natur und Wanderungen an jeder Ecke. Ich war unter der Woche oft ganz alleine unterwegs da halt dort nicht so viele Touristen hin fahren.
Eines der schönsten Hostels wo ich je war ist die Endless Summer Lodge bei Ahipara, das ist südlich des 90Miles beach. So eine Ruhe und auch wieder fast keine Leute und wunderbare Möglichkeiten zum Wandern oder einfach am Meer sein.
Von Paihia aus, beim Bay of Islands, werden oft Orcas gesehen. Bei Rotorua das Waimangu Thermal Valley nicht verpassen, das war auch ganz speziell. Ich war dort auch fast alleine wo sich oben bei den anderen Thermal Spots die Leute gegenseitig auf den Füssen standen.
Die Nelson Delfine habe ich bei Westport, auf der Südinsel, vom Strand aus gesehen. Dort, nördlich von den Pancake Rocks, ist der Paparoa NP welcher mir auch als wunderbar und fast ganz ohne Touris in Erinnerung ist. Es wurde ja schon erwähnt, dass es Wal-Beobachtungen bei Kaikoura gibt. Leider hatte ich damals bei meinem Ausflug keine gesehen aber es gab dafür 80% vom Tour-Preis zurück.

Ich war 7 Wochen in NZ unterwegs aber habe es nicht mal ganz in den Süden geschafft.  8)
5

Reise-Hans

« Antwort #14 am: 13. Januar 2020, 19:11 »
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen und würde mich auch auf ein Land fokussieren. Sowohl Neuseeland als auch Australien haben beide so viel zu bieten und zu entdecken, wie in den Posts weiter oben ausführlich dargestellt wurde. Da wäre es sehr schade, wenn du aufgrund von Zeitdruck durch beide Länder hastest und dabei zu wenig von beiden mitnimmst.

Beide Länder sind meiner Meinung nach wunderschön und haben viele tolle Orte als auch Menschen zu bieten. Die Waldbrände in Australien (vor allem im Südosten, in den du ja auch gerne reisen möchtest) schränken dich in deiner Reiseplanung sicher etwas ein. Bis Winter 2020 kann sich die Vegetation in Australien allerdings schon wieder relativ gut erholen und du könntest daher sicher auch mit Australien planen.

Egal, für welches Land du dich letztendlich entscheidest, soviel sei gesagt: Australien und Neuseeland sind beides ganz wunderbare Länder mit vielen netten und gastfreundlichen Menschen, einer atemberaubenden Natur und allerlei versteckten Orten, die nur darauf warten von dir entdeckt zu werden ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK