Thema: Brasilien - Meinung zur Tour?  (Gelesen 651 mal)

99minutes

« am: 09. Dezember 2019, 23:56 »
Servus zusammen,
ich bin bereits in Brasilien  :D - Dienstag in Rio angekommen und nach einigen wenigen Tagen nach Ouro Preto.

Der grobe Plan bisher:
- Belo Horizonte
-  mit Bus/Flug nach Salvador (von dort aus Abstecher zu einigen Küstenstädten: Itacaré/Taipús de fora/Morro de São Paulo)
- mit Flug nach Belem
- mit dem Boot Amazonas nach Manaus

Meinungen hierzu? Erfahrungen? War schon jemand dort? Besonders interessiert mich das Amazonas Gebiet / Adventure Touren (ja, ich weiß: Gelbfieberimpfung).

Viele Grüße! ; )
0

Knud65

« Antwort #1 am: 10. Dezember 2019, 03:10 »
Hallo 99minutes,

Du hast nichts zu Deinem Zeitraum gesagt, wie lange Du in Brasilien bleibst.

Ich bin letztes Jahr drei Monate durch Brasilien gereist und es war toll, aber leider zu wenig Zeit für das Land.

Belo Horizonte bin ich auch gewesen, aber die Stadt und auch die Umgebung hat mich nicht vom Hocker gehauen, wobei die (ehemaligen) Minen Dörfer (z.B. Ouro Preto) nett sind, aber der Aufwand dafür recht hoch ist. Ich bin von Rio dort hingeflogen, das das Flugticket nur wenig teurer war als das Busticket, der Bus aber 7 Stunden gebraucht hätte.
Von Belo Horizonte bin ich nach Porto Seguro geflogen und die Küste entlang in den Norden gepilgert (mit dem Bus).
Salvador hat mir gut gefallen, wobei ich das Stadtzentrum nach Rücksprache mit Einheimischen mit dem Sonnenuntergang verlassen habe. Der Ortsteil am Strand ist aber nicht zu weit weg und sicher. Hier unbedingt mal zum Sonnenuntergang an den Leuchtturm gehen, wo fast nur Einheimische waren und mit Gitarre gespielt und gesungen haben.
Von Salvador kann ich dir nur empfehlen einen 2, 3  oder mehrtägigen Ausflug zum „Chapada Diamantina National Park“ zu machen. Dieser Park war die Wucht und man kann eigene Wanderungen machen aber auch tolle nicht zu teure Ausflüge. Hier auf jeden Fall einen Ausflug zum „ Morro do Pal Inacio“ zum Sonnenuntergang machen, der Ausblick dort ist der Hammer. Aber auch die  „Gruta da Fumaca“ und die „ Gruta da Fumacinha“ sind sehenswert, wobei letzteres etwas überlaufen war.
Bin ich über weitere Stationen der Küste entlang nach Belem gekommen, um mir vor Ort ein Ticket für eine Schiffsfahrt nach Manaus zu beschaffen. Die Tour war auf 5 Nächte angelegt, hat aber fast 6 gebraucht, da der Amazonas gerade Hochwasser hatte und wir gegen die Strömung fahren mussten. Also ggf. einen Tag Puffer einbauen. Unterwegs kann man auch an verschieden Stationen aussteigen und eine der nächsten Fähren nehmen, was ich aber nicht gemacht habe. Am letzten Tag hat mich dann auch die Rache des Amazonas eingeholt und ich war ein paar Tage mit Magen Darm außer Gefecht gesetzt.
Halbwegs wieder auf dem Dam, habe ich einen Mehrtagesausflug in den Amazonas gemacht. Dieses aber mit einer organisierten Tour. Dazu gibt es einiges an Angeboten in Manaus, wobei ein Vergleich der Leistungen und Preise lohnt, um sich das Richtige herauszusuchen. Die Tour war schön, aber ich war später nochmal in Peru im Amazonas, was mir persönlich besser gefallen hat.
Dafür war ich anschließend im Pantanal-Gebiet und zwar im nördlichen Teil von Cuiaba aus, was mir sehr, sehr gut gefallen hat. Doch auch hier muss man die Preise vergleichen und wenn Du Interesse hast, kann ich Dir meinen Vergleich nochmal zusenden, allerdings von Juni 2018.
Ein weiteres Highlight war sicherlich auch der Wasserfall Igazu, aber mind. 2 Tage einplanen, einen für die brasilianische und einen für die argentinische Seite einplanen.
Du merkst insgesamt war ich schlicht begeistert von Brasilien und könnte mir sehr gut vorstellen nochmal hinzufahren, auch wenn man ein paar Sicherheitsregeln einhalten muss, die man am Besten von den Lokals bekommt und befolgt.
Solltest Du noch Fragen haben, sage mir Bescheid und ansonsten viel Spass.

Gruss
1

Marla

« Antwort #2 am: 10. Dezember 2019, 19:17 »
Die Begeisterung von Knud teile ich, und auch sonst stimme ich ihm in vielen Punkten zu. Belo Horizonte ist eine coole Stadt, in der ich mir vorstellen könnte zu leben. Sightseeingmäßig bietet BH aber nicht so viel, abgesehen von der Umgebung. Ouro Preto hast du ja sowieso schon auf dem Schirm. Mir hat auch Tiradentes und die Zugfahrt dahin von Sao Joao del Rei sehr gut gefallen. Wenn du genauso auf hübsche Kolonialstädte stehst wie ich, kannst du auch noch Mariana mitnehmen. Und Inhotim ist für mich ein Muss, wenn man in der Ecke ist, auch für Nicht-Kunstliebhaber.

Von Salvador war ich nicht ganz so begeistert, aber das sehen die meisten Leute anders. Morro de Sao Paulo würde ich mir gut überlegen. Die meisten zieht es in den Hauptort, der schon vor Jahren extrem voll und touristisch war. Aber wenn du Party machen willst, bist du dort richtig :) Auf der Insel gibt es noch einen anderen Ort mit wenig Touristen (Name weiß ich leider nicht mehr), aber so richtig idyllisch fand ich es da auch nicht. Da gibt es sicher nördlich von Salvador noch schönere Strände. Mehr Zeit vor Ort hatte ich nicht, sonst hätte ich auch unbedingt noch Diamantina mitgenommen. Davon hat mir bisher jeder vorgeschwärmt. Ist bei mir genauso auf der Liste fürs nächste Mal Brasilien wie Pantanal.
0

Jef Costello

« Antwort #3 am: 10. Dezember 2019, 20:23 »
Also ich kann Knud auch nur zustimmen! In der Chapada Diamantina fand ich den "Vale do Pati" Trek am schönsten. Salvador fande ich ganz nett, ist aber natürlich eine Hauptdestination sowohl für Brasilianer als auch Ausländer, d.h. der Pelourinho ist richtig voll. Vom Morro de Sao Paulo habe ich nur gehört, dass der von Argentiniern überlaufen sein soll.

Gerade bist du ja in Minas Gerais, da gibt es sehr viel, nur braucht man für das meiste ein Auto.

Ansonsten hängen mögliche Vorschläge ganz davon ab, wie lange du dich in Brasilien aufhälst. Adventure bekommst du in Bonito, Pantanal, Chapada dos Veadeiros, Jalapao, Fernando de Noronha, Lencois Maranhenses.

Speziell zum Amazonas: Von Belem lohnt sich eine Fahrt auf die Ilha do Marajo. In Alter do Chao kann man auch ein paar Tage verweilen. Monte Alegre ist ziemlich spektakulär mit den Felsenmalereien. Die Amazonas-Tour von Manaus aus hat mich nicht so überzeugt, das fand ich in Bolivien besser. Die Bootsfahrt fand ich jetzt nicht so wahnsinnig spannend um ehrlich zu sein. Ich bin von Manaus nach Belem gefahren. Zum Sonnenauf- und Untergang war die Stimmung spektakulär. Danach siehst du eine sich nie änderne Flusslandschaft.
0

99minutes

« Antwort #4 am: 13. Dezember 2019, 14:20 »
Hallo zusammen, super - vielen Dank Euch für die guten Tipps! Sehr hilfreich und sehr interessant. Wichtige Info vorab: Ich habe Flugticket zurück am 05. Februar 2020 von Rio. Daher noch etwas Zeit ; )

Ich bin tatsächlich von Rio mit dem Bus nach Ouro Preto - OP ist ganz nett / besonders die vielen schönen Kirchen / viel bergauf/bergab, ich war vier Tage dort, leider nur Wolken und Regen bei max. 17Grad - ist aber für Subtropisches Höhenklima normal. Das Museum ist auch recht schön. Bin weiter mit dem Bus und jetzt in Belo Horizonte.

Belo Horizonte ist, wie ich jetzt festgestellt habe, nicht wirklich eine Touristenstadt - zwar sehr groß (1,4Mio) aber es gibt keine Sightseeing Tour hop on/off - in Rio übrigens auch nicht, was mich sehr gewundert hat. Das wurde irgendwie von der Regierung verboten, weil zu viel Stau. In BH gibt es zwar viele schöne und interessante Mussen und auch einige Parks ... der Knaller ist es aber bisher nicht. Daher: Ich hatte eigentlich vor, in BH bis Sonntag zu bleiben - reise aber heute Abend mit dem Bus nach Porto Seguro (17h für 55 EUR vs. Flug 200EUR) ist ganz o.k.

@Knud65: Es schaut danach aus, dass ich jetzt genau die selbe Tour mache, wie Du geschrieben hast : ) Ebenfalls von Porto Seguro mit Bus nach Salvador und weiter nach Belem - ob mit Flug oder Bus Zwischenstops Richtig Norden weiß ich noch nicht so recht. Von Belem aus mit Boot Richtung Manaus (mit einigen Stops) und dann mit Flug entweder direkt Rio oder Sau Paulo, kommt drauf an, wieviel Zeit ich noch habe.

Chapada Diamantina habe ich auf dem Schirm. Wenn ich das richtig sehe, sind das ca. 5 Stunden Busfahrt - sollte aber von Salvador aus kein Problem sein?

Der eigentliche Plan von BeloHorizonte Richtung Brasilia und weiter Richtung Manaus zu ziehen habe ich verworfen, weil LonlyPlanet mir da keine Zwischenstopps empfohlen hat - besonders wenn ich null Portugiesisch spreche ; )

Danke Euch und bis bald _99minutes ; )
0

Jef Costello

« Antwort #5 am: 13. Dezember 2019, 20:41 »
Der Bus in die Chapada fährt über Nacht, am Tag ist das unglaublich langweilig weil da tausende an schwer belandenen LKWs fahren.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK