Thema: Backup Onlinebanking, Vollmacht für daheim gebliebene  (Gelesen 3138 mal)

mark.kowalski

« am: 14. November 2019, 11:36 »
Hallo zusammen,

ich starte im Januar meine Weltreise und Frage mich ob ich ein Backup für mein Online banking brauche. Ich erläutere mal kurz mein Setup und vielleicht hab Ihr Erfahrungswerte bzw. Tipps wie ich meine bedenken beseitigen kann.

- ich besitze bereits 2 VISA Karten (DKB und Santander Visa 1 Plus als Backup)
- mein Reiseguthaben haben ich auf einem separaten Sparkonto von dem ich mir je nach Bedarf geld auf mein DKB Konto überweise
- für Online-Banking nutze ich sowohl das mobile-Tan als auch Chip-Tan Verfahren (beides werde ich auf der Reise dabei haben)

Ich glaube, dass ich schon ganz gut abgesichert bin. Aber was wäre im Falle mein Handy wird geklaut/verlust und meine EC-Karte für das Chip-Tan geht verloren. In diesem Falle wäre ich nicht in der Lage Überweisungen zu machen, geschweige denn Guthaben auf meine Santander Visa Karte zu überweisen.

Ich bin jetzt am Überlegen meine EC-Karte für das Chip-Tan einfach bei meinen Eltern zu lassen und von denen einfach alle Überweisungen machen zu lassen. Also auch von meinem Sparkonto auf DKB. Oder meinen Eltern eine Vollmacht für alle meine Konten zu geben, damit sie im Zweifel Bankgeschäfte bei Verlust erledigen können.

Ich fände es cool mich einfach mal mit euch auszutauschen und eure Erfahrungen zu hören bzw. wie Ihr das geregelt habt.


Globetrottige Grüße
Mark  ;)
0

Knud65

« Antwort #1 am: 14. November 2019, 22:58 »
Hey,
Ich bin auch mit zwei Kreditkarten unterwegs, kann aber nur sagen, dass es gut ist eine VISA und eine Mastercard dabei zu haben, um für den Fall gewappnet zu sein, dass VISA nicht akzeptiert wird. Hierfür nutze ich die Karte von REVOLUT, die sich gut eignet.

Als Notfall-Backup habe ich aber auch noch meine EC-Karte mit, die auch schon mal zum Einsatz kam, als meine Santander-Karte gesperrt war (aus technischen Gründen) und Mastercard nicht akzeptiert wurde. Ist aber die klare Ausnahme.

Online-Banking mache ich mit Hilfe der Push-Tan, was gut funktioniert. Für den Fall dass ich mein Handy verliere, kann es bei Apple über Deinen Apple-Account gesperrt werden und bei der nächsten online-Aktivierung wird lt. Apple das Gerät auf den Werkszustand zurückgesetzt. Somit kann da nichts passieren. Wenn Du die Apps in einer Cloud hast, kann alles wiederhergestellt werden auf dem nächsten Gerät (wenn es wieder von Apple ist). Wie das bei anderen Herstellern aussieht kann ich nicht sagen.

Nichtsdestotrotz habe ich zu Hause in Deutschland meiner Schwester eine Vollmacht gegeben, so dass sie an meine Konten kann und ggf. Überweisungen vornehmen oder mir Geld anweisen kann. Das ist aber ein wirklicher Extremfall, der bisher nach 22 Monaten, noch nicht eingetroffen ist.

Bisher reise ich mit dem Szenario ganz gut und hoffe das bleibt auch noch weiter so.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 15. November 2019, 10:04 »
Ich hatte eine niederländische EC Karte, sowie von der DKB 2 Kreditkarten mit (die EC Karte von der DKB hab ich daheim gelassen). Auf dem EC Konto von der DKB hatte ich immer so 5.000-7.000€ liegen. Auf dem Sparkonto, das mit meiner niederländischen EC Karte verknüpft ist, den Rest bzw. auf meiner niederländischen EC Karte dann immer so um die 1.000€.

Dann hatte ich verschiedene Daueraufträge:
1.000€ monatlich von dem niederländischen Sparkonto auf das NL EC Konto
die dann weiter automatisiert auf mein DKB EC Konto
von dort dann auf die beiden Kreditkarten, wo ich geschaut habe, dass ich jeweils immer so 1.500€ oben hatte

Wenn irgendwo was leerer geworden ist, konnte ich ja:
von der DKB EC ohne irgendwelche Codes jederzeit auf eine meiner KK shiften (wird sofort in 1min überschrieben, und dadurch dass ich die DKB EC nicht mitgenommen habe, hatte ich hier kein Risiko die 5.000-7.000€ durch Diebstahl der Karte zu verlieren)

Und mit den NL Konten ist es glücklicherweise sowieso viel einfacher. Ich hab meinen Code, mit dem ich jederzeit zwischen den beiden Konten shiften kann. Genauso brauch ich nur diesen Code, um von der App auf irgendein anderes Konto (zB eben mein DKB EC Konto) Geld zu überweisen.

Zusätzlich hatte übrigens mein Freund noch eine EC Karte einer anderen Bank, sowie wieder eine andere Mastercard mit.

Für uns hat dieses Setup super funktioniert. Wir haben ausschließlich die beiden DKB KK benötigt, Online-Buchungen und Mietwagen haben wir über die Mastercard, ideal (so ähnlich wie Paypal für holländische EC Karten) oder Paypal abgefertigt. Wenn die DKB Visa nicht funktioniert hat, hat meistens keine andere Karte funktioniert und es lag am Automaten, nicht an den Karten ;) z.B. dass der gar keine ausländischen Karten akzeptiert hat. Wir hatten für den Notfall 150€ und 150USD mit, was wir aber nie benötigt haben und mit der Zeit umgetauscht haben bzw in Afrika Visas mit bezahlt haben.
0

mark.kowalski

« Antwort #3 am: 15. November 2019, 15:45 »
Vielen Dank für eure Anregungen.

... sowie von der DKB 2 Kreditkarten mit (die EC Karte von der DKB hab ich daheim gelassen)....

Kann man denn von dem DKB Girokonto auf das Visa-Konto umshiften ohne Tan? Wäre aber auch kein Problem, da der Ausgleich ja eigentlich automatisch zum Stichtag passiert.

Für mich stellt sich nur die Frage, was ich mache, wenn eine Überweisung notwendig ist. Also angenommen ich bekomme noch eine Rechnung von meiner letzten Zahnreinigung. Meine mom öffnet den Brief und sagt mir das da etwas zu überweisen wäre. Aber vermutlich ist die Frage ganz einfach beantwortet und ich gebe meiner mom einfach meine Zugangsdaten zum Online-Banking und Sie soll die Überweisungen für mich tätigen. Das würde mich mal interessieren wie ihr mit solchen fällen umgegangen seit?

Vielen Dank und beste Grüße
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 15. November 2019, 16:03 »
Ja, das geht mittlerweile (in der App zumindest) komplett ohne Tan innerhalb von 2min ;)
Ich weiß nicht, welchen Ausgleich du meinst. Automatisch wird bei mir zumindest nichts geshiftet, ich war früher manchmal kurz im Minus auf dem KK Konto wenn ich was übersehen hatte.

Überweisungen würde ich einfach vorher abschließen. Bekommst du die Rechnung von der Zahnreinigung nicht immer sofort mit nach Hause? Ist bei mir jedenfalls so. Zahnarzt und Freunde sind eigentlich auch die einzigen die von mir Geld überwiesen bekommen, daher kann ich ansonsten nicht weiterhelfen. Die Sachen würde ich wie gesagt einfach vorher abschließen. Hast du so viele Überweisungen?
0

mark.kowalski

« Antwort #5 am: 15. November 2019, 16:31 »
Ich weiß nicht, welchen Ausgleich du meinst.

Vermutlich nutzen wir das VISA Konto unterschiedlich. Ich habe nie Guthaben auf meinem Visa-Depot. Laufe also regelmäßig ins Minus (was okay ist, weil keine Zinsen). Dann findet bei der DKB einmal im Monat (bei mir 22.) ein Ausgleich statt. Das heißt mein VISA Konto wird auf 0 gesetzt und der Betrag von meine Girokonto abgebucht.

Du hast schon Recht, eigentlich habe ich kaum Überweisungen. Allerdings vermute ich, dass ich noch Rechnungen von meinem Hausarzt für Impfleistungen bekommen werde. Der sammelt und verschickt dann immer eine Rechnung viertel jährlich. Aber gut. Diese Überweisung kann tatsächlich meine Mom für mich machen.

Ich werde einfach meine DKB und Santander Visa mitnehmen und alles andere zuhause lassen. Meiner Mom die Zugangsdaten zum Sparkonto (Überweisung bei Bedarf auf eins meiner Visa Konten) und GiroKonto geben. In dem Falle kann Sie mir einfach bei einem Hilferuf aus fernem Lande Geld auf meine Visa überweisen und falls Rechnungen kommen, diese auch ganz einfach bezahlen.

Ein Vollmacht werde ich dennoch ausstellen. Sicher ist sicher. Man weiß nie was kommt.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 15. November 2019, 17:15 »
Zitat
Vermutlich nutzen wir das VISA Konto unterschiedlich. Ich habe nie Guthaben auf meinem Visa-Depot. Laufe also regelmäßig ins Minus (was okay ist, weil keine Zinsen). Dann findet bei der DKB einmal im Monat (bei mir 22.) ein Ausgleich statt. Das heißt mein VISA Konto wird auf 0 gesetzt und der Betrag von meine Girokonto abgebucht.
Ah, alles klar. Früher waren da ziemliche Zinsen drauf, da hab ich wie gesagt ein paar Mal draufgezahlt. Hat sich wohl geändert, aber ich bleib lieber bei meiner Vorgehensweise. Musst du um Geld abheben zu können, auch keins direkt auf dem KK Konto liegen haben?

Bei meiner 1. Reise hat auch meine Mama von meinem damals österr. Konto immer wieder Geld überwiesen wenn ich "um Hilfe geschrien habe" ;) War finde ich jetzt nicht sooo ideal, weil man ja nicht immer überall leicht Kontakt aufnehmen kann (wobei es natürlich immer einfacher wird). Aber einen Dauerauftrag würde ich mir zumindest schon einrichten mit dem etwaigen monatlichen Budget, das du so denkst zu brauchen. Und wenn du gegen Monatsmitte siehst, dass es knapp wird, deine Mum anfunken... Rechnungen würde ich dann in der Tag auch ihr überlassen.
0

mark.kowalski

« Antwort #7 am: 15. November 2019, 18:12 »
Musst du um Geld abheben zu können, auch keins direkt auf dem KK Konto liegen haben?

Nein, braucht man auch nicht. Aber ja, ich werde jeden Monat per Dauerauftrag ein gewisses Grundkapital drauf überweisen. Und den Rest bei Bedarf anfordern.

Vielen Dank für deine Erfahrungswerte  ;)
0

new_horizons

« Antwort #8 am: 16. November 2019, 12:48 »
Also, ich könnte euch erzählen wie es vor den Zeiten der Handys, Internet, Whatsupp etc. gewesen ist, als wir uns noch mit Postlagernden Briefen verständigt hatten mit den daheim gebliebenen und Traveller Checks dabei hatten für den Geldwechsel. ;D Das hatte alles auch irgendwie geklappt.

Heute reise ich auch mit zwei Karten (Kredit und Debit) und etwas Cash. Für längere Reisen gebe ich meiner Schwester eine Vollmacht für Behörden oder Einschreiben etc.. Etwaige Rechnungen bezahlt sie und ich gebe ihr das Geld dann wieder zurück. Musste auch schon von unterwegs die Kreditkarten-Firma bitten, die Limite zu erhöhen (Australien ist halt teuer :o) was ohne weiteres gegangen ist.

Meine Erfahrungen haben gezeigt (ich kaufe nie eine Telefonkarte oder Daten im Ausland), dass WiFi in anderen Ländern, egal ob Asien oder Afrika noch besser als bei uns und fast überall (Restaurant, Homestay, Hostel oder Hotel) zu haben ist und oft auch sogar noch im Bus. Die Telefonate nach Hause waren ab und an etwas "holprig" über Whatsapp aber um kurz Hallo zu sagen hat es immer gereicht.
0

Marla

« Antwort #9 am: 17. November 2019, 11:21 »
Hallo zusammen,

ich stehe jetzt vor dem gleichen Problem. Ich bin nur 3 Monate weg, deswegen denke ich, dass es ohne Banking von unterwegs gehen sollte. Sollte wider Erwarten eine Rechnung kommen, kann die auch meine Mutter für mich bezahlen.

Trotzdem möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass es seit diesem Jahr anders ist, von daher sind Erfahrungen von früheren Reisen nur bedingt vergleichbar. Man braucht ja jetzt nicht nur die Zugangsdaten, sondern muss auch eine TAN generieren können. Ich versuche das an Weihnachten bei meinen Eltern einzurichten, aber ich hab ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil sie dieses Jahr schon genug Stress mit der Umstellung bei ihren eigenen Konten hatten. Sie sind halt schon recht alt. Notfalls kann meine Mum natürlich auch von ihrem eigenen Konto überweisen und ich ihr das Geld wieder geben. Aber ich würde mich ein bisschen komisch fühlen, wenn 3 Monate lang keiner in meine Konten schaut (dafür braucht man ja jetzt auch eine TAN). Oder würdet ihr das entspannter sehen, vor allem weil es ja nicht so lang ist?

Ansonsten bin ich auch ein Fan von Daueraufträgen, damit man sich während der Reise nicht damit beschäftigen muss. Ich hab von vornherein ausreichend Guthaben auf meinem DKB-Kreditkartenkonto. Gibt zwar jetzt auch da keine Zinsen mehr, aber das ist ja normal heutzutage.

Die Erfahrung von Astrid
Wir haben ausschließlich die beiden DKB KK benötigt, Online-Buchungen und Mietwagen haben wir über die Mastercard, ideal (so ähnlich wie Paypal für holländische EC Karten) oder Paypal abgefertigt. Wenn die DKB Visa nicht funktioniert hat, hat meistens keine andere Karte funktioniert und es lag am Automaten, nicht an den Karten ;) z.B. dass der gar keine ausländischen Karten akzeptiert hat.
kann ich übrigens auch bestätigen nach 10 Jahren intensiven weltweiten Reisens. Ich hatte noch nie das Szenario, dass ich mit meiner DKB-Visakarte an einem Automaten nicht an Geld kam, aber andere Leute mit einer Mastercard schon. Wie Astrid schon sagt, es gibt Automaten, die nicht mit ausländischen Karten funktionieren, und ganz selten auch mal Orte, wo es nur solche Automaten gibt (dann geht man halt notfalls an den Schalter). Ich weiß, dass hier im Forum immer dazu geraten wird, neben einer Visa- auch eine Mastercard mitzunehmen. Und das könnt ihr ja auch gerne so machen :) Ich habe von meinem anderen Konto eine kostenlose Visakarte, die ich auch dabei habe. Die kostet zwar Gebühren beim Abheben/Bezahlen im Ausland, aber es ist ja nur für den Notfall. Und wie gesagt, gebraucht habe ich sie noch nie.
0

mark.kowalski

« Antwort #10 am: 17. November 2019, 12:09 »
Trotzdem möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass es seit diesem Jahr anders ist, von daher sind Erfahrungen von früheren Reisen nur bedingt vergleichbar. Man braucht ja jetzt nicht nur die Zugangsdaten, sondern muss auch eine TAN generieren können.

Du hast absolut Recht. Jetzt wo du es sagst fällt mir auch wieder ein, dass ich genau durch diesen Umstand angefangen habe darüber nachzudenken wie ich das mit meinen Online-Banking Accounts mache. Aber irgendwie habe ich das dann im Nachrichtenverlauf hier dann komplett vergessen. Das ist nämlich das Thema, wenn ich mein Handy verliere, komme ich nicht mehr in mein Online-Banking bei der DKB. Da gibt es seit kurzen 2-Faktor-Authentifizierung, was auch gut ist. Aber auf Reisen unter Umständen hinderlich.
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 17. November 2019, 20:26 »
Zitat
Trotzdem möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass es seit diesem Jahr anders ist, von daher sind Erfahrungen von früheren Reisen nur bedingt vergleichbar. Man braucht ja jetzt nicht nur die Zugangsdaten, sondern muss auch eine TAN generieren können. Ich versuche das an Weihnachten bei meinen Eltern einzurichten, aber ich hab ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil sie dieses Jahr schon genug Stress mit der Umstellung bei ihren eigenen Konten hatten. Sie sind halt schon recht alt. Notfalls kann meine Mum natürlich auch von ihrem eigenen Konto überweisen und ich ihr das Geld wieder geben. Aber ich würde mich ein bisschen komisch fühlen, wenn 3 Monate lang keiner in meine Konten schaut (dafür braucht man ja jetzt auch eine TAN). Oder würdet ihr das entspannter sehen, vor allem weil es ja nicht so lang ist?
Naja, also in die DKB App kannst du dich ja ganz normal einloggen mit Nutzername und PW, da braucht es keine TAN!? Also bei mir jedenfalls nicht? Eigentlich hat es sich aus meiner Sicht seit meiner 1. Weltreise vereinfacht, weil ich da jeweils 1 TAN brauchte um vom DKB EC Konto auf meine KK zu überweisen, was ich ziemlich nervig fand. Das geht ja jetzt komplett ohne. Also solange man sich vom Sparkonto einen Dauerauftrag aufs DKB EC Konto einrichtet und auf dem EC Konto noch genug Geld auf Puffer liegen hat, lässt sich doch alles innerhalb von wenigen Minuten flexibel shiften. Ich hab auch keine 2-Faktor-Authentifizierung bei der DKB?? Bin gerade etwas verwirrt ;)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK