Thema: Unentschlossen in Marokko: Spanische Enklaven oder Westsahara?  (Gelesen 413 mal)

Kama aina

Wenn man zuviel Optionen findet, dann raucht einem schon mal der Kopf!
Genau das passiert gerade und ich hoffe auf eure Hilfe!? :)

Hab für Mitte November sowohl nach Nador, als auch nach Marrakesch günstige Flüge gefunden.
Jetzt stellt sich die Frage was ich machen soll?

Ne Tour an der Nordküste Marokkos bis Tanger und Abstechern ins Rifgebirge und zu den spanischen Enklaven?
Oder von Marrakesch in den Süden herunter und dann einen Abstecher nach El Aaiun, der Vielleicht-Mal-Hauptstadt von Westsahara?

Die Fahrtstrecke von Marrakesch dorthin ist allerdings schon recht beträchtlich, aber auf dem Weg dahin habe ich im Reiseführer schon paar schöne Orte gefunden. Die Frage ist wie viel dann letztlich doch zu sehe ist, oder ob ich hauptsächlich 800 km Auto fahre.

Oben im Norden habe ich auch schon viele tolle Orte gesehen und die Enklaven reizen mich natürlich auch. Die Frage ist aber wie im anderen Thread schon gestellt, wie einfach es letztlich ist da rein zu kommen!?

Ich bin total unentschlossen!  :o
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 31. August 2019, 13:31 »
Also mir wäre das zu weit! Wir sind damals bei unserer Rundtour bis Sidi Ifni runter - weiter würde ich in so kurzer Zeit stressig finden. Dann lieber nochmal Südmarokko/Westsahara separat mit mehr Tagen Zeit ;) Wobei ich damals im Reiseführer nicht so recht viel Interessantes in der Westsahara finden konnte - kann aber natürlich auch daran liegen, dass das Gebiet touristisch nicht sonderlich erschlossen ist.
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 31. August 2019, 14:31 »
Ja die Fahrtzeiten laut Google sind auch schon ziemlich heftig.
Mit Abstechern wären wir auch wohl fast 2000 km unterwegs.

Wir würden wenn eh nur bis Laayoune/El Aaiún fahren und dann wieder zurück.
Sonst wird es da ehr weniger zu sehen geben!
Wäre halt wieder so ein "Ländersammler"-Ding. Wobei ja auch immer noch diskutabel ist, ob man Westsahara als Land betrachtet.

Bei beiden Optionen wäre denke ich ehr die Route in Marokko selber das Wichtigste.

Im Antiatlas gibt es das ein oder andere zu sehen.
Ist bei Sidi Ifni noch mehr als der fotogene Strand?
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 31. August 2019, 16:57 »
Zitat
Ist bei Sidi Ifni noch mehr als der fotogene Strand?
Sidi Ifni selbst hat einen schönen Strand, und dann gibts eben Legzira Plage (denke, dass du den mit fotogen meinst). Sidi Ifni ist ein verschlafenes Dorf mit ein paar alten Gebäuden - aber ich hatte mir mehr erwartet. Also eher nichts Besonderes.

Taroudannt, Tafraoute bzw. die Fahrt dazwischen fand ich so im Süden am beeindruckensten.
Würde daher wenn du dort auch noch nicht warst, wirklich eher mal länger Südmarokko + Abstecher Westsahara planen.
Gibts nicht irgendwo weiter südlich als Marrakech noch einen Flughafen? Dass man die Fahrzeit zumindest sparen könnte? Sonst wärs mir (auch fürs Ländersammeln ;) ) wirklich zu lange und irgendwie auch schade, wenn man den Urlaub dann nur ver-fährt ohne wirklich viel Schönes zu sehen, oder?
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 31. August 2019, 18:56 »
Ja Agadir wäre noch möglich.

Hab mich heute nochmal den ganzen Tag dran gesetzt und verglichen bzw. Fahrstrecken mit Sehenswürdigkeiten und Unterkunftverfügbarkeiten in Relation gebracht.
Und im Ergebnis hat der Norden gewonnen!

Du hast da schon vollkommen Recht! Es ist wirklich viel zu viel Aufwand für eine Land, was vielleicht noch nicht mal eins ist! Und auch wenn man bedenkt, dass vieles vorher in Marokko gar nicht so sehenswert ist.
Denke auch, dass ich zu einem späteren Zeitpunkt mit meinen Jungs das mal in Angriff nehmen kann.
Genau der Teil "Taroudannt und Tafraoute" reizt mich auch sehr.
0

Kama aina

« Antwort #5 am: 05. September 2019, 08:14 »
Haben uns entschieden und es geht in den Norden Marokkos, u. a. zu den spanischen Enklaven.
Alles weitere dann im anderen Thread.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK