Thema: Reise nach Trennung!?  (Gelesen 2084 mal)

reisender0815

« am: 27. Juli 2019, 18:06 »
Hallo ihr da :-)

nach langem Melde ich mich mal wieder.

Kurz zu mir als Hintergrund:
Ich bin 31 Jahre war 2011+2012 auf Weltreise und 2013 nochmal für 6 Monate in Ecuador und Kolumbien.
Danach habe ich eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker gemacht und meine (noch) Frau kennen gelernt. Vor 4 Monaten gab es eine sehr böse Trennung Ihrerseits. Ich habe damals extra meinen Job gekündigt damit wir wieder zusammenziehen konnten (Sie hat wo anders angefangen zu arbeiten). Jetzt steh ich da ohne Job (Jobangebot habe ich ab September) ohne Frau und ohne Perspektive in einer Stadt die mir auch nicht so gefällt und in unserer Ehewohnung. Meine Frau bereut zwar den Vorfall aber für mich ist das die Hölle wenn sie immer wieder kommt und mal sagt sie will wieder und dann doch nicht... Ich habe 1000 offene Fragen bevor ich gerne wieder ins "Leben" zurück möchte.

MEINE FRAGE: Glaubt ihr ich kann dort klarer werden oder schieb ich dann die Probleme weg?

Ich denke mir halt ich bin noch jung hab noch etwas Geld und keine Verpflichtungen. Wenn nicht jetzt (nochmal) wann dann. Ich hoffe nur irgendwie mein Lebenslauf macht mir irgendwann Probleme...

PS: Ich weiß eine Reise löst keine Probleme... aber eine Reise die du machst um dich (wieder) zu finden schon?
Es soll ja keine normale Backpackerreise sein. Kann mir au vorstellen ins Kloster zu gehen oder so :)


Bin gespannt ob jemand vll eine ähnliche Situation hatte :)
0

Styles78

« Antwort #1 am: 11. August 2019, 21:37 »
Ich denke die wichtigste Entscheidung sollte sein, ob du dir noch einen Anlauf mit deiner Frau vorstellen magst....hier solltest du eine definitive Antwort finden. Sagen wir es ist NEIN...dann sage ich hält dich nichts mehr wo du gerade bist...und du tust dir selbst was Gutes in dem Du einen Schlussstrich ziehst und nach dir schaust. Ich denke das würde beruflich den Kohl auch nicht mehr fett machen..noch Mal 6 Monate ne Reise zu machen.

Was ich mir auch gut vorstellen kann...evtl. einfach im Ausland zu Arbeiten....egal was! Einfach mal wo anders sein und n Job haben....lässt sich danach super als Auslandserfahrung in den Lebenslauf aufnehmen.


0

farmerjohn1

« Antwort #2 am: 12. August 2019, 07:20 »
'Fremde, nicht sympathische Stadt', 'Wohnung' und 'Rumgezicke mit Trennungsabsichten' - und keine Aussicht auf Besserung? Nää. Bloss schnell und definitiv raus da!

Fragen musst du dich nach deiner Gefuehlslage, ob eine Reise sinnvoll ist - für schöne (weite) Reisen sollte man insgesamt guten Mutes sein; neben ablenken kann eine Reise einen auch weiter aufreiben und negativ aufregen.
Und wenn du Lust drauf hast, ist eine andere Frage wie und wohin.
Vielleicht gibt es ja eine ganz bestimmte Gegend, die du noch nicht angesteuert hast aber immer schon kennenlernen wolltest? Das koennte die Gelegenheit sein. Aber bitte mit Programm, nicht so einfach - eine leere Cola-Dose vor sich hertretend - irgendwo herumstreifen.

Als Techniker kannst du sicher relativ einfach eine Auslandsmontage einschieben, denke ich. Oder du renovierst eine verfallene Almhuette, dann hast du noch viel Natur drumherum und bist nicht gleich extrem weit weg.

Wenn das Jobangebot sicher ist, koenntest du ja auch schon mal dort hin, eine Wohnung organisieren und die neue Gegend in Ruhe kennenlernen.
0

Marla

« Antwort #3 am: 15. August 2019, 16:46 »
Bin gespannt ob jemand vll eine ähnliche Situation hatte :)
Ich war vor längerer Zeit tatsächlich schon mal in so einer Situation: nicht verheiratet, aber ähnlich lange Beziehung, in einer Stadt, in die ich nicht wollte und in der ich mich überhaupt nicht wohl gefühlt habe, und auch eine Trennung mit hin und her (aber wahrscheinlich nicht so krass wie bei dir)... Ich hatte damals auch "Fluchtgedanken", aber ich hab es nicht gemacht, und es wäre für mich auch nicht gut gewesen, weil ich psychisch zu fertig war. Und anders als du war ich damals auch nicht so reiseerfahren.

Bei dir hört sich das schon so an, als könnte dir das gut tun. Aber ist natürlich immer schwierig per Ferndiagnose. Würde halt nur aufpassen, dass es nicht zu einsam ist und du noch viel mehr ins Grübeln kommst. Ich hatte damals eher so die Vorstellung "einsames Haus am See", aber das wäre völlig falsch gewesen. Kloster ist wohl etwas besser, da hast du deine Ruhe aber bist trotzdem unter Leuten.

Zitat
Aber bitte mit Programm, nicht so einfach - eine leere Cola-Dose vor sich hertretend - irgendwo herumstreifen.
Das finde ich sehr schön ausgedrückt, sehe ich auch so.

Aber was ist denn bei dir mit dem Jobangebot ab September? Wäre das in der gleichen Stadt oder in einer anderen? Hast du vor, das für die Reise abzusagen? Ich würde es schon auch ein bisschen davon abhängig machen. Wenn das ein guter Neustart wäre, würde ich es nicht ausschlagen.

Bei mir ist dann hinterher übrigens alles ganz anders gekommen. Bin in der Stadt geblieben, hab sie lieben gelernt und möchte nicht mehr weg :)
0

Reisefreund

« Antwort #4 am: 30. August 2020, 23:39 »
Was ich mir auch gut vorstellen kann...evtl. einfach im Ausland zu Arbeiten....egal was! Einfach mal wo anders sein und n Job haben....lässt sich danach super als Auslandserfahrung in den Lebenslauf aufnehmen.

Da stimme ich zu. Wobei manchmal macht man sich auch zu viele Gedanken über den Lebenslauf. Auslandserfahrung selbst reicht häufig schon aus. Aber die Arbeit kann dich zusätzlich ablenken.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK