Thema: Check Packliste  (Gelesen 1598 mal)

Styles78

« am: 17. Juli 2019, 11:58 »
Hallo zusammen...vielleicht hab ihr Lust mal über meine bisherige Version der Packliste drüber zu schauen.
Es geht zuerst nach Kolumbien, Equador, Chile, Peru, Neuseeland(Camper), Nepal, Indonesien, Vietnam und Japan.
Ich werde sicher einige geführte Wandertouren machen auch mehrtägig, Städtetouren, Strand kommen auch nicht zu knapp.
Aktueller Stand:

Dokumente ( zusätzlich in Cloud gesichert, z.B. Dropbox)      
Reisepass    1   
Flugticket nach Cartagena   1   
Weiterflug nach Equador (evtl Mietticket)   1   
Deutscher u. internationaler Führerschein    2   
Impfpass    1   
Buchungsbestätigungen Hotels (booking App)   OK   
Kreditkarten   2   
Auslandskrankenversicherungschein  (+ Notfall-Rufnummern)   1   
      
Technik      
Smartphone + Ladekabel + Kopfhörer + wasserdichte Hüllen   1   
"Kamera + Ersatzakkus + Ladegerät + Objektive + Speicherkarten + Filter + Fernauslöser
 + Hand-/Halsschlaufe"   1   
Kamera-Stativ, Selfie Stick   2   
Stirnlampe   1   
Akkus 3x AAA   3   
Ladegerät Batterien   1   
Reisestecker (Weltstecker / Adapter)   1   
Powerbank + 12-Volt-/USB-Adapter   2   1x 2000maH 1x 20000maH
Laptop + Ladekabel + Maus + Hülle   1   
Externe Festplatte   1   
Kopfhörer   2   
      
Kulturbeutel mit Hygieneartikeln      
      
Reise-Zahnbürste + Zahnpasta + Zahnseide   1   
Duschgel/Haarshampoo   1   
Bartschneider   1   
Creme   1   
Deo   1   
Rasierer    1   
Haarzeug   4   
Kondome   10   
Kamm/Bartbürste   1   
Ohrstäbchen    30   
Brillenputztuch   1   
Sonnencreme   1   
Hand-Desinfektion   1   
Pinzette   1   
Nagelklippser   1   
Kontaktlinsen und Reinigungsmittel   1   "6 Monate Monatslinsen +
3 Monate Tageslinsen"
      
      
      
      
      
Kleidung      
Badekleidung   1   
Unterwäsche    7   Für 1 Woche, danach waschen
Schlaf-Shirt   1   
T-Shirts / Tanktops / Longsleeves    12   "8 T-Shirts, 2 Tanktops
                                                                 2 Longsleeves"
Kurze Hosen    3   Jeans, Chino und Sport
Lange Hosen    2   Jeans
Trekking-Ziphose   1   
Hoddie / Pullover    2   Normaler Pulli und Hoddie
Warme Fleecepulli   1   
Windabweisende Regenjacke   1   
Leichtes Halstuch / Buff      
Mütze +Handschuhe   1   
Gürtel   2   Leder und Synthetik
Basecap   1   
Socken   9   "2 paar Wandersocken(kurz u. lang)
                         3 paar lange Sportsocken
                         4 Paar kurze Sportsocken"
      
Schuhe      
Flipflops   1   
Leichte Turnschuhe   1   
Wanderschuhe   1   
Birkenstocks   1   
      
      
      
      
Sonstiges      
Reisewaschmittel (z.B. Rei in der Tube als Reisegröße)   1   
Kleine Wäscheleine   1   
Vorhängeschlößer für Rucksack/Spint etc.   4   
Drybags in 4 Größen   4   
Geldbeutel/Geldkatze   2   
Notgroschen 300$   OK   
Nützliche Apps auf Handy laden (maps.me, etc.)   Ok   
Taschenmesser   OK   
Einkaufstasche    1   
Wasserflasche   1   
Ohrstöpsel   OK   
Notizblock und Stift      
0

Styles78

« Antwort #1 am: 17. Juli 2019, 12:04 »
Kleine Ergänzung.
Reiseapotheke ist noch in Arbeit...ist aber bis auf das Malariamittelchen eigentlich komplett :-)
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 17. Juli 2019, 12:36 »
Klamotten finde ich allgemein viel zu viel.
z.B. 2 Jeans + 3 weiter Hosen + Trekkinghose ? = 6 Hosen. (3 Hosen sollten reichen. 2 lang, 1 kurz)
Bei Socken/T-Shirts sollte auch die Hälfte reichen?
Kannst du statt im Schlaf-Shirt auch im T-Shirt schlafen?
Flipflops und Sandalen? (entweder oder)
4 Drybags? Würde einer nicht reichen. Der Rest in (raschelarme) Plastiktüten
1-2 Vorhängeschlösser sollten reichen (statt 4)
Reicht nicht nur ein Gürtel (statt 2)?
1 Kopfhörer insgesamt (statt 3)
Bartschneider und Rasierer? (eins von beiden?)
Unbedingt notwendig: Kamera-Stativ, Selfie Stick, Ladegerät Batterien?
Haarzeug   4 = 4 was? 
Einkaufstasche? Ist das so eine Baumwolltasche? Letzter finde ich gut. Auch für feuchte Dreckwäsche

Habe ich es überlesen? Ein Reisehandtuch (Schnelltrocknend)
Ein leichtes Tuch/Sarong (Für Strand, als leichte Decke)
Ein Hüttenschlafsack oder Schlafsack-Inlett?
Eine Sonnenbrille?

Kann, muss nicht: Mini-Nähset/Sicherheitsnadeln/ggf. kleines Klebeband? Kleine Kabelbinder? Ein paar normale Gummis?
Bonbons oder ähnliches finde ich gut für frischen Geschmack (Im Flieger, Nachtbussen). Kann auch Vorort gekauft werden. (Taschentücher/etwas Toilettenpapier)

1

Styles78

« Antwort #3 am: 17. Juli 2019, 13:51 »
Ich für meinen Teil werde ein Jahr unterwegs sein...und würde auch gerne des Öfteren mit normalen Klamotten rumlaufen...statt mit Outdoorsachen. Bei den Hosen kann man sicher was absprecken.

Socken sind zu viele, stimmt! Hab ich eingedampft.
Schlafshirt ist blödsinn...hast du recht. T-Shirt reicht und war eigentlich auch damit gemeint.
Die Drybags sind verschiedene Größen...vom Gewicht her sind Plastiktüten auch nichts anderes.
Vorgesehen hatte ich ein kleines für z.B. einen Spind und 3 für Daypak und Rucksack...falls notwendig.
Kamera und was daran hängt...geht in jedem Fall mit :-)
Einkaufstasche = Baumwolltasche.

Die anderen Sachen hab ich nur vergessen auflisten sind aber vorhanden.
Nunja Probepacken am WE wird zeigen was noch da bleiben muss...scheine aber nichts wichtiges vergessern zu haben :-)

Danke dafür!

0

Knud65

« Antwort #4 am: 17. Juli 2019, 16:10 »
Ich bin nun seit 18 Monaten unterwegs und habe mir Deine Liste angesehen. Dabei kann ich mich nur der Aussage von Vombatus anschließen und würde auch um einiges Abspecken. Hast Du mal gecheckt, was das an Kilogramm bringt? Du musst es schließlich alles schleppen.

Stativ, war ich auch lange am überlegen, habe mich aber dagegen entschieden und bisher nicht wirklich vermisst, hat man doch immer etwas gefunden, um die Kamera daraufzustellen und gute Fotos gemacht (auch im dunkeln).

Stirnlampe, gibt es mit Akkus, die über USB geladen werden, somit fallen die Batterien weg.

Maus, hast Du auf Deinem Rechner keine Möglichkeit den Zeiger zu steuern? Externe Festplatte, wenn Du sowieso schon eine Cloud hast? Kannst Du die Sachen dort nicht ablegen?

Vorhängeschlösser 4 Stck? Was hast Du vor?

Mückenspray fehlte mir? Reiseapotheke, hast Du dran gedacht, sagst Du. Ich hatte noch eine leichte Daunenjacke dabei und im Winter in Patagonien und abends in den Anden auch gut gebrauchen können. Teilweise darüber noch die Regenjacke bei starkem Wind oder Regen (Zwiebelprinzip).

Wie sieht es mit Adapter(n) aus?

Mehrtägige Wanderungen? Wo und wie willst Du dort schlafen? Schlafsack, Zelt?

ggf. Regenhose?

Viel spaß. :)
0

Styles78

« Antwort #5 am: 17. Juli 2019, 16:30 »
Ich bin nun seit 18 Monaten unterwegs und habe mir Deine Liste angesehen. Dabei kann ich mich nur der Aussage von Vombatus anschließen und würde auch um einiges Abspecken. Hast Du mal gecheckt, was das an Kilogramm bringt? Du musst es schließlich alles schleppen.

Stativ, war ich auch lange am überlegen, habe mich aber dagegen entschieden und bisher nicht wirklich vermisst, hat man doch immer etwas gefunden, um die Kamera daraufzustellen und gute Fotos gemacht (auch im dunkeln).

Stirnlampe, gibt es mit Akkus, die über USB geladen werden, somit fallen die Batterien weg.

Maus, hast Du auf Deinem Rechner keine Möglichkeit den Zeiger zu steuern? Externe Festplatte, wenn Du sowieso schon eine Cloud hast? Kannst Du die Sachen dort nicht ablegen?

Vorhängeschlösser 4 Stck? Was hast Du vor?

Mückenspray fehlte mir? Reiseapotheke, hast Du dran gedacht, sagst Du. Ich hatte noch eine leichte Daunenjacke dabei und im Winter in Patagonien und abends in den Anden auch gut gebrauchen können. Teilweise darüber noch die Regenjacke bei starkem Wind oder Regen (Zwiebelprinzip).

Wie sieht es mit Adapter(n) aus?

Mehrtägige Wanderungen? Wo und wie willst Du dort schlafen? Schlafsack, Zelt?

ggf. Regenhose?

Viel spaß. :)
k§I
Keine Frage die Packliste muss noch optimiert(verkleinert) werden.
Stirnlampe hab ich schon vom bergwandern...daher gibts keine neue :-).
Stativ hinterfrage ich ebenfalls bei längeren Reisen...da es sich aber um ein leichtes Reisestativ handelt..wird es mitkommen.Wie du vermuten magst gehört Fotografie zu meinen Hobbies...die externe Festplatte dient dem Backup meiner Fotos, mag dem einen oder anderen zu viel erscheinen hat sich aber die Jahre bewehrt.

Die Maus ist ebenfalls eine kleine Maus...passt also gut in jede Lücke und wiegt kaum was.

Die Idee mit den Schlössern war so! Der Daypack kriegt wenn notwendig einen für den Reissverschluß, ebenfalls der Rucksack, darüber hinaus noch für einen Spint oder ähnliches...vermutlich würden 2 reichen :-)

Mückenspray hat nur auf der Liste gefehlt...hab ich.

Micropuff Jacke ist ebenfalls am Start...nur in der Liste vergessen

Adapter? Ich hab einen Universaladapter für alles gängigen Steckdosen der Welt...das meintest du wohl?!

Wanderungen werde ich nur geführt machen...nehme also kein Schlafsack, Zelt oder ähnliches mit.

Regenhose?! Auch immer so eine Sache...oft mitgenommen...seltenst gebraucht...wenn der oberkörper Trocken bleibt...ist das meiner Erfahrung nach ausreichend da man in der Regenhose so oder so so recht viel schwitzt :-)

Dieses WE wird probe gepackt...dann kann ich mehr über das Gewicht sagen. Ich schätze es jetzt grob auf 12-15kg.
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 17. Juli 2019, 18:31 »
... Ich schätze es jetzt grob auf 12-15kg.

Ich schätze ganz locker über 16kg ;-)
1

Janyla

« Antwort #7 am: 18. Juli 2019, 12:42 »
Stirnlampe bzw. Taschenlampe hast du doch auch am Handy :) Die würd ich zuhause lassen.

Zu den Klamotten hatten die anderen ja schon einiges geschrieben. Da würd ich auf jeden Fall weniger mitnehmen und möglich Sachen, die man übereinander anziehen kann.

Viel Spaß :)
1

dirtsA

« Antwort #8 am: 18. Juli 2019, 15:03 »
Ich finde das alles halb so wichtig - ob du nun mit 3kg mehr oder weniger oder mit 3 Hosen mehr oder weniger los reist... Wichtig ist, dass alles entbehrlich sein sollte. Zum einen, weil Dinge verschwinden oder kaputt gehen können, zum anderen weil du dann einfach unterwegs ausmisten kannst. Du merkst es ja dann selbst, sollte dein Rucksack mit o.g. Packliste jetzt doch auf 18kg kommen, und es ist dir aber erst mal egal, nervt dich dann aber unterwegs...dann lasst du halt 2 Hosen und einen Pulli in irgendeiner Unterkunft, bestenfalls einer lokal gemanagten wo die Familie sich darüber freut.

Ich verstehe deinen Ansatz mit "normal herumlaufen wollen", aber glaub mir, das verliert an Wichtigkeit unterwegs. Normalerweise. Vielleicht für dich aber ja auch nicht, und dann ist es doch schön und gut, wenn du ein paar normale Teile mit hast. Halt nicht den Lieblingspulli oder -hose mitnehmen, das würde ich eher sein lassen... ::) Das bringt nämlich wirklich nix. Mir ist auf längeren Reisen fast alles nach der Zeit kaputt geworden, oder hab was verloren, irgendwo zurück gelassen etc. Schöne Lieblingsstücke warten besser zuhause auf dich! :)

Es gibt auch viele Leute, die sich in Südamerika typische Alpaca-Pullis kaufen, in Asien 3-4 billige Tshirts etc etc. Aber das ist Typ-Sache, und auch eine Frage, ob man die Größe findet (große Schuhe oder lange Hosen wenn du groß bist könnten je nach Land schwieriger werden). Von daher... vielleicht speckst du ja anhand der Kommentare etwas ab, aber ich würde mich nicht zu sehr stressen, wenn du es nicht kannst/willst ;)
1

Marla

« Antwort #9 am: 18. Juli 2019, 16:05 »
Ich kann mich Asti nur anschließen. Seit meiner ersten Backpacking-Tour sind mir immer wieder Sachen auf der Reise kaputtgegangen oder abhanden gekommen, teilweise auch gestohlen. Nehme schon lange keine Lieblingssachen/neue Sachen mit. Trotzdem kann ich deinen Wunsch, nicht die ganze Zeit in Trecking-Klamotten rumzulaufen, gut verstehen. Am Anfang meiner ersten Langzeitreise war ich mal notgedrungen mit einer Trecking-Hose in einer Sambabar (meine schicken Sachen wären zu dünn gewesen, nachts war es noch richtig kalt draußen). Hab mich selten so unwohl gefühlt. Die ist mir dann auch ein paar Wochen später gerissen. Seitdem kaufe ich keine Sachen mehr speziell fürs Reisen. Normale Tageswanderungen gingen immer auch so. Auch wenn einem diese ganze Outdoorindustrie was anderes vermittelt.

Nur das mit mehreren Jeans würde ich mir noch mal überlegen. Die wiegen bei mir schon 500g, bei den meisten Männern noch mehr. Die meiste Zeit bist du doch in warmen Gegenden, oder?

Ansonsten finde ich immer Dinge gut, die man für vieles nutzen kann, bestes Beispiel Smartphone. Ich weiß, einige schwören auf ihre Stirnlampe, aber wenn man nicht allein in der Wildnis unterwegs ist, wozu? Wie gesagt, Schlafen kann man in den normalen Shirts, die man tagsüber trägt, Klamotten waschen geht auch super mit Shampoo unter der Dusche und und und.

Und wie schon erwähnt Klamotten zum Übereinanderziehen. Auf Langarmshirts verzichte ich, geht doch T-Shirt mit Pulli/Jacke drüber.

Würde vor allem schauen, wie viele Tage du ohne Waschen auskommst bzw. auskommen möchtest. Bringt ja nix, wenn du wegen der Unterwäsche nach 7 Tagen waschen musst, aber noch die Hälfte deiner Oberbekleidung ungetragen ist. Ich nehme immer so für 10 Tage mit, aber das ist totale Geschmackssache. Viele, besonders die, die selber waschen anstatt waschen lassen, nehmen weniger mit.

Aber das ist auch individuell, es gibt kein Patentrezept. Jeder hat wohl Dinge dabei, die andere für überflüssig halten.
2

Marla

« Antwort #10 am: 18. Juli 2019, 16:48 »
Wo ich übrigens total bei dir bin, ist Flipflops UND (Trecking-)Sandalen bzw. Birkenstocks. Erstere brauche ich für Strand/Hostel/kurze Wege, und die wiegen ja auch nichts. Letztere finde ich super praktisch für lange Märsche, egal ob in Natur oder Stadt. Wenn es richtig warm ist, mag ich keine geschlossenen Schuhe.

Was ich immer noch nicht verstehe ist die externe Festplatte. Auch mit der kann doch auf einer langen Reise was passieren, oder? Wäre Cloud da nicht viel sicherer? Wifi ist doch heutzutage wirklich überall. Oder was sagen die Technik-Spezis hier dazu?
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 18. Juli 2019, 22:43 »
Zitat
Was ich immer noch nicht verstehe ist die externe Festplatte. Auch mit der kann doch auf einer langen Reise was passieren, oder? Wäre Cloud da nicht viel sicherer? Wifi ist doch heutzutage wirklich überall. Oder was sagen die Technik-Spezis hier dazu?
Naja. Wenn mit DSLR fotografiert wird, haben die Fotos ganz andere Größen als per Smartphone. Da gibts nur sehr wenige Wifis hier und da, die da mithalten können und das in einer irgendwie annehmbaren Geschwindigkeit hochladen. Wir hatten aus dem Grund sogar 2 externe Festplatten mit (also 1 pro Person) und haben dort alles gesichert. Und ZUSÄTZLICH haben wir, wann immer es ging, Dropbox gemacht. Aber das ging halt oft nur einmal im Monat oder gar mal 3 Monate gar nicht im Südpazifik. Sicherer ist so was wie Dropbox definitiv, v.a. wenn man daheim vielleicht noch jemand beauftragen kann, alles wieder herunterzuladen und daheim noch auf einer externen FP zu sichern.
Mag jetzt übertrieben klingen, aber meine Fotos bedeuten mir alles - nachdem wir keine Souvenirs kaufen, sind das unsere einzigen Reise-Erinnerungen (außer dem Hirn ;) ), die möchten wir nicht irgendwie verlieren. Und ich kann mir vorstellen, dass es anderen ähnlich geht...

Aber wie du schon sagst - vieles ist eben wirklich Präferenz- und Typsache! Wenn ich jetzt nur mit Digicam oder Smartphone reise, wirds mit der Cloud einfacher und man kann sich die FP wohl wirklich sparen.

Dagegen gehe ich überall hin mit Flip Flops - sobald es warm genug ist, auch leichtere Wanderungen etc ;) Ist auch eine Frage, was die Füße gewöhnt sind und brauchen oder auch nicht! :)

Zitat
Würde vor allem schauen, wie viele Tage du ohne Waschen auskommst bzw. auskommen möchtest. Bringt ja nix, wenn du wegen der Unterwäsche nach 7 Tagen waschen musst, aber noch die Hälfte deiner Oberbekleidung ungetragen ist. Ich nehme immer so für 10 Tage mit, aber das ist totale Geschmackssache. Viele, besonders die, die selber waschen anstatt waschen lassen, nehmen weniger mit.]Würde vor allem schauen, wie viele Tage du ohne Waschen auskommst bzw. auskommen möchtest. Bringt ja nix, wenn du wegen der Unterwäsche nach 7 Tagen waschen musst, aber noch die Hälfte deiner Oberbekleidung ungetragen ist. Ich nehme immer so für 10 Tage mit, aber das ist totale Geschmackssache. Viele, besonders die, die selber waschen anstatt waschen lassen, nehmen weniger mit.
Genau das wollte ich auch noch ansprechen! Ich habe eigentlich immer mehr Unterwäsche mit als Tshirts - erstere wechseln die meisten ;) schließlich wohl jeden Tag, Tshirts kann man um einiges häufiger tragen. Und wenn ich eh schon UW waschen muss, ist es egal, ob ich noch 1-2 Tshirts dazu schmeiße. Bei den 10 Tagen bin ich auch dabei, evtl. bei UW sogar 12-14, aber das ist bei uns Frauen ja meist auch leichter und platzsparender ;)
0

Marla

« Antwort #12 am: 19. Juli 2019, 08:05 »
Ok, das ist eine gute Erklärung für FP vs. Cloud. Ich hatte in den letzten Jahren fast überall so super WLAN, dass ich mir einfach nicht vorstellen konnte, dass der Upload auch von größeren Fotos nicht geht. Aber ihr habt ja gerade erst die Erfahrung gemacht in ähnlichen Ländern wie Styles bereisen will. Und ich finde doppelte, selbst dreifache Sicherheitsmaßnahmen bei Fotos überhaupt nicht übertrieben.

Dann bist du also auch von der Flip-Flop-Fraktion :) ich sehe auch immer wieder Leute, die darin problemlos einen ganzen Tag wandern, finde ich cool :) geht bei mir nur leider nicht wegen meiner Füße (Fehlstellung).

Shirts 2 Tage tragen ist bei mir auch völlig normal, aber kenne Leute, die das nie tun, sogar auch Frauen. Aber selbst wenn nur 1 Tag müsste das Verhältnis zur Unterwäsche ja 1:1 sein :)
0

Styles78

« Antwort #13 am: 19. Juli 2019, 12:49 »
Erstmal vielen lieben Dank für die rege Beteiligung :-).
Zum Thema Fotos ist es wirklich so das die ROH Dateien leider gute 20-30MB pro Bild haben. Da muss die Verbindung sehr gut sein um das mal kurz an einem Abend hochzuladen :-). Deswegen so gut es geht alles auf den SD-Karten lassen, zusätzlich auf der Festplatte und wenn möglich in die Cloud hoch laden. Und wie schon erwähnt das sind halt Erinnerungen die eben erhalten werden sollen.

Unterm Strich habt ihr wirklich gute Kritik....trotzdem finde ich persönlich das Gewicht bei solchen Reisen eher nicht so wichtig. Es sollte sich halt in einem normalen Rahmen bewegen, wie ihr schon sagt hat ja jeder so seine eigenen Präferenzen. Ist ja nicht so als würde man mit 20kg jeden Tag stundenlang in der Natur trekken würde...ist sicher auch eine Sache der physischen Voraussetzungen. Da fallen die Empfehlung für eine Dame 160/50kg anders aus als bei einem 185/85kg Mann :-)

Ich denke ich werde mich wirklich an die 10 Tages Regel halten :-)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK