Thema: Straßenzustand Albanien  (Gelesen 1083 mal)

Kaamos

« am: 27. Juni 2019, 20:35 »
Einen schönen guten Tag! :)

Ich bin dabei meine Sommerferien zu verplanen und bin auf dem Balkan hängen geblieben. Hier habe ich speziell eine Frage zu Albaniens Straßen. Vielleicht hat ja jemand mehr oder weniger aktuelle Informationen für mich.

Ich war 2004 auf der Route Podgorica-Shkodra-Tirana-Ohrid unterwegs und die Straßen waren katastrophal, mehr Schlaglöcher als Straße und man war wirklich ewig unterwegs.

Jetzt möchte ich Kotor-Shkodra-Kruje-Prizren fahren. Richtung Kosovo sollte ja relativ neue Autobahn sein. Aber sind die 3,5h, die mir der Routenplaner für die Strecke Kotor-Kruje angibt realistisch? Nach meiner letzten - zugegebenermaßen einige Jahre zurückliegenden Erfahrung - klingt das eher utopisch.

LG
0

Kabelgleichung

« Antwort #1 am: 28. Juni 2019, 07:48 »
Wir sind vor genau einer Woche von einer großen Tour über den Balkan mit eigenem PKW zurückgekehrt. Kurze Zusammenfassung: Am Wagen ist, bis auf eine kleine Schramme aus Sarajevo, alles heil geblieben.

Von den Straßen in Albanien war ich einigermaßen überrascht wie "gut" diese sind, da hatte ich anderes gelesen.
Deine exakten Routen hatten wir nicht, aber z.B.:
- Zabljak -> Ulcinj (Süden von Montenegro) -> Tirana, was sich mit deinem ersten Part deckt: Straße ab Albanien ist größtenteils eine recht neue, gute Schnellstraße. Die Zeiten von G-Maps waren recht realistisch.
- Wir sind von Ohrid aus nach Prizren. Kruje-Prizren ist da leider doch eine ganz andere Strecke. Straßen im Kosovo waren aber auch in Ordnung, allerdings mit etwas mehr Schlaglöchern gerade in den abgelegenen Gebieten. Würde sie aber nicht als katastrophal bezeichnen. 40-50er Schnitt waren drin denke ich.

0

Kaamos

« Antwort #2 am: 28. Juni 2019, 08:23 »
Vielen Dank für die Antwort. Dann scheint sich in den letzten 15 Jahren wirklich einiges getan zu haben. Damals wäre ein 40er-Schnitt ein Traum gewesen auf einigen Abschnitten  ;D
0

Kabelgleichung

« Antwort #3 am: 28. Juni 2019, 10:02 »
Der 40er Schnitt bezog sich auf den Kosovo. Auf dem Abschnitt Shkodra-Tirana waren sicher 80 drin.
0

Kaamos

« Antwort #4 am: 28. Juni 2019, 11:13 »
Mein Fehler  :-[
0

Kaamos

« Antwort #5 am: 12. Juli 2019, 20:48 »
Ein kleiner Statusbericht:

Ich bin begeistert. Ich weiß, 15 Jahre sind eine lange Zeit, aber zwischen meinem letzten Besuch in Albanien 2004 und heute liegen Welten. Die Strecke Ulcinj (MNE) - Shkoder - Kruje - Prizren (XKS) ist super befahrbar. Nur die etwas bescheidene Auszeichnung der Geschwindigkeitsbegrenzungen und die Tatsache, dass die Albaner sich überhaupt nicht dran halten war etwas suboptimal.

Kosovo: Bisher keine Straßenprobleme. Prizren - Gjakove - Decan sind die außerorts erlaubten 80 km/h definitiv machbar.

Gleiches gilt für die Strecke Gjakove - Pristina - Peja - Gjakove

Hoch in die Rugova-Schlucht ging es langsamer. Aber das lag nicht am Straßenbelag, sondern an den örtlichen Gegebenheiten. Es ist eng und da bleibt halt nicht viel Platz für Straße.
0

grenzenlos

« Antwort #6 am: 19. Juli 2019, 08:28 »
Hallo,
wir waren 1992 in Albanien. Und erst vor wenigen Tagen erneut. Da hat sich wirklich viel getan  ;)
Nur die Strecke von Orid-Korca-Grenze GR erinnerte an die alten Zeiten  :)
Wir mögen das Land.
Wünschen noch absolut herrlich Tour  :)
Bei Interesse ein kleiner Bericht unserer Balkantour: https://www.grenzenlosabenteuer.de/balkan/
LG, Wi + Gi grenzenlos
1

Kaamos

« Antwort #7 am: 19. Juli 2019, 08:47 »
Tolle Bilder 👍
Mir fehlte leider die Zeit, für mehr als nur Kruje, aber Rest-Albanien steht definitiv noch auf der Wunschliste.
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 20. Juli 2019, 15:32 »
Wann bist du denn da?
Bin erst im Oktober unten und würde mich dann natürlich über den ein oder anderen Tipp freuen! ;)
0

Kaamos

« Antwort #9 am: 20. Juli 2019, 18:07 »
Ich bin gerade wieder zurück gekommen. Ich sortiere gerade noch Bilder und Erfahrungen und dann lasse ich zeitnah noch einen Bericht folgen.
0

Kama aina

« Antwort #10 am: 20. Juli 2019, 18:16 »
Ja perfekt!
Vielleicht kannst du mir ja noch paar Fragen in meinem Thread zu Albanien und Montenegro beantworten?
0

Kaamos

« Antwort #11 am: 20. Juli 2019, 19:21 »
Da lese ich mich heute Abend mal rein
1

krappkrapp

« Antwort #12 am: 03. August 2019, 09:07 »
Hallo Kaamos,

nachdem du nun zurück bist, könntest du mir vielleicht folgende Frage beantworten:
welche Route durch Albanien von Durres nach Griechenland ist ratsamer im Bezug auf Straßenzustand:
von Durres über Fier und Grenzübergang Kakavia?
Oder lieber über Tirana, den Ohrid See, Grenzübergang bei Bilisht?
Gibt es auf einer der Strecken Abschnitte z.B. mit Schotter und steilen, engen  Gebirgssträßchen?
Bin für jeden Hinweis dankbar, da ich nur schwer aktuelle Infos dazu finde.
Danke und schöne Grüße!
0

Kaamos

« Antwort #13 am: 03. August 2019, 11:30 »
Hallo Kaamos,

nachdem du nun zurück bist, könntest du mir vielleicht folgende Frage beantworten:
welche Route durch Albanien von Durres nach Griechenland ist ratsamer im Bezug auf Straßenzustand:
von Durres über Fier und Grenzübergang Kakavia?
Oder lieber über Tirana, den Ohrid See, Grenzübergang bei Bilisht?
Gibt es auf einer der Strecken Abschnitte z.B. mit Schotter und steilen, engen  Gebirgssträßchen?
Bin für jeden Hinweis dankbar, da ich nur schwer aktuelle Infos dazu finde.
Danke und schöne Grüße!
Hallo Krappkrapp,
da kann ich leider nicht behilflich sein. Ich war in Albanien nur im Dreieck Shkodra-Kruje-Kukes und dort auch nur auf den Hauptverkehrsstraßen, die top ausgebaut sind.

In Südalbanien war ich nicht. Und die Route Tirana-Elbasan-Ohrid ist bei mir 15 Jahre her. Damals war es teils katastrophal auf den Straßen, aber ich behaupte mal aus dem Bauch heraus und meinen diesjährigen Erfahrungen aus dem Norden: auch da hat sich einiges getan.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK