Thema: Neuseeland im Mai bis Mitte Juli -Empfehlungen-  (Gelesen 2241 mal)

Knud65

« am: 02. Mai 2019, 03:32 »
Hallo Zusammen,

Ich werde auf meiner Reise am 14.05. Christchurch aufschlagen und will Neuseeland bereisen. Mitte Juli muss ich in Singapore sein, so dass ich rund 8 Wochen Zeit habe. Mit dem Abflugsort bin ich noch flexible, muss aber die nächsten Tage buchen, wobei mir vorschwebt von der Nordinsel abzufliegen.

Ich möchte gerne die Kultur und Landschaft von Neuseeland erkunden, d.h. Ich kann mir vorstellen Städte anzusehen (kein Museumsgänger) aber genauso will ich die Natur sehen und erleben (keine mehrtägigen Wanderungen).

Nun meine Fragen:
- Hat jemand eine guten Anbieter für Mietwagen in Christchurch

- Alternativ: Hat jemand Erfahrung, wo man einen Wagen kaufen kann? Ist das kompliziert? Wird man den Wagen Anfang/Mitte Juli wieder gut los?

- Vorschläge, was man zu der Jahreszeit in Neuseeland machen kann und gesehen haben sollte?

- Wie sollte man die Zeit zwischen der Nord- und Südinsel aufteilen?

0

osprey

« Antwort #1 am: 02. Mai 2019, 09:06 »
Halo Knud

Mit dem Auto kann ich dir nicht helfen, da ich mit ÖV unterwegs war. Eine Freundin von mir, sie lebte für mehrere Jahre in NZ, sagte aber es sei relativ einfach Autos zu kaufen und wieder zu verkaufen. Schau mal in den Inserateteilen der Reisemagazine, da habe ich schon oft Angebote gesehen. Eine weitere Möglichkeit wäre ev. auf dem Lonley Planet Forum zu schauen. Ich kann mir vorstellen, dass das viele als Kauf- und Verkaufsplattform nutzen.
Zur Aufteilung Nord Süd kann ich dir nicht helfen, da ich nur die Nordinsel besucht habe. Mein persönliches Highlight war Kapiti Island, tolle Wandermöglichkeiten, Natur pur und viele tolle Vogelsichtungen (wenn man sich dafür interessiert).

Viel Spass bei der Planung
Madeleine

0

echidna

« Antwort #2 am: 02. Mai 2019, 10:16 »
Meine letzte Neuseelandreise liegt lang zurück, sodass ich keine aktuellen Tipps habe. Aus meiner Erinnerung heraus fand ich Städtebesichtigungen in Neuseeland aber tendentiell eher unergiebig. Vor allem dann, wenn man kein Museumsgänger ist, denn außer dem einen oder anderen Museum und dem einen oder anderen historischen Gebäude gibt es meistens nicht allzu viel Sehenswertes (meiner Erinnerung nach).

Dass du im Winter in Neuseeland sein wirst, wird Dir ja sicher klar sein. Um diese Jahreszeit sind möglicherweise manche Nationalparks nur bedingt zugänglich. Generell habe ich von anderen gehört, dass das Wetter um diese Zeit oft unangenehm nasskalt sein soll, und auch in den Behausungen bzw. Gebäuden wird kaum geheizt. Alles in allem ist es vermutlich nicht die allerbeste Jahreszeit für eine Neuseelandreise (meiner Einschätzung nach).
0

Carola

« Antwort #3 am: 02. Mai 2019, 16:42 »
Hallo Knud,

wir waren 2x im August, also am Ende des Winters, in NZ.

Auto hatten wir jeweils von ACE car rentals, es gab nie Probleme. Aber du findest bestimmt auch günstige Autos bei billiger-mietwagen. Ich würde für 8 Wochen kein Auto kaufen, das kostet dich viel Zeit und im Juli wirst du das wohl schwer los, weil absolute Nebensaison.

Wie du die Zeit auf den Inseln aufteilst, wird dir das Wetter vorschlagen! Wir waren bei unserer ersten Reise nicht ganz im Süden, weil es dort zu viel geschneit hat. Auch Wanderungen in höheren Lagen in den Südalpen kannst du streichen. Zu jeder Jahreszeit kann man im Abel Tasman Park wandern, mit oder ohne Hüttenübernachtungen. Auch der Queen Charlotte Track müsste möglich sein. Kleinere Wanderungen sowieso. Whale Watching in Kaikura war toll, ansonsten wird es halt immer winterlicher, je weiter du in den Süden kommst, du kannst aber trotzdem viel unternehmen, das kann sich alles gar nicht aufzählen.

Weiterflug von Auckland halte ich für sehr sinnvoll, da sparst du dir viel Fahrerei und eine Fährüberfahrt.

Der Norden der Nordinsel ist relativ warm, kann halt viel regnen. Aber auch hier wird dir nicht langweilig, ich finde die Nordinsel sehr schön: Vulkane, Regenwald, Strände etc. etc. Dir muss insgesamt klar sein, dass es früh dunkel und nachts möglicherweise recht kalt wird.

Ich würde gar nicht so viel planen. Neuseeland ist sehr leicht zu bereisen, die Menschen hilfsbereit und unkompliziert. In fast jedem "Kaff" gibt es eine Touristinformation mit massenhaft Infomaterial. Für Wanderungen kannst du dich zuverlässig dort und auch online auf der Seite des DOC (Department of Conservation) informieren.

Ich könnte jetzt noch ewig viel schreiben, melde dich einfach, wenn du konkrete Tipps brauchst!

Viele Grüße, ich beneide dich sehr!

Carola

0

reisefieber2019

« Antwort #4 am: 02. Mai 2019, 17:47 »
Pelzmantel kaufen 😊
Ich habe über Mietwagen billige gebucht. 2 Monate rund 800 Euro in der absoluten high Season.
Es war günstiger von Nord nach Süd zu fliegen mit 2 Personen als eine one way Miete zu machen. Deutlich günstiger.
Wir hatten Nord 4 Wochen und Süd 4 Wochen. Die Aufteilung war fast perfekt.
Ich würde mal
Probieren ein kleinen günstigen Camper zu bekommen es ist Winter und die wenigsten wollen im Winter nach Neuseeland. Denke schon das du ein Schnäppchen machen kannst.
0

Wolfskin

« Antwort #5 am: 03. Mai 2019, 12:21 »
Probieren ein kleinen günstigen Camper zu bekommen es ist Winter und die wenigsten wollen im Winter nach Neuseeland. Denke schon das du ein Schnäppchen machen kannst.
Kein Wunder bei den winterlichen Wetterverhältnissen, dass Camper günstig angeboten werden.
Ich würde darauf sicherlich verzichten. 
0

Wolfskin

« Antwort #6 am: 03. Mai 2019, 12:28 »
- Vorschläge, was man zu der Jahreszeit in Neuseeland machen kann und gesehen haben sollte?
Also sicher mal die Thermalquellen und  Geysire besuchen. So auch in Rotorua.
Die Nordinsel ist um diese Jahreszeit besser geeignet und deshalb würde ich die Wochen anders verteilen.
In Auckland gibt's ein sehenswertes Aquarium.
Eventuell auch eine Reise mit der Bahn (Auckland nach Wellington oder Christchurch nach Westport)
0

serenity

« Antwort #7 am: 03. Mai 2019, 12:54 »
Probieren ein kleinen günstigen Camper zu bekommen es ist Winter und die wenigsten wollen im Winter nach Neuseeland. Denke schon das du ein Schnäppchen machen kannst.
Ich war drei Mal in Neuseeland, allerdings immer im dortigen Sommer. Wir haben in Auckland etliche Leute getroffen, die große Schwierigkeiten hatten, ihr gekauftes Auto schnell zu verkaufen. Wenn der Flugtermin fix ist, stehst du extrem unter Druck!

Deshalb würde ich eher ein Auto mieten - und darauf achten, dass es auch Winterreifen und Schneeketten hat, den vor allem auf der Südinsel gibt es etliche Straßen, die du bei entsprechender Witterung nur mit Schneeketten befahren darfst. Z.B. die Strecke zum Milford Sound oder auch in der Gegend um Queenstown. Und Winterreifen oder Allwetterreifen sind sowieso nötig.

Vom Camper würde ich dir abraten - da frierst du nachts entweder entsetzlich oder du musst die ganze Nach die Heizung durchlaufen lassen - d.h. also, du brauchst immer einen Stellplatz mit Stromanschluss!

Um diese Jahreszeit bekommst du ein Zimmer in einem Motel oder Hostel sehr günstig - da würde ich mir das mit dem Camper nicht antun. Zumal in einem kleinen Camper, wen es z.B. mehrere Tage regnet, nichts mehr richtig trocken wird. Außerdem ist ein Camper bei schlechten Straßenverhältnissen nochmal schwieriger zu manövrieren als ein PkW.

Viele Autoverleiher erlauben nicht, das Auto auf der Fähre Picton-Wellington mitzunehmen - das ist aber eher günstig, denn als Fußgänger ist die Überfahrt sehr billig und du bekommst auf der anderen Seite sofort wieder ein neues Auto, wenn du entsprechend buchst. Nennt sich Interisland-Rental oder so ähnlich.
0

serenity

« Antwort #8 am: 03. Mai 2019, 12:59 »
Noch was - vor allem auf der Südinsel solltest du mal schauen, wann Winterferien sind - denn dann wird es in den Skigebieten unter Umständen sehr voll! Queenstown ist sowieso nicht gerade billig und wenn die Skifahrer dort aufschlagen, gehen die Preise total durch die Decke!

Auf der Nordinsel ist es vor allem das Gebiet im Tongariro NP, wo sich die Skifahrer versammeln - aach dort kann es im Winter teuer werden!
0

reisefieber2019

« Antwort #9 am: 03. Mai 2019, 16:59 »
Ich meinte natuhrlich mieten.
Wieso wolfskin was würdest du denn raten
? Wieder mit den öffentlichen unterwegs sein ?!
0

Wolfskin

« Antwort #10 am: 04. Mai 2019, 08:18 »
? Wieder mit den öffentlichen unterwegs sein ?!
Warum nicht? Sicherlich würde ich es wieder in Kombination mit Zug, Bus, Flug und Auto machen.
Von Auckland nach Wellington im Zug, Wellington nach Picton mit der Fähre, Picton nach Christchurch mit dem Bus,
Christchurch nach Westport mit dem Zug (tolle Strecke übers Gebirge), von Westport zum Milford Sound, Queenstows nach Dunedin mit dem Auto. Von Dunedin nach Christchurch mit dem Bus. Von Christchurch nach Napier im Flieger. Von Napier nach Auckland mit dem Auto. Von Auckland nach Cape Reinga (in 2-3 Etappen) im Bus, von Cape Reinga nach Auckland mit Bus und Flieger und vom Airport in Auckland weiter nach Sydney, denn Sydney ist immer einen Stopover wert.
Aber sicherlich nicht im Winter ;)
0

Knud65

« Antwort #11 am: 06. Mai 2019, 07:02 »
Hallo Zusammen,

Vielen Dank für Euren Input. Ich habe mich nun entschieden und werde nach drei Tagen Auckland zunächst auf die Südinsel gehen. Der Flug nach Christchurch ist gebucht und ich werde mir die Stadt ansehen und dann wohl einen Wagen mieten, um die Südinsel zu erkunden, wobei ich die Zugreisende von Wolfskin nochmal überlegen, hört sich jedenfalls gut an, danke.

Werde dann später in den Norden auf die Insel umziehen und mir diese erkunden, wo es hoffentlich nicht so kalt wird. Schaun wir mal!
Gruss aus Tonga!
0

Knud65

« Antwort #12 am: 27. Juni 2019, 02:47 »
Hallo Zusammen,

Nun bin ich bereits seit rund 6 Wochen in Neuseeland und habe noch gute 2 1/2 Wochen vor mir. Aber nach Eurem Feedback, wollte ich gerne mal ein Feedback geben.

Bin ich am 09. Mai in Auckland angekommen und es waren schon andere Temperaturen als zuvor auf Tonga, aber immer noch erstaunlich warm (16 Grad). Nach fast 12 Monaten Sonne und viel Wärme hatte ich mich sogar auf kühleres Wetter gefreut. :)

Auckland hat mir sehr gut gefallen, aber entweder liebt oder hasst man Auckland und auch in Neuseeland ist Auckland sehr umstritten. Mir hat es aber sehr gut gefallen, was natürlich auch daran liegen kann, dass ich endlich mal wieder in einer „zivilisierten“ Stadt gekommen bin, wo die Häuser nicht halbfertig gebaut wurden, wo die Straßen im vernünftigen Zustand sind, man mal wieder..... Könnte noch einiges mehr aufzählen, was ich in Süd-/Zentralamerika und auf den Südpazifikinseln nicht gehabt habe. Dazu kommt, dass mir aber auch das Leben und das Stadtbild in Auckland gefallen hat. So bin ich ein paar Tage geblieben, um dann meinen Flug nach Christchurch zu machen.

In Auckland kann ich empfehlen die „Free Guided Tour“ zu machen, wodurch man einen guten ersten Eindruck bekommt. Desweiteren habe ich mir ein Rugby-Spiel angesehen, Davenport, den Sportschiffhafen, die Innenstadt, das Museum und die die umliegenden Hills, von wo man einen schönen Blick auf die Stadt hatt. Unterkunft hatte ich ein gutes Hostal direkt am Skytower und damit sehr zentral gelegen.

Weiter ging es nach Christchurch, wo ich mir Gedanken gemacht habe, wie ich es fahrtechnisch mache, kam aber schnell zu dem Entschluß keinen Wagen zu kaufen. Zwar war es sicherlich ein guter Zeitpunkt zum Kaufen, aber in zwei Monaten, Mitte Juli, ist der Zeitpunkt nicht besser den Wagen wieder zu verkaufen. Zumal ich günstige Mietwagen gefunden habe. Auch war mir klar, dass bei den Temperaturen, ich nur einen normalen PKW haben will, da ich in Hostals oder ähnlichem übernachten wollte. Wird es doch früh dunkel und dann auf einem verlassenen Platz zu stehen, war nicht das, was ich wollte.

So habe ich mir für gut vier Wochen einen Toyota Yaris gebucht und bin von Christchurch über den Arthur’s Pass, Greymouth, Franz Josef, Wanaka, Te Anau Downs, Queenstown, Bluff, Curio Bay (in den Catlans), Dunedin, Hamner Springs, Saint Arnaud, Nelson, Blenheim, Kaikoura zurück nach Christchurch gefahren.

Der Plan war nun zurück nach Auckland zu fliegen, aber andere Reisende haben mir empfohlen die Fähre von Picton nach Wellington zu nehmen. Und für das Feedback bin ich im nachhinein dankbar. Meinen Mietwagen habe ich aber in Christchurch abgegeben, um dann über die Plattform „Transfercar“ einen Wagen von Christchurch nach Auckland zu transferieren. Dabei wird mir der Wagen kostenlos für sieben Tage zur Verfügung gestellt und die bezahlen die Fähre für das Auto und mich. Für mich kamen nur die Kosten für Sprit und zusätzlichen Versicherungsschutz.

Somit bin ich über Picton, Wellington, National Park Village, Hamilton nach Auckland gefahren. Hier gebe ich den Wagen ab und miete wieder einen neuen für vier Wochen an. Weiter ging es nach Orewa, Paihia, Cape Reinga, Kaitaia, Ahipara, Matakohe nach Piha, wo ich aktuell bin.

Was kann ich als bisherige Zusammenfassung sagen? Es ist Winter, letzte Woche war offizieller Winteranfang. Dabei war es eine gute Entscheidung zunächst den Süden von Neuseeland zu erkunden, um sich dann Richtung Norden vorzuarbeiten. Der Vorteil ist, dass es recht leer ist, ich nichts vorbuchen brauchte (weder Hotels, noch Touren), das Wetter zum Teil richtig schön war (und wenn die Sonne rauskommt, ist es sogar richtig warm, so dass ich auch im Meer schwimmen war). Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es hier in der Hochsaison aussieht, wenn alle Hotels voll sind und noch die vielen Camper dazukommen. Das ist nicht mein Fall.

Nachteile gibt es aber auch: neben dem Wetter, was auch kalt und regnerisch sein kann (zum Glück hatte ich bisher deutlich mehr schöne als regnerische Tage), gewisse Sachen sind nicht machbar, da nicht geöffnet, manche Trails sind gesperrt und den Mount Cook habe ich auslassen müssen, da es dort gerade fett geschneit hatte und ich keine Winterketten hatte. Auch mehrtägige Trails habe ich ausgelassen, da ich die Ausstattung hierfür nicht habe aber bei den Temperaturen auch nicht in Hütten übernachten wollte.

Doch mein bisheriges Fazit: ich würde wieder um diese Jahreszeit kommen, um der Vollheit hier zu entgehen, die hier herrscht, wenn Saison ist. Dazu kommt, das vieles billiger ist von Hotel, Mietwagen, Touren, etc.

Nun werde ich noch das Zentrum der Nordinsel erkunden und am 15.07. weiter nach Singapur fliegen.

Für Fragen, Anregungen etc. stehe ich gerne zur Verfügung.
1

kleinereisende

« Antwort #13 am: 01. Juli 2019, 15:54 »
Hallo,

Neuseeland ist der TRAUM!  :)

Ich beantworte deine Fragen mit meinen Erfahrungen:

- Mietwagen / Camper: Wir hatten einen Campervan von Britz. Wir haben ihn zwar nicht in Christchurch gemietet, aber dort abgegeben. Hat super geklappt. Ich kann das Versicherungspaket auch nur empfehlen, falls doch mal was passieren sollte.

- Vorschläge: Südinsel: Milford Sound, Fiordland Nationalpark, Nugget Point, Mt Cook; Nordinsel: Rotorua, Coromandel, Waitomo, Wellington, Auckland, Waiheke

Ich würde die Zeit 50/50 aufteilen. Es gibt auf beiden Inseln wunderschöne Dinge zu entdecken.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK