Thema: Gesperrte Kreditkarten - eher Regel als Ausnahme?  (Gelesen 2118 mal)

Kaamos

« am: 20. März 2019, 18:12 »
Hallo liebe Weltenbummler,

ich stehe gerade vor einem Problem, bzw. einem Vorfall, der mich etwas baff zurück lässt und für welches ich gern aus den Erfahrungen versierter (Langzeit-)Weltreisender lernen möchte.
Ich muss gestehen, dass ich, was die Finanzen angeht, bisher recht blauäugig verreist bin und gar nicht auf die Idee gekommen bin, dass etwas gesperrt werden könnte.

Aber nun der konkrete Fall:
Mein Vater und Bruder sind derzeit für ca 40 Tage in Indien unterwegs. Nach Ankunft in Indien erhielten wir Daheimgebliebenen die Info von der Bank, dass die Mastercard meines Vaters wegen verdächtiger Aktivitäten gesperrt wurde. Kurz darauf folgte die Sperrung der Visakarte meines Bruders. Beide sind eigentlich nicht von der leichtsinnigen Sorte. Soweit so gut, sie hatten bisher noch ausreichend Finanzen via Maestrocard und bar.

Nun kam es aus gesundheitlichen Gründen zu einer kleinen Routenumplanung, sodass ich ihnen von Deutschland aus einen Innlandsflug in Indien gebucht habe (beide haben ja keine Kreditkarte mehr). Ich habe via Idealo-Flugsuche und dort vorgeschlagenem Billigfluganbieter [ich verzichte auf Namennennung, um Werbung, egal ob positiv oder negativ, zu vermeiden] einen Flug zu buchen.
Bei Visakarte 1 wurde die Zahlung nicht genehmigt, zweiter Versuch, ebenso nicht genehmigt.
Mit Visakarte 2 ging die Zahlung problemlos.

Heute morgen bekomme ich einen Anruf meiner Bank von Visakarte 1 --> verdächtige Aktivitäten wurden bemerkt, wir müssen sperren. Netflix und Tesco wollten irgendwas abbuchen. Ich bin bei beiden kein Kunde, von daher waren tatsächlich Gauner am Werk.

Jetzt bin ich wirklich baff, dass eine einzige Reise gleich drei gesperrte Kreditkarten produziert. Und wir gehen nun wirklich nicht leichtsinnig mit unseren Daten um.

Lange Rede kurzer Sinn:
Mich interessiert jetzt einfach mal, ob wir wirklich nur außergewöhnliches Pech hatten, oder ob das mittlerweile leidiger Standard bei Weltreisen ist. Und ist zB eine Flugbuchung direkt bei der Airline im Zweifelsfall sicherer als über einen dritten Billigfluganbieter?

Vielen Dank für einen kleinen Input  :)
0

Eka

« Antwort #1 am: 20. März 2019, 18:35 »
Das die Kreditkarte im Ausland oder Inland gesperrt wird, und nicht sofort von seiner Hausbank informiert wird, ist teilweise normal. Per Zufall wird dann eine neue Kreditkarte ausgestellt.

Manche Fluggesellschaften möchten beim Check-In, die mit den Flügen bezahlte Kreditkarte sehen, sowas geht manchmal schief, wenn man selbst nicht mitreist.

Die Kreditkartendaten wurden irgendwann mal gestohlen und dann später von jemanden anderen eingesetzt. Manche Banken setzten schon mal voraus, dass man mitteilt, wann und wo man sich in der Welt aufhält, um eine Sperrung der Kreditkarte zu verhindern. Aber selbst dann kann es sein, dass die Kreditkarte gesperrt wird.
0

reisefieber2019

« Antwort #2 am: 20. März 2019, 18:43 »
Du wirst keine vernünftige Antwort bekommen. 😉
Ich habe zb bei der dkb uns Commerzbank angerufen und gefragt ob ich mitteilen soll wo ich mich aufhalte.
Als Antwort kam das interessiert uns nicht die Bohne.
Eka hat andere Infos.
Hacke es ab mir wurden schon Mehrmals die Karten gesperrt gehackt. Andere viel Reisenden hier noch nie.
 
0

Beate

« Antwort #3 am: 20. März 2019, 19:00 »
Nachdem uns vor Jahren einmal eine KK gesperrt wurde, melden wir jetzt jedesmal bei der Bank an, wo und wie lange wir uns im Ausland befinden. Seitdem gibts keine Probleme mehr.

Beate
0

Wolfskin

« Antwort #4 am: 21. März 2019, 08:31 »
Also bei der Maestro Card gibt es bekanntlich "GeoControl". Wenn man im nicht EU-Ausland bezahlen möchte, muss man diese vorher freischalten lassen oder im Telebanking selbst freischalten.
Bei Kreditkarten kenne ich diese Möglichkeit nicht und denke mir, es würde da auch kein Anruf helfen.

Mir wurde auch schon mal eine Kreditkarte gesperrt und umgehend eine neue Karte zugestellt.
Dieses wurde aber vorher von VISA telefonisch angekündigt.
Man hatte festgestellt, dass jemand mit meinen Daten einen Flug in Italien buchte, während ich in einem Sportgeschäft in Österreich bezahlte.
0

Kaamos

« Antwort #5 am: 21. März 2019, 14:30 »
Vielen Dank an alle für die bisherigen Antworten.

Mir ist bewusst, dass ich nicht zu einer allgemeingültigen Aussage kommen werde, da bei bei zehn Antworten zehn unterschiedliche Erfahrungen rauskommen können. Die Tendenz zeigt mir aber, dass das wahrscheinlich wirklich Pech am laufenden Band war und genausogut die nächsten zehn Reisen ohne Probleme mit den Karten vonstatten gehen können.

Auch ging es mir jetzt weniger um etwaige Lösungsvorschläge, wobei sich das Geschriebene gut mit dem deckt, worüber ich schon nachgesonnen habe. Von daher nochmal danke für die Bestätigung  ;)

Ich ärgere mich jetzt nicht über das Vorgehen der Banken, da es ja durchaus gut ist, so Schaden abwenden zu können. Und Ärger ist eh verschwendete Lebenszeit.

Zumindest hat der Vorfall für mich den positiven Effekt, dass ich nun weiß, was mir vorher nicht bewusst war, dass man Karten zT freischalten lassen muss für Reisen und dass das mit dem KK-Betrug tatsächlich so schnell gehen KANN.
0

reisefieber2019

« Antwort #6 am: 21. März 2019, 14:41 »
Mir haben sie vor kurzem ein Jahr nach letzter Nutzung der kk hotebuchungen in Miami vorgenommen wo du dich echt fragst warum ein Jahr nichts passiert ist.
0

echidna

« Antwort #7 am: 22. März 2019, 08:05 »
Ich habe auf meinen Reisen schon relativ viele Probleme mit meinen Kreditkarten gehabt, weswegen ich allein jetzt schon drei Karten habe, um zumindest möglichst viele Backup-Karten für Notfälle zu haben. In Chile hatte ich auch eine unabsichtliche Kartensperrung gehabt, die durch eine vor Ort bezahlte Leistung in einem Reisebüro in Santiago verursacht wurde. Der Betrag erschien der Kartenfirma verdächtig hoch und prompt wurde die Karte gesperrt. Auch sonst hatte ich immer wieder Probleme mit nicht lesbaren oder abgelehnten Karten, aus mir meistens unerfindlichen Gründen.

Über dieses Thema habe ich auch schon mehrfach in anderen Foren diskutiert, wo mir in der Regel unterstellt wurde, ich würde übertreiben, denn außer mir hätte niemand solche Probleme, ich wäre wohl selbst dran schuld.
0

karoshi

« Antwort #8 am: 22. März 2019, 09:26 »
Wir hatten letztes Jahr in Indonesien das Problem, dass eine Karte gesperrt wurde. Zum Glück hatten wir noch eine zweite dabei.

Gesperrt wurde die Karte gleich nach der Ankunft bei dem Versuch, am Flughafen Geld aus einem ATM zu ziehen. Der Automat war von der Sorte, die nur den Magnetstreifen prüft, aber nicht den Chip auf der Karte. Deshalb funktionierte (und funktioniert weiterhin) bei dieser Bank keine Abhebung mit deutschen Visa-Karten. Dann kam noch eine kleine Fehlbedienung hinzu (Betrag zu hoch), und schon war es passiert.

Das Problem war, dass die DKB meine Frau zwar über die Sperrung informiert hat, allerdings per Brief. Wie blöd ist das denn? Email und Mobilnummer waren im Kundenprofil hinterlegt, das geht also besser. Den Brief haben wir nach der Rückkehr gefunden. In der Zwischenzeit hatten wir zuerst an eine technische Störung geglaubt. Später haben wir dann versucht, die Bank zu kontaktieren, aber aus der Warteschleife der Hotline sind wir nach 20 Minuten rausgeflogen. Auf eine Email wurde auch erst nach 4 Wochen reagiert, angeblich wegen besonders hohen Aufkommens an Emails.

Ich muss allerdings sagen, dass es das erste Mal in vielen Reisejahren war, dass es Probleme mit einer unserer Karten gab.
0

Wolfskin

« Antwort #9 am: 23. März 2019, 13:50 »
Hatte glücklicherweise noch kein Problem mit meiner Kreditkarte, egal welcher Kontinent.
Mein Backup ist ide Maestro Card (bei der ich im Bedarfsfall GeoControl freischalte) und rund 200 Dollar bar.
Sonst ist ziemlich alles vorab gebucht, sodass ich vor Ort auch ohne Kreditkarte auskommen sollte.
Wobei ich nicht auf Weltreise bin, sondern max 5 Wochen unterwegs.
0

Kabelgleichung

« Antwort #10 am: 23. März 2019, 14:36 »
Es gibt auch Kreditkarten mit Geo-Blocking. Habe eine Mastercard von einer relativ neuen deutschen Bank. Auf der Länder-Auswahlseite steht unter anderem, dass man "Hochrisikoländer" auf eigene Verantwortung freischaltet. Welche Länder das sind steht natürlich nicht da  :D Ist allerdings auch nicht meine Reise-Karte.

Meine DKB-Karte wurde mir unterwegs, ohne das ich eine falsche Transaktion auf der Abrechnung hatte, auch mal gesperrt. Den Grund wollte man mir am Telefon nicht nennen. Irgendwo läuft halt ein aus "Sicherheitsgründen" nicht offen gelegter Algorithmus, der auch mal daneben haut.

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK