Thema: Onlinebanking auf Reisen: was ist wenn etwas schief geht?  (Gelesen 6810 mal)

Fanki

« Antwort #15 am: 26. September 2019, 16:54 »
Ich würde nicht darauf verzichten wollen. Handy Navigation ist toll und erleichtert sehr vieles.
1

Knud65

« Antwort #16 am: 27. September 2019, 15:18 »
Hallo Klula,

Ich war letztes und Anfang diesen Jahres lange in Südamerika unterwegs und habe nur ein Handy dabei, das dann aber auch immer dabei gehabt. Zum Glück ist mir das auch noch nie abhanden gekommen. Die wichtigen Apps habe ich auch in einer Cloude und bei dem iPhone ist es so, dass wenn es abhanden kommt, Du dieses Gerät sperren kannst mit der Konsequenz, dass das Gerät bei dem nächsten Online sich auf Werkseinstellungen zurückstellt, so dass der neue Inhaber damit nichts anfangen kann. Solltest Du Dir dann ein neues iPhone zulegen kannst Du mit Hilfe der Cloud alles wieder herstellen.

Doch das Beste, gar nicht abhanden kommen lassen🙂. Und ich kann nur positiv von Südamerika berichten, was das angeht, doch schwarze Schafe gibt es überall.

Viel Glück!
0

Marla

« Antwort #17 am: 28. September 2019, 23:25 »
ich hoffe es ist sinnvoll hier zu posten, statt ein neues Thema zu kreieren...
Passt auf jeden Fall und hat mich auch daran erinnert, dass ich mir darüber auch mal Gedanken machen sollte, also danke :) Ich bin sonst auch immer mit TAN-Liste (abgespeichert in der Cloud) gereist. Wobei ich nur ganz selten mal etwas unterwegs überweisen musste.

Zitat
Ich möchte nächstes Jahr nach Mittel- und Südamerika reisen.
Ich überlege ein zweites (billiges, ca. 80€) Smartphone zu kaufen und zur Navigation in Städten usw. zu benutzen...alles für den Fall, damit bei einem Überfall nicht der Kontakt zu meinem Banking abgebrochen ist und ich dann Pech habe...
Mein "gutes" Smartphone mit Banking-app etc würde ich dann im Schließfach im Hostel lassen...
Würdet ihr das sinnvoll finden?
Kann deine Überlegung schon nachvollziehen, aber: Wie machst du dann deine Fotos? Bei einem 80-Euro-Smartphone ist die Qualität ja nicht so dolle nach meiner Erfahrung. Ich hatte bis vor 2 Jahren selber eins.

Zitat
oder lieber auf Smartphone auf der Straße verzichten und oldschool navigieren?
Da geht es mir wie Fanki, ich würde nicht mehr darauf verzichten wollen. Das erleichtert das Reisen doch gewaltig. Aber klar, geht natürlich auch immer noch ohne, auch wenn ich unterwegs kaum noch Leute treffe, die ohne Smartphone reisen.

So richtig die ideale Lösung hab ich aber leider auch nicht parat. Knud hat übrigens schon recht, man muss sich in Mittel- und Südamerika nicht permanent darum Sorgen ausgeraubt zu werden. Aber vorsichtig sollte man schon sein, denn die Kriminalitätsrate ist in den meisten Ländern schon höher als z.B. in Asien oder Europa.
0

alex

« Antwort #18 am: 29. September 2019, 18:57 »
Hallo Klula,

Ich war letztes und Anfang diesen Jahres lange in Südamerika unterwegs und habe nur ein Handy dabei, das dann aber auch immer dabei gehabt. Zum Glück ist mir das auch noch nie abhanden gekommen. Die wichtigen Apps habe ich auch in einer Cloude und bei dem iPhone ist es so, dass wenn es abhanden kommt, Du dieses Gerät sperren kannst mit der Konsequenz, dass das Gerät bei dem nächsten Online sich auf Werkseinstellungen zurückstellt, so dass der neue Inhaber damit nichts anfangen kann. Solltest Du Dir dann ein neues iPhone zulegen kannst Du mit Hilfe der Cloud alles wieder herstellen.


Das gilt aber für Online Banking nicht immer! Selbst wenn du ein Backup hast und das auf ein neues Gerät restorst, dann ist es oft so dass du das neue Gerät im online Banking erst registrieren musst und dafür einen Code brauchst. Den Code bekommt man dann per Brief von der Bank.
0

Marla

« Antwort #19 am: 29. September 2019, 19:55 »
Danke für den Hinweis, hatte mich auch schon gewundert, dass das so einfach möglich sein soll. Wobei ich das auch noch nicht so dramatisch finde, wenn man zuhause eine Homebase hat, also jemand, der sich um die Post kümmert. Derjenige kann einem ja dann den Code mitteilen, oder?

Ansonsten kann ich mich Knud nur anschließen
Doch das Beste, gar nicht abhanden kommen lassen :)
:)

Ich muss auch noch eine Aussage von mir relativieren
Wobei ich nur ganz selten mal etwas unterwegs überweisen musste.
Das war zwar richtig, aber wenig hilfreich. Denn damals hab ich vieles mit meiner VISA-Karte online bezahlt. Aber genau dafür bräuchte ich ja heutzutage auch mein Online-Banking (verified by VISA). Das einzige, was m.M.n. noch ohne geht ist Überweisung per PayPal oder ähnliches. Diesen Zahlweg bieten zwar immer mehr Unternehmen an, aber eben nicht jedes.
0

Styles78

« Antwort #20 am: 30. September 2019, 06:37 »
Vielleicht nochmal einen Denkanstoß auch von mir. Ich bin seit ca. 6 Wochen in Kolumbien unterwegs und habe schon das eine oder andere mal von anderen gehört das ihnen das Handy geklaut wurde.
Oft sind es Situationen im Gedränge und wo man es den Dieben auch einfach macht....

Prinzipiell gilt für Mittel- Südamerika das man eben gut aus seine Sachen aufpassen sollte. Wenn wir von Dieben reden ist es keine geplanter Überfall sondern eher ein Taschendieb.

Wenn du ihm die Arbeit erleichterst und dein Handy in der Rücktasche deiner Jeans trägst...bist du selbst schuld. :-)
Also einfach das Ding in die vordere Tasche stecken. Was ich mir gestern überlegt haben wäre evtl. mal eine Hülle mit einem Gurt den man z.B. um den Hals tragen kann das wird ja in Deutschland weils hübsch sein soll auch so schon gemacht :-). Keine Ahnung ob man sowas hier bekommt...


Onlinebanking finde ich so oder so etwas überflüssig auf längeren Reisen. Ich habe vorher mit Dauerauträgen dafür gesorgt, dass ein Mal im Monat frisches Geld auf mein DKB Konto kommt.
Mir fehlt die Fantasie dazu was man sonst noch überweisen könnte :-)


0

Marla

« Antwort #21 am: 05. Oktober 2019, 12:38 »
Onlinebanking finde ich so oder so etwas überflüssig auf längeren Reisen. Ich habe vorher mit Dauerauträgen dafür gesorgt, dass ein Mal im Monat frisches Geld auf mein DKB Konto kommt.
Mir fehlt die Fantasie dazu was man sonst noch überweisen könnte :-)
Wie gesagt, viele Shops verwenden inzwischen verified by VISA, so dass du, wenn du mit deiner Visa-Karte etwas online bezahlen willst, Zugang zum Onlinebanking brauchst. Für Buchungen von Flügen, Touren, sonstigen Tickets... kam auf meinen Langzeitreisen schon gelegentlich mal vor, dass das nötig oder sinnvoll war. Nicht häufig natürlich, das meiste regelt man vor Ort.
0

ReiseBernd87

« Antwort #22 am: 06. Juli 2020, 17:09 »
Ich hatte damit bisher auch noch nie Probleme. Alle Sachen die ich buche tätige ich schon von Deutschland aus. Und vor Ort gehe ich immer mit meiner Kreditkarte zum Geldautomaten und hol mir da Nachschub. Beim Onlinebanking stelle ich mir das umständlich vor, da du ja oft eine lokale Sim hast, und dann nicht die SMS bekommst, die auf deine deutsche SimKarte geht  :(
0

Surfy

« Antwort #23 am: 22. Juli 2020, 15:21 »
Ich hatte damit bisher auch noch nie Probleme. Alle Sachen die ich buche tätige ich schon von Deutschland aus. Und vor Ort gehe ich immer mit meiner Kreditkarte zum Geldautomaten und hol mir da Nachschub. Beim Onlinebanking stelle ich mir das umständlich vor, da du ja oft eine lokale Sim hast, und dann nicht die SMS bekommst, die auf deine deutsche SimKarte geht  :(

Der 2te Faktor dürfte so einige Reisende vor Probleme stellen, sollte das Smartphone bzw Sim abhanden kommen.

Da hilft auch ein neues Smartphone wenig, wenn man dann nicht an die Cloud kommt...

Surfy

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK