Thema: Bitte um Input Canada /USA  (Gelesen 1620 mal)

reisefieber2019

« am: 31. Januar 2019, 11:08 »
Hi,
Ich wollte mal um Hilfe bitten bezüglich meiner Tour.
Anzumerken ist das ich keine Ahnung habe von den USA und Canada.
Im Rahmen meiner Weltreise möchte ich drei Monate in die USA und Canada.
Badeurlaub möchte ich dort nicht machen und ein Städtereise soll es auch nicht werden. Die einzigen Städte sie mich intressierwn sind Vegas San Franzisko Vancouver New York. Städte liegen aber nicht in meinem Fokus und werden geschickt umfahren 😊

Es soll also ein roadtrip sein. Natur , Zelten etc. 
Abfahrt ich hoffe Anfang April. Spätestens Ende April. Tendenz geht auf Anfang April.

Der ursprüngliche Plan , der mir aber nicht so gefällt war : landen in Ost canada. Da es noch kühl ist und ich ein warm duscher bin Direkt auf die Route 66 Richtung Süden -los angelos dann den Pazifik Highway hoch bis Vancouver und von dort wieder nach Ost canada den Mietwagen abgeben.
Mir ist Bewusst das es
Viele Kilometer sind. Das sollte auch nicht das Problem sein. In Australien bin ich 15000 Kilometer gefahren in weniger Zeit. 
Falls ihr denkt es ist zuweit zu fahren gerne sagen...

Im Moment überleg ich nach Alternativen ?!
Zb Miami - los angelos - pazifhighway hoch nach Vancouver - und schräg zurück nach Miami.

Oder los angelos- Pazifik Highway - Vancouver und über den yellow Stone durchs Land zurück nach los Angeles.

Ich werde mit dem Zelt unterwegs sein bin in meinem Reisetempo Mittel schnell unterwegs.


Wer hat Erfahrung und. Kann mir seine Meinung dazu sagen ?

Freue mich über jeden ehrlichen und direkten Input.


0

Beate

« Antwort #1 am: 31. Januar 2019, 12:02 »
Hallo,
also als erstes solltest Du Dir ESTA besorgen (für USA):
""esta cbp dhs gov"""
(Leider kann ich den Original-Link nicht posten, es wird gemeldet er sei "unzulässig"

Du brauchst es zwar nur wenn Du mit dem Flieger einreist, nicht mit dem Auto. Aber ich nehme an, Deine Pläne können sich noch ändern?

Dann folgt ETA (für Kanada):
"""canada.ca en immigration-refugees-citizenshi services visit-canada eta"""

(hier ist dasselbe Problem)

Ebenfalls nur bei Einreise per Flieger notwendig.
Beide links sind die einzigen offiziellen, es gibt noch jede Menge Anbieter, die aber auch nichts anderes machen, dafür aber wesentlich teuerer sind und nicht sicher ist, ob sie den Antrag auch wirklich richtig machen. Also machs lieber selber.


Das zweite "Problem": wie alt bist Du? Wenn Du unter 25 Jahre bist wirst Du eine hohe Jungfahrer-Gebühr zahlen. Unter 21 Jahre bekommst Du keinen Mietwagen, zumindest nicht auf legalem Weg und bei legalen Anbietern.

Der Mietwagen muss auf jeden Fall in dem Land zurückgegeben werden, wo Du ihn gemietet hast.

Auch solltest Du den Mietwagen nicht drüben vor Ort direkt mieten, sondern über eine deutsche/europäische website. Nur dann hast Du alle nötigen Versicherungen in ausreichender Höhe inclusive. Bei Anmietung in USA direkt hast Du, wenn überhaupt, nur eine sehr minimale Versicherung:

""carinsurance com Articles minimum-liability-car-insurance-requirements-by-state"""

(auch hier "unzulässig)


Die Route 66 ist ja nun nicht gerade das, was man als Erstbesucher macht. Um es deutlicher zu sagen: stinklangweilig. Meilen und Meilen über öde Interstates, nichts zu sehen.
Ich würde Dir für den Osten vorschlagen: fliege von einer Stadt zur anderen, fliegen ist billig und schnell. So kannst Du aussuchen, was Du sehen willst. Ich nehme an NY, Washington DC, Miami?

Dann fliege in den Westen, SF oder LA oder SF, miete dort ein Auto und mache eine schöne Tour durch die Nationalparks dort (Yosemite, Grand Canyon, Bryce Canyon, Zion, etcetc)

Für alle Nationalparks, vor allem auch für den von Dir benannten Yellowstone, ist eine seeeeehr frühzeitige Buchung der Zeltplätze notwendig. Du glaubst gar nicht, wie ausgebucht diese in den letzten Jahren sind. Wenn Du nicht vorbuchst, musst Du jeden Abend sehr weite Wege wieder rausfahren und wirst auch dort im weiteren Umfeld der NP grosse Probleme haben. Und einfach so auf einem Parkplatz stehenbleiben und übernachten ist verboten und könnte unangenehme Folgen haben (im Ernstfall sofortige Ausweisung und Wiedereinreisesperre).

So, das waren mal meine ersten Gedanken. Wenn Du weitere Fragen hast, melde Dich. Leider bin ich jetzt nur noch bis zum Montag online, dann bin ich wiedermal bis Ende März auf Tour.

Beate


PS: Ich frage mich tatsächlich, weshalb  links zu öffentlichen Websites hier als "unzulässig" gelten??
0

reisefieber2019

« Antwort #2 am: 31. Januar 2019, 12:36 »
Beate. Ich habe mich ein wenig wortkarg ausgedrückt.
Ist klar wenn ich Los Angeles schreibe das ich mir dann dort alles anschauen möchte. Grand Canyon Vegas etc.
Genau so wenn ich schreibe Vancouver da schaue schaue ich mir auch blaff Vancouver Island etc. An.
Mit Visum und Mietwagen komme ich auch klar. Bin schon älter. Das war nicht meine Fragen.
Geld für Flüge auszugeben um von einer in die andere Stadt zu kommen ist auch nicht mein Ding.das einzige was mich an der Ost Küste reizt ist New York. Da werde ich mal eine Pauschalreise hin machen. 
Fragen wir vielleicht anders : welche Tour würdet ihr / du mit einem Mietwagen (kein Allrad ) in Canada USA  für drei Monate machen?
0

Wolfskin

« Antwort #3 am: 31. Januar 2019, 13:05 »
Bei einem Starttermin Anfang April würde ich jedenfalls zuerst im Süden beginnen (Florida, Louisiana, Texas) und dann von Kalifornien in Richtung West Kanada aufbrechen. Ab Mitte Mai kann man schon den einen oder anderen Nationalpark in Kanada besuchen. Zum Campen allerdings noch sehr früh. Ich würde auch das Mietauto nur regional anmieten und die weiteren Strecken mit Bus oder Flug überbrücken. Manchmal gibt es auch günstige Oneway Tarife, allerdings nie grenzüberschreitend.
Bespielsweise Frisco nach Seattle, dort den Mietwagen abgeben, mit der Fähre von Seattle nach Victoria (VI) und dort mit dem Mietwagen eine Runde drehen. Dann rüber aufs Festland, Vancouver, Okanagan Valley, Bowron Lake Provincial Park, Banff, Jasper und bis Edmonton. Dort das Auto abgeben und am besten Flug nach Toronto. Man kann aber auch diese Strecke mit dem Zug (VIA Rail) machen. Oder auch von VI die Inside Passage nach Port Hardy und von dort mit dem Zug nach Jasper.
Ich würde auch von West nach Ost nicht mit dem Auto fahren. Sind doch viele leere Kilometer und mir dafür mehr Zeit für Ost Kanada nehmen (Quebec, Gasperie, Maritimes). Da gibt es wirklich tolle Routen mit viel Natur und gelegentlich auch mal eine sehenswerte Stadt wie beispielsweise Quebec.
Jedenfalls würde ich Kanada nicht im April machen, das definitiv zu früh.
0

Beate

« Antwort #4 am: 31. Januar 2019, 13:53 »
Hi Wolfskin,
das hätte ich nicht besser schreiben können  ;D
Bis auf eines: Sag nie FRISCO zu SF. Frisco heissen verschiedene Städte in USA. Und die Kaliforniern mögen es überhaupt nicht, denn Ihr SF als "Frisco" bezeichnet wird.

Beate
0

Beate

« Antwort #5 am: 31. Januar 2019, 13:56 »
Hallo Reisefieber,

sorry, aber ich konnte ja nicht wissen, wie alt Du bist und was Du alles schon weisst. Ich stelle nur immer wieder im TA-Forum fest, dass es viele Touristen gibt, die ganz blauäugig so einfach mal 1 Jahr USA planen.

OK, und zum Trip: ich würde es genau so oder mindestens so ähnlich machen wie Wolfskin geschrieben hat. Das "Innere" der USA und Kanadas ist wirklich nicht so interessant, dass man da durchfahren müsste.

Beate
0

reisefieber2019

« Antwort #6 am: 31. Januar 2019, 15:51 »
Alles gut Beate. Hab keine Ahnung von USA canada  😊für mich ist halt wichtig erst mal die Route zu wissen.
Möchte schnellst möglich die Flüge buchen nur muss ich noch 1-2 Termine abwarten. Danke dir.

@ wolfskin
Ich verabschiede mich immer mehr von von der durch querung von der USA canada.
Deine Canada Route hatte ich so oder so ähnlich geplant.
Flüge plane ich nicht. Ein 600 Kilometer Flug kostet 50 Euro. Vermute ohne Gepäck. Dann das Geschleppe zum Flughafen Camping Ausrüstung extra Gepäck Taxi etc. . 
Tanken kostet mich Max 25 Euro für den Mietwagen.

Im Moment tendiere ich zur Route
Los angelos - Pazifik Highway - San Francisco -Vancouver ( deine Canada Tour )- zurück über yellow Stone - Rockys - die ganzen  canyons , Grand Canyon etc.  - Vegas - los angelos.
Wenn ich in Canada fertig bin und  ich Zeit habe fahre ich noch weiter in den Norden von canada.
Ich denke da gibts genug zu sehen.

Im Moment gehts ja mehr um die grobe Planung !

Im Reisebüro hat man mir empfohlen Miami - New Orleans mit Mietwagen - Flug nach LA- dann die Küste hoch nach Vancouver und zurück nach LA.
Klingt mir zu stressig.

Gedanken mache ich mir wegen dem Wetter am Pazifik Highway im April.
Aber laut Reisebüro soll es Frühling sein um die 20 grad. Also optimal.
0

Wolfskin

« Antwort #7 am: 01. Februar 2019, 08:16 »
Gedanken mache ich mir wegen dem Wetter am Pazifik Highway im April.
Aber laut Reisebüro soll es Frühling sein um die 20 grad. Also optimal.

Der Pazifik Coast HW ist sehr schön, aber spätestens ab Portland ändern sich Temperatur und Regentage.
Da hat es idR im April keine 20 Grad. Und Campen darf man in Kanada nur auf Campgrounds, die aber teils im April noch nicht geöffnet sind.  https://www.campingrvbc.com/winter/

Ich würde daher nicht zu früh nach Kanada reisen sondern Mitte Mai.
Vielleicht eine Runde Vancouver nach Vancouver Island und bei Courtenay mit der Fähre aufs Festland und zurück entlang der Sunshine Coast?

0

reisefieber2019

« Antwort #8 am: 01. Februar 2019, 11:04 »
Wolfskin was meinst du mit Sunshine Coast ?

Ich habe jetzt mal 2 canadien Reise Spezialisten angerufen.
Die sagten ich soll am Anfang den Pazifik Highway machen und die ganzen canyons am Ende weil es dort sogar noch Schnee Fall gibt im April auf den höher gelegenen canyons.
0

Wolfskin

« Antwort #9 am: 01. Februar 2019, 12:11 »
Ja, die Auskunft kann ich verstehen, abseits des Pacific Coast HW wird es schnell mal winterlich.
Die Sunshine Coast habe ich dir blau markiert. Entlang vom Meer ist es immer etwas wärmer.
https://sunshinecoastcanada.com/
Und hier die Fähren, die VI mit dem Festland bzw am Sunshine Coast HW verbinden.
https://www.bcferries.com/

1

Beate

« Antwort #10 am: 01. Februar 2019, 14:45 »
Hallo Reisefieber,
wenn Du im April nach LA fliegst, dann könntest Du Dir auch überlegen, als erstes die Wüsten-Nationalparks zu machen. Also Death Valley, Joshua Tree, Anza Borrego, Mojave Desert. Dort wärst Du zur richtigen Zeit für die Wüsten-Blüte. In dieser Runde ginge dann auch der Grand Canyon. Dort ist es zwar noch etwas kälter, aber Du könntest ja in ein Hotel. Tagsüber hat es auch am GC schon 20 Grad.

Und nochwas: auch wenn Du schreibst, Du kennst Dich mit Visum aus (ESTA ist kein Visum, nur eine Genehmigung in den Flieger einsteigen zu dürfen). Du schreibst immer von 3 Monaten. Pass auf, es sind keine 3 Monate, Du darfst nur 90 Tage in den USA bleiben. Und die Tage in Kanada werden dazugezählt. Kanada gilt nicht als Ausreise.

Beate
0

reisefieber2019

« Antwort #11 am: 01. Februar 2019, 15:28 »
Danke euch beiden.
@ beathe das Reisebüro hat mir gesagt Schneefall und du schreibst jetzt ich soll in die Ecke. Bin verwirrt.
So wie du es schreibst wollte ich es machen.

Vor der Route habe ich mich glaube ich fest gelegt. LA- SF- Vancouver und zurück.

Angenommen beathe ich mache dein Plan.
LA dann deine Wüsten Tour. Dann Pazifik Highway dann Vancouver Island  Vancouver etc
2 Wochen Wüste dann hatten wir Ende April.
2 Wochen Pazifik Highway bis auf Vancouver Island. Dann bin ich Mitte Mai auf Vancouver island.
Wenn ich mir jetzt das klimasiagramm anschaue weiß ich nicht ob ich da glücklich werde bei den Temperaturen.
Wie gesagt bin ein warm duscher.
Da es kein Badeurlaub ist wäre mir der Frühling recht. Aber ich will Zelten und in der Natur sein.

Wart ihr schon mal dort Im Mai ??????

Ich überlege echt ob ich für 1 Monat irgend was zwischen schiebe.
Vielleicht die Babuyan Inseln da träume 😍ich Schon seit 5 Jahren von.
Und dann halt im mai Anreise in die USA. 
Nur das Gesitze im Flugzeug bis babuyan nervt mich. Die Reisezeit würde aber passen.

Alles schwierig. Echte Luxus Probleme 😊

0

Wolfskin

« Antwort #12 am: 01. Februar 2019, 15:54 »
Ich war 5x in Kanada, 2x West, 2x Ost und 1x Nord (Yukon/Alaska)
Und immer Juni oder September! Da war es annehmbar. Vancouver ist der Breitengrad von Bayern. Würdest du im April in Bayern campen?
Wie schon erwähnt, Ich würde VI frühestens ab Mitte Mai in Betracht ziehen und zwar entlang der Küste.
Warum machst nicht von LA einen Abstecher nach Hawaii? Dort ist es warm und tolle Landschaften.
Und von Hawaii direkt mit dem Flugzeug nach Vancouver und dort wieder ein Auto mieten.
0

Beate

« Antwort #13 am: 01. Februar 2019, 16:00 »
Reisefieber,

ich (bzw. wir) waren schon ca. 5 mal im Südwesten und genauso oft in Kanada und Alaska. Im SW immer im Februar/März/April, ab und zu auch mal im Oktober/November. Wir haben immer gecampt, allerdings nicht im Zelt sondern im Wohnmobil.
Klar kann es im April auch mal noch schneien, aber der Schnee bleibt nicht liegen. Und wenn es schneit,dann nur in den Höhen, also evtl. am Grand Canyon oder Bryce Canyon. Und wie gesagt, normaleweise ist am nächsten Morgen alles wieder weg.
Und in den Wüsten-Parks kanns schon ganz gut heiss werden.

Klar ist es im Mai/Juni wärmer. Nur hast Du dann das Problem, dass es schwer wird, einen Campingplatz zu bekommen. Die CG sind sowieso schon Monate vorher ausgebucht, und das wird dann immer enger, je weiter Du in den Sommer kommst.

0

Beate

« Antwort #14 am: 01. Februar 2019, 16:04 »
Noch was:
wenn Du Campingplätze suchst dann kannst Du vielleicht hier mal reinschauen. Da findest Du Beschreibungen, Fotos, Bewertungen:

https://www.womo-abenteuer.de/map

Und Du kannst auch nachlesen, wie lange vorher man teilweise reservieren muss.

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK