Thema: Montenegro & Albanien  (Gelesen 2579 mal)

Kama aina

« am: 04. Januar 2019, 15:40 »
Eine der Reisen 2019 führt mich und meine Jungs dann endlich nach Montenegro und Albanien!
Seit Jahren versuchen wir nun dorthin zukommen und nun hat alles gepasst!

Was würdet ihr empfehlen? Was fandet ihr am Besten?
Welche Routenoptionen fallen euch ein um möglichst viel mitzunehmen?

Wir haben Anfang Oktober 4 volle und 2 halbe Tage Zeit für unsere Tour.
Der Return-Flug geht von Podgorica.
Grob wollten wir Podgorica-Kotor-Budva-und dann nach Albanien mit Shkodra-Durres und Tirana.

Würde mich über eure Ideen und Anregungen freuen! :)
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 04. Januar 2019, 20:39 »
Das ist sehr (!) wenig Zeit und Podgorica liegt nicht so günstig. Ich würde nur Montenegro machen, obwohl mir Albanien deutlich besser gefallen hat.

Montenegro: Kotor (Ausblick von der Burgruine lohnt; sehr touristisch), Perast, Sveti Stefan und ein Roadtrip von Budva (oder von wo auch immer) in die Berge (Serpentinen!) bis nach Zabljak, dort optional einfaches Wandern. War ich nicht, hätte aber sollen: Kloster Ostrog. Generell sehr viele Russen.

Albanien: Bootsausflug am Koman-See, wenn möglich kombiniert mit einem kurzen Wanderaufenthalt in der Valbona-Gegend. Sensationelles Paket, wenn das Wetter passt. Das sind aber bereits 2 Tage. Weitere Pflichtbesuche: Berat (osmanische Architektur) und Butrint (tolle Ausgrabungen). Dabei warst du aber noch gar nicht an der Küste.

4 Tage auf beide Länder aufzuteilen finde ich, wie gesagt, unvernünftig.
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 09. Januar 2019, 10:47 »
Also selbst für einen Überblick zu wenig Zeit?
Hatten auch nicht vor so tief nach Albanien runter zu fahren!
Tirana sollte dann schon das südlichste sein!

Wie lange geht den die Bootstour auf dem Koman-See und was macht sie so besonders?
0

Chri

« Antwort #3 am: 22. Februar 2019, 15:21 »
Bei den günstigen Flügen bin ich nun auch schwach geworden, wir haben 4 Tage Mitte März.

Ich würde nur die bereits genannten Tipps in Montenegro ansteuern.
Lohnt sich Zabljak um diese Jahreszeit, kann man hier schon vernünftig wandern oder liegt wahrscheinlich noch Schnee?

Ansonsten kann ich vielleicht in einem Monat noch frische Tipps liefern  ;)
1

Kama aina

« Antwort #4 am: 27. Februar 2019, 23:24 »
Sehr gut! ;)
Über die Tipps würde ich mich natürlich sehr freuen! :)

Wir haben uns halt diese Kombi in den Kopf gesetzt und werde es wohl auch so durchziehen!
Ist nur die Frage was wir uns alles ansehen werden und auf was wir dann verzichten!
Aber gerade mit den neuen Flügen nach Tirana und Co. ist ja jetzt die nächsten Jahre wohl wieder einiges drin in der Region!
Da werden wir sicherlich nochmal wiederkommen! :)
0

Chri

« Antwort #5 am: 22. März 2019, 09:08 »
Nun zurück:

Unsere geplante Route war in 4 Tagen gut machbar. Da ihr eher mehr Zeit habt halte ich einen Abstecher für 1 Tag nach Albanien schon für machbar.

In Montenegro ist man eher langsam unterwegs. Es gibt viele schmale Bergstraßen, wenige Hauptstraßen, diese sind häufig auf 70 km/h begrenzt. Die Geschwindigkeit wird oft kontrolliert.

Das Kloster Ostrog sowie der Shkodra See sind sehr sehenswert (die Bucht um Kotor mit Perast, Budva und Sveti Stefan sowieso). Die lange Anfahrt zum Durmitor NP sowie zur Tara Schlucht hätte ich mir im Nachhinein eher gespart. Im Frühjahr liegt immer noch Schnee, der Black Lake war zugefroren, Wanderungen sind eher weniger möglich. Die Tara Schlucht war schön aber nur das war die 3 Stunden Anfahrt von der Küste nicht wert.
0

Kama aina

« Antwort #6 am: 04. April 2019, 01:17 »
Wie war denn deine Route in Montenegro und was waren deine Highlights?
0

Chri

« Antwort #7 am: 04. April 2019, 12:56 »
Die Route war Podgorica - Rijeka Crnojevica - Murici - Bar - Sveti Stefan - Budva - Tivat - Kotor - Perast - Durmitor NP/ Tara - Ostrog - Podgorica.

Die Gegend um den Shkodra See fand ich toll (Rijeka Crnojevica, Murici), sehr schön menschenleer, viele Bergstraßen!
Außerdem die Bucht von Kotor im Allgemeinen, man hat immer wieder super schöne Aussichten.
In dem Kloster Ostrog war gerade eine Messe, wodurch wir nicht richtig in die Kirche reinschauen konnten, aber die Stimmung dort war auf jeden Fall besonders, würde ich also nicht auslassen!
1

Kama aina

« Antwort #8 am: 09. April 2019, 01:41 »
Klingt alles sehr gut! Bin gespannt! Werde mich die Tage mal an eine Planung setzen und dann sicherlich auf dich zurück kommen! :)
0

Kama aina

« Antwort #9 am: 15. Mai 2019, 15:25 »
Ist zwar die Bild, aber das Grundproblem wird beschrieben:

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/aufstand-in-albanien-warum-brennt-der-balkan-61894994.bild.html

Die Frage ist jetzt, ob es sich bis Oktober beruhigt oder ob wir dann doch nur in Montenegro bleiben!
Plane trotzdem mal vorsichtig, aber man darf gespannt sein!
0

Kama aina

« Antwort #10 am: 24. Mai 2019, 19:06 »
Bin gerade an meiner Planung für den Albanien-Teil und habe noch ein paar Fragen:

Wo habt ihr die Bootsausflüge am Koman-See gebucht? In welcher Stadt?
Lohnt sich die Fahrt mit der Seilbahn hoch zum Hausberg von Tirana?
Ist jemand von euch schon mal in der Zeze-Schlucht bei Tirana gewesen und kann was dazu sagen?
Und wie sieht es mit den Ruinen von Albanopolis aus? Lohnen die sich?

Sonst wäre Stopps für Albanien:

Shkoder
Ura Mes mit seiner Steinbrücke
Der Stausee Vaut te Dejes in der Umgebung von Sarda
Lezhe
Das Kap Kepi i Rodonit
Kruje und dort in der Umgebung die Tekke von Sari Saltik und die Zeze-Schlucht
Tirana
Durres

Zeitlich muss ich das natürlich noch alles überprüfen.
0

Kaamos

« Antwort #11 am: 20. Juli 2019, 23:20 »
Wie in meinem Reisebericht schon geschrieben, hab ich in Albanien nicht viel mehr als Kruje beizusteuern. Aber für die eine Übernachtung, die ich dort hatte, hat es sich gelohnt! Schöne Atmosphäre in der Burg mit der Pension. Toller Blick zur Adria. Die Tekke hab ich aber ausfallen lassen, da schon der Blick von der Burg sehr schön war und ich den Schwerpunkt eher auf Kosovo setzen wollte.

Montenegro: Definitiv die Serpentinen hinter Kotor nehmen! Super Blick! Und dann hoch auf den Lovcen. Das war wirklich beeindruckend. Und was die Nebenstraßen durch die Berge angeht: Hier ist meine Route. Immer wieder schöne Blicke ins Tal, alles grün, kein Verkehr, sehr friedlich.
0

Kama aina

« Antwort #12 am: 22. Juli 2019, 16:20 »
Danke dir! :)

Kruje steht auch auf unserem Plan.
Die Nebenstrecke in Montenegro hört ich sehr gut an!
Wieviel mehr ist man wirklich unterwegs bzw. wie hast du den Verkehrs in Montenegro allgemein empfunden?
Habe oft gehört, dass teilweise sehr viel Stau ist und man deutlich länger braucht, als Google einem sagt!?
0

Kaamos

« Antwort #13 am: 22. Juli 2019, 17:09 »
Stau hatte ich nur auf dem Stück zwischen Tivat und Kotor. Zwischen Heceg Novi und Tivat (via Fähre) war viel Verkehr, aber kein Stau. Ansonsten bin ich überall gut voran gekommen. Die Serpentinen hinter Kotor waren wenig befahren. Eng wurde es nur oben beim Lovcen-Mausoleum, weil es wenig Parkplätze gibt. Die Bergstrecke auf dem Rückweg vom Kosovo nach Kroatien hatte ich nahezu für mich alleine.
 Von Einreise Kosovo-Montenegro bis Ausreise Montenegro-Bosnien habe ich auf der Route 5 1/2 Stunden gebraucht, Google gibt 5h18 an. Die schnellere Variante über Podgorica wäre 4h42 gewesen.
0

Kama aina

« Antwort #14 am: 22. Juli 2019, 17:29 »
Ja okay, also wird es denke ich Sinn machen doch ein wenig mehr Puffer mit einzuplanen. Wobei wir im Oktober sicherlich gut in der Nebensaison sein werden.

Hast du für Kotor und Co. noch paar "Geheimtipps"? :)

Kannst du noch was zu Bar und Budva sagen?
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK