Thema: 26 Tage Buenos Aires > Sao Paulo  (Gelesen 2957 mal)

dirtsA

« am: 02. Januar 2019, 15:28 »
Hallo zusammen,

Unsere nächsten Flüge sind gebucht...Mitte Januar von Ushuaia nach Buenos Aires und Mitte Februar von Sao Paulo nach Madrid.
Wir haben abzüglich der Zeit in Buenos Altes und der Flug-Tage 26 Netto-Tage, um von BA nach SP zu kommen. Habt ihr Vorschläge zwecks Route und Highlights? Wir hatten mal folgendes angedacht:
Buenos Aires
Colonia del Sacramento
Montevideo Karneval
1-2 Strandorte in Uruguay
Iguazu Fälle (beste Verbindung über Salto?)
Parachi
Ilha Grande
Rio de Janeiro

Wir reisen eher schnell zB brauchen wir für Colonia den Sacramento sicher nur einen haben Tag, brauchen aber auch nicht alles sehen, keine Museen dafür ein paar Stunden Bier & Strand...

Danke :)
0

reisefieber2019

« Antwort #1 am: 02. Januar 2019, 15:42 »
Moin
Die Fähre früh buchen dann wird’s deutlich billiger. 

Der Flug nach Ignazu war nur geringfügig teurer als das bus Ticket.
Trotz kurzfristiger Buchung.
Viel Spaß
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 02. Januar 2019, 22:03 »
Für früh buchen sind wir wohl wie immer zu spät, jedenfalls scheinen die Preise jetzt schon hoch ;D ::)

Der Flug von wo nach Iguazu, von Buenos Aires? Wir würden eigentlich lieber nicht nach BA zurück, sondern eher von Uruguay irgendwie hoch nach Iguazu, damit wir nicht zu viel backtracking machen.
0

reisefieber2019

« Antwort #3 am: 02. Januar 2019, 23:09 »
Warst du nicht bei deiner letzten Tour am Wasserfall ignazu?
Vielleicht an der Küste in Brasilien einreisen und von da einen günstigen Flug schnappen wenn du sowieso in Uruguay bist. ?!nur nee Idee
Die Bus fährt ist sehr lang nach ignazu. 😞


0

dirtsA

« Antwort #4 am: 03. Januar 2019, 00:15 »
Hmm ok, mal schauen.
Nein, bei der letzten Tour hab ich nur sehr wenig von Argentinien geschafft, da war die Zeit zu knapp (Salta, Cafayate und Buenos Aires).
0

Wolfskin

« Antwort #5 am: 03. Januar 2019, 10:00 »
Wir reisen eher schnell zB brauchen wir für Colonia den Sacramento sicher nur einen haben Tag, brauchen aber auch nicht alles sehen, keine Museen dafür ein paar Stunden Bier & Strand...
Halber Tag, so wie die Chinesen reisen? Wegen Bier & Strand zahlt sich das Ziel definitiv nicht aus!
Da würde ich gleich die Schnellfähre nach Montevideo nehmen.
Als Badeort in Uruguay wäre Punta del Este möglich. Von dort gibt es auch günstigere Flüge nach Brasilien zb nach Campinas. Oder mit dem Bus von Montevideo nach Porto Alegre (900 km / 12 h) und von dort mit dem Flieger nach Iguazu.
0

Marla

« Antwort #6 am: 03. Januar 2019, 11:32 »
Wir reisen eher schnell zB brauchen wir für Colonia den Sacramento sicher nur einen haben Tag, brauchen aber auch nicht alles sehen, keine Museen dafür ein paar Stunden Bier & Strand...
Knapp 1 Tag hat für mich gepasst, inkl. einer Bootstour, weil der Ort einfach sehr klein ist. Aber sehr schön und lohnenswert. Mit Bier und Strand verbinde ich ihn aber auch überhaupt nicht.

In Punta del Este war ich auch, kann mir nicht vorstellen, dass ein derart touristischer Ort mit Hotelburgen euer Geschmack ist. Ich war in der Nebensaison da (November), da war es recht ruhig und OK, wenn auch nichts, was mich begeistert hat. Aber ihr seid ja in der Hauptreisezeit da. Andererseits für Bier und Strand, check ;)

Ich fand Punta del Diablo super und Cabo Polonio als Tagesausflug von dort. Andererseits ist es bei mir auch schon 5 Jahre her, von daher weiß ich nicht, ob sich die Orte stark verändert haben. Könnte mir vorstellen, dass Punta del Diablo touristischer geworden ist. Andererseits, so touristisch wie Punta del Este sicher nicht :) La Paloma war ich auch noch, ist auch nett, aber mir haben die anderen beiden Orte besser gefallen, weil sie alternativer sind, gerade Cabo Polonio hatte noch viel Hippie-Charme. Kannst ja mal schauen, ob das was für euch wäre.

Ansonsten ist eure Route ja klassisch, z.B. die Ziele in Brasilien, das waren auch meine Highlights im Südosten. Die Schwierigkeit ist natürlich die Verbindung von Uruguay nach Iguazu. Da ich selber Iguazu zu einem späteren Zeitpunkt besucht habe, kann ich dazu leider nichts sagen. Je nachdem, für welche Route ihr euch entscheidet: Ich war auch kurz in Salto und ein paar Tage in Porto Alegre, in beiden Städten lohnt sich m.E. auch ein kurzer Zwischenstopp, wenn ihr die Zeit habt.

Mit der teuren Fähre meint ihr die von Bs As nach Colonia oder Montevideo? Eine günstige Alternative geht über Tigre nach Carmelo in Uruguay. Ich hab alle Varianten gemacht. Tigre/Carmelo ist am schönsten, hab die Fahrt sehr genossen. Aber das dauert natürlich länger, inkl. der Zug-/Busfahrt.
0

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 03. Januar 2019, 15:11 »
Evtl. käme euch ein Return-Flug von Sao Paulo nach Foz do Iguazu in Frage? Der würde pro Person ca. 100€ kosten, evtl. günstiger, wenn ihr direkt auf den Seiten der Fluglinien recherchiert.
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 03. Januar 2019, 17:53 »
Zitat
Halber Tag, so wie die Chinesen reisen? Wegen Bier & Strand zahlt sich das Ziel definitiv nicht aus!
Na, was gibts denn in Colonia groß zu sehen, außer 3mal durch jede schöne Gasse zu schlendern? Und nachdem das Zentrum laut div. Karten sehr klein zu sein scheint, hat man das wohl selbst im langsamsten Bummel-Tempo in einem halben Tag gemacht. Oder gibts irgendwas anderes bestimmtes zu sehen, unterschätze ich die Größe?
Ich finde, dass es gerade in Südamerika viele kleine Städte gibt, die süß sind, aber wo man nach 2-4 Stunden alles ein paar mal abspaziert ist und dann eben auch weiter kann. Hat aus meiner Sicht nichs mit Chinesen-Reisen zu tun ;D

Zitat
Als Badeort in Uruguay wäre Punta del Este möglich. Von dort gibt es auch günstigere Flüge nach Brasilien zb nach Campinas. Oder mit dem Bus von Montevideo nach Porto Alegre (900 km / 12 h) und von dort mit dem Flieger nach Iguazu.
Punta del Este spricht uns glaub ich am wenigsten an, mit den Hochhäusern und St Tropez Feeling, wie Marla schreibt ;) Bus Montevideo - Porto Alegre und dann Flug finde ich jetzt auch etwas umständlich.
Dann wohl doch lieber nur 6h nach Salto und von dort den Nachtbus nach Iguazu? Scheint mir am zeitsparendsten zu sein und Salto klingt auch nicht schlecht für einen kurzen Stopover... Hmm.

Zitat
Knapp 1 Tag hat für mich gepasst, inkl. einer Bootstour, weil der Ort einfach sehr klein ist. Aber sehr schön und lohnenswert. Mit Bier und Strand verbinde ich ihn aber auch überhaupt nicht.
Dann denke ich wirklich, dass ein halber Tag für uns passen sollte, weil du ja glaub ich immer ein bisschen langsamer reist als wir :)
Das mit Bier und Strand hab ich wohl verwirrend geschrieben, da in einem Satz. War nicht auf Colonia bezogen, sondern allgemein ;) Also allgemein für so was wie Colonia eher nur einen halben Tag oder max vollen Tag, dafür eben (woanders) mal Bier und Strand bzw relaxen und generell (nicht nur in Colonia) eher keine Museen ;) Hoffe, jetzt ist es klarer, was ich meinte. War eher eine generelle Beschreibung unseres Reise-Stils.

Zitat
Ich fand Punta del Diablo super und Cabo Polonio als Tagesausflug von dort. Andererseits ist es bei mir auch schon 5 Jahre her, von daher weiß ich nicht, ob sich die Orte stark verändert haben. Könnte mir vorstellen, dass Punta del Diablo touristischer geworden ist. Andererseits, so touristisch wie Punta del Este sicher nicht :) La Paloma war ich auch noch, ist auch nett, aber mir haben die anderen beiden Orte besser gefallen, weil sie alternativer sind, gerade Cabo Polonio hatte noch viel Hippie-Charme. Kannst ja mal schauen, ob das was für euch wäre.
Super, genau die beiden Orte hatten uns auch angesprochen! Wird bestimmt etwas voller zu der Zeit wenn wir dort sind, aber das lasst sich halt bei einer langen Reise nicht vermeiden, dass man irgendwann irgendwo in die Urlaubszeit kommt ;)
War denn Cabo Polonio mehr für die Tierwelt interessant, oder auch für Strand an sich? Welches würdest du wählen, wenn wir nur für einen Ort Zeit haben?

Zitat
Ansonsten ist eure Route ja klassisch, z.B. die Ziele in Brasilien, das waren auch meine Highlights im Südosten. Die Schwierigkeit ist natürlich die Verbindung von Uruguay nach Iguazu. Da ich selber Iguazu zu einem späteren Zeitpunkt besucht habe, kann ich dazu leider nichts sagen. Je nachdem, für welche Route ihr euch entscheidet: Ich war auch kurz in Salto und ein paar Tage in Porto Alegre, in beiden Städten lohnt sich m.E. auch ein kurzer Zwischenstopp, wenn ihr die Zeit habt.
Super, was ist mit Bonito, Patanal? Hast du das auch mitgenommen? Gerade meinen Freund würde irgendwie Amazonas bzw Tiere schon ansprechen, weil er das noch nicht gesehen hat (ich damals in Rurrenabaque in Bolivien schon).

Hat sonst jemand Erfahrungen zu Bonito und Patanal - könnten die Orte halbwegs gut in unserer Route eingebaut werden? Wir würden eigentlich lieber nur mit dem Bus unterwegs sein, da wir SEHR spontan reisen. Außer man bekommst 1-2 Tage vorher noch günstige Flüge ;D ::)
Denke wir würden wo immer möglich Nachtbusse nehmen um Zeit und Geld zu sparen!

Zitat
Mit der teuren Fähre meint ihr die von Bs As nach Colonia oder Montevideo? Eine günstige Alternative geht über Tigre nach Carmelo in Uruguay. Ich hab alle Varianten gemacht. Tigre/Carmelo ist am schönsten, hab die Fahrt sehr genossen. Aber das dauert natürlich länger, inkl. der Zug-/Busfahrt.
Danke, werde ich mir anschauen ob sich das für uns lohnt.

Zitat
Evtl. käme euch ein Return-Flug von Sao Paulo nach Foz do Iguazu in Frage? Der würde pro Person ca. 100€ kosten, evtl. günstiger, wenn ihr direkt auf den Seiten der Fluglinien recherchiert.
Also meinst du dann von Uruguay die Küste hoch nach Brasilien einreisen und erst mal alle anderen Ziele zu machen, dann Return-Flug (und Wiedereinreise nach Argentinien kurz für die Fälle)... oder?
Wäre vielleicht auch andenkbar, wenn wir den Flug ans Ende setzen, dann würde uns das in der sonstigen Flexibilität nicht einschränken. Muss ich mir anschauen.
Nur Bonito und Pantanal (ok davon hatte ich vorher nichts erwähnt) wäre dann halt schwieriger kombinierbar...

Gar nicht so einfach mit den Distanzen und der kurzen Zeitdauer, die wir haben! Auch mit Flügen spart man ja nicht immer Zeit, manchmal ist ein Nachtbus viel zeiteffizienter... ::)
0

stali

« Antwort #9 am: 03. Januar 2019, 19:11 »
Empfehle die Fähre ab Tigre, wegen dem Schiffsfriedhof und der Landschaft im Delta.

Colonia de Sacramento zahlt sich immer aus, und wenns nur 1 Stunde ist.

Wenn ihr auf der Oststeite in Richtung Brasilien rauffahrt, dann evtl. am Fuerte San Miguel einen kurzen (Bier-)Boxenstop einlegen. Liegt da ziemlich malerisch und gut erhalten an der Grenze.

Punta del Este könnt ihr ohne Magenschmerzen auslassen. Meiner Meinung nach auch Montevideo, allerdings weiß ich nicht, was da so am Carneval abgeht.

Unpackbare Sehenswürdigkeiten werdet ihr in Uruguay nicht sehen, eher schöne Kleinigkeiten. Den gesellschaftlichen Charakter fand ich auch super.
1

GschamsterDiener

« Antwort #10 am: 03. Januar 2019, 21:14 »
Zitat
Evtl. käme euch ein Return-Flug von Sao Paulo nach Foz do Iguazu in Frage? Der würde pro Person ca. 100€ kosten, evtl. günstiger, wenn ihr direkt auf den Seiten der Fluglinien recherchiert.
Also meinst du dann von Uruguay die Küste hoch nach Brasilien einreisen und erst mal alle anderen Ziele zu machen, dann Return-Flug (und Wiedereinreise nach Argentinien kurz für die Fälle)... oder?
Wäre vielleicht auch andenkbar, wenn wir den Flug ans Ende setzen, dann würde uns das in der sonstigen Flexibilität nicht einschränken. Muss ich mir anschauen.
Nur Bonito und Pantanal (ok davon hatte ich vorher nichts erwähnt) wäre dann halt schwieriger kombinierbar...

Genau, Iguazu als Nebenmanöver vor dem großen Flug ab Sao Paulo. Ich fände das am flexibelsten. Die Grenzübertritte bei Iguazu sind im Übrigen komplett unkompliziert.

Colonia war für mich völlig uninteressant. Da ist ein halber Tag noch großzügig bemessen. Fahrt halt in der Früh hin und nehmt einen der regelmäßigen Busse nach Montevideo, wenn es euch nicht mehr freut.

Von Punta de Diablo (Backpackerfeeling!) könnt ihr euch mit Bussen nach Brasilien durchschlagen - etwa mit einem Bus an die Grenze und dann gibt es einen Bus zumindest nach Pelotas. Der Grenzübergang ist recht unübersichtlich (weit entfernte Grenzposten und der Bus hält dort nicht), wichtig ist halt, dass ihr aus- und einstempelt, damit ihr nicht illegal in Brasilien einreist. Nehmt ein Taxi, das mit euch beide Posten abfährt - oder geht mehrere Kilometer.
1

Marla

« Antwort #11 am: 04. Januar 2019, 16:42 »
Na, was gibts denn in Colonia groß zu sehen, außer 3mal durch jede schöne Gasse zu schlendern? Und nachdem das Zentrum laut div. Karten sehr klein zu sein scheint, hat man das wohl selbst im langsamsten Bummel-Tempo in einem halben Tag gemacht. Oder gibts irgendwas anderes bestimmtes zu sehen, unterschätze ich die Größe?
Nö, meiner Meinung nach nicht. Wenn ich mir weitere Meinungen in Form von TripAdvisor-Kommentaren anschaue, wäre das einzige vielleicht noch die schöne Abendstimmung, die ihr verpasst, wenn ihr nur einen halbe Tag dort verbringt. Ansonsten findest du aber dort so gut wie keine Leute, die länger als einen Tag dort waren. Daher bleibt mal bei eurer Planung. Wenn es euch besonders gut gefallen sollte, könnt ihr ja auch erst abends nach Montevideo weiterfahren. Glaub ich aber nicht. Ihr habt ja auch schon einige Weltkulturerbe-Städtchen in Lateinamerika gesehen und könnt das einschätzen.

Zitat
Super, genau die beiden Orte hatten uns auch angesprochen! Wird bestimmt etwas voller zu der Zeit wenn wir dort sind, aber das lasst sich halt bei einer langen Reise nicht vermeiden, dass man irgendwann irgendwo in die Urlaubszeit kommt ;)
War denn Cabo Polonio mehr für die Tierwelt interessant, oder auch für Strand an sich?
Was Cabo Polonio für mich ausgemacht hat, war gerade der Strand und das Hippie-Feeling (abgeschnitten von der Außenwelt, da keine Straße hinführt, kein Strom etc.). Das Beste war eigentlich die Anreise mit dem Truck, mit Platz über der Führerkabine :) Bzgl. Tierwelt meiner Meinung nach nicht so spektakulär. Die Seelöwen-Kolonie am Leuchtturm ist schon nett, aber man sieht sie nur von weitem. An andere Tiere außer Möwen kann ich mich nicht erinnern. Der Seehund, der mir in La Paloma beim Joggen am Strand begegnet ist, hat einen bleibenderen Eindruck hinterlassen :)

Zitat
Welches würdest du wählen, wenn wir nur für einen Ort Zeit haben?
Schwierig. Wenn ihr nur eine Nacht Zeit habt, wäre mir das zu schwierig, nach Cabo Polonio zu fahren, würde daher Punta del Diablo wählen. Wenn ihr zwei Nächte oder mehr Zeit habt, könntet ihr beides machen, also so wie ich in Punta del Diablo übernachten und einen Tagesausflug nach Cabo machen.

Zitat
Super, was ist mit Bonito, Patanal? Hast du das auch mitgenommen? Gerade meinen Freund würde irgendwie Amazonas bzw Tiere schon ansprechen, weil er das noch nicht gesehen hat (ich damals in Rurrenabaque in Bolivien schon).
Ja, Bonito war ich auch für ein paar Tage, aber zu einem späteren Zeitpunkt auf meiner Reise, deswegen kann ich dir zu der Route nichts sagen. Für mich hat sich das sehr gelohnt, super schöne Schnorcheltouren in der Flüssen mit glasklarem Wasser und vielfältiger Unterwasserwelt. Pantanal habe ich ausgelassen, weil ich zu einer ungünstigen Jahreszeit dort gewesen wäre und vorher schon etwas ähnliches(?) in den Esteros del Iberá hatte.
Mit Amazonas würde ich beides nicht vergleichen. Tolle Tierwelt aber allemal (in Bonito halt unter Wasser). Auf der anderen Seite fällt mir gerade ein, ihr seid ja Taucher, vielleicht flasht euch das dann nicht ganz so wie mich? Kann ich nicht beurteilen.
0

Marla

« Antwort #12 am: 04. Januar 2019, 16:56 »
Empfehle die Fähre ab Tigre, wegen dem Schiffsfriedhof und der Landschaft im Delta.

Colonia de Sacramento zahlt sich immer aus, und wenns nur 1 Stunde ist.

Wenn ihr auf der Oststeite in Richtung Brasilien rauffahrt, dann evtl. am Fuerte San Miguel einen kurzen (Bier-)Boxenstop einlegen. Liegt da ziemlich malerisch und gut erhalten an der Grenze.

Punta del Este könnt ihr ohne Magenschmerzen auslassen. Meiner Meinung nach auch Montevideo, allerdings weiß ich nicht, was da so am Carneval abgeht.

Unpackbare Sehenswürdigkeiten werdet ihr in Uruguay nicht sehen, eher schöne Kleinigkeiten. Den gesellschaftlichen Charakter fand ich auch super.
Das kann ich fast alles genauso unterschreiben. Von Montevideo hatte ich auch etwas mehr erwartet, ich könnte tatsächlich nicht sagen, was die Stadt für mich speziell macht unter allen lateinamerikanischen Städte, die ich schon besucht habe. Am besten haben mir einige Kunstmuseen gefallen, aber das ist ja nichts für dirtsA. Andererseits stelle ich mir den Karneval schon sehr geil vor. Wenn das zeitlich passt, würde ich den auf jeden Fall mitnehmen.

Das einzige, was ich etwas anders sehe, ist das Fuerte San Miguel. Aber cool, dass du auch da warst! Ich war an einem Tag im November die einzige(!) Besucherin. Hatte was, da alleine rumzulaufen, aber ist aus meiner Sicht auf gar kein Must-See bei einem knappen Zeitplan. Und schon gar nicht, wenn man nicht mit Auto unterwegs ist (was ich bei dirtsA so verstanden hatte). Hab gerade mal geschaut, auf TripAdvisor keine einzige Bewertung auf Englisch, das ist schon echt ein Geheimtipp ;) Eher was für jemand, der 2 Wochen oder länger Zeit in Uruguay hat.

0

dirtsA

« Antwort #13 am: 04. Januar 2019, 22:31 »
Abendstimmung in Colonia hätte ich mir eh gedacht, bzw eine Nacht halt :) Also eher irgendwann vormittags Anreise aus BA, mittags Ankunft und dann nachmittags Stadt anschauen. Am nächsten Tag weiter nach Montevideo.

Genau, Montevideo wollten wir eigentlich nur zwecks Karneval einbauen, sonst würden wir dort nicht hin. Denke aber auch, dass uns da ein voller Tag mit einem Umzug reichen wird...

Zwecks Route über Brasilien oder doch Salto-Iguazu und separater Iguazu-Flug müssen wir nochmal gründlich recherchieren. Denke hängt wirklich davon ab, ob wir Bonito und/oder Pantanal einbauen wollen oder nicht.
Danke jedenfalls für eure Ideen dazu!

@Marla - das klingt gut mit Cabo Polonio und Punta del Diablo. 2 Nächte sollten schon drin sein, dann könnten wir das evtl so organisieren denke ich. Wäre halt etwas umständlich, dann von Punta del Diablo wieder zurück nach Montevideo und von dort nach Salto, dann Iguazu, aber das lässt sich glaub ich nicht anders machen... Hmmm.

Bonito sieht wirklich schön aus, beim Pantanal bin ich mir ja selbst unsicher... Wenn man keinen Jaguar zu Gesicht bekommt, wofür man natürlich viel Glück braucht, ob sich dass dann wirklich auszahlt...!?

Wenn noch jemand was zu dem Routen-Teil innerhalb Brasiliens sagen kann, bitte gerne :) Also sowohl Variante A ab Iguazu mit Bonito und Pantanal, als auch Variante B die Küste hoch von Uruguaz und Iguazu später per Flug.
0

Wolfskin

« Antwort #14 am: 05. Januar 2019, 09:17 »
Abendstimmung in Colonia hätte ich mir eh gedacht, bzw eine Nacht halt :) Also eher irgendwann vormittags Anreise aus BA, mittags Ankunft und dann nachmittags Stadt anschauen. Am nächsten Tag weiter nach Montevideo.

Eine Übernachtung ist auf alle Fälle sinnvoll, weil gerade abends, wenn die Tagestouristen weg sind, das Städtchen Colonia erwacht. Am Nachmittag hat man auch die Chance ohne Warteschlange und Gedränge die Aussicht vom Leuchtturm zu genießen (geöffnet von 10-12:30 mit asiatischen Warteschlangen und ab 14:30 bis 18:00 ohne Warteschlangen).
Die Überfahrt mit dem Busquebus-Katamaran dauert nur noch 1:15 mit Abfahrt um 8:15 und 12:15.

Kann der folgenden Beschreibung und Tipp vollstens zustimmen (bis auf die Fahrzeit der Fähre)
https://franks-travelbox.com/suedamerika/uruguay/historisches-zentrum-von-colonia-del-sacramento-uruguay/

Genau, Montevideo wollten wir eigentlich nur zwecks Karneval einbauen, sonst würden wir dort nicht hin. Denke aber auch, dass uns da ein voller Tag mit einem Umzug reichen wird...

Nun, auch Montevideo hat vieles zu bieten und nicht nur die berühmte "Ciudad Vieja". So haben wir es dort 3 volle Tage bestens ausgehalten. Nicht vergessen, die Carneval-Veranstaltungen starten um ca 20:00 und dauern bis 4:00 morgens.
Da wird euch ein voller Tag für den Umzug nichts bringen ;)

Wenn noch jemand was zu dem Routen-Teil innerhalb Brasiliens sagen kann, bitte gerne :) Also sowohl Variante A ab Iguazu mit Bonito und Pantanal, als auch Variante B die Küste hoch von Uruguay und Iguazu später per Flug.

Also ich würde die Route entlang der Küste wählen. Grenze bei Chuy und dann weiter auf der 471 nach Rio Grande, mit der Fähre nach Sao Jose de Norte und auf der 101 nach Porto Alegre. Kann man auch mit Bus machen.
https://e-commerce.passagensweb.net/esipe/Venda/expressopalmares/Principal
Und von Porto Alegre nach Iguazu mit dem Flugzeug oder Bus.

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK