Thema: Erste Marokkoreise - Must See - Tipps  (Gelesen 1428 mal)

gismarett

« am: 31. Oktober 2018, 16:18 »
Hallo,

ich habe kurzfristig eine Reise nach Marokko gebucht. Am 02.11 fliege ich nach Agadir (Ankunft 11 Uhr) und mein Rückflug geht am 11.11 (Nachmittags) von Marrakesch. Demnach habe ich 8 volle Tage und zwei halbe Tage für meine Reise. Dabei würde ich bevorzugt mehrere Ziele ansteuern (Agadir und Marrakesch sind ja schon fest).

Zu mir bzw. meiner Situation:
26 Jahre, bin allein Unterwegs, größtenteil öffentliche Verkehrsmittel (Führerschein ist vorhanden und ein Auto könnte gemietet werden, allerdings nur für besondere Zwecke :)), Budget ist ausreichend vorhanden (allerdings versuche ich zumeist recht günstig zu reisen... Das bedeutet allerdings nicht das ich bei Touren oder Erlebnissen spare ;) ). Offen für neues, Interessen Tauchen (dafür ist Marokko ja nicht so bekannt), Wandern, Natur, Outdoor, Kultur, Essen (!!!)...

Ich freue mich darauf zum ersten mal in diesem Land zu sein und hoffe auf ein paar Tipps und Anregungen von eurer Seite :-) Was sollte ich eurer Meinung nach umbedingt machen oder besichtigen? Welche Ziele oder Touren könnt ihr mir empfehlen.

Beste Grüße
Gismarett
0

Bobsch

« Antwort #1 am: 31. Oktober 2018, 22:47 »
Habe leider gerade keine Zeit einen ausführlichen Post zu verfassen, tut mir leid. Aber hier im Forum sollten sich einige sehr informative Threads finden lassen.
Eins wollte ich allerdings schnell loswerden. Wenn du nicht nur die großen Städte wie Des, Marrakesh etc. sehen möchtest nimm dir unbedingt einen Mietwagen. So bist du in Marokko viel viel flexibler und siehst deutlich mehr von Land und Leute. Und günstiger ist es am Ende vermutlich auch als die organisierten Touren.

Viel Spaß!
0

MasterM

« Antwort #2 am: 01. November 2018, 08:23 »
Ich will den Thread nicht kapern, aber habe eine kurze Zwischenfrage zu Marokko an die Paeaerchen-traveller hier im Forum.

Hattet ihr schlechte Erfahrungen in Marokko mit eurer Dame? Also cat-calling, Bedraengung oder sonstwas. Hab gerade mit nem Kollegen gesprochen und er meinte, dass es super belastend in den Staedten war mit seiner blonden Freundin (eine, nicht seine Freundin). Ging euch das genau so?

Danke fuer euren Input.
0

Weltenbummler87

« Antwort #3 am: 01. November 2018, 10:05 »
Guten Morgen,
wir fliegen nächste Woche zum 5. Mal nach Marokko, kenne mich dort also schon etwas aus.

Ich reise immer mit meiner Freundin und wir haben auch schon Freundinnen mitgenommen; noch niemals wurde jemand bedrängt oder sexuell belästigt oder sonst unsittlich angesprochen. Es ist generell so das in den Touristenhochburgen wie Marrakesch natürlich versucht wird die Kunden in die Läden zu locken, da kann schonmal n Spruch kommen um die Aufmerksamkeit zu erhalten, das ist aber höchstens mal anstrengend, nicht mehr und nicht weniger.


So, jetzt zum eigentlichen Thread. Gute Entscheidung die du getroffen hast. Marokko ist ein wunderbares und vielseitiges Land. Ich würde dir auch raten einen Mietwagen zu mieten, das ist jetzt in der Nebensaison nicht wirklich teuer und du bist sehr flexibel.
Außerdem würde ich dir empfehlen direkt Agadir zu verlassen. Bei 8 Tagen würde ich dir auf jeden fall raten die letzten beiden oder 3 Tage in Marrakesch zu verbringen, je nachdem wie sehr du Städte und ein bisschen Trubel magst.
Essaouira ist schon fast ein Muss, vor allem da du eh im Süden unterwegs bist. Wunderschöne Stadt am Atlantik, sehr entspannt. Dort kannst du auch gut und gerne 2 bis 3 Tage verbringen. Wenn du es lieber etwas abgeschieden magst kann ich dir Sidi Kaouki empfehlen, das liegt 20 km südlich von Essaouira und wird gerne von Surfern besucht.
In der Nähe von Essaouira kannst du auch eine Argan-Kooperative besichtigen und zuschauen wir Arganöl gewonnen wird. Wenn du noch etwas in die Natur möchtest, könntest du von Marrakesch aus entweder Richtung Norden zum Ouzoud Wasserfall oder Richtung Süden ins Ourika Tal.
Ich würde mich an deiner Stelle bei 8 Tagen auf den Süden beschränken. Du könntest natürlich auch von Agadir aus nach Taroudannt fahren (sehr authentische Stadt, wenige Touristen) und dann über Ait ben Haddou und den Pass durch das Atlas Gebirge nach Marrakesch. Das ist aber schon eine recht weite Strecke und im Atlas Gebirge hat es schon geschneit, es könnte also theoretisch sein das die Strecke mal ein paar Stunden gesperrt ist.
Möglichkeiten gibt es viele, je nachdem wie schnell du reisen möchtest. Ein Auto würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, vor allem um in die Natur zu kommen. Solltest du nur Essaouira und Marrakesch machen wollen könntest du auch mit dem Bus von Agadir nach Essaouira und dann von dort mit dem Bus nach Marrakesch. Das würde auch problemlos gehen. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen, wenn du noch Fragen hast; immer her damit.
0

santiago

« Antwort #4 am: 02. November 2018, 09:20 »
Ich will den Thread nicht kapern, aber habe eine kurze Zwischenfrage zu Marokko an die Paeaerchen-traveller hier im Forum.

Hattet ihr schlechte Erfahrungen in Marokko mit eurer Dame? Also cat-calling, Bedraengung oder sonstwas. Hab gerade mit nem Kollegen gesprochen und er meinte, dass es super belastend in den Staedten war mit seiner blonden Freundin (eine, nicht seine Freundin). Ging euch das genau so?

Danke fuer euren Input.

Ich war eine Woche mit meiner Frau in Marokko unterwegs, sowohl in Städten (Marrakesch) als auch am Land und in der Wüste. Dabei sind wir in keine unangenehmen Situationen gekommen. Natürlich sollte man sich angemessen kleiden, und nicht in Hotpants und zu freizügig herumlaufen. Ist eben ein muslimisches Land.
0

GschamsterDiener

« Antwort #5 am: 02. November 2018, 12:13 »
kann bisher Gesagtes nur unterstreichen: Mietwagen nehmen, keine Belästigungen mit Frau erfahren, ab in die Natur
0

Sebi

« Antwort #6 am: 02. November 2018, 12:58 »
kann bisher Gesagtes nur unterstreichen: Mietwagen nehmen, keine Belästigungen mit Frau erfahren, ab in die Natur

Unterschreib ich auch alles drei :-)

Uns hat die Gegend südlich/östlich des Atlas am besten gefallen - viel weniger Touris, tolle Landschaften, nette Menschen
0

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 02. November 2018, 17:01 »
Achja: bei der cooleren der beiden Schluchten würde ich unbedingt im Haus der Schwedin Ingrid und ihres Toyboys Muhammad übernachten. Wunderschön gelegen, tolles Essen und lustige Katzen. Ist aber schon 3 Jahre her und keine Ahnung, ob es das noch gibt.
0

Wolfskin

« Antwort #8 am: 03. November 2018, 09:47 »
Für die wenigen Tage ist ein Mietauto sicherlich besser.
Ich würde, je nach Wetter,
entweder die Route Agadir-Essaoria-Safi-Marrakesch
oder die Route Agadir-Taroudannt-Ouarzazate-Ait Ben Haddou-Marrakesch wählen.
Es gibt aber auch Möglichkeiten mit Bussen unterwegs zu sein. Aber dazu braucht man dann doch ausreichend Zeit.
Siehe hier ... https://www.rome2rio.com/map/Agadir/Ouarzazate
0

gismarett

« Antwort #9 am: 05. November 2018, 15:58 »
Hey,

also Agadir ist zwar ganz schön... aber wohl eher etwas für Pauschaltouristen. Das Paradies Valley ist zum wandern sicherlich schön, aber im Rahmen einer Tour sein Geld nicht wert. Sehr viel Müll, jedes fleckchen Natur ist mit einen Shop, Plastikstühlen oder sonstigem vollgepackt... Zumindest habe ich Agadir ein paar nette Leute kennengelernt, welche mich nicht übers ohr hauen wollten  ;) Das war dann aber auch schon die Ausnahme... So etwas wie hier habe ich auf meinen sonstigen Reisen noch nie erlebt! Wenn mal einer nicht versucht dich übers ohr zu hauen, dann ist dass schon gefühlt eine Seltenheit... Etwas Lehrgeld habe ich bezahlt aber die Erfahrung war sein Geld wert.

Bin dann Sonntag morgen weiter nach Essaouira. Die Stadt ist optisch klasse und es gefällt mir hier deutlich besser als in Agadir.

Nun möchte ich morgen früh weiterziehen und habe dann noch bis Sonntag Nachmittag Zeit. Ich stelle mir die Frage, wie es nun weitergeht:
Variante 1: Ich fahre Nach Marrakesch (erkunde die Stadt) und buche mir vor ort eine Wüstentour. Zwar wollte ich eine solche Tour schon seit längerem mal machen... aber ich habe auch gelesen, dass es häufig eher Kaffeefahrten sind. Außerdem würde das zwei Tage Bus bedeuten.
Variante 2: Ich fahre nach Safi und dann nach Marrakesch. Allerdings habe ich in Safi nicht so viel gefunden.
Variante 3: Ich mache irgendwo ein Surfkurs und fahre dann nach Marrakesch um weiterzufliegen. Da stelle ich mir aber die Frage wo, wie lange das dauert und was es kostet?
Variante 4:?
0

GschamsterDiener

« Antwort #10 am: 05. November 2018, 16:38 »
Var 4: Nimm dir einen Mietwagen, fahre über Ait Ben Haddou und Dades nach Merzouga für eine Nacht unter Sternen, danach nach Marrakech für 1-2 Nächte.
2

Wolfskin

« Antwort #11 am: 15. Dezember 2018, 14:12 »
Var 4: Nimm dir einen Mietwagen, fahre über Ait Ben Haddou und Dades nach Merzouga für eine Nacht unter Sternen, danach nach Marrakech für 1-2 Nächte.

Nun ja, Essaouria nach Merzouga sind gerade mal 800 km und 12 Stunden Fahrzeit. (ohne die Abstecher nach Ben Haddou oder Dades). Und zurück nach Marrakech nur noch 550 km und rund 10 Stunden.
Das sind Reisen der besonderen Art unter dem Motto "Hauptsache ich war auch mal dort" ;)
0

Marla

« Antwort #12 am: 15. Dezember 2018, 15:09 »
Nun möchte ich morgen früh weiterziehen und habe dann noch bis Sonntag Nachmittag Zeit. Ich stelle mir die Frage, wie es nun weitergeht:
Variante 1: Ich fahre Nach Marrakesch (erkunde die Stadt) und buche mir vor ort eine Wüstentour. Zwar wollte ich eine solche Tour schon seit längerem mal machen... aber ich habe auch gelesen, dass es häufig eher Kaffeefahrten sind. Außerdem würde das zwei Tage Bus bedeuten.
Variante 2: Ich fahre nach Safi und dann nach Marrakesch. Allerdings habe ich in Safi nicht so viel gefunden.
Variante 3: Ich mache irgendwo ein Surfkurs und fahre dann nach Marrakesch um weiterzufliegen. Da stelle ich mir aber die Frage wo, wie lange das dauert und was es kostet?
Variante 4:?
Mich würde mal interessieren, für welche Variante du dich letztendlich entschieden hast und wie es dann noch war?

Zumindest habe ich Agadir ein paar nette Leute kennengelernt, welche mich nicht übers ohr hauen wollten  ;) Das war dann aber auch schon die Ausnahme... So etwas wie hier habe ich auf meinen sonstigen Reisen noch nie erlebt! Wenn mal einer nicht versucht dich übers ohr zu hauen, dann ist dass schon gefühlt eine Seltenheit... Etwas Lehrgeld habe ich bezahlt aber die Erfahrung war sein Geld wert.
Wie beurteilst du jetzt rückblickend den Grad der "Abzockerei"? Mich hat es zwar auch gestört, aber ich empfand es nicht als schlimmer als in anderen Ländern, z.B. in Lateinamerika.
0

gismarett

« Antwort #13 am: 22. Dezember 2018, 19:38 »
Nun möchte ich morgen früh weiterziehen und habe dann noch bis Sonntag Nachmittag Zeit. Ich stelle mir die Frage, wie es nun weitergeht:
Variante 1: Ich fahre Nach Marrakesch (erkunde die Stadt) und buche mir vor ort eine Wüstentour. Zwar wollte ich eine solche Tour schon seit längerem mal machen... aber ich habe auch gelesen, dass es häufig eher Kaffeefahrten sind. Außerdem würde das zwei Tage Bus bedeuten.
Variante 2: Ich fahre nach Safi und dann nach Marrakesch. Allerdings habe ich in Safi nicht so viel gefunden.
Variante 3: Ich mache irgendwo ein Surfkurs und fahre dann nach Marrakesch um weiterzufliegen. Da stelle ich mir aber die Frage wo, wie lange das dauert und was es kostet?
Variante 4:?
Mich würde mal interessieren, für welche Variante du dich letztendlich entschieden hast und wie es dann noch war?

Zumindest habe ich Agadir ein paar nette Leute kennengelernt, welche mich nicht übers ohr hauen wollten  ;) Das war dann aber auch schon die Ausnahme... So etwas wie hier habe ich auf meinen sonstigen Reisen noch nie erlebt! Wenn mal einer nicht versucht dich übers ohr zu hauen, dann ist dass schon gefühlt eine Seltenheit... Etwas Lehrgeld habe ich bezahlt aber die Erfahrung war sein Geld wert.
Wie beurteilst du jetzt rückblickend den Grad der "Abzockerei"? Mich hat es zwar auch gestört, aber ich empfand es nicht als schlimmer als in anderen Ländern, z.B. in Lateinamerika.

Also nach Agadir bin ich nach Essaouira. Beide Städte haben ihre schönen Seiten... Essaouira ist allerdings eine wahre Perle, was den Kern der Stadt angeht. Ich habe es wirklich genossen mich in der Stadt zu verlaufen und die verwinkelten Gassen zu erkunden ;) Überall gibt es was zu schlemmen und kleinere Abenteuer. Allerdings ist die Stadt eben sehr touristisch und das merkt man u.a. an den Preisen oder auch an der Art des Verkaufens.

Im Gegensatz zu Agadir aber weniger aufdringlich, weniger aggressive Menschen und weniger Kriminalität.
In Süd America war ich noch nicht aber zumindest in Europa und Asien habe ich sowas noch nie erlebt. Klar gibt es in den Touri Orten immer Personen, welche dir was andrehen möchten und die dann etwas aufdringlicher werden... Allerdings habe ich es noch nie so extrem wie in Marokko (insbesondere Agadir und Marrakesch) erlebt.

Ich habe meine Route richtung Safi und dann nach Marrakesch fortgesetzt. Safi ist sehr schön und hat viel zu bieten. Ist eine etwas andere Art der für Marokko typischen Festungsanlagen und eher untouristisch (im verlgeich zu den anderen Orten). Marrakesch ist eben sehr groß und hat viel zu bieten. Letztendlich habe ich in jeder Stadt nette Menschen kennengelernt. In Safi und Essaouira hatte ich eigentlich keine Probleme. In Marrakesch und Agadir dafür umso mehr. Nach meiner Erfahrung in Agadir war ich allerdings auch nichtmehr so freundlich zu den Herren in Marokko :) Wirkt wie Verhütung - Präventiv XD Nein Spaß...
Ich denke man entwickelt sehr schnell ein Gespür dafür wer einem etwas andrehen möchte und wer eben nur nett sein möchte
Alles in allem hat mir Marokko sehr gut gefallen (trotz der negativen Erfahrungen) und ich werde sicher auch nochmal dahin reisen.
0

Wolfskin

« Antwort #14 am: 23. Dezember 2018, 14:49 »
Ich habe meine Route richtung Safi und dann nach Marrakesch fortgesetzt. Safi ist sehr schön und hat viel zu bieten. Ist eine etwas andere Art der für Marokko typischen Festungsanlagen und eher untouristisch (im verlgeich zu den anderen Orten). Marrakesch ist eben sehr groß und hat viel zu bieten. Letztendlich habe ich in jeder Stadt nette Menschen kennengelernt. In Safi und Essaouira hatte ich eigentlich keine Probleme. In Marrakesch und Agadir dafür umso mehr.
Alles in allem hat mir Marokko sehr gut gefallen (trotz der negativen Erfahrungen) und ich werde sicher auch nochmal dahin reisen.

War sichtlich doch eine gute Entscheidung diese Route zu wählen und das weniger touristische Safi zu  besuchen ;)
Es gibt etliche interessantere und ruhigere Städte als die Touristenhochburg Marrakesch.
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK