Thema: Antarktika  (Gelesen 16928 mal)

hawk86

« Antwort #15 am: 09. November 2018, 18:24 »
@hawk86: Du wirst dich ja sicherlich schon mit deiner Packliste auseinander gesetzt haben, oder?
Was hast du alles an Ausrüstung und so dabei? Klamotten, Foto, Video usw.?

Damit habe ich mich noch nicht wirklich befasst, da ich zur Zeit noch in Afrika unterwegs bin.
Gummistiefel und eine Jacke werden wohl gestellt. Ansonsten gehe ich davon aus, dass Kleidungstechnisch die übliche Winterkleidung vollkommen ausreicht. Es ist ja Sommer in der Antarktis.

Ich habe mir dieses Jahr die Panasonic TZ-202 gekauft und bin damit recht zufrieden (Bildqualität, Zoom, Einstellungsmöglichkeiten).
Trotzdem bin ich hin und hergerissen, ob ich nicht wieder zurück zu Sony wechseln soll (bessere Blende, Bedienung,...). Vorher hatte ich für einige Jahre die Rx100 M3, mit welcher ich bis auf den kleinen Zoom sehr zufrieden war.
Das neuste Modell der Rx100 Serie (teuer) oder eine RX10, (teuer und größer) würden mir sehr zusagen...

Wahrscheinlich werde ich mir noch ein Fernglas für die Reise kaufen.
0

Kama aina

« Antwort #16 am: 12. November 2018, 13:31 »
Ja stimmt! Hurtigruten bietet das ja auch an!

Ich überlege auch hin und her, hätte schon gerne irgendwie meine eigenen Sachen.
Würde mich freuen wenn du mal drüber berichtest wie es Ausrüstungsmäßig geklappt hat, oder halt nicht! ;)
Wann startest du eigentlich?

Ich bin absoluter Sony Fan, von daher wäre meine Meinung verfälscht! ;)
Ich würde es vielleicht von deinen Objektiven abhängig machen, ja nachdem wie es mit dem Stabilisator funktioniert.
0

Blume

« Antwort #17 am: 02. Dezember 2018, 14:06 »
Wir waren vor zwei Jahren fünfeinhalb Wochen von Montevideo nach Südgeorgien, dann zur Antarktis und dann nach Ushuaia auf der Bark Europa unterwegs. Darüber haben wir vier Blog-Artikel geschrieben. Vielleicht magst Du sie mal lesen.

https://halloausderferne.wordpress.com/category/antarktis/
1

Kama aina

« Antwort #18 am: 02. Dezember 2018, 14:33 »
Super! Danke dir vielmals!
Werde ich mir direkt mal durchlesen, wenn ich frei habe! :)

Die Bilder sehen schon mal super gut aus! :)
0

Kama aina

« Antwort #19 am: 26. Januar 2019, 12:53 »
Hi kama aina,
für welche rederei hast du dich denn entschieden?

Ich habe für diesen Dezember eine Antarktisreise mit Hurtigruten gebucht. Da ist der Flug von BA aus und wieder zurück inklusive.
Bist du wieder zurück und kannst ganz ganz ausführlich berichten? :)
2

Blume

« Antwort #20 am: 27. Januar 2019, 10:19 »
Zum Thema Ausrüstung:
Ich hatte meine ganz normalen Wintersachen, die ich hier in Deutschland im Januar so trage: meine Winterjacke, Mütze, Schal, Wollsocken, Pullis, Jeans, eine lange Skiunterhose.
Extra für die Antarktis habe ich mir Folgendes zugelegt, weil ich diese Sache vorher nicht zufällig besaß:
- Gummistiefel (das billigste Modell von Decathlon für 11,99€ oder so) + Alueinlagen zur Isolierung,
- warme, wasserfeste Handschuhe (weil wir auf der Bark Europa ja Seile ziehen mussten, auch bei nassem Wetter),
- wasserdichte, dünne Hose zum Drüberziehen über die Jeans, wenn es in die Zodiacs ging,
- eine warme Skihose (für die kälteren Schichten draußen).
Ich habe nichts an Kleidung vermisst. Im Großen und Ganzen reichen die normalen Wintersachen, die man sowieso hat, aus.
1

hawk86

« Antwort #21 am: 27. Januar 2019, 20:42 »
So jetzt bin ich auch wieder zurück und es war super.

Ausrüstung: 
Gummistiefel waren bei allen Landgängen Pflicht (und teilweise auch nötig). Die gestellten Stiefel waren von der Firma "Muck Boots". Nur die wenigsten Passagiere hatten eigene dabei.
An den Beinen hatte ich eine lange Unterhose, eine Jeans oder Trainingshose und darüber eine Regenhose. Das war warm genug.
Obenrum ein langarm Unterhemd, Tshirt, Fleecejacke und die von Hurtigruten gestellte Jacke. An besonders kalten Tagen trug ich unter der Hurtigruten Jacke noch meine eigene dünne Daunenjacke, das war super warm.

Für die Reise habe ich mir solche Klapphandschuhe (Roeckl KADANE) gekauft und fand diese sehr praktisch, da es an manchen Tagen einfach zu warm für geschlossene Handschuhe war, und an kalten Tagen man diese zum Fotografieren nicht ausziehen muss.



1

Kama aina

« Antwort #22 am: 20. Februar 2019, 09:43 »
Wo seid ihr denn überall angelandet?
Wie war die Fahrt über die Drake-Passage?
Wie muss man sich das mit dem Absaugen der Kleidung vor dem Landgang vorstellen?
Was hattest du für eine Fotoausrüstung dabei?
Was für Tiersichtungen hattest du?
Wie war das Wetter so?

Könnte wohl noch viel viel mehr fragen! ;)

Muck Boots gefällt mir! Das sind auch die, die ich mir kaufen wollte!
Mit den Klapphandschuhen ist eine gute Idee! :)
0

hawk86

« Antwort #23 am: 21. Februar 2019, 08:32 »
Anlandungen: Durch überwiegend sehr gutes Wetter waren fast alle Anlandungen möglich, selbst seltene wie in King Haakon Bay in Südgeorgien (wo Shackleton ankam) oder auf Elephant Island.

Drake Passage: Windstärke 10, die Wellen waren aber nicht besonders hoch.

Absaugen: hier saugst du die Taschen und Klettverschlüsse deiner äußeren Kleidungsschicht ab. Es geht besonders darum Samen zu entfernen.
Das Absaugen wurde nicht vor jedem Landgang gemacht, sondern nur bevor eine neue Inselgruppe angefahren wurde.
Die Stiefel wurden hingegen immer gereinigt.

Foto: Sony Rx100 M6 und Fernglas Nikon Aculon A30.

Tiere: Hier war insbesondere Südgeorgien fantastisch.
Hunderttausende Pinguine, kleine Seelöwenbabies bis hin zu riesigen Seeelefanten, Vögel und Wale waren an der Tagesordnung.
Buckelwale - auch in großen Gruppen - fast täglich, andere wie zb Finn- oder Schwertwale seltener.
Im Krater von Deception Island sah ich zwei Seeleoparden am Strand liegen.
Mit nur einer einzigen Sichtung (auf einer Eisscholle treibend) war der Kaiserpinguin das am seltensten gesehene Tier. Laut den Biologen sind deren Kolonien weit weg vom Wasser und deswegen für Kreuzfahrer idr nicht zu sehen.

0

Kama aina

« Antwort #24 am: 21. Februar 2019, 09:12 »
Das ist natürlich erfreulich, dass du so ein Wetterglück hattest! :)
Hattest du mit Seekrankheit zu kämpfen auf der Drake Passage?

Bin sehr gespannt auf meine Reise.

Hast du im Vorfeld noch was in Feuerland gemacht?
0

hawk86

« Antwort #25 am: 22. Februar 2019, 05:23 »
Das ist natürlich erfreulich, dass du so ein Wetterglück hattest! :)
Hattest du mit Seekrankheit zu kämpfen auf der Drake Passage?

Bin sehr gespannt auf meine Reise.

Hast du im Vorfeld noch was in Feuerland gemacht?

Wurde nicht seekrank da der Wellengang nicht zu wild war und die drake passage ja auch ganz am ende des Trips war.
Die Überfahrt von Südgeorgien zur Antartis war zeitweise sehr stürmisch, da habe ich eine Pille nehmen müssen.

In Feuerland habe ich außer einem Spaziergang durch Ushuaia nichts gemacht.
1

Kama aina

« Antwort #26 am: 27. Februar 2019, 23:16 »
Was war denn für dich das Beeindruckendste auf der Reise und gibt es irgendwas, was ich auf jeden Fall beachten sollte?
0

hawk86

« Antwort #27 am: 04. März 2019, 03:55 »
Am beeindruckensten für mich waren die riesigen Pinguinkolonien und die See-Elefanten. Beides in Südgeorgien.

Auf die Antarktis bezogen die Eislandschaften und Eisberge.

Ich würde eher davon abraten Touren zu buchen.
Auf der Fram konnte man zB im Eis zelten, Schneeschuhwandern, Geologiecruise in Deception Island buchen. All diese Touren waren recht teuer (besonders das Zelten) und die Resonanz ging durchweg in Richtung „hätte man nicht machen müssen“.
Kajak fahren hingegen ist empfehlenswert, besonders in der Eislandschaft - und mit viel Glück taucht ein Wal neben deinem Kajak auf!

0

Wolfskin

« Antwort #28 am: 04. März 2019, 16:19 »
Am beeindruckensten für mich waren die riesigen Pinguinkolonien und die See-Elefanten. Beides in Südgeorgien.
Ist bei der Route auch ein Stopp auf den Falklandinseln?
Dort solle man auch Königspinguine treffen.
Ich würde gerne mal eine Schiffstour Punta Arenas - Falkland Inseln - Ushuaia unternehmen.
Aber leider finde ich kein Programm. Auch nicht bei Hurtigruten.
0

hawk86

« Antwort #29 am: 05. März 2019, 02:19 »
Ja Falklandinseln waren dabei und ich habe dort vereinzelt Königspinguine gesehen.

Du könntest ja alternativ auch auf die Falklandinseln fliegen.
1

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK