Thema: Bacalar bei schlechtem Wetter?  (Gelesen 550 mal)

hosep

« am: 14. Oktober 2018, 03:09 »
Hallo ihr lieben, ich bin grad in Tulum in Mexiko. In den letzten Tagen haben so ziemlich alle Reisende, die ich traf von Bacalar geschwärmt, sodass ich nun auch einen Abstecher dorthin machen will. Allerdings sehe ich grad, dass es die komplette nächste Woche dort eher regnerisch, bestenfalls wolkig ausschaut. Ursprünglich wollte ich weiter nach Coba, Valladolid, Merida, Campeche und dann Chiapas, Palenque. Nun würde ich gern wissen, ob schon mal jemand bei besagtem Wetter dort war und es trotzdem empfehlenswert fand? Und falls noch wer einen Tip hat, immer her damit!  ;) Ich stehe vor allem auf Wunder der Natur, wie hier die Cenoten beispielsweise. Beste Grüße!  :D
0

hosep

« Antwort #1 am: 18. Oktober 2018, 02:38 »
Okay, ein kleines Update für alle, die vielleicht einmal in der gleichen Situation sind wie ich. Ich bin trotz der schlechten Wetteraussichten nach Bacalar gefahren und hatte Glück mit der Sonne als ich eine zweistündige Bootstour mitgemacht habe. Zwischendurch wurde es immer mal wieder wolkig, aber größtenteils war der Himmel klar. Der Unterschied auf dem Wasser war gravierend. Während die Sonne sich blicken ließ, funkelte die Lagune in den verschiedensten Farben. Gestern und am Ende der Tour regnete es und es sah nicht annähernd so toll aus wie bei Sonnenschein. Lange Rede, kurzer Sinn: bei total schlechtem Wetter würde ich den Stop auslassen, wenn er nicht auf der Route liegt. Bei klarem Himmel ist es jedoch ein traumhafter Ort. Grüße!
0

hosche

« Antwort #2 am: 18. Oktober 2018, 07:36 »
Hallo hosep vielen Dank für dein Update!
Wir werden in gut 4 Wochen von Belize / Guatemala kommend auch in Bacalar (2 Nächte) und Tulum (5 N) sein.
Wie ist denn aktuell die Seegras Problematik in Tulum?
Haste sonst noch einen Tip für die Region?
Danke und Gruß hosche
0

hosep

« Antwort #3 am: 18. Oktober 2018, 20:51 »
Hallo Hosche, in Tulum war ich nur am Strand, der sich auf dem Gelände der Ruinen befindet. Als ich etwas rausgeschwommen bin, habe ich auch den öffentlichen Strand gesehen, da er sich neben den Ruinen befindet (playa paraiso). Soweit ich es gesehen habe befand sich dort kein Seegras und wie gesagt der Strand an der Ruinenstätte war tiptop. Ich war früh einer der ersten und da hat auch keiner vorher sauber gemacht (ich hätte sonst die Fußspuren im Sand gesehen). Und auch das Wasser war glasklar.
Ich war deshalb nicht am playa paraiso, weil ich zuvor schon in Cancun und Playa del Carmen war und genug Strandtage hatte. In Playa ist das Wasser übrigens nicht so doll. Ich glaube, dass liegt an den Fähren, die dort dauernd zur Isla Cozumel überfahren. Cancun waren die Strände auch top. Nur falls es auch weiter in die Richtung geht.  ;)
Zu Tulum: ich habe neben den Ruinen auch zwei Cenoten besucht, es gibt jedoch viel mehr. Als erstes die Gran Cenote, welche auch eine der populärsten um Tulum ist. Macht um 8.10 Uhr auf und ich empfehle dir bei einem Besuch auch pünktlich zu sein. Dann hast du diesen herrlichen Fleck ein Weilchen für dich (fast) allein. Außerdem fand ich den Lichteinfall und die dadurch entstandenen "Effekte" am Morgen auch am beeindruckendsten (war bis Mittag da).
Zweite Cenote war die Casa Cenote. Auch ganz nett und früh war ich dieses mal wirklich der allereinzigste. Aber Achtung: Am Ende der Cenote (sie ist U-förmig, 250m) liegt ein Krokodil (ca. 2m lang) auf einem Stein und sonnt sich. Der Besitzer meint es ist ungefährlich, eher wie ein Haustier.. Naja, als ich zum zweiten mal hintergeschwommen bin, ist es ins Wasser gesprungen. Ich hatte schon lange nicht mehr solch eine Angst. Aber wahrscheinlich hat es nur keine Lust auf mich gehabt. Es ist zum Glück nichts passiert, aber ich warne schon mal vor.  :)
Viel Spaß in Mexiko, mir gefällt es hier super!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK