Thema: Zypern + Libanon in 9 Tagen  (Gelesen 1078 mal)

GschamsterDiener

« am: 12. August 2018, 13:53 »
Ich möchte mir von ca. 27.10 bis 04.11 (8 Tage) einen Überblick über Zypern und Libanon verschaffen. Ich reise sehr schnell, interessiere mich vorwiegend für Landschaft, Kultur und Photographie, möchte individuell und öffentlich reisen, bin sehr leidensfähig und habe schon sehr viel gesehen (bin entsprechend ein Kostverächter).

Zypern:
Meine ersten Recherchen ergeben, dass die Highlights überschaubar sind und es ein gutes Busnetz gibt.

Die Strecke könnte wie folgt aussehen:
Tag 1: Larnaka, Kourion (Ausgrabungen), dann ins Trodos-Gebirge
Tag 2: Trodos-Gebirge mit Kykkos-Kloster und dem Dorf Kakopetria, dann nach Nikosia
Tag 3: Nikosia, Kyrenia, Salamis (Ausgrabungen), Famagusta - dann zurück nach Larnaka, wo in der Nacht der Flug nach Beirut geht (so der Plan)

Ist das mit Disziplin in 3 Tagen machbar?

Sollte ich darüber hinaus mir noch mehr ansehen? Paphos z.B.? Weitere Tipps und Empfehlungen?

Libanon:
Dürfte interessanter und weniger leicht bereisbar sein, weswegen ich hier "mehr" Zeit aufwenden möchte.

Ich habe mir einige Highlights recherchiert, es fällt mir aber schwer, die zu einer guten Route ohne viel Backtracken zu puzzlen.

Eine mögliche Route:

Tag 4: Beirut
Tag 5: Tyre, Sidon, Deir el Qamar, Beiteddine (wenn so an einem Tag möglich)
Tag 6: Byblos, Tripoli
Tag 7: Qadisha Valley
Tag 8: Baalbek, Faqra, Beirut (Rückflug in der Nacht)

Natürlich alles sehr viel Fahrerei und ich muss fast jeden Tag durch Beirut durch. Wenn die Busse auch in der Nacht fahren, könnte ich entsprechend Zeit sparen, wenn ich die längeren Strecken auf die Nächte lege.

Lohnt alles auf meiner Liste? Ist das überhaupt so machbar? Weitere Tipps und Empfehlungen?

Danke!
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 25. August 2018, 15:10 »
Push, vielleicht weiß dochnwer was?  :)
0

Eka

« Antwort #2 am: 25. August 2018, 20:34 »
Durch zufällige Gespräche mit Touristen aus Zypern, meinten diese dass der öffentliche Nahverkehr schlecht ausgebaut sein soll. Es könnte sein, dass du da einen Mietwagen benötigst. Alles ohne Gewähr.

Für deine Libanon-Reise versuchs mal im Vielfliegertreff- Forum, da wird dir sehr schnell geholfen.
0

Beate

« Antwort #3 am: 25. August 2018, 20:57 »
Push, vielleicht weiß dochnwer was?  :)

Naja, wir waren vor ein paar Jahren in Zypern, für 2 Wochen. Und uns war es in 2 Wochen nicht langweilig, es gibt doch wesentlich mehr zu sehen. Allerdings hatten wir einen Mietwagen und konnten so sowohl den griechischen als auch den türkischen Teil in aller Ruhe erkunden.

Wenn Du nur ein paar Tage hast musst Du sehr genau entscheiden, was Du sehen willst. Interessant ist eigentlich alles.

Beate
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 26. August 2018, 03:03 »
Sorry, hatte vor etwas zu Libanon zu schreiben und dann vergessen.

Es gibt keine Nachtbusse, dazu sind die Strecken auch zu kurz. Und ja, alles läuft leider über Beirut wo es auch die einzigen günstigen Unterkünfte gibt. Ich würde mich daher einfach in Beirut einquartieren und von dort Tagesausflüge machen. Baalbek ginge noch zum Übernachten und könnte evtl Sinn machen wenn du dir mit den Ruinen Zeit lassen willst.

Tag 5 und 6 sehe ich unrealistisch wenn du dir kein Mietauto nimmst. Byblos könntest du besser wie ich mit Jeita Grotto und Our Lady of Lebanon kombinieren, das liegt zumindest dicht beisammen und geht an einem Tag öffentlich.
Schau, dass du nicht in die Rush Hour kommst, das ist im Großraum Beirut echt extrem und kann dich 2-3h Stunden kosten wo sich kaum was bewegt.
Tripoli lieber einzeln an einem Tag (oder auch mit ÜN wenn du was Günstiges findest) - mit den unterschiedlichen Stadtteilen gibt die Stadt genug her für einen Tag, v.a. da mit dem Bus auch zumindest 2h in eine Richtung sowieso schon mal drauf geht.

Beiteddine wurde mir gesagt ist recht kompliziert erreichbar, schafft man also wohl nur das an einem Tag, nichts anderes. Außer halt mit Mietwagen.

Qaddisha Valley geht soweit ich weiß öffentlich nicht. Teure Tour oder Mietauto.

De Baatara Wasserfall war wirklich toll und speziell, geht aber definitiv nur mit Mietauto oder Taxi. Tour hab ich da gar keine gefunden, war's aber absolut wert. Die Gegend um Tannourine ist schön, aber leider auch keine leistbaren Unterkünfte...

Beirut an sich ist hässlich aber interssant für 1 Tag. Die Strecken zwischen den Sights sind aber teils sehr lang und es ist absolut keine Fußgänger Stadt! Besser mit shared Taxi "service" kostet dann immer 2000.
Saifi Urban Gardens Hostel war super mit lecker Restaurant anbei, zu guten Preisen. Am WE live Musik und höhere Preise!

Wenn du was anderes sehen willst, kann ich dir noch einen Abstecher ins Flüchtlingsviertel Shatlia empfehlen. Gibt nen anderen Einblick. Gibt dort wohl auch ein Hostel das mir mehrfach empfohlen wurde.

Wenn du's dir leisten kannst nimm dir einen Mietwagen für ein paar Tage. Macht's deutlich einfacher bzw sind wie gesagt einige deiner Ziele sonst meines Wissens nach nicht möglich.

Ich fand alle Orte, wo ich's hin geschafft habe super, aber es war eben teils schwierig mit Öffis. Vieles ist schon möglich aber kostet halt Zeit und geht über Beirut.

Tyre und Sidon an einem Tag geht ohne nach Beirut zurück zu müssen, der Rest von Tag 5 eher nicht.

Achja und das Hezbollah Museum wurde auch noch unter den Backpackern empfohlen als ich dort war.

Das ist alles, was mir gerade einfällt :) Sag Bescheid wenn du noch konkrete Fragen hast.
1

GschamsterDiener

« Antwort #5 am: 26. August 2018, 15:26 »
Vielen Dank fürs Feedback. Der Baatara Wasserfall schaut toll aus, den muss ich unbedingt besuchen. Auch das Hisbollah Museum ist notiert. Ich würde dann direkt am Flughafen einen Mietwagen nehmen und 3-4 Tage rumfahren. Wie schätzt du den Verkehr außerhalb von Beirut ein? Ähnlich wie in Marokko?

Auch für Zypern werde ich wohl für einen Tag einen Mietwagen nehmen, um in die Berge zu fahren. Für die großen Städte und Nordzypern sollte es mit Öffis gehen.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 26. August 2018, 19:59 »
Ja, wohl ähnlich Marokko wobei die Küstenstraße immer voller sein wird, da dicht besiedelt. In den Bergen ist dafür kaum was los.

Wir sind nachmittags gegen 14 Uhr bei dem Wasserfall angekommen und hatten leider extremes Gegenlicht. Evtl morgens also besser für Fotos...?
0

Kabelgleichung

« Antwort #7 am: 06. Januar 2019, 14:58 »
@GschamsterDiener: Hast du den Trip so gemacht? Ich spiele mit dem Gedanken im März einen Kurtrip nach Beirut (3-4 Tage) und wäre über Tipps und Erfahrungen zu den angesprochenen Tagesausflügen sehr dankbar!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK