Thema: Iran oder Oman mit dem Mietwagen  (Gelesen 8246 mal)

reisefieber2019

« Antwort #45 am: 10. Januar 2019, 00:49 »
Die erste Frage wäre ob ich ein Auto in Muskat brauche? Oder ob ich auch ohne klar komme.
😊
Ich frage hauptsächlich wegen dem Verkehr.
Viel Spaß
0

Reisender215

« Antwort #46 am: 10. Januar 2019, 08:38 »
Ohne jetzt schon da gewesen zu sein, denke ich das du in Muskat selber, kein Auto brauchst. Der Oman ist sicher, da sollte Taxi, Bus oder der Daumen deutlich interessanter sein ;)
0

Wolfskin

« Antwort #47 am: 10. Januar 2019, 09:14 »
Die erste Frage wäre ob ich ein Auto in Muskat brauche? Oder ob ich auch ohne klar komme.
😊 Ich frage hauptsächlich wegen dem Verkehr. Viel Spaß
Nun, wir waren in Muskat und die Stadt ist doch sehr weitläufig. Das Busnetz ist gut ausgebaut, aber trotzdem war für uns das Auto die bessere Wahl. 
1

Beate

« Antwort #48 am: 10. Januar 2019, 10:58 »
Die erste Frage wäre ob ich ein Auto in Muskat brauche? Oder ob ich auch ohne klar komme.
😊
Ich frage hauptsächlich wegen dem Verkehr.
Viel Spaß

Ich würde Dir unbedingt zum Auto raten. Oder sonst halt Taxi. Denn mit Öffentlichen bist Du doch recht eingeschränkt.

Beate
1

Reisender215

« Antwort #49 am: 04. Februar 2019, 02:26 »
Horras.


Wir haben jetzt bei Dollar vor Ort am Flughafen . Nen Toyota 4x4 Fortuner  . Für 4 Wochen 1380€
Inkl. Versicherungen Glas,Dach und Unterboden. Sowie Erstattung vom Selbstbehalt und Versicherungssumme auf Maximal.

Ansonsten braucht man für Muskat kein Auto. Gut es ist halt einfacher. Aber da kommt es auf den Reisestil an.

Geil ist es auf jeden Fall schon mal. Die Grundstimmung zum Land stimmt. Wir werden tolle Wochen haben .
0

Kama aina

« Antwort #50 am: 20. Februar 2019, 14:36 »
Nach den Erfahrungen jetzt in Maskat muss ich sagen, dass ein Auto schon von Vorteil ist, aber grundsätzlich die Sightseeingstopps außerhalb der zwei Altstadtbuchten auch durchaus mit einem Taxi zu erreichen sind. Taxipreise sind recht europäisch wie ich finde.
0

reisefieber2019

« Antwort #51 am: 20. Februar 2019, 16:17 »
Danke.
Recht europäisch heißt teuer.
Ich denke ich werde mir ein miet Wagen nehmen.
0

Kama aina

« Antwort #52 am: 20. Februar 2019, 17:07 »
Als Beispiel:
Vom Flughafen zu den Altstadtbuchten sind es laut Google 30,2 km und wir haben mit Taxameter 16,5 Rial bezahlt, dass sind ungefähr 38 Euro.
Vielleicht etwas unter europäischem Level! Aber wenn man überlegt, dass ich für den Mietwagen für den Tag 28 Euro bezahlt habe, lohnt sich alleine der Aufwand. Und man ist halt deutlich flexibler.
Und von den Altstadtbuchten zur Großmoschee sind es ca. 20 km.
0

GschamsterDiener

« Antwort #53 am: 20. Februar 2019, 19:38 »
Als Beispiel:
Vom Flughafen zu den Altstadtbuchten sind es laut Google 30,2 km und wir haben mit Taxameter 16,5 Rial bezahlt, dass sind ungefähr 38 Euro.
Vielleicht etwas unter europäischem Level! Aber wenn man überlegt, dass ich für den Mietwagen für den Tag 28 Euro bezahlt habe, lohnt sich alleine der Aufwand. Und man ist halt deutlich flexibler.
Und von den Altstadtbuchten zur Großmoschee sind es ca. 20 km.

Wie ist so der Verkehr und die Parking-Situation? Alles gesittet? Bin nämlich von Libanon noch etwas traumatisiert...
0

Kama aina

« Antwort #54 am: 21. Februar 2019, 08:55 »
Also zu den augenscheinlichen Berufsverkehrszeiten ist teilweise schon richtig viel los und man steht gut im Stau! Aber wir hatten da Glück. Außerhalb von Maskat war dann alles komplett frei! Es ballt sich tatsächlich nur auf den Hauptstraßen in der Stadt!
Parken war nie ein Problem! Die großen Kaufhäuser in der Nähe der Sehenswürdigkeiten waren immer frei und kostenlos und es gab auch auf den Straßen genug freie Parkplätze.

Vom Fahren her waren alle tatsächlich sehr gesittet. Hab da deutlich schlimmere Länder kennengelernt.
Liegt aber wohl auch dran, dass es viele Geschwindigkeitsmessanlagen gibt.
0

Wolfskin

« Antwort #55 am: 22. Februar 2019, 09:12 »
Aber wenn man überlegt, dass ich für den Mietwagen für den Tag 28 Euro bezahlt habe, lohnt sich alleine der Aufwand.
War das ein Cabrio auf 2 Rädern ;) Welcher Vermieter bietet um den Preis an?
0

Kama aina

« Antwort #56 am: 22. Februar 2019, 10:05 »
Europcar am Flughafen in Maskat. Einen kleinen süßen Mazda 2. Aber der reicht für den asphaltierten Bereich ja 3 mal aus! :)
0

Reisender215

« Antwort #57 am: 22. Februar 2019, 10:09 »
4x4 braucht es grundsätzlich nicht. Gibt sogar noch billigere Autos am Flughafen als 28 Euro :)

Für unsere Kletterei in den Wadis, ist der 4x4 aber von Nöten.

Der Verkehr im Oman ist eher ein Witz und als seeehr gesittet anzusehen.
1

Reisender215

« Antwort #58 am: 03. März 2019, 06:45 »
Nach 4 Wochen im Oman, bin ich begeistert. Die  Omanis sind schon sehr nette Menschen  ( Einladungen zum Essen, Aufenthalt in einem Strandhaus/Ferienhaus inkl. Essen und duschen. Jeder bietet dir Hilfe an usw. / ich bin generell immer wieder überwältigt wie andere Länder mit Ausländer umgehen und wir mit unseren eigenen.....)
Das reisen hier ist sehr einfach. Touristen kommen sehr einfach umher und haben alles was sie brauchen.
Wir sind von Muskat an die Grenze nach SA dort durch die Berge nach Nizwa . An den Jabel Shams. Weiter durch die Berge (fast täglich am klettern, was köstlich ist im Oman) durch die Wüste nach Salalah bis an die Grenze zum Jemen und dann immer an der Küste lang ( nicht am Highway) wieder nach Muscat. Durch zahllose Wadis und Berge. Wir haben bis auf 3 oder 4 Nächte nur im Zelt geschlafen. War nie ein Problem und die Omanis finden es Klasse. Essen kostet fast nichts in den kleinen straßen Restaurants  ( Kaffee ^sehr schlecht für nen arabisches Land^ nur Pulver + Dal und Brot immer ca. 2 Euro )
Sprit sau billig . Einzig der Supermarkt ist doch sehr teuer.

Wir kommen wieder aber vorher kommt erstmal der Iran, solange es noch geht. Die Situation mit SA und USA wird ja bald verschärft.

3 Monate Reisen sind damit schon wieder rum und die Zeit vergeht viel zu schnell :)
2

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK