Thema: Brasilien - was ist in 3 Monaten möglich?  (Gelesen 7136 mal)

Jef Costello

« am: 28. Mai 2018, 23:35 »
Hallo  :)
Ich dachte mir ich mach mal einen Thread auf. Und zwar wollte ich am vom 12. Juli bis zum 12. Oktober nach Brasilien fliegen.
Nach dem Lesen von diversen Reisebüchern und Blogs bin ich auf eine Route gekommen

Nordosten: Salvador -> Chapada Diamantina -> Recife -> Fernando de Noronha -> Natal -> Fortaleza -> Jericoacoara -> Lençóis Maranhenses / Norden: Belem -> Manaus -> Santarem -> Boa Vista / Westen: Cuiaba (Pantanal) -> Bonito -> Brasilia -> Belo Horizonte -> Ouro Preto -> Tiradentes -> Rio (Niteroi, Petropolis) / Süden: Curitiba -> Blumenau -> Florianopolis -> Porto Alegre

Das sind erst mal die Hauptorte von denen man dann Ausflüge machen kann, die habe ich bisher nicht aufgelistet.

1. Wie findet ihr diese Route?
2. Fallen euch Orte ein, die ich nicht genannt habe und die man unbedingt besuchen müsste? Ich war bereits in Rio, Ilha Grande und Paraty, sowie São Paulo und Iguazu.

Budgetmäßig dachte ich an so 2.000€ pro Monat und an €1,000 insgesamt extra (Puffer) für Roraima und Pantanal. Also das habe ich verfügbar, würde natürlich gerne an 1.500€ pro Monat haften bleiben aber zur Sicherheit. Meint ihr das ist ausreichend? Der Real wird ja zurzeit etwas entwertet und steht stand heute bei 4,3. 2016 bin ich gut mit 50€ pro Tag ausgekommen.

Eigentlich meine wichtigste Frage: Würdet ihr den Süden weglassen? Ich habe hier mal meine Route in einer ersten Form ausgeschrieben um zu sehen was möglich ist: https://imgur.com/a/ykv0pye (kann sein dass einige Orte und Verweildauer übertrieben ist)

Dabei ist mir aufgefallen, dass die Monte Roraima Tour von Boa Vista aus sehr viel Zeit verschlingt (ist aber mein absoluter Traum) und auch Fernando de Noronha (auch das sieht super aus).

Gleichsam ist im Süden da noch Winter? Oder Winterende und Frühlingsbeginn. Ich hätte auch nichts dagegen noch mal nach Sao Paulo zu schauen, weil ich da nur kurz war. Man kann natürlich auch immer irgendwo hängenbleiben (ich bin in Rio gleich für einen Monat hängengeblieben...).

Freue mich auf eure Anmerkungen  :D
0

Marla

« Antwort #1 am: 29. Mai 2018, 13:49 »
Ich denke schon, dass man in 3 Monaten die Brasilien komplett machen kann, beziehe mich da aber auf das, was mir andere erzählt haben. Ich selber bin nur bis zum Nordosten gekommen, in 2,5 Monaten, davon aber 2 Sprachkurse mit insges. 4 Wochen und auch zwischendurch mal rumtrödeln.

Ich bin im Süden gestartet, und zwar genau zur gleichen Zeit wie du, wenn du deine Reise dort beenden würdest. Wie Winter kam mir das nicht vor. Tagsüber immer über 25 Grad und kaum Regen. Und wenn ich mir die Klimatabellen anschaue, war das keine Ausnahme. Nur die ersten Nächte in Curitiba waren recht frisch (10 Grad), aber mit Pulli gut auszuhalten. Obwohl Curitiba der Startpunkt meiner Reise war, fand ich die Stadt etwas langweilig außer dem Kunst-Museum von Niemeyer (aber da du z.B. auch Niteroi aufgelistet hast, interessiert dich das ja wohl auch). Porto Alegre und Floripa (bzw. die Insel Santa Caterina) haben mir dagegen super gefallen. Der Süden ist halt noch mal ganz anders als der Rest, von daher würde ich mir den unbedingt auch anschauen.
1

Jef Costello

« Antwort #2 am: 29. Mai 2018, 15:18 »
Zitat
Ich denke schon, dass man in 3 Monaten die Brasilien komplett machen kann, beziehe mich da aber auf das, was mir andere erzählt haben. Ich selber bin nur bis zum Nordosten gekommen, in 2,5 Monaten, davon aber 2 Sprachkurse mit insges. 4 Wochen und auch zwischendurch mal rumtrödeln.

Wo hast du Sprachkurs gemacht? Habe ich mir auch schon überlegt. Im Chatten fällt es mir sehr leicht zu schreiben aber im Sprechen habe ich das mit den Betonungen einfach nicht raus. Und ich dachte dass das rrrrr im Spanischen der Höhepunkt der Schwierigkeit sei... ;D

Ansonsten hatte ich mir eben gedacht dass man sicherlich im Nordosten nicht an jedem Strand für lange haltmachen wird? Das stelle ich mir dann schon etwas langweilig vor nach einiger Zeit um ehrlich zu sein.

Was hast du im Süden angeschaut? Am meisten interessieren mich da ja die deutschen Dörfer und alten Jesuitenmissionen. Generell finde ich in Brasilien den Amazonas und Süden am "interessantesten". Das Kunstmuseum von Niemeyer in Curitiba wäre mein Grund die Stadt anzusehen, genau.  ;)

Ich denke mir halt nur, dass die Sache mit dem Roraima und Venezuela locker 2 Wochen rausreißen kann (die man dann am Schluss vielleicht nicht mehr hat). Der Süden kam mir auch als einfacher oder gut mit dem Auto bereisbar vor.
0

Marla

« Antwort #3 am: 30. Mai 2018, 11:55 »
Wo hast du Sprachkurs gemacht? Habe ich mir auch schon überlegt. Im Chatten fällt es mir sehr leicht zu schreiben aber im Sprechen habe ich das mit den Betonungen einfach nicht raus. Und ich dachte dass das rrrrr im Spanischen der Höhepunkt der Schwierigkeit sei... ;D
Den ersten logischerweise recht am Anfang, und zwar in Florianopolis. Das war der beste Sprachkurs, den ich je hatte, aber das hilft dir ja leider nicht weiter bei deiner Route. Den anderen später in Rio, der war OK, aber nicht herausragend. Ich hab beide einfach durch Googlen gefunden. Bei dem in Floripa gab es keine Bewertungen - die ganze Schule besteht nur aus 2 Lehrern, einem Ehepaar. Und in meinem Kurs war außer mir nur ein anderer Teilnehmer, trotzdem normaler sehr günstiger Gruppenpreis. Das war einfach Glück.

Was die Aussprache angeht, finde ich das spanische R schwieriger als alle brasilianischen Laute :) Aber ich hab auch in keiner Sprache einen Anspruch auf perfekte Aussprache. Erstmal ist mir nur wichtig verstanden zu werden, wenn ich besser bin, dann eher an richtige Grammatik und möglichst großen Wortschatz. Mit Spanisch-Background und vor allem, wenn du schon gut schreiben kannst, bist du wahrscheinlich nach nur einer Woche Sprachkurs schon sehr fit.

Zitat
Ansonsten hatte ich mir eben gedacht dass man sicherlich im Nordosten nicht an jedem Strand für lange haltmachen wird? Das stelle ich mir dann schon etwas langweilig vor nach einiger Zeit um ehrlich zu sein.
Sehe ich genauso.

Zitat
Was hast du im Süden angeschaut? Am meisten interessieren mich da ja die deutschen Dörfer und alten Jesuitenmissionen.
Das gleiche, was du auch vorhast. Von Porto Alegre hab ich noch einen Abstecher nach Gramado und Canela gemacht mit Übernachtung in Gramado. Zwei niedliche Städtchen, von deutschen und italienischen Einwanderern gegründet, mit schönem an die Alpen erinnerndem Bergpanorama. Ich habe da nur brasilianische Touristen getroffen, die entweder für Sightseeing oder einen Kongress da waren und mit denen ich interessante Gespräche hatte. Auch mit Locals, selbst jüngere können häufig noch ein bisschen Deutsch. Trotzdem ist es natürlich grundsätzlich brasilianisch, und gerade diese Kulturmischung fand ich spannend. Im Zentrum ist es ein bisschen touristisch-kitschig, aber in der Nebensaison angenehm, da nicht viel los ist.

Gibt aber glaube ich Orte, die noch mehr deutsch geprägt sind. Gab's hier nicht schon mal einen entsprechenden Thread? In Blumenau war ich nur abends auf dem Oktoberfest mit einer von meinem Hostel in Floripa organisierten Tour, war lustig/kurios.

Jesuitenmissionen hab ich mir nur in Argentinien und Paraguay angeschaut.

Zitat
Ich denke mir halt nur, dass die Sache mit dem Roraima und Venezuela locker 2 Wochen rausreißen kann (die man dann am Schluss vielleicht nicht mehr hat). Der Süden kam mir auch als einfacher oder gut mit dem Auto bereisbar vor.
Zu Roraima kann ich leider nichts sagen. Den Süden fand ich schon mit Bussen sehr gut zu bereisen, war meine erste Buserfahrung in Südamerika und es war super easy. Mit Auto vermutlich noch besser.
1

Jef Costello

« Antwort #4 am: 30. Mai 2018, 15:38 »
Super, danke für deine Eindrücke.  ;)

Ich wollte jetzt heute den Flug buchen. Ich wollte vom 13. Juli bis 14. Oktober hinfliegen. Habe aber jetzt gesehen, dass das 93 Tage sind. Visum gibt es nur für 90. Meint ihr das stellt ein Problem dar? Weil 1 Woche bin ich dann ja sowieso in Venezuela.
0

Jef Costello

« Antwort #5 am: 31. Mai 2018, 18:19 »
Kurzes Update: Ich habe mir jetzt für den 13.07 einen Flug nach Brasilia gebucht.

Erst mal einfach für 600€. Hin- und Rückflüge waren überall für irgendwas um die 1200€ oder blöde Verbindungen für 900-1000€ aber im Endeffekt werde ich mir das Rückflugticket erst in zwei Wochen oder so kaufen, ist von Recife/Fortaleza sowieso günstig. Vielleicht kann ich noch ne Woche dranhängen.

Hat jemand Empfehlungen für Hostels in Brasilia und Ausflüge? Am 15.07 gewinnen wir ja gegen Brasilien im WM Finale, gibt es da auch Public Viewing?
0

GschamsterDiener

« Antwort #6 am: 31. Mai 2018, 21:17 »
In Brasilia gibt es kaum Hostels, und die Schlafsäle, die es gibt, musst du dir mit Tagelöhnern teilen, die beim Fernsehen (im Dorm!) einschlafen und verärgert aufwachen, wenn du ausschaltest. Versuch es lieber mit Couchsurfing oder zahl lieber etwas mehr für ein Hotelzimmer/AirBnB.

Davon abgesehen eine tolle Stadt.
2

Jef Costello

« Antwort #7 am: 31. Mai 2018, 23:30 »
Auf Hostelworld habe ich auch nur gerade mal zwei gefunden! Mal schauen, danke für den Tipp.

Warst du noch im Umland von Brasilia? Pirenopolis und Chapada dos Veadeiros sehen ganz nett aus.
0

GschamsterDiener

« Antwort #8 am: 01. Juni 2018, 13:00 »
Auf Hostelworld habe ich auch nur gerade mal zwei gefunden! Mal schauen, danke für den Tipp.

Warst du noch im Umland von Brasilia? Pirenopolis und Chapada dos Veadeiros sehen ganz nett aus.

Die Hostels klingen aber schon mal deutlich besser als zu meiner Reisezeit (2015). Da wurde anscheinend eine Lücke gestopft.

Zu den Ausflügen in die Umgebung kann ich dir leider nichts sagen.
0

iuw

« Antwort #9 am: 01. Juni 2018, 13:16 »
Mir hat Pirenopolis ganz gut gefallen. Ich war irgendwann im September 2014 da und es hatte sehr wenig Touristen. Im Hostel war ich die einzige...
0

Jef Costello

« Antwort #10 am: 03. Juni 2018, 14:38 »
Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Pantanal? Ich dachte mir dass ich da direkt nach Brasilia hingehen könnte. Einfach in Cuiaba nach Touren schauen oder schon im Internet suchen?

Bin jetzt gerade am Überlegen was man da für eine Route machen könnte. Über Brasilia, Cuiaba und Bonito in den Süden und dann von Porto Alegre nach Sao Paulo fliegen? Klar mit Strand wird es dann im Süden nichts, aber ich interessiere mich dort ja prinzipiell für die Dörfer und Landschaften. In Florianopolis scheint es in dieser Jahreszeit auch deutlich weniger zu regnen als im Sommer.
0

Degna

« Antwort #11 am: 04. Juni 2018, 16:15 »
Hi ,

ja,Pantanal waren wir.
Ist ok,aber SEHR TEUER,......also ganz ehrlich,mein Partner wollte da unbedingt hin,ich hätte keine 800 US$ ausgegeben für 2,5Tage und das war eine von den billigen Touren.
Ich würde es nicht nochmal machen,......aber das ist Geschmackssache.
Was mich eigentlich gestört war,das du da nix alleine machen kannst. Musst eine Tour mit Hotel,Vollpension,Guide etc buchen.
Die ganzen bras.Nationalparks und tollen Gegenden,in denen ich zumindest war,sind PRIVAT,d.h.das Gelände ist abgeschlossen und die Guides haben dann einen Schlüssel für ein Riesentor.
Genauso die Hotels,......wenn du ein Hotel buchst ist da dann gleich so und soviele Streifzüge incl.daher dann Preise,das dir die Augen übergehen.
Habe einen Amerikaner kennengelernt,der mir sagte,Pantanal wäre bedeutend billiger und cooler von Bolivien aus,.....er tut sich das hier finaziell nicht an.

LG Claudia
0

Beate

« Antwort #12 am: 04. Juni 2018, 16:30 »

Was mich eigentlich gestört war,das du da nix alleine machen kannst. Musst eine Tour mit Hotel,Vollpension,Guide etc buchen.


Hallo Claudia,

genau DAS wurde uns auch immer erzählt. Stimmt aber nicht!
Wir waren im Pantanal als Selbstfahrer und Selbstbucher unterwegs und es hat sehr gut geklappt.
Wer meinen Reisebericht lesen will:
https://www.ingrids-reisewelt.de/index.php?board=25;action=display;threadid=18910


Beate
0

Degna

« Antwort #13 am: 04. Juni 2018, 16:59 »
Ah,ok,DANKE,haben wir nicht gewußt.
Aber,ich war da einmal,.....nochmal will ich da eh nicht hin!
Trotzdem gut zu wissen!

LG Claudia
0

Jef Costello

« Antwort #14 am: 04. Juni 2018, 18:04 »
@Degna: Habt ihr das vor Ort gebucht oder schon vorab? Und mit $800 meinst du pro Person oder für beide?

Ich wollte halt schon einen Jaguar sehen, bzw. wären meine geplanten “Highlights” für den Trip
- Pantanal
- Fernando de Noronha
- Lençois Maranhenses
- Amazonas herunterschippern
- Roraima

@Beate: Werde mir mal deinen Reisebericht durchlesen. Waren in der Region viele Touristen unterwegs?


Ich will eben nicht nach Cuiaba fliegen und dann dort mit leeren Händen dastehen, weil keine Tours für Alleinreisende angeboten werden.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK