Umfrage

Ist eine Weltreise ohne Geld möglich?

Ja
4 (14.8%)
Nein
23 (85.2%)

Stimmen insgesamt: 27

Thema: Weltreise ohne geld möglich?  (Gelesen 2779 mal)

Serdar_Vapur

« am: 25. Mai 2018, 00:47 »
Hallo zusammen,

Mein Name ist Serdar, ich bin 22 Jahre alt und lebe derzeit in Türkei/Kayseri.
Vor 3.5 Jahren bin ich in die Türkei ausgewandert, weil ich vom Jobcenter abhängig war und einen langfristigen Job kaum finden konnte. Irgendwann war mir das genug und bin in die Türkei ausgewandert. Innerhalb von 2 Jahren habe ich einen relativ erfolgreichen Merchandise Unternehmen gegründet und bin letztes Jahr durch die aktuelle wirtschaftslage in der Türkei pleite gegangen. Mittlerweile bin ich wieder im Roboter modus. Arbeit - Schlaf - Arbeit - Schlaf.

Aktuell ist die wirtschafts lage so in der Türkei für einen Thailand flug hin und zurück müsste ich mit meinen 1800 Lira lohn. (ca 320 Euro) 5.5 Monate Sparen also nur für den Flug. Aber ich denke soviel gedult habe ich nicht mehr :)

Ich möchte die Welt bereisen, unterwegs Arbeiten, und dort hingehen wohin mich der Weg führt. Kann mir jemand mit erfahrung weiterhelfen. Ob das überhaupt möglich ist. Was für möglichkeiten habe ich z.b um unterwegs Geld zu verdienen.

Auserdem suche ich einen Reisepartner der ähnliches im Kopf hat :)
Danke für die hilfe, entschuldigt mich für die rechtschreibfehler. Denke habe ca 3 Jahre kein Deutsch mehr gesprochen.
Mfg.


Einmalrundum

« Antwort #1 am: 25. Mai 2018, 01:13 »
Erst mal ein grosses Kompliment! Dein Deutsch ist fantastisch👍
Es tut mir unglaublich leid das deine Arbeits Situation nicht besser ist egal wo! Klar die Lira ist am Boden und die Welt ist für dich teuer!
Ich glaub nicht das Reisen ohne Geldt eine gute Idee ist! Überall will man mit Turisten etwas verdienen.
Aber du wohnst in einem wunderbaren und grossen Land. Ausserdem sprichdt du die Landessprache und Deutsch. Versuchs doch zum Beginn mit dem Reisen in der Türkei???




MasterM

« Antwort #2 am: 25. Mai 2018, 09:03 »
Naja, fantastisch ist da ja wohl ein wenig hochgegriffen. Serdar, hast du denn davor in Deutschland gelebt und bist dort aufgewachsen? Wenn ja, sollte man Deutsch auch nach 30 Jahren noch sprechen koennen. Das ist doch wie Fahrrad fahren....

Egal, ich drifte ab. Zurueck zum Thema: Ich halte einen Trip um die halbe Welt ohne entsprechendes Kapital fuer sehr fragwuerdig. Wen willst du denn anpumpen, wenn das Geld verbraten wurde und du keinen Job finden konntest? Beste Moeglichkeiten zum Arbeiten gibt es in good ol' Straya. Aber selbst dort braucht es entsprechendes Startkapital, denn die Jobangebote springen dir nicht direkt am Flughafen ins Gesicht. Vom Autokauf wollen wir garnicht sprechen.

Sorry, aber wenn sogar der one-way Flug nach Bangkok schon problematisch ist, dann sollte man die Weltreise vielleicht nochmal ueberdenken.

santiago

« Antwort #3 am: 25. Mai 2018, 09:14 »
Kurze Antwort: Nein

Lange Antwort:
Ich schließe mich User Einmalrundrum an. Wie gut kennst du denn dein eigenes Land schon? Auch da lässt es sich vermutlich, etwa mit Autostopp, günstig reisen. Geld verdienen auf Reisen ist so eine Sache. Du wirst vermutlich irgendwo Arbeit finden, aber meistens nicht so viel, dass du Sparen und dann weiterreisen kannst. So ist die Arbeit in Hostels meist gegen Essen und ein Bett, aber da kannst du wohl nichts Sparen. Und, wer arbeitet, reist nicht sondern muss dann ja auch länger an einem Ort bleiben. Eine Option wäre da noch die Mitarbeit bei den Free Walking Tours. Da kann man glaub ich halbwegs verdienen und deine Sprachkenntnisse helfen dir da auch. Aber auch das heißt: Nicht reisen sondern in einer anderen Stadt leben (ganz zu schweigen vom legalen Aufenthalt, etc. den du dafür brauchst).

Aber zum länger Reisen braucht es einfach ein gewisses Kapital, falls du mal länger nicht Arbeiten kannst, für Flüge, Visa, Eintritte, etc.
Am ehesten kannst du noch beim Transport sparen, daher die genannte Option Autostopp.

Meine vage Empfehlung: Sparen, sparen, sparen, und dann mal billige Reiseländer in der Umgebung (Iran?) bereisen, da musst du nicht fliegen. Dann merkst du auch, ob dieser doch recht einfache und manchmal mühsame Reisestil (Autostopp und wenig Geld) etwas für dich ist!

Und @MasterM: Dein erster Satz ist hier schwer unnötig.

MasterM

« Antwort #4 am: 25. Mai 2018, 09:45 »
Nun gut, ohne weitere Hintergrundfakten kann ich nichts zu den Sprachkenntnissen sagen. War ja auch eher eine Randnotiz. Anyway, mir scheint es auf jeden Fall so, dass Serdar die Reise als Ausbruch aus seinem Leben in der Tuerkei sieht. Dem Land geht es schlecht, sein Business ging pleite (selbst- oder fremdverschuldet ist am Ende auch egal) und nun will er Hals ueber Kopf seine sieben Sachen packen und aufbrechen. Stichwort: Hauptsache weg und ganz weit noch dazu.

Ich sehe das kritisch und Serdar, du solltest dir das auch realistisch vor Augen fuehren, was da auf dich zukommen wuerde. Kein (oder wenig) Geld in einem Land zu haben, wo man heimisch ist und die Sprache spricht, ist schon nicht so cool. Kein Geld am anderen Ende der Welt zu haben, wo man keine Sau erstmal kennt und die Sprache nicht spricht, ist super uncool.

Mein Tipp an dich:

- Such dir nen Job, der mehr abwirft (keine Ahnung, ob das realistisch fuer dich ist)
- Alternativ: Zweitjob, Drittjob, etc. am Wochenende
- Spar meinetwegen 5,000 EUR und dann kannst du nach SEA jetten und gucken, wie weit du damit kommst

Wenn du Glueck hast, offenbart sich ja im Verlauf der Reise eine tolle Gelegenheit. Betonung liegt auf "wenn du Glueck hast".


Reisender215

« Antwort #5 am: 25. Mai 2018, 12:05 »
Meine Antwort ist ja.
Es ist möglich.
Aber du benötigst dennoch Geld für einen Flug und ein Visa.

Danach ist das sehr gut möglich.
Nur würde ich nicht in Länder wie z. B. SOA Reisen und dort Geld ausgeben!
Verdienen tust du da nichts oder zumindest nicht genug für dein Vorhaben.
Ich würde in einem Land starten, in dem ich auch ordentlich bezahlt werde.
Ich kann hier nun natürlich keine Tips geben wie du wo arbeitest. Aber mir hat man in Australien und Canada mit Kusshand sie schwarze Farbe auf dem Bau bezahlt....

Wenn du erstmal einen Job gefunden hast, Ist es auch möglich genug Geld in kurzer Zeit zu verdienen.  Um evtl. dann eine gewisse Zeit in SOA low Budget zu leben. Evtl. noch paar Dollar dazu zu verdienen.

3-4 Monate im Outback von Australien bringen tausende von Dollar.
Meinetwegen spiele Gitarre auf der Straße, Singe, Tanze.


Stecki

« Antwort #6 am: 25. Mai 2018, 12:52 »
Meine Antwort ist ja.
Es ist möglich.
Aber du benötigst dennoch Geld für einen Flug und ein Visa.
Danach ist das sehr gut möglich.

Da bleibt aber noch die Frage zu klären welchen Pass / Pässe der Fragesteller besitzt und ob ihm Work & Travel überhaupt erlaubt ist. Und wenn schon die Reise nach Thailand ein Problem darstellt, dann wird es sicher auch nicht einfacher in australische Outback zu kommen. Am Flughafen in Sydney wird dir sicher keiner "mit Kusshand" einen Job anbieten.

Svenja

« Antwort #7 am: 25. Mai 2018, 16:34 »
Ich gehöre auch zur Nein Fraktion aus allen schon genannten Gründen.

Ein weiterer Gedanke:
Es gibt Reiseberichte von Leuten, die ohne Geld reisen, teilweise haben die sich dann mit Resten aus Restaurant-Mülleimern ernährt. In vielen Gebieten in SOA haben die Menschen wenig Geld, so dass du auch nicht darauf setzen solltest, dass sie mit dir teilen. Dann würdest du zwar kein Geld ausgeben, aber von ihrem Geld leben.


Serdar_Vapur

« Antwort #8 am: 25. Mai 2018, 16:40 »
Hallo zusammen nochmals :)

Danke für die ganzen kommentaren und tipps.
Ich bin zwar in Deutschland aufgewachsen aber Deutsch war noch nie wirklich meine stärke :)
Ich habe es nachhinein gelernt mit ca. 10 Jahren.

Ich habe mich vermutlich falsch ausgedrückt. Ich möchte nicht im jedem Land wie ein Turi das Land erkundigen und dann weitereisen. Also eigentlich schon aber nicht auf kurze zeit. Theoretisch möchte ich dorthin wo mich der weg hinführt.
Ich habe auch vergessen zu erwähnen das ich im nebenjob als Freelance Grafiker arbeite. Der Türkische markt ist tot, ich werde nebenbei mein Glück im Ausland versuchen.

Ich weiß es hört sich nicht realistisch und sehr ungeplant an, und ist es ehrlich gesagt auch nicht. Aber wenn ich hier noch einen Jahr bleibe habe ich vermutlich sowieso nichts mehr zu verlieren.

Geplant habe ich erstmal nach Deutschland zu kommen etwas zu jobben und mit dem gesparten weiter zu reißen.

Ich werde mir einen "notfall konto" anlegen, das ich für den notfall einfach wieder zurück kommen kann oder darauf zugreifen kann. Und ich denke ich werde es einfach versuchen anderes bleibt mir nicht übrig :)

Übrigens ich werde mit camping ausrüstüng unterwegs sein und zum größten teil mit autostop mit fortbewegen.

Serdar_Vapur

« Antwort #9 am: 25. Mai 2018, 16:53 »
Nun gut, ohne weitere Hintergrundfakten kann ich nichts zu den Sprachkenntnissen sagen. War ja auch eher eine Randnotiz. Anyway, mir scheint es auf jeden Fall so, dass Serdar die Reise als Ausbruch aus seinem Leben in der Tuerkei sieht. Dem Land geht es schlecht, sein Business ging pleite (selbst- oder fremdverschuldet ist am Ende auch egal) und nun will er Hals ueber Kopf seine sieben Sachen packen und aufbrechen. Stichwort: Hauptsache weg und ganz weit noch dazu.

Ich sehe das kritisch und Serdar, du solltest dir das auch realistisch vor Augen fuehren, was da auf dich zukommen wuerde. Kein (oder wenig) Geld in einem Land zu haben, wo man heimisch ist und die Sprache spricht, ist schon nicht so cool. Kein Geld am anderen Ende der Welt zu haben, wo man keine Sau erstmal kennt und die Sprache nicht spricht, ist super uncool.

Mein Tipp an dich:

- Such dir nen Job, der mehr abwirft (keine Ahnung, ob das realistisch fuer dich ist)
- Alternativ: Zweitjob, Drittjob, etc. am Wochenende
- Spar meinetwegen 5,000 EUR und dann kannst du nach SEA jetten und gucken, wie weit du damit kommst

Wenn du Glueck hast, offenbart sich ja im Verlauf der Reise eine tolle Gelegenheit. Betonung liegt auf "wenn du Glueck hast".

Hallo danke für den tipp,
mit "ohne geld" meinte ich eher wenig geld :) Ich werde natürlich mit meinem gesparten losreißen und einen extra Kontro für notfälle habe ich auch. Unterwegs werde ich weiterhin als Freelance Grafiker arbeiten. Bis zu meinen "ausbruch" habe ich ja noch Zeit, ich werde schon einen Ort finden wo ich etwas verdienen kann in meiner Reiße.

Radlerin

« Antwort #10 am: 25. Mai 2018, 18:16 »
In Deutschland jobben klingt gut. Mit wenig Geld reisen ist schon was anderes. Es gibt Radreisende, die wild campen und selbst kochen und mit 5€ am Tag zu zweit leben. Geht analog bestimmt auch mit trampen. Aber wenn du als Freelancer arbeitest brauchst du ja wenigstens Strom.
Du kannst ja als kleinen Test so bis nach Deutschland reisen, dann hast du schon eine Vorstellung davon, ob es was für dich ist.
Viel Erfolg  :)

Serdar_Vapur

« Antwort #11 am: 25. Mai 2018, 20:29 »
In Deutschland jobben klingt gut. Mit wenig Geld reisen ist schon was anderes. Es gibt Radreisende, die wild campen und selbst kochen und mit 5€ am Tag zu zweit leben. Geht analog bestimmt auch mit trampen. Aber wenn du als Freelancer arbeitest brauchst du ja wenigstens Strom.
Du kannst ja als kleinen Test so bis nach Deutschland reisen, dann hast du schon eine Vorstellung davon, ob es was für dich ist.
Viel Erfolg  :)

Meine Familie lebt noch in Deutschland. Die reise wird ja nicht umsonst sein :) danke für den tipp :)

GschamsterDiener

« Antwort #12 am: 26. Mai 2018, 07:57 »
Ehrlich: bei der aktuellen Situation am Arbeitsmarkt sollte es kein großes Problem sein, in Europa (Arbeitsgenehmigung vorausgesetzt) einen harten, aber halbwegs und in harter Währung bezahlten Job zu finden, bei dem man in einer Saison ein paar Tausender fürs Reisen auf die Seite legen kann, zB beim Kellnern auf einer Schihütte. Dann sollte auch ein Flug nach BKK drin sein. Hast du dich schon in dieser Richtung umgesehen?

Serdar_Vapur

« Antwort #13 am: 26. Mai 2018, 13:55 »
Ehrlich: bei der aktuellen Situation am Arbeitsmarkt sollte es kein großes Problem sein, in Europa (Arbeitsgenehmigung vorausgesetzt) einen harten, aber halbwegs und in harter Währung bezahlten Job zu finden, bei dem man in einer Saison ein paar Tausender fürs Reisen auf die Seite legen kann, zB beim Kellnern auf einer Schihütte. Dann sollte auch ein Flug nach BKK drin sein. Hast du dich schon in dieser Richtung umgesehen?

Nein bin noch relativ am anfang der planungsphase, aber ich werde mich noch weiter erkundigen. Viel Dank aber für deinen tipp.

grenzenlos

« Antwort #14 am: 29. Mai 2018, 10:29 »
Hallo,
hast Du einen deutschen Pass? Wenn ja, würde ich nach Deutschland kommen, etwas Geld ansparen, Zelt besorgen und dann per Anhalter bzw. Fahrrad los ziehen  ;)
Wir selbst waren schon viel in der Welt unterwegs. Preiswert funktioniert es, aber ganz ohne geht meiner Meinung nach nicht. Dein Vorteil, Du bist jung  ;)
Unser Sohn, ging mit 22 auch auf Tour. Hat in Asien in fast jedem Land gearbeitet für relativ wenig Geld (auf Booten, als Tauchlehrer, Surflehrer, in Hotels usw.)
Erst in Australien hat er gut verdient (auf dem Bau und als Surflehrer). In der Zwischenzeit lebt er schon einige Jahre in Neuseeland, hat nun selbst ein Baugeschäft. War ein mühsamer Weg, aber es hat funktioniert.
Ich denke, wenn Du ein Startkapital angespart hast, dann wage den Weg. Wie schon geschrieben, wir selbst waren schon oft mit wenig Knete unterwegs (Weltumradlung 4 Jahre, Langzeitwanderung 2 Jahre + meist im Zelt und meist selbst gekocht). Was wir und unser Sohn gelernt haben, wir hatten nach kurzer Zeit keine Zukunftsangst mehr, denn man lernt unheimlich viel unterwegs  ;)
Übrigens mag ich Kayseri sehr  :)
LG, Wi grenzenlos + wünsche schon jetzt viel Erfolg, herrlich Tour + viel positive Lebenserfahrungen

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK