Thema: Atlantiküberquerung via Schiff?  (Gelesen 1318 mal)

Croissant

« am: 10. April 2018, 11:36 »
Hallo liebe Experten  :)
Ich plane eine Weltreise mit dem Fahrrad und möchte dabei auf Flüge aus ökologischen Gründen weitestgehend verzichten. Bei Ozeanüberquerungen bleibt mir meines Erachtens also nur, bei einem Segel-/Frachtschiff anzuheuern. Vorerst geht es mal um die Atlantiküberquerung, und zwar möchte ich von Nord-West-Europa nach Mittelamerika. Bin was genauen Starthafen, Zielhafen, Datum und Dauer angeht sehr flexibel. Hat hierzu jemand Erfahrung, ob sowas angeboten wird?
Lg
Croissant
0

GschamsterDiener

« Antwort #1 am: 10. April 2018, 12:45 »
google mal Frachtschiff und ökologisch, evtl. kombiniert mit Schweröl
3

Sulawesi

« Antwort #2 am: 10. April 2018, 12:51 »
Frachtschiffreisen sind sehr teuer - da kannst du auch locker mit den Queen Marry den Atlantik überqueren. Allerdings ist der Schadstoffausstoß pro Transportierte Tonne nahezu irrelevant gering, trotz Schweröl. Da kann ein Apfel aus Neuseeland locker eine wesentlich besserer Ökobilanz aufweisen als ein Bio-Apfel aus Deutschland.

Hand gegen Koje wird ohne Segelerfahrung flach fallen, Frachschiff "anheuern" geht nur als professioneller und ausgebilderter Seemann mit entsprechendem Buch. Bleibt nur die Frachschiffreise die sehr teuer ist oder eben Queen Marry. Alleine das hinkommen zum Abfahrtort und die Fahrtdauer versaut dir aber komplett die Ökobilanz, geschweige denn dein Aufenthalt an Bord.

Meine Meinung: Am mit weitem Abstand umweltfreundlichsten ist der Nonstop Flug. 
5

Oli

« Antwort #3 am: 11. April 2018, 21:06 »
Ebenfalls eine Möglichkeit für dich wären die Positionierungsfahrten der Kreuzfahrt Reedereien. Viele kreuzen im Herbst mit ihren Schiffen den Atlantik gen Westen.

karoshi

« Antwort #4 am: 12. April 2018, 15:51 »
Dann bist Du aber wahrscheinlich hinterher in Miami oder Fort Lauderdale.
0

echidna

« Antwort #5 am: 12. April 2018, 15:58 »
Dann bist Du aber wahrscheinlich hinterher in Miami oder Fort Lauderdale.

Oder in Südamerika. Zur Zeit der Tag- und Nachtgleichen, wenn die Sonne sozusagen die Halbkugel wechselt, fahren einige Kreuzfahrtschiffe dem Sommer hinterher. Da kann man oft relativ günstig mitfahren.
0

Sulawesi

« Antwort #6 am: 12. April 2018, 16:25 »
Oder in Südamerika. Zur Zeit der Tag- und Nachtgleichen, wenn die Sonne sozusagen die Halbkugel wechselt, fahren einige Kreuzfahrtschiffe dem Sommer hinterher. Da kann man oft relativ günstig mitfahren.

Sonderlich ökologisch sind diese 1/3 vollen Schiffe mit allerlei Bespaßung aber nicht. Da ist CO2 pro km beim Flugzeug wesentlich geringer. Zudem muss man erst mal an den Abfahrtort (Mittelmeer) und dann irgendwie weiter nach Mittelamerika. In Summe viele mehr CO2.
0

echidna

« Antwort #7 am: 12. April 2018, 16:48 »
Zitat
Sonderlich ökologisch sind diese 1/3 vollen Schiffe mit allerlei Bespaßung aber nicht. Da ist CO2 pro km beim Flugzeug wesentlich geringer.
Das sicher, aber die Schiffe fahren notfalls auch ohne Passagiere, weil es um die Überführung an sich geht. Insofern trägt man mit seiner Mitfahrt zumindest nicht zu weiteren Schadstoffbelastungen bei. Die Frage ist da eher, ob es überhaupt sinnvoll ist, diese Riesenpötte aus reinen Spaßgründen über die Meere fahren zu lassen.
0

Sulawesi

« Antwort #8 am: 12. April 2018, 22:59 »
Das sicher, aber die Schiffe fahren notfalls auch ohne Passagiere, weil es um die Überführung an sich geht.

Das Flugzeug fliegt auch ohne dich.

Du meinst doch nicht ernsthaft dass ein Flug auf die Kanaren + 10 Tage auf See mit voller Bespaßung, Klimatisierung, Essen,... + Flug von Florida nach Mittelamerika,...weniger CO2 verbraucht als ein Nonstop Flug?

Hierbei unterstützt man zudem noch den echt gruseligen Kreuzfahrt-Tourismus in der Karibik.
0

echidna

« Antwort #9 am: 13. April 2018, 08:45 »

Du meinst doch nicht ernsthaft dass ein Flug auf die Kanaren + 10 Tage auf See mit voller Bespaßung, Klimatisierung, Essen,... + Flug von Florida nach Mittelamerika,...weniger CO2 verbraucht als ein Nonstop Flug?

Hierbei unterstützt man zudem noch den echt gruseligen Kreuzfahrt-Tourismus in der Karibik.

Nein, meinte ich nicht ernsthaft, weil der Gedanke war, dass diese Überführungsfahrten notfalls auch ohne Passagiere stattfinden. Ich weiß auch gar nicht, ob da überhaupt richtige Bespaßung stattfindet.

Unterstützt man nicht eher den Kreuzfahrt-Tourismus, wenn man eine der regulären Kreuzfahrten bucht?

Im übrigen hatte ich an anderer Stelle bereits geschrieben, dass ich Kreuzfahrten im Normalfall sowieso nicht buchen würde, weil ich diese Pötte ganz furchtbar finde. Es ging aber auch nicht um mich, sondern um Möglichkeiten für den Threadersteller, ohne Flugzeug über den Atlantik zu kommen.
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 13. April 2018, 09:05 »
... sondern um Möglichkeiten für den Threadersteller, ohne Flugzeug über den Atlantik zu kommen.

Und dieses Thema sollte jetzt bitte auch wieder im Vordergrund stehen.  ;D  Ich denke der TO hat inzwischen genug Argumente um sich eine Meinung zu bilden was das Thema Schadstoffe durch Frachtschiffe oder Kreuzfahrtschiffe betrifft.

Für alle die weiterhin über Umweltbelastung durch Transportmittel diskutieren wollen, dazu habe ich vor langer Zeit extra einen Thread eröffnet, damit das Umweltthema nicht die Ursprungsthemen überlagert.
Die Wichtigkeit technischer und ökologischer Transportmöglickeiten
https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=14007.0


Vielleicht hat jemand noch etwas über Segelschiffe? Kann mich erinnern, dass es da Anbieter gibt. Habe glaube ich selbst mal was im Forum verlinkt? Bitte unten im Link suchen. Billig waren die nicht, aber sicher eine Reise wert ...?!

hier noch allgemeine Links zum Thema
Per Schiff nach Südamerika?
https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=13995.msg94421
Atlantiküberquerung
https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=14557.msg100243#msg100243
Weltreise ohne Flug!
https://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7426.msg46038#msg46038
1

Blume

« Antwort #11 am: 15. April 2018, 11:45 »
https://www.barkeuropa.com/voyages/combination-voyage-scheveningen-montevideo

Wenn du 70 Tage Zeit und das nötige Kleingeld hast, nimmt dich das Segelschiff Bark Europa von Holland nach Montevideo mit. Wir waren auf der Bark Europa in der Antarktis.
0

Styles78

« Antwort #12 am: 16. April 2018, 14:47 »
Frachtschiffreisen sind sehr teuer - da kannst du auch locker mit den Queen Marry den Atlantik überqueren. Allerdings ist der Schadstoffausstoß pro Transportierte Tonne nahezu irrelevant gering, trotz Schweröl. Da kann ein Apfel aus Neuseeland locker eine wesentlich besserer Ökobilanz aufweisen als ein Bio-Apfel aus Deutschland.

Hand gegen Koje wird ohne Segelerfahrung flach fallen, Frachschiff "anheuern" geht nur als professioneller und ausgebilderter Seemann mit entsprechendem Buch. Bleibt nur die Frachschiffreise die sehr teuer ist oder eben Queen Marry. Alleine das hinkommen zum Abfahrtort und die Fahrtdauer versaut dir aber komplett die Ökobilanz, geschweige denn dein Aufenthalt an Bord.

Meine Meinung: Am mit weitem Abstand umweltfreundlichsten ist der Nonstop Flug.

Bei www.handgegenkoje.de kannst du durchaus auch als Laie anheuern. Es gibt durchaus Segler die einfach Passagiere mitnehmen...gegen Beteiligung. Schau dir das doch mal an....
0

Vombatus

« Antwort #13 am: 16. April 2018, 14:58 »
... wobei man bei Hand gegen Koje sagen muss, wenn man sich die Leute ansieht die eine Mitfahrgelegenheit suchen, haben sehr sehr viele hbereits einen Segelschein oder Segelerfahrung. Die Konkurrenz ist groß ...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK