Thema: Mit dem Hund nach Nepal  (Gelesen 575 mal)

Igl96

« am: 17. Februar 2018, 15:17 »
Hallo :)

Ich würde gerne mit meinem Hund nach Nepal reisen, da er ursprünglich von dort ist. Leider ist er schwerer, als das zugelassene erlaubte Gewicht der Airlines, so dass sie unten im Frachtraum mitfliegen müsste, was ich ihr eigentlich nicht nochmal antun möchte.
Kennt jemand eine Airline, die einen Assistenzhund oder Behindertenbegleithund in der Kabine zulassen würde?

Ansonsten überlege ich nach dem Studium auf dem Landweg mit dem Auto nach Nepal zu fahren, aber habe noch nicht die "ideale" Route gefunden. Wäre ja nicht der erste verrückte, der das tut...

Vielleicht kann mir ja der eine oder andere Auskunft geben.

Vielen Dank und liebe Grüße
Tobias
0

Svenja

« Antwort #1 am: 17. Februar 2018, 19:48 »
Hi Tobias,

zu deiner Frage: Lufthansa bietet die Möglichkeit kostenlos einen Begleithung mitzunehmen. Die Frage ist jedoch: Was machst du dann in Nepal? Transport vor Ort, Hotelzimmer, Straßenverkehr,...
Die Tour mit dem Auto und tiergerecht umzusetzen klingt ziemlich schwierig. Hast du schon genauere Ideen?

Liebe Grüße und willkommen im Forum :-)
0

beretravels

« Antwort #2 am: 18. Februar 2018, 08:28 »
Hi,

ich selbst bin Hundebesitzer und -liebhaber. Aber ich denke, du solltest dir das ganze Unterfangen noch einmal gründlich überlegen. Für das Tier ist es ein riesiger Stress, zu fliegen. Egal ob mit oder ohne Beruhigungsmittel und auch in der Kabine sollte es stressig sein. Auch eine Überlandfahrt sehe ich relativ kritisch, aber das mag daran liegen, dass ich bei Reisen mit dem eigenen PKW sehr viele km am Stück fahre...

Schau mal bei der Etihad, die erlauben meines Wissens auch manche Tiere an Bord. Und es kann natürlich sein, dass du bestimmte Papiere vorhalten musst (Thema Assistenzhund o.ä.)

Hoffe, du findest einen guten Weg für deine Reise
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 18. Februar 2018, 09:02 »
Benötigst du einen Assistenzhund oder Behindertenbegleithund?
Könntest du auch ohne Hund verreisen?
Wie lange möchtest du nach Nepal?
Warum sollte es in der Kabine weniger stressig sein als im Frachtraum? Hat er in einer Box nicht mehr Platz und Ruhe als oben zwischen deinen Beinen, ständige Bewegungen, Düfte, Bordservice ... neue Eindrücke von anderen Menschen. Natürlich hat er Angst du es fehlt das Herrchen. Was ist dir wichtiger, das Wohl des Hundes oder dein Urlaub/Reise?

Hast du dich über Einreisevoraussetzungen erkundigt, wie steht der Aufwand in Verhältnis mit der Reisezeit? Wie hoch sind die Zusatzkosten? Ist das Budget ein Problem? Gibt es bestimmte Quarantäne-Zeiten, auch bei der Rückreise nach D?

Hast du schon „mit dem Hund nach Nepal“ oder „mit dem Hund auf Weltreise“ gegoogelt? Mach das, dann wirst du Erfahrungsberichte finden.
1

Igl96

« Antwort #4 am: 18. Februar 2018, 16:16 »
Hallo!

Erst einmal vielen Dank für die Antworten und die Willkommensgrüße :)

Svenja:
Danke, mit Lufthansa bin ich schon in Kontakt. Die würden es erlauben, aber das Problem ist, dass Lufthansa ja nur den einen Flug macht, der zweite nach Ktm wird durch eine andere Fluggesellschaft durchgeführt...
In Nepal kann ich bei einer Freundin wohnen :)
Transport geht mit Hund auch im Taxi, muss halt evtl draufzahlen und in den kleinen Bussen geht es definitiv. Kann sie problemlos auf meinem Schoß parken. Andere nehmen ja auch Hühner mit.

beretravels:
Also Flug + Beruhigungsmitttel ist schon mal ein NoGo bei Hunden, vor allem, wenn sie unten mitfliegen müsste und dann erbricht...
Ich bin ja auch 2016 mit ihr nach Deutschland geflogen und sie hat direkt am Flughafen in München wieder Leckerlis angenommen. Stress ist es, keine Frage, aber deshalb würde ich sie halt gerne oben mitnehmen, da das für sie wesentlich entspannter wäre. Sie wäre bei mir und kann sich zwischen meine Beine legen und ihrem Lieblingshobby nachkommen: Schlafen.

Die Überlandfahrt sehe ich eher problematisch aufgrund der Wahl des richtigen Fahrzeuges, der Kosten und der Route: Iran, Pakistan... Ansonsten hetzt mich ja nichts und ich kann ja täglich mehrere Pausen machen.

Etihad: "...nicht gestattet, Tiere mit in die Flugzeugkabine zu nehmen". Mit denen stehe ich auch in Kontakt, aber danke :)

Vombatus:
Ich benötige keinen, überlege aber mit ihr die Prüfung abzulegen (ich bin schwerbehindert), um sie dann eben ggf. kostenlos mitnehmen zu können - im Idealfall oben in der Kabine.
Ich könnte auch ohne Hund verreisen, aber das will ich in diesem Fall nicht. Habe mir noch keine Gedanken gemacht, wie lange ich dort bleiben will; maximal gehen ja eh nur 10 Monate aufgrund des Visums.

Es ist definitiv in der Kabine für sie stressfreier. Da ist es leiser, nicht stockdunkel und vor allem: sie ist bei mir.

Einreisevoraussetzungen kenne ich, bin in Kontakt mit örtlichen Behörden und Tierärzten. Das ist kein großer Aufwand, wenn man schon mal alles durchgemacht hat ;)
Quarantäne gibt es keine mehr, sie hat den EU-Heimtierausweis, den geforderten Tollwuttiter und ist gechippt. Mehr will die EU nicht.
Thema Budget: ich bin weder arm, noch reich. Aber was hat das mit meiner Frage zu tun?

Ich habe „mit dem Hund nach Nepal“ schon zig mal gegooglet und mir nicht nur die wenigen Berichte durchgelesen, sondern so ziemlich alles was dazu kommt. "Mit Hund auf Weltreise" betrifft mich nur bedingt... Aber auch da kenne ich einige Berichte, aber das hilft mir nicht wirklich weiter.

LG Tobias
0

Svenja

« Antwort #5 am: 19. Februar 2018, 13:03 »
Meines Wissens nach macht Turkish Airlines beide Flüge (Zwischenlandung in Istanbul) und erlaubt Assistenzhunde mit den üblichen Zertifikaten, Impfungen und Bescheinigungen der Notwendigkeit.
Da ich letztes Jahr in Nepal war und selbst Hundeliebhaberin bin verstehe ich Vombatus Gedanken sehr gut und frage mich etwas, warum du deine Hündin mitnehmen möchtest. Vielleicht gibt es ja eine Person in Deutschland, bei der sie für die Dauer der Reise gut aufgehoben wäre um ihr den Stress vom Flug und in Nepal selbst zu ersparen?
0

Igl96

« Antwort #6 am: 20. Februar 2018, 19:18 »
Danke Svenja!
Mit denen bin ich bereits in Kontakt. Da reicht es eben nicht, dass ich schwerbehindert bin und einen Behindertenbegleithund habe, sondern die wollen zusätzlich ein Attest vom Arzt, dass ich nicht ohne Hund fliegen könnte und ob mir das ein Arzt ausstellt, weiß ich nicht.

Andersrum: Warum soll ich sie nicht mitnehmen, wenn ich sie oben mitnehmen kann? Da war manch eine Autofahrt mit ihr schon holpriger als der Flug.
Ich möchte mit ihr dorthin, da sie dort viele Menschen und auch Hunde kennt und ich auch mal wieder gerne mit ihr dort sein möchte. Warum sollte ich sie nicht mitnehmen, wenn ich sie oben mitnehmen kann bei einer Flugzeit von 3 Stunden und 9 Stunden. Das ist nichts, noch dazu wenn ich beim Zwischenstopp mit ihr am Flughafen rumlaufen kann.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK