Thema: Ägypten  (Gelesen 1066 mal)

Reisender215

« am: 12. Februar 2018, 12:27 »
servus,

fliege am 06.03 nach Kairo und habe bis 14.03 Zeit bevor ich nach masa al alam muss um das Tauchboot zu bekommen.

Möchte natürlich in der Woche noch etwas sehen.
Kairo Ägypten Museum werde ich sicher gehen.

Welche Pyramiden sollte ich mir auf jeden Fall angucken?
Würde auch gerne in die Pyramide.
Und wie könnte ich die Woche am besten nutzen?

Grüße und danke vorab
0

Degna

« Antwort #1 am: 12. Februar 2018, 16:21 »
Hi Reisender,

Kairo ist so eine tolle Stadt,da findet sich von alleine Vieles ,was du unternehmen kannst.
Ägyptisches Museum ist gigantisch,.....ich war 3x drin und hab nicht alles gesehen.
Tipp: wenn du irgendeinen Studenten/Schüler,etc Ausweis hast,mitnehmen und vorzeigen. Das ägyptische Museum ist relativ teuer und du bekommst dann saftige Rabatte. Auf Echtheit wird das nicht groß überprüft,ist von Dtld.........gut so. Nur möglichst lässig und mit großer Selbstverständlichkeit vorzeigen. ;D
Die Pyramiden,....klar ein MUST. Drin war ich nicht,....weiß garnicht,ob das geht,.....
Shopping ist klasse ,aber ,wenn du hast besorg dir eine Gesichtsmaske (so wie im Op). Kairo ist eine Stadt,die wie ein Grab tiefer liegt und der ganze Smog sammelt sich da. Für uns verwöhnten Europäer (Abgaswerte,...etc) kommt es da zum echten Atemproblem.
Du gehst morgens mit einem blütenweißen T-Shirt,frisch geduscht aus dem Hotel,.........-----nach spätestens 4h hat dein T-shirt einen schwärzlichen Kragen und deine Fingernägel sehen aus,als wenn du den Garten umgegraben hast.
An jeder Ecke gibt es quasi Oasen,....wo man aus frischen Früchten gepressten Saft trinken kann,um sich atemmäßig etwas zu erholen,.....

Nur so,meine Erinnerungen an Kairo.

LG Claudia
0

Reisender215

« Antwort #2 am: 12. Februar 2018, 16:51 »
Hey,

Claudia,  cool auch der Tip mit dem Ausweis .
:)
Maske habe ich mal aufgeschrieben.
Kannst du ne Unterkunft empfehlen?

Cheops, kann man wohl von innen besichtigen .

OK also das nen Tag mit den Pyramiden in Gihza.  und ich denke 1-2 Tage Kairo.

Was sollte ich mir dann noch anschauen?
Hätte dann noch ca. 5 Tage Zeit, bis ich masa al alam sein muss.
 
Tal der Könige? Oder?
Natürlich etwas aus der alten Zeit.


Vielen Dank erstmal für die Infos

AM:.du meinst in Kairo selbst,  wird einem dann schon alles angeboten?
0

Degna

« Antwort #3 am: 12. Februar 2018, 17:11 »
Ja,Tal der Könige ist TOP!!!Ein MUST!
Aber alles finanziell sehr anspruchsvoll. Die Ägypter lassen sich ihre Kultur vergolden,......

Was ich noch empfehlen kann: Muhammed Ali Moschee und Tahrir Platz.

Muss dazu sagen,ich war das letzte mal Anfang der 90-er in Kairo,aber meine freundin ist mit einem Ägypter verheiratet und ist ständig in Kairo und die sagte mir,es habe sich da 0 geändert,seitdem ich da war und was ich ihr so erzählt habe.

Hotel,kann ich mich nicht mehr so genau erinnern,war Nähe Tahrir Platz und sehr billig. Sonst guck bei  boo...ing.com.

Was meinst du mit,in Kairo wird einem sonst alles angeboten??????

LG Claudia
0

Reisender215

« Antwort #4 am: 12. Februar 2018, 17:34 »
Touren,  werden einem angeboten in Kairo? Weil du geschrieben hast,  dort findet sich alles, was ich unternehmen kann.

Was wäre die beste Möglichkeit um von Kairo zum TdK zu kommen?

0

karoshi

« Antwort #5 am: 12. Februar 2018, 18:10 »
Cheops, kann man wohl von innen besichtigen .
Man kann in die Cheops-Pyramide, aber es wird wegen der Luftfeuchtigkeit nur eine sehr begrenzte Zahl von Leuten pro Tag rein gelassen. Ich glaube, sie wird einmal morgens und einmal mittags kurz geöffnet, dafür braucht man ein Zusatzticket => möglichst früh kommen. Es gibt jeweils nur 150 Tickets, wenn ich mich recht erinnere.
0

Reisender215

« Antwort #6 am: 12. Februar 2018, 19:47 »
Kann man die Tickets irgendwie vorher online buchen?

Früh anreisen ist bei mir kein Problem .


Habe jetzt nen Zug gefunden Kairo - Luxor. Tagsüber.

Noch jemand ein paar Tips?

Danke für die Infos
0

Kama aina

« Antwort #7 am: 12. Februar 2018, 23:27 »
Hallo Reisender215!

Du hast ja schon viele Infos bekommen! Was fällt mir jetzt spontan noch ein:
- Sultan-Hasan-Moschee
- Zitadelle mit der Muhammad-Ali-Moschee
- Al-Rifa'i-Moschee
- an der Stadtgrenze gibt es die Steinbrüche der Pyramiden, hier liegen teilweise Friedhöfe auf denen die Armen schon ihre Häuser/Grabhäuser gebaut haben. Skurril und traurig zugleich. Aber weiß nicht ob mittlerweile hier Touristentouren wie in den südafrikanischen Townships angeboten werden.
- Man kann Bootstouren auf dem Nil an und um die Nil-Insel El-Gezira machen. Fand ich schon sehr geil mal die Perspektive zu erleben.
- Klar: Ägyptischen Museum (bloß keinen Kamera in der Hand halten, die rasten da direkt aus)
- Turm von Al-Dschasira (auch gut von der Bootstour aus zu sehen)
- Cairo Tower
- Tahrir-Platz

Ansonsten würde ich mich einfach mal an deinen Reiseführer halten.
Die Moscheen werden nicht immer von Innen zu besichtigen sein, aber dennoch sehr schön anzusehen.

Die Pyramiden sind natürlich DAS Highlight in Ägypten. Natürlich darf man auch die Sphinx nicht vergessen! :)
Als ich da war konnten man sowohl in die Cheops als auch in die Chephren-Pyramide (die mit dem Kalkstein"hut") gehen.
Dadurch das jeder in die Cheops will wurde uns empfohlen in die Chephren zu gehen, weil da weniger los ist und man eh das gleiche sieht, denn die Gräber dort sind allesamt schmucklos. Es ist quasi nur nackter behauener Stein.

Ansonsten lohnt definitiv eine Reise nach Luxor. Hier hast du in erreichbarer Nähe und auch fast schon als Muss
- Totentempel der Hatschepsut
- Tal der Könige
- Memnonkolosse
- den ländlichen Nil den du in einer Bootsfahrt erkunden solltest.
- Karnak-Tempel
- Luxor-Tempel

Mit all den Sachen und den Fahrstrecken/Reisemitteln dahin hast du schon fast die Zeit bis zum Tauchen gefüllt.

Als Tipp für geile Bilder in den Gräbern im Tal der Könige = Geld.
Du musst meist selber gar nicht die Wächter bestechen, weil sie dir schon sagen, dass sie gegen Geld ein Auge zudrücken!

Ansonsten ist es ein tolles Land mit ganz viel Geschichte! Meist vergisst man über das Tauchen wie toll es auch an Land ist.

Wenn noch Zeit bleibt werden auch oft in den Küstenstädten Quadtouren in die Wüste/Berge angeboten. Du wirst deine Zeit da sicherlich gut rum bekommen! :)
2

Reisender215

« Antwort #8 am: 13. Februar 2018, 07:42 »
Klasse :) , Danke für die ganzen Infos. Bleib jetzt fast 3 Wochen. Ist also Zeit.
Freu mich schon.
Auch den letzten Kontinent für mich zu betreten.

Meinen Reiseführer?
In Form von einem Buch?
Oder meinst du,  Ich sollte mir einen nehmen,  Wenn ich mir die Sehenswürdigkeiten anschaue?
Evtl. gar nicht so schlecht,  Der kann mir was erzählen.

Die findet man denke ich überall vor Ort?


Vielen Dank :)

Und Grüße aus dem Norden Deutschlands
0

Kama aina

« Antwort #9 am: 13. Februar 2018, 13:38 »
Hehe! Ich meinte tatsächlich ein Buch, aber es gibt auch sicherlich viele gute Gründe warum man auch in Ägypten Touren oder Reiseführer nehmen sollte! Aber das ist denke ich auch jedem selbst überlassen!
Vor Ort gibt es auf jeden Fall immer viele Touranbieter.
0

GschamsterDiener

« Antwort #10 am: 11. März 2018, 18:17 »
13,5d in Ägypten

Ich entstaube diesen Thread für meine Reiseroute.

Ich fliege am 21.03 nach Kairo und von dort am 03.04 am Nachmittag zurück. Geplant ist Kairo-Abu Simbel und zurück mit Option auf Alexandria, wenn es die Zeit zulässt. Interesse an all dem alten Zeug und ein wenig Erholung möchte ich mir auch gönnen.

Routenplan:

21.03: Ankunft in Kairo, direkt zum Hotel nach Gizeh
22.03: Pyramiden von Gizeh mit dem Sonnenaufgang noch vor den Touristen(massen?), danach nach Kairo
23.03: am liebsten mit einem Fahrer zu den Pyramiden von Sakkara und rundherum, danach wieder Kairo
24.03: Flug nach Assuan, Assuan
25.03: Abu Simbel
26.03-27.03: am liebsten individuell Kom Ombo und Edfu unterbringen - aber ich weiß nicht, wie das ohne Tour gehen soll
28.03-31.03: Luxor, Qena, Setitempel - auch hier die Umgebung möglichst individuell und auch hier weiß ich nicht, wie ich das ohne Tour schaffen soll
01.04-02.04: Raum für Alexandria oder was anderes
03.04: Rückflug; an dem Tag wäre aber noch einiges in Kairo möglich

Als Reiseführer habe ich den Rough Guide, der aber - wie die meisten anderen Reiseführer - ca. 5 Jahre alt ist. Tipps und Ergänzungen eurerseits wären also willkommen.

Nilkreuzfahrt, Strand und Tauchen interessieren mich nicht, ein kurzer qualitativer Bootsausflug wäre aber nett. Grundsätzlich möchte ich sehr früh und am Nachmittag besichtigen (wegen gutem Licht, moderaten Temperaturen und weniger Touristen am morgen) und die Zeit dazwischen für Transport oder Erholung am Pool/bei einer Massage oder was auch immer hier möglich ist, nutzen. Ich habe von vielen Seiten gehört, dass Luxor im Gegensatz zu Assuan gute Hotels und Infrastruktur für Touristen bietet. Möchte daher einige Zeit dort verbringen. Transport für kürzere Strecken mit Taxi, ansonsten wenn möglich mit Zug.
0

Eka

« Antwort #11 am: 11. März 2018, 19:02 »
Unterschätze bitte nicht den Verkehr in Kairo/Ägypten.
1

GschamsterDiener

« Antwort #12 am: 05. April 2018, 00:12 »
Nach 2 Wochen Ägypten möchte ich ein Update zu dieser ältesten Reisedestination liefern, die in den letzten Jahren starke Touristeneinbrüche verzeichnen musste.

Allgemein:
Wow-Faktor: 10 von 10 Punkten. Ich habe jeden Tag etwas Geiles gesehen, einige Sights, von manchen habe ich vor der Reise noch nie etwas gehört, sind einfach unglaublich. Ich würde sogar so weit gehen, Ägypten als unterschätzte Reisedestination zu betrachten.

Kosten: Alles, was nicht primär auf Touristen abzielt, ist sehr sehr günstig, sprich Essen, Taxi (Uber!), Hotels für Einheimische. Eintritte sind trotz Preiserhöhung immer noch moderat (überwiegend 3-6€ pro Eintritt). Durch den Zusammenbruch von Individualtourismus und dadurch mangels Nachfrage nach Touren wird Transport zu einem großen Kostenfaktor, wenn man die Kosten eines Privatautos nicht teilen kann (wie ich, der asoziale Alleinreisende) und sich nicht mit Minibussen und Zügen durchwursteln will (geht alles, ist aber zeitaufwendig und schrecklich unbequem).

Sicherheit: (Übertrieben) Hohe Militär- und Polizeipräsenz überall, wo es Touristen geben könnte, partielle Polizeieskorten in Mittelägypten. Habe mich immer pudelwohl gefühlt. Klar, es kann immer was passieren, aber: Ägypten ist sicher.

Menschen: Hier bin ich zwiespältig. Grundsätzlich eine einmalige Kultur der Falschheit. Sie werden dich anlächeln, sie werden dir Honig ums Maul schmieren, sie werden dich verwirren – und dann werden Sie dich so richtig ekelhaft verarschen. Abseits der Touristenroute ändert sich die Mentalität und ich habe vereinzelt von Straßenhändlern sogar Essen geschenkt bekommen. Nach ein paar Tagen weiß man aber die ungefähren Preise für Taxi, Wasserflaschen und Straßenessen, dann gibt man automatisch den schmalen Schein, hat eine sichere Körpersprache und bekommt dementsprechend zurückgegeben. Tipp: Nie (NIE!) die Schutzschilde runterfahren, wenn jemand auf der Straße auf euch zukommt.

Touristen: Überwiegend Bustouren (aus China) und Kreuzfahrtausflügler, Individualtourismus kaum vorhanden, vereinzelt Kleingruppen mit Guide. Auf der Hauptroute moderater Verkehr, der aber mit etwas Erfahrung diesbezüglich problemlos handelbar ist. Auf den Nebenschauplätzen bist du teilweise ganz alleine in Weltklasseruinen unterwegs. Der Nachteil des Ganzen: du hast die ungeteilte Aufmerksamkeit der Touts und es gibt kaum organisierte Touren zu Nebenschauplätzen. Für Assuan-Abu Simbel und 2 andere Routen, die früher von Minibussen angefahren wurden, musste ich Privattransport chartern, was dementsprechend teuer war. Es geht auch alles ohne, aber das frisst Zeit und ist unbequem.
4

GschamsterDiener

« Antwort #13 am: 05. April 2018, 00:16 »
Strecke:
Kairo (inkl. Gizeh, Dahshur, etc) (2d) – Assuan inkl. Abu Simbel 3d) – Luxor (inkl. Kom Ombo, Edfu, Abydos, Dendera) 3d – Alexandria (1,5d) – Kairo (2d)

- Giza: Die Pyramiden sind toll, aber in 1-2 Stunden komplett abgearbeitet. Ich habe direkt daneben gewohnt. Trotz tollem Ausblick von der Terrasse aus (Sonnenuntergang, Lichtshow) nicht so eine gute Idee, denn Giza ist ein kleiner, stinkender Moloch voller Pferde- und Kamelscheiße, wo am Abend, wenn die Touris wieder weg sind, die Bürgersteige hochgeklappt werden. Besser ist es in Kairo zu bleiben und von dort in der Früh rauszupendeln, was günstig und schnell geht. Um 8 Uhr früh ist die Anlage quasi leer. Vorsicht: Die schlimmsten Touts sind in Giza anzutreffen.

- Kairo: Ich habe die Stadt immer nur als riesigen Moloch ala Jakarta oder Dhaka gesehen, was ja grundsätzlich auch stimmt. Aber: Es gibt hier sehr viel Qualität, zig tolle Moscheen fast ohne Touristen, Kirchen, Synagogen (!) – zumeist ohne Eintritt besuchbar. Das ägyptische Museum hat eine tolle Sammlung, ist aber ansonsten ein ziemliches Desaster: ohne Systematik, miese Beschriftungen, vollgestopft wie ein Trödelladen, Exponate hinter spiegelnden, schmutzigen Vitrinen. Man wünscht sich fast, die Imperialisten hätten damals alles konsequenterer weggestohlen (und nicht restituiert). Wichtig zu erwähnen: Photographieren ist mittlerweile gestattet (gegen moderaten Aufpreis). Sehr viele Lemminge in der Früh, ich würde evtl. gegen Mittag oder am Abend rein, dann sind die Busse wieder weg.

- Dahshur, Saqqara, Memphis: Das sind Pyramiden/Ruinen/Museen südwestlich von Kairo. Dahshur: 2 interessante Pyramiden, die man fast für sich alleine hat (rasch abgehandelte Pflicht). Saqqara: Kann man sich, finde ich, sparen. Das Museum ist aber okay. Memphis: besteht aus einem nicht so tollen Museum, das relativ stark frequentiert wird. Würde ich alles in einer Tour von Kairo aus machen, Dauer: 3-4h. Kann man eigentlich an Giza anschließen, wenn man früh startet.

Für Kairo, Giza und den Rest sollte man zumindest 4 Tage kalkulieren. Und bitte Kairo nicht unterschätzen, das gibt mehr her, als man allgemein vermutet, schlaucht mit Gehdistanzen, Hitze, Schmutz und lebensgefährlichen Straßenquerungen (vergleichbar mit Teheran).

- Assuan: Deutlich schlechtere Preis/Leistung bei Hotels als Luxor oder Kairo. Grundsätzlich mal ein Hub für Abu Simbel, aber es gibt in der unmittelbaren Umgebung ein paar wirklich schöne andere Ziele. Ich habe 2 Tempelinseln besucht. Philae und Kalabsha. Philae ist großartig, aber doch touristisch. Kalabsha kann nicht die gleiche Qualität aufbieten, du bist dort aber quasi alleine unterwegs, was die Erfahrung wiederum angenehmer macht. Schön: auf der ruhigen und grünen Mövenpick-Insel herumstreifen und Segelboote beobachten. Auch okay: das Nubische Museum.

- Abu Simbel: Sensationell und den großen Aufwand absolut wert. Mehr gibt es hier nicht zu sagen.

- Assuan nach Luxor: Ich buchte einen Privattransport nach Luxor, um dazwischen die Tempel von Kom Ombo und Edfu zu besuchen. Edfu ist innen und außen großartig, ein Muss! Kom Ombo kann man im Zweifelsfall streichen.

- Luxor: Nicht so schön gelegen wie Assuan, aber insgesamt angenehmer mit günstigeren Hotels und mehr Restaurantmöglichkeiten. Auch spürbar mehr Touristen. Aber: Einige der berühmten Highlights fallen im Vergleich zu anderen Sehenswürdigkeiten ab. Luxor Tempel: eh okay. Karnak Tempel: eigentlich einfach nur sehr groß (hoch) und voller Touristengruppen, bringt jedenfalls nicht die Qualität von z.B. Abu Simbel, Edfu, Abydos oder Dendara. Komplex rund um das Tal der Könige: Das Tal der Könige, soweit man es um 6 Uhr früh besucht, ist wunderschön, wenn man die richtigen Gräber erwischt. Für jedes muss quasi ein Ticket gelöst werden und nicht jedes ist gut restauriert. Gute Vorbereitung ist hier gefragt! Ich hatte ein Ticket für die Gräber 2,8,11. Davon war 2 toll, der Rest zum Vergessen. Glücklicherweise habe ich noch ein Zusatzticket für Ramses 5,6 gelöst, das sich als schönstes Grab herausgestellt hat. Um 7 kommen die ersten Touristenbusse an und ich kann mir nicht vorstellen, wie das in der Masse nur irgendwie Spaß machen kann. Steht also früh auf. Tal der Königinnen, Tal der Noblen: Kann man sich beides sparen. Wenig Qualität, die hässlich präsentiert wird (fettiges, spiegelndes Plexiglas – ähnlich wie im ägyptischen Museum). Die Tempelanlagen im Komplex (u.a. Ramsesseum) würde ich jedenfalls besuchen, gutes Niveau, kaum Touristen. Das Luxor Museum hat mir grundsätzlich auch sehr gut gefallen: gute Atmosphäre, schöne Exponate, angenehmer Umfang – und klimatisiert!

- Abydos, Dendara: Zwei große Tempel, die nördlich von Luxor liegen. Beide quasi touristenfrei und beide haben mich begeistert, obwohl ich davor schon gut ein Dutzend anderer Stätten besucht habe. Spricht für die Qualität der Anlagen. Abydos hat mehr Details, Dendara ist wuchtiger (für mich das deutlich bessere Karnak) und mein Favorit.

- Alexandria: Eine angenehme Abwechslung zum Rest. Sehr schöne kilometerweise Corniche. Im Osten die spektakulär moderne Bibliothek, im Westen der nicht minder spektakuläre Sonnenuntergang. Es gibt noch ein paar Gruften und ein Museum, beides kein Muss. Kann man eigentlich als Tagesausflug von Kairo machen (ganz gute Zugverbindungen), ich bin aber gerne etwas länger geblieben.

Fazit: Wer noch nicht war, sollte unbedingt hin. Wer Zeit hat, aber kein Geld, wird günstig reisen können. Die Kleingruppe ist die beste Form, weil man sich so ein Auto teilen kann.
3

Kama aina

« Antwort #14 am: 05. April 2018, 00:23 »
Geiler Bericht! Schön deine Begeisterung zu lesen! :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK