Thema: Mit Drohne auf Weltreise  (Gelesen 2421 mal)

beretravels

« am: 04. Februar 2018, 09:41 »
Hey,

Da ich hierzu keinen Thread gefunden habe, will ich einen starten.
Reist von euch jemand auch mit Drohne? Gab's schon mal Probleme beim fliegen, im Flugzeug, bei der Einreisen oder sonst wo? Wie "aggressiv" seid ihr beim Filmen?

Ich habe meine DJI Spark (kleine und kompakte Drohne) mit auf Weltreise genommen. Filme immer mal wieder etwas, besonders um meine Unterkunft herum, oder wenn ich irgendwo mitten in der Pampa bin. Besonders toll finde ich Aufnahmen in der Natur oder am Strand. In der Regel achte ich aber darauf, dass nur wenig Menschen um mich herum sind.

Mit der Spark bin ich sehr zufrieden, was die Größe, die Mobilität und das Gewicht angeht. Größter Nachteil gegenüber der Mavic scheint mir der schwächere Antrieb zu sein. Manchmal habe ich bei stärkerem Wind etwas zu kämpfen, die Drohne wieder zurück zu steuern.

Was sind so eure Erfahrungen?

Christopher
0

karoshi

« Antwort #1 am: 04. Februar 2018, 16:01 »
Ich verweise auch mal auf diesen Thread: Drohnen und Reisen – Fluch oder Segen. Wie ist eure Meinung?, der allerdings ein etwas anders gelagertes Thema behandelt, nämlich die gesellschaftlichen Aspekte des Reisens mit Drohnen (Akzeptanz, Belästigung etc.). Derartige Fragen sollten weiter dort behandelt werden, während dieser Thread sich um die Technik dreht.
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 05. Februar 2018, 09:58 »
Erfüllst du denn in allen Ländern auch die Einfuhrbestimmungen für Drohnen? Die sind ja mitunter stark abweichend!

Mit der Mavic Air hast du das Beste aus Spark und Mavic. Falls du also wechseln willst!

Wir nehmen die Drohne nur mit wo es auch erlaubt ist oder wo der Aufwand nicht zu groß ist!
Gefilmt wird nur wo man abgelegen oder alleine ist und im Regelfall auch über unbewohntem Gebiet! Dazu hatte ich aber in dem Thread, den karoshi angesprochen hat, schon was geschrieben.
Wir machen damit auch hauptsächlich Natur- oder Städtepanoramavideos. Da wo es geht natürlich auch noch paar speziellere Moves!
0

beretravels

« Antwort #3 am: 05. Februar 2018, 14:56 »
Erfüllst du denn in allen Ländern auch die Einfuhrbestimmungen für Drohnen? Die sind ja mitunter stark abweichend!

https://my-road.de/drohnen-gesetze-weltweit/ ist zu dem Thema eine tolle Website! Sehr viel Engagement und Liebe zum Thema.
Bis auf Nicaragua ist auf unserer Route kein problematisches Land. Und bis wir da ankommen wird noch etwas Zeit ins Land streichen. Vll werden wir die Drohne dann zuvor nach Hause schicken oder irgendwo bei Freunden zwischenlagern.

Zitat
Mit der Mavic Air hast du das Beste aus Spark und Mavic. Falls du also wechseln willst!
Hab ich schon gesehen. Hätte ich auch gerne, aber da wir jetzt auf Reise sind und eine Drohne haben, brauch ich kein Geld für eine zweite Drohne auszugeben. Zumal die leider alle aus meiner Sicht teuer sind.

Zitat
Gefilmt wird nur wo man abgelegen oder alleine ist und im Regelfall auch über unbewohntem Gebiet!

Wir halten das auch so und gehören definitiv nicht zu den aggressiven Drohnenpiloten. Man muss etwas Vernunft bei der Sache walten lassen, dann hat man auch sehr viel Spaß. Wie du sagst, Landschaften sind toll im kurzen Überflug oder beim Abheben zb. Das sind ja auch Aufnahmen, die ohne Menschen meist deutlich schöner sind. Und wer über privatem Gelände fliegt, der muss sich auch nicht wundern, wenn im besten Falle die Drohne und nicht der Pilot abgeschossen wird. Im wohl bekanntesten Fall eines einfältigen Deutschen mit Drohne im Gepäck finde ich es allerdings ein bisschen Schade, dass sie ihn nicht noch länger im Iran festgehalten haben. Aber das ist bloß meine persönliche Meinung, wenn jemand so unreflektiert mit so einer Technik umgeht...
0

KoerberBasil

« Antwort #4 am: 06. Dezember 2018, 12:23 »
Ich war schon öfters mit Drohne unterwegs aber so langsam habe ich das Gefühl, das dagegen eine immer größere Abneigung entsteht. Hier in der Schweiz hängen mittlerweile an vielen Sightseeing-Spots Drohnenverbotsschilder (mit teils drastischer Strafandrohung).
0

Janyla

« Antwort #5 am: 19. Juni 2019, 14:04 »
Auch wenn das Thema schon älter ist, gebe ich mal unsere Erfahrungen weiter.

Wir haben ebenfalls die DJI Spark und hatten sie nun in diversen Urlauben dabei.
In Schweden, Dänemark und allgemein Europa war dies bisher kein Problem.

Dazu muss man sagen, dass wir grundsätzlich nicht in Städten fliegen oder wo mehr als nur eine Handvoll Menschen um uns herum sind. Cool war es, als wir in Schweden vor einem verschlossenen Schloss standen und zumindest durch die Drohne einen kleinen Blick hinein in den Innenhof werfen konnten. Das war unser erster Härtetest für das Ding, es war am nieseln und sehr windig und wir standen auf einer Brücke im See.

Ansonsten konnten in Kanada die Drohne fast nirgends benutzt. Nicht einmal in abgelegeneren Gebieten. Sie stief auf 5 Meter (ungefähr) und ging nicht höher. Das war echt schade, weil man sie den ganzen Urlaub im Rucksack mitschleppen musste, aber nie genutzt hat. Auch in Kanada haben wir sehr viele Verbotsschilder gesehen.

In Israel und Ländern wir dem Iran würde ich die Drohne gar nicht mitnehmen. Und auf für unsere Thailand/Japan Reise überlegen wir, sie zuhause zu lassen.

Es ist schade, dass einige "aggressive" Filmer dafür gesorgt haben, dass viele Länder & viele Menschen negativ auf Drohnen reagieren. Naja, dafür wird unser Gepäck leichter :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK