Thema: Argentinien und Uruguay  (Gelesen 1209 mal)

biggi

« am: 03. Januar 2018, 15:57 »
Ich fliege von 22.2.-15.3. nach Argentinien bzw. Uruguay. Was macht Sinn, dort anzuschauen bzw. zu unternehmen, ohne nur im Bus zu sitzen? Wie lange braucht man, um in B.A. das Wichtigste gesehen zu haben und dto. in Montevideo? Reichen 3 Nächte pro Stadt? Ich weiß noch nicht, ob ich eher in Argentinien oder Uruguay unterwegs sein werde. Das liegt daran, dass meine Tochter in Punta del Este ein Praktikum macht und noch nicht weiß, ob und wann sie Urlaub kriegt und was sie selber bis dahin schon gesehen hat. Ich würde mich dann auf sie einstellen, möchte aber nicht völlig planlos hinfliegen und vielleicht die eine oder andere Alternative im Gepäck haben. Kennt sich jemand aus?
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 03. Januar 2018, 16:07 »
Also ich hatte 3 volle Tage für Buenos Aires und das hat mir locker gereicht. Bin aber auch nicht so richtig warm geworden mit der Stadt. In meinem Blog steht genau, was ich an welchem Tag gemacht habe falls für eine weitere Planung interessant: https://justbookedatrip.wordpress.com/2012/11/01/schnell-schnell-durch-den-norden-argentiniens/

Zu Uruguay bzw. Argentinien im Detail kann ich leider nicht weiterhelfen. Wie du in meinem Blog-Artikel siehst, hatte ich nur sehr wenig Zeit übrig für Argentinien - und Uruguay musste ich komplett vertagen.
0

echidna

« Antwort #2 am: 03. Januar 2018, 16:56 »
Wir haben auch etwa drei Tage Zeit gehabt für Buenos Aires, und für einen groben Überblick hat es gereicht. Die Stadt ist zwar riesig, aber der touristisch interessante Teil ist meines Erachtens nicht allzu groß.

Weißt du denn schon, wo du übernachten willst? Ich fand den Stadtteil Palermo soweit ganz gut, es gibt Straßenzüge mit kleineren Häusern und einigen Restaurants und Kneipen.
0

Kama aina

« Antwort #3 am: 03. Januar 2018, 17:20 »
Die Ecke konnte ich leider auch noch nicht bereisen, aber ich kann dir die Region um den Gletscher Perito Moreno sehr empfehlen. Ist schon ein beeindruckendes Schauspiel an dem Gletscher!
Durch Erzählungen von Freunden denke ich dass 3 Nächte pro Stadt schon ganz gut passen! Für Buenos Aires ehr was mehr als für Montevideo.

Glaube es gibt zwischen Buenos Aires und Montevideo sogar Schnellfähren!
0

biggi

« Antwort #4 am: 03. Januar 2018, 18:56 »
Danke für die Rückmeldungen!
Zum Perito Moreno schaffe ich es eher nicht, das ist zu weit in 3 Wochen.
Übernachten weiß ich noch nicht, evtl. komme ich bei Bekannten von Bekannten unter, das klärt sich noch. Wenn nicht, buche ich ein nettes Airbnb oder so, möglichst in der Stadtmitte, das macht das Sightseeing einfacher, denke ich. Ist Palermo zentral, was das betrifft?
0

echidna

« Antwort #5 am: 04. Januar 2018, 11:16 »
Ja, der Perito Moreno-Gletscher ist wirklich sehr beeindruckend, aber auch sehr weit von BA entfernt.

Da wären fast noch eher die Iguazu-Fälle zu empfehlen, auch wenn der Flug dorthin auch schon mindestens zwei Stunden dauert.
 
Wenn nicht, buche ich ein nettes Airbnb oder so, möglichst in der Stadtmitte, das macht das Sightseeing einfacher, denke ich. Ist Palermo zentral, was das betrifft?

Palermo ist nicht direkt im Stadtzentrum, man muss mit der Metrolinie D in die Innenstadt fahren. Der Vorteil ist meines Erachtens, dass man abends in Palermo ganz nett was essen gehen kann. Es gilt wohl auch für die Porteños als gutes Stadtviertel.

Falls du die Metro regelmäßig benutzen willst: am besten, man besorgt sich eine Chipkarte, die man aufladen kann. Damit kann man die Metro benutzen. Das Problem besteht darin, dass (zumindest vor anderthalb Jahren) diese Chipkarten nicht an den Schaltern der Metrostationen erhältlich waren, sondern an Kiosken an der Straße. Die Kioske wiederum hatten aber meistens keine, weil sie vergriffen waren. Wir haben bestimmt bei sechs oder sieben Kiosken nachgefragt, bis wir eine Karte bekommen haben.
0

echidna

« Antwort #6 am: 04. Januar 2018, 11:22 »

Glaube es gibt zwischen Buenos Aires und Montevideo sogar Schnellfähren!

Stimmt, wir hatten überlegt, einen Tagestrip nach Montevideo zu machen, allerdings waren die Schnellfähren erstaunlich teuer, weswegen wir es dann gelassen haben.

Übrigens: soweit ich weiß, gilt die Stadt Colonia del Sacramento in Uruguay als besonders sehenswert. Sie liegt flussaufwärts am Rio de la Plata, ziemlich genau gegenüber von Buenos Aires. Wir sind nicht dort gewesen, aber es soll sehr schön sein. Vielleicht schaffst Du es, einen Ausflug dorthin zu machen.
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 04. Januar 2018, 13:06 »
Also ich persönlich finde es besser, zentraler zu wohnen und nicht auf die Metro angewiesen zu sein. Ich war damals in Montserrat in einem Hostel und konnte alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Einzig bei der Tour von La Boca haben wir zusammen vom Hostel aus den Bus genommen, wäre wohl aber auch nicht nötig gewesen, wenn man es mit anderen Sachen zu einem Walk verbindet. Aber ich gehe auch generell gerne zu Fuß :)
0

karoshi

« Antwort #8 am: 04. Januar 2018, 16:44 »
Letztlich ist es Geschmackssache. Sowohl Palermo als auch das Zentrum sind ok. Von Palermo aus ist man tagsüber schnell für Besichtigungen in der Innenstadt. Umgekehrt kann man auch im Zentrum abends weg gehen, wenn man das nicht unbedingt in der Kommerzzone zwischen der Avenida de Mayo und der Plaza San Martin machen möchte. Besser fand ich es im westlichen Bereich der Av. de Mayo oder in San Miguel/San Telmo (=das von dirtsA schon genannte Montserrat).
0

biggi

« Antwort #9 am: 04. Januar 2018, 18:03 »
Was kostet denn die Schnellfähre nach Montevideo? Da ich sowieso nach Uruguay möchte, um meine Tochter zu besuchen, ist weniger die Frage, ob ich da hinfahre, sondern eher wann und wie.
0

Kama aina

« Antwort #10 am: 04. Januar 2018, 18:54 »
Google mal am Besten!
Auf Anhieb hab ich zwei Anbieter gefunden: Buquebus und Colonia Express. Preise sind auch unterschiedlich. 30-90 Euro hab ich gefunden.
1

hawk86

« Antwort #11 am: 04. Januar 2018, 20:39 »
Ich bin mit der langsamen Fähre von Buenos Aires nach Colonia del sacramento gefahren und von dort aus mit dem Bus nach Montevideo. Dies dauert insgesamt ca 4 Stunden. Aus- und Einreisestempel gab es direkt in Buenos Aires im Bootsterminal.
Boot und Bus waren von Colonia Express.
0

Beate

« Antwort #12 am: 06. Januar 2018, 19:43 »
Wieso ist der Perito Moreno Gletscher zu weit? Du kannst doch fliegen! Und ausserdem wäre da noch der Torres del Peine NP, der zwar in Chile liegt, aber in 3 Wochen vom Perito Moreno Gletscher aus ganz leicht mit dem Bus erreichbar ist. Also alles das ist doch wesentlich interessanter als Buenos Ayres oder gar Urugaay.

Beate

0

Blume

« Antwort #13 am: 06. Januar 2018, 22:05 »
Ich fand auch weder Buenos Aires noch Montevideo sonderlich interessant. Die Natur in Südamerika ist generell viel interessanter als die Städte. Was Städte angeht, haben Europa und Asien die Nase vorn.
1

GschamsterDiener

« Antwort #14 am: 07. Januar 2018, 00:15 »
Ich fand auch weder Buenos Aires noch Montevideo sonderlich interessant. Die Natur in Südamerika ist generell viel interessanter als die Städte. Was Städte angeht, haben Europa und Asien die Nase vorn.

100% d'accord
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK