Thema: Tansania vs. Kenia  (Gelesen 671 mal)

csam6520

« am: 06. Dezember 2017, 12:19 »
Hallo ihr Lieben!

Im August oder September geht es für uns 2 Wochen nach Afrika. (Leider geht länger nicht)
Das Ziel steht jedoch noch nicht fest. Da ich auf jeden Fall auch ein paar Tage chillen und am Strand liegen will, fällt Namibia schon mal weg.
Wer kennt sich aus in Kenia und Tansania? Das wichtigste ist natürlich die Safari, habe aber von beiden Ländern Gutes gehört. Vllt kann mir von euch einer aber eine ehrliche persönliche Meinung geben, in welchem der beiden Länder die spektakulärsten Safaris möglich sind?

Und hat jemand besonders gute oder schlechte Erfahrung mit Badeurlaub in einem der Länder gemacht?

Wäre sehr dankbar um eure Tipps, damit die Vorfreude bald losgehen kann!  ;)

Jo
0

iuw

« Antwort #1 am: 06. Dezember 2017, 13:17 »
Wenn Ihr an den Strand wollt, bietet sich vielleicht eher Tansania mit Sansibar an; für Safari in den Serengeti Nationalpark und zum Ngorongoro Krater. Bezüglich Safari finde ich beide Länder gleichermassen spannend.
0

Beate

« Antwort #2 am: 06. Dezember 2017, 21:30 »
Hallo,
wir waren schon zweimal in Tanzania, immer als Selbstfahrer im 4wd mit Dachzelt. Einen Reisebericht über unsere erste Tour findest Du hier:
https://www.womo-abenteuer.de/forum/sonstige-reisen-routenplanung/sonstige-reiseberichte/selbstfahrer-safari-tanzania-serengeti

Du weisst aber sicher, das Tanzania nun absolut kein billiges Reiseland ist. Allein der Eintritt in die Nationalparks kostet pro Person und 24 Stunden schon 60 US-Dollar, der Campingplatz 30 Dollar/Person. Da ist der Mietwagen, auch mit vollständiger Campingausrüstung und Dachzelt, wie wir ihn hatten, mit 110 Dollar/Tag noch das günstigste. Trotzdem würden wir nur allzu gerne nocheinmal dorthin fahren.

Als Badeziel kann ich es nicht unbedingt empfehlen. Aber da gibts sowieso billigere und schönere Strände, also wenn man schon mal in Tanzania ist, dann lieber mal auf Baden verzichten, denn eine Serengeti gibts halt nur dort.

Nach Kenia würde ich momentan nicht unbedingt fliegen. Zu unsicher die gesamte Lage, zu viele Terroranschläge.

Beate
1

csam6520

« Antwort #3 am: 07. Dezember 2017, 20:46 »
Danke für eure bisherigen Antworten! Die haben mir schon weitergeholfen  :) freu mich trotzdem über noch mehr Meinungen.

Klar weiß ich dass es kein günstiges Reiseland ist, das ist aber nicht so wichtig für mich.
0

yuma

« Antwort #4 am: 21. Januar 2018, 14:23 »
Jambo !

Nach über 20 Jahren Afrika bereisen und ganz Südäquatorial Afrika auskundschaften würde ich empfehlen:

2 Wochen sind natürlich enorm kurz, da bleibt nur wenig zum sehen. Darum würde ich auf jeden Fall Kenia wählen. Kenia hat die schönsten Strände Ostafrikas, wahlweise wild oder touristisch türkisblau mit Hotel am Strand in allen Budgetklassen. Ebenso einfach kannst du dort eine Safari buchen wenn dir danach ist und das sollte es wohl in Tansania oder Kenia ... Sei dir im klaren darüber dass Safaris eine Menge kosten und finde einen guten Anbieter der einen guten Ruf hat und dich nicht übern Tisch zieht (kann leider keine Werbung machen sonst schimpfen die Administratoren  ;D )

Kenia's schöne Strände liegen entweder an der Nordküste oder an der Südküste zwischen Mombasa und Tansania. Vorteil der Südküste ist, dass du dort schnell in Nationalparks bist. Die ganz einfache Lösung für wenig-zeit-menschen wäre Diani Beach und Umgebung (Tiwi, Shimba Hills etc). Super Strände und den shimba hills nationalpark (Eintritt "nur" 20$)gleich um die Ecke. Auch Amboseli und Tasavo West und Ost sind "nur" etwa 4-5 Autofahrstunden entfernt und bezahlbar (Eintritt nach Senkung in 2017 nun etwa 50-60$).

Bezüglich Sicherheit muss man sich keine Sorgen mehr machen. Heute ist es leider gefährlicher in Paris oder Berlin Ferien zu verbringen, von der Türkei oder den USA gar nicht zu reden. Selbstverständlich kann überall "was passieren" aber dann sollte man sich zuhause einbunkern. Kenia ist mit Tansania bezüglich Sicherheit vergleichbar und die kenianischen Wahlen sind auch vorbei. Klar weiss keiner von uns was morgen ist, aber eben, das weisst du auch nicht bei einer europäischen Städtereise  ???

Ich wünsche Euch viel Spass und einen spannenden Urlaub - nehmt Euch nicht zuviel vor dann wirds passen. Weniger ist mehr, wie (fast) immer ! alles gute ...
0

Roadtripsta

« Antwort #5 am: 21. Januar 2018, 17:54 »
Hallo!
Wir waren auch vor kurzem als Selbstfahrer in Tansania unterwegs. Billig war der Urlaub zwar nicht aber unvergesslich. Falls du auch eher die abenteuerliche Vatiante machen möchtest empfehle ich dir die Tour auch als Selbstfahrer zu machen. Wir sind von Arusha aus durch den Ngorongoro und dann in die Serengeti gefahren. Zur Entspannung gab es später noch ein paar Tage auf Sansibar.
Falls du mehr Infos benötigst kannst du dir unsere Berichte auf unserem Blog durchlesen: Reisebericht: http://roadtripsta.com/selbstfahrer-safari-tansania-reisebericht-teil-1/

Organisation der Selbstfahrer-Safari: http://roadtripsta.com/organisation-einer-selbstfahrer-safari-in-tansania-serengeti-und-ngorongoro/

Viele Grüße,
Sabrina
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK