Thema: Nusa Lembongan und/oder Nusa Penida? Oder doch Secret Gilis? Oder beides?  (Gelesen 927 mal)

monaxciii

Hallo zusammen!

Wir werden unsere "Flitterreise" vermutlich auf Bali verbringen (siehe anderen Thread). Dazu wollen wir uns 2-3 Wochen Zeit nehmen. Jetzt hänge ich bei 2 Punkten:
1) Gunung Agung... Eine Besteigung kann man in absehbarer Zukunft (wir würdem im Juni verreisen) wohl knicken, oder? Also direkt schon eine Alternative einplanen?
2) Nusa Lembongan oder Nusa Penida? Nusa Lembongan eher nur zum tauchen (tun wir nicht), schnorcheln, Strand, etc. und Nusa Penida auch für anderweitige Aktivitäten empfehlenswert? Oder diesen Teil komplett auslassen und dafür den etwas weiteren Weg nach Lombok zu den Secret Gilis (um Gili Nanggu) planen? Oder sogar beides, also z.B. Nusa Penida und dann noch weiter nach Lombok?
0

dirtsA

« Antwort #1 am: 30. November 2017, 15:41 »
Bis Juni vergeht noch viel Zeit - kann gut sein, dass man dann schon locker wieder auf den Agung kann. Würde ich einfach abwarten und dann spontan schauen! Die Bilderbuch-Vulkan-Aussicht hat man halt auf Lombok am Rinjani-Krater. Den Weg auf den Gipfel würde ich kein zweites Mal mehr probieren (habs trotz viel Berg-Erfahrung nicht ganz rauf geschafft), aber man kann auch Touren nur bis zum Krater machen, was eigentlich eh die schönste Aussicht ist. Vom Gipfel sieht man (laut Fotos von meinem Freund, ders geschafft hat) nicht mehr/anderes.

Ich war nur auf Nusa Lembongan und fand es schön, aber nicht überragend. Die Wellen waren an allen Stränden zu hoch zum Baden, kann aber auch nur saisonal bedingt gewesen sein (Beginn der Regenzeit Ende Okt). Zu den anderen Inseln kann ich nichts sagen. Ob ihr euch eine längere / aufwändigere Anreise antun wollt, hängt denke ich davon ab, wie wichtig euch das Strand-Element in den Flitterwochen ist.
0

monaxciii

Meinst du, du hast den Rinjani nicht ganz geschafft oder den Agung? Wir sind Vorarlberger, haben somit auch etwas Bergerfahrung - aber 3000m waren da noch nie dabei! Sind daher eh ziemlich unsicher (und würden auf jeden Fall nur die "leichteste" der drei Routen zum Agung rauf nehmen). Ich mein, bis Juni ist eh Zeit und da könnte man zumindest (mit Wetterglück) im Mai noch 3-4 Touren machen, je nach Schneelage.

In meinen Ländernotizen (immer, wenn ich was Interessantes aufschnappe, schreibe ich mir das auf) habe ich zu Lombok nur Folgendes aufgeschrieben:
- Rinjani NP mit Trekking zum Vulkan (3-Tages-Tour mit Zelt und so)
- Secret Gilis um Gili Nanggu (hierfür mussten die bekannten Gilis ihren Platz räumen  ;D)

Das Problem ist jetzt, dass ich da von Bali aus keine vernünftige Route zusammenbekomme... liegen ja doch 4 Autostunden dazwischen (sofern Google Maps nicht untertreibt). Ansonsten würde uns der Rinjani natürlich mehr reizen. Wobei, wenn das noch anstrengender als der Agung sein soll, obwohl man ja dazwischen übernachtet, dann weiß ich auch nicht  ??? Wie verläuft da eine Tour nur zum ersten Kraterrand? Und lohnt sich das dann tatsächlich? (hier liest man auch Unterschiedliches...)

Nusa Lembongan habe ich in der Zwischenzeit so ziemlich ausgeschlossen, dann eher Nusa Penida - ist größer, somit vermutlich mehr zu entdecken und die "Massen" verteilen sich bisschen besser. Somit bleibt die Frage Bali + Lombok oder nur Bali, dafür mit Nusa Penida. Alles wird sich ohnehin nicht ausgehen in 3 Wochen (ja, wir haben zwischenzeitlich auf 3 Wochen aufgestockt, falls es "sein muss"  ::) ;D)
0

dirtsA

Den Rinjani meine ich - Agung habe ich nicht bestiegen. Aber wie gesagt, viele machen die Tour am Rinjani auch nur bis zum Krater und das ist schon wunderschön! Google mal - oder sonst auch mehr Infos auf meinem Blog irgendwo ;) Ich finde, das lohnt sich absolut! Wie gesagt - vom Gipfel sieht man nicht viel mehr bzw. anderes.

Der Rinjani war einfach aufgrund des Terrains extrem anstrengend. Man läuft vom Nachtlager dann in einem Schutt/Asche-Untergrund hoch, sinkt bei jedem Schritt ein, 2 Schritte voraus, 3 rutscht man zurück etc. Das ganze noch in der Dunkelheit (Ziel den Sonnenaufgang oben zu sehen), bei eiskaltem Wind der einem den Sand überall hin blast... ::) Ich hab irgendwann abgebrochen und bin zurück zum Nachtlager. Ich bin jetzt bergtechnisch auch nicht unerfahren, hab auch den Annapurna-Circuit ohne viel Mühe geschafft etc. Aber das war mir zu hart!! Laut Guide damals schaffen es wohl auch nur ca. 20-30% jeder Gruppe ganz rauf.
Bis zum Krater-Rand war es zwar auch eine ordentliche Tour, aber landschaftlich wunderschön und gut schaffbar. Die meisten Touren gehen dann noch in den Krater hinein und an der anderen Seite wieder rauf, wodurch man viele verschiedene Ausblicke hat. Das würde ich so auch empfehlen!

Naja, 3 Wochen sind schon eine gute Zeit ;) Klar - mehr geht immer, aber die Highlights von Bali haben wir gut an 2-3 Tagen von Ubud aus besuchen können (mit Fahrer damals). Dann könntet ihr von Padang Bai nach Senggigi rüber mit der Fähre, von wo aus ihr mit einer Tour Agency die Rinjani-Tour starten könnt, die dann auch wieder in Senggigi endet. Ich persönlich würde dann ja eher auf Gili Air oder Gili Meno - die scheinen mir noch nicht so überlaufen zu sein... wäre wohl unkomplizierter als die Gilis im Süden. Aber auch die Gilis im Süden sollten sich bei 3 Wochen locker flockig einbauen lassen :) Mir wäre das eher zu viel Zeit für nur Bali + etwas Lombok + irgendeine Strand-Insel

Ich habe einmal in 2 Wochen Ost-Java > Bali > Nusa Lembongan gemacht, ohne Stress.
Dann einmal Bali (ganz kurz) > Lombok > Tour nach Komodo > Flores in 4 Wochen, auch ohne Stress.
Die Inseln sind ja sehr klein, man kann schon viel in kurzer Zeit machen und sehen!
0

monaxciii

Warst du im Süden Balis auch (die Halbinsel unterhalb Denpasar), also an den einzelnen Stränden oder ist der wohl im Juni bereits heillos überlaufen?
Welche Ortschaften/Strände sollte man meiden - außer Ubud, wo man wohl nicht um die Massen rumkommt  ;)
Was hast du sonst noch so auf Lombok gemacht/gesehen und ist empfehlenswert?
0

dirtsA

Um Denpasar war ich nur in Kuta, was natürlich ein Drecksloch ist - aber der Strand bzw. die Wellen dort eignen sich wunderbar für erste Surf-Versuche. Würde dort aber max. 1 Nacht bleiben, wenn es für den Flug besser ist. Ausserdem war ich in Sanur, was ich fast noch schrecklicher fand, hatte auch überhaupt kein nettes Zentrum oder sonst was.
Ich kann mir aber vorstellen, dass es weiter im Süden durchaus noch nettere Strände gibt. Von den Stränden auf Bali dürft ihr euch halt allgemein nicht zu viel erwarten. Daher würde ich Strand eher wo anders (Gilis) machen. Die Strände in Bali, die ich gesehen habe, waren eher mittlere Südeuropa-Qualität - nichts, wofür man so weit fliegen muss. Vielleicht habe ich aber auch irgendein Highlight verpasst ;)
Im Norden Lovina (schwarzer Strand) war auch nichts Besonderes und Padang Bai war nett mit den Booten, aber jetzt nicht so wirklich zum Baden. Allerdings waren wir nicht bei der Blue Lagoon.

Also meiden würde ich Kuta und Sanur.

Ubud ist trotz Massen schön. Ihr könnt euch ja ein Homestay suchen, was etwas ausserhalb liegt und dann Scooter mieten oder einen Fahrer organisieren. Wir hatten 2 Tage einen Fahrer (über die Tourist-Info in Ubud organisiert - was damals zumindest sehr günstig war) und haben 2 verschiedene Touren im Landesinneren und gen Norden gemacht, was alles sehr schön war. Würde daher auf jeden Fall ein paar Tage Ubud einplanen und von dort aus in verschiedene Richtungen aufbrechen. Die Agung-Besteigung hätte man damals auch in Ubud buchen können - wir hatten unser Vulkan-Highlight aber gerade in Java, von daher keine Lust nochmal so früh aufzustehen ;)

In Lombok fand ich Sengiggi gar nicht schön, aber eine gute Basis ist es allemal. Haben von dort per Scooter an einem (oder waren es 2?) Tagen den Süden von Lombok erkundet. Den gehypten Kuta Beach fanden wir nicht so toll, im Südwesten gab es ein paar schöne. Aber komplett ohne Infrastruktur, also zum Übernachten wäre dort nix. Insgesamt würde ich den Süden Lomboks als "nett, aber nicht überragend" bezeichnen. Sonst waren wir noch am Rinjani wie gesagt. Recht viel mehr Sehenswürdigkeiten hätte es dann aber auch nicht mehr gegeben - ein paar Wasserfälle und so wohl noch. Die Küste etwas hoch von Sengiggi aus waren noch ein paar schöne Aussichten, da sind wir noch etwas rumgekurvt.

Ich denke, ich würde an eurer Stelle die Route folgendermassen planen:
1. Süden Bali mit irgendeiner Basis (evtl. Seminyak? vielleicht findet ihr noch einen Geheimtipp mit kleiner Bucht abseits der Massen) - zum Ankommen und ein paar Sehenswürdigkeiten im Süden anschauen
2. Ubud mit Ausflügen im Zentrum und gen Norden, evtl. Mt. Agung
3. Padang Bai als kurzer Stopover
4. Von dort per Boot nach Sengiggi, evtl. Mt. Rinjani, evtl. Süd-Lombok per Scooter 1-2 Tage
5. Irgendeine Gili-Insel zum Relaxen am Ende
Wenn ihr Rinjani nicht macht, müsstet ihr natürlich nicht nach Padang Bai/Sengiggi sondern könntet auch gleich in den Süden Lomboks übersetzen und in Kuta anstatt Sengiggi übernachten. Wobei ich den Rinjani von den Fotos her viel spektakulärer finde, als den Agung.

ABER: Wenn ich mal so über den Daumen rechne, wäre ich bei dieser Route eher bei 14 Tagen als 3 Wochen. Kommt halt drauf an, wie gerne ihr wie lange am Strand liegt.
Ansonsten würde ich eigentlich noch etwas dazu planen, z.B. mit dem Boot die 3-4 tägige Fahrt von Lombok nach Flores inkl. Komodo machen. Manche Boote sind sehr einfach, aber andere haben auch Kabinen. Denke mal nicht, dass ihr bei den Flitterwochen im Matratzenlager schlafen wollt ;) Dann hättet ihr noch ein weiteres richtiges Highlight dabei! M.A. nach sollte sich das gut ausgehen. Oder aber vorher noch Ost-Java mit der Vulkanlandschaft dort anschauen (+Yogyakarta und Ruinen rundherum).
0

bousnen

Hallo Mona

Bei den zwei von dir genannten Punkten kann ich nicht direkt weiter helfen, jedoch waren wir im August/September dieses Jahres 7 Wochen in Indonesien unterwegs (Java bis Flores) und haben dazu verschiedene Blogbeiträge geschrieben welche euch vielleicht weiterhelfen:

http://lula.rtwblog.de/category/indonesien/page/3/

Allgemein fanden wir den Norden Balis schöner als den Süden. Weniger touristisch und weniger Verkehr, sodass man gut mit dem Roller die Umgebung erkunden kann. Die Strände sind zwar nicht zu vergleichen mit Thailand aber das Wasser ist sehr klar und man kann gut baden gehen. Sanur ist wirklich nichts schönes und auch der Strand nicht zum Baden geeignet! Auch Padang Bai fanden wir nicht sehr toll. Ubud ist schon krass touristisch und im Zentrum muss man sicher nicht übernachten. Ein wenig ausserhalb oder im 'Stadtteil' Penestanan gibt es aber noch sehr schöne Orte. Wir waren zudem auf Gili Meno und Gili Air, es hat uns zwar gut gefallen, jedoch mehr wegem dem coolen Inselfeeling, die Strände sind nicht speziell und zum Baden ist es wegen den Korallen nur an wenigen Orten gut möglich. Die Wanderung zum Rinjani war für uns eines der Highlights, zwar schon sehr anstrengend aber ein Abenteuer, welches in Erinnerung bleibt! Wir haben die 3-Tagestour von Senaru gemacht, als Basis empfiehlt sich die superschöne Unterkunft von Toni, das Rinjani Mountain Garden. Der Komodonationalpark ist natürlich auch ein Traum, vorallem für Unterwasserfans, für 3 Wochen aber vielleicht auch zu viel. Ist jetzt doch ein bisschen länger geworden als gedacht  ::)  Hoffe aber es hilft euch ein wenig bei der Planung!  :)
0

monaxciii

Besten Dank, bousnen! Dann werde ich mal auf deinem Blog stöbern :-)
0

monaxciii

Sooo, jetzt ist es beschlossene Sache - wir flittern auf Bali (und je nachdem Lombok).

Variante 1 wären 2,5 Wochen nur auf Bali
Variante 2 wären 3 Wochen auf Bali und Lombok

Insgeheim präferiere ich Variante 2, allerdings weiß ich nicht, ob dann der Teil auf Lombok nicht doch zu stressig ist bzw. wie einfach es dort mit der Fortbewegung ist? Auch so einfach einen Roller zu mieten wie auf Bali? Längere Strecken dann gleich mit Taxi (teuer?) (Öffis sind ja kaum vorhanden).

Und nochmal zum Rinjani. Wenn wir nur die 2-Tages-Tour (1 Nacht) machen hoch zum Kraterrand - hat man von dort aus bereits diese herrliche Aussicht auf den Segara Anak See? Ehrlich gesagt macht uns dieser Vulkan schon um einiges mehr an als der Gunung Agung, allerdings ist das auch ziemlich teuer (hab jetzt hier Touren für 175€-200€ gefunden, also für die 2-Tages-Tour).

Unsere Routenvorstellung:
Bali: Bukit-Halbinsel (Beachhopping), Ubud bzw. Jatiluwih, hoch in den "Norden" nach Munduk mit den Bergseen, ein, zwei Wasserfälle, nach Padangbai und von dort aus nach Bangsal (falls möglich, dann ohne Zwischenstopp auf den Gilis) --> 7 Tage
Lombok: Rinjani-2-Tages-Tour, Mangku Sakti Waterfall, Sasak Village, Semeti Beach (sieht alles ziemlich cool aus), Secret Gilis in einer Tagestour und dann wieder zurück auf Bali von Lembar nach Padangbai nach Nusa Penida (gibt glaub keine direkte Verbindung von Lombok auf die Nusa Islands). --> 8 Tage mit An- und Abreise auf Lombok + 5 Tage die Nusa Inseln.

Kann das leider überhaupt nicht abschätzen, ob das zu viel Stress (da irgendwie alles weiter auseinander liegt und man zu Lombok auch nicht soo viel findet) bedeutet, 8 Tage nach, auf und weg von Lombok. Und ob die vielen Transporte unser Budget nicht ohnehin sprengen würden...
0

GschamsterDiener

Und nochmal zum Rinjani. Wenn wir nur die 2-Tages-Tour (1 Nacht) machen hoch zum Kraterrand - hat man von dort aus bereits diese herrliche Aussicht auf den Segara Anak See? Ehrlich gesagt macht uns dieser Vulkan schon um einiges mehr an als der Gunung Agung, allerdings ist das auch ziemlich teuer (hab jetzt hier Touren für 175€-200€ gefunden, also für die 2-Tages-Tour).

Sollte nicht mehr als 40€ pP kosten inklusive Übernachtung vorab und allem drum und dran. Die Aussicht in den Krater und nach Bali ist sehr schön, wenn das Wetter passt.
0

dirtsA

Und nochmal zum Rinjani. Wenn wir nur die 2-Tages-Tour (1 Nacht) machen hoch zum Kraterrand - hat man von dort aus bereits diese herrliche Aussicht auf den Segara Anak See? Ehrlich gesagt macht uns dieser Vulkan schon um einiges mehr an als der Gunung Agung, allerdings ist das auch ziemlich teuer (hab jetzt hier Touren für 175€-200€ gefunden, also für die 2-Tages-Tour).

Sollte nicht mehr als 40€ pP kosten inklusive Übernachtung vorab und allem drum und dran. Die Aussicht in den Krater und nach Bali ist sehr schön, wenn das Wetter passt.
Einen genauen Preis hab ich nicht mehr in Erinnerung, aber vom Bauchgefühl her war das auch eher in der Gegend um die 40 (aber pro Tag oder?) und nicht so viel wie du schreibst, monaxciii. Wie überall auf der Welt (fast) gilt: vor Ort ist es um ein Vielfaches günstiger, als was du hier online findest!

Zitat
Insgeheim präferiere ich Variante 2, allerdings weiß ich nicht, ob dann der Teil auf Lombok nicht doch zu stressig ist bzw. wie einfach es dort mit der Fortbewegung ist? Auch so einfach einen Roller zu mieten wie auf Bali? Längere Strecken dann gleich mit Taxi (teuer?) (Öffis sind ja kaum vorhanden).
Ja, Roller mieten ist genauso easy. Die Strecken zumindest damals nicht sonderlich gut ausgeschildert, aber sehr gute Straßen und nicht so viel Verkehr und schwierige Bergstraßen wie auf Bali. Also gefühlt einfacher als Bali, wobei ich auf Bali selbst nie Scooter gefahren bin. In Sengiggi bekommt ihr alles, was das Backpacker-Leben so braucht, also auch Scooter zur Ausleihe ;) Ja, Öffis gibts leider nicht wirklich, also Einweg-Transfers müssen per Taxi. Würde daher eher schauen, an sinnvollen Orten anzukommen und eher auf Bali zu einem anderen Hafen zu fahren (da es dort Busse gibt), und auf Lombok dann relativ "vor Ort" gleich anzukommen. Aber trotzdem: alles unproblematisch am Ende - easy travelling wie üblich in SOA :)
Wie gesagt, ich finde euer Programm ja eher wenig für die Zeit - ob nun Variante A oder B. Ihr solltet also auf jeden Fall gut hinkommen. Wenn ihr euch langweilt, findet ihr bestimmt noch anderes zu tun oder ihr genießt halt einfach länger am Strand ;)

Zitat
Und nochmal zum Rinjani. Wenn wir nur die 2-Tages-Tour (1 Nacht) machen hoch zum Kraterrand - hat man von dort aus bereits diese herrliche Aussicht auf den Segara Anak See?
Ja, hab ich doch schon gesagt, oder? :) Vom Gipfel sieht man nicht viel mehr/besser. Die Fotos von meinem Freund waren eher so, dass ich mir dachte "naja, das hab ich von unten auch gesehen, dann bin ich ja froh, dass ich abgebrochen habe". Alle Fotos auf meinem Blog/Flickr Album sind vom Kraterrand von verschiedenen Seiten. Was ich halt schauen würde (weiß nicht, ob das Standard ist), dass die Tour an der einen Seite zum Kraterrand hoch geht, dann in den Krater hinein, und auf der anderen Seite wieder hoch. Dann habt ihr herrliche Ausblicke von allen Seiten dabei.

Schau dir mal die Distanzen an - ist alles sehr klein und überschaubar :) Auch wenn in Asien vieles länger dauert, aber Stress sehe ich bei eurer Routenplanung sicher keinen aufkommen!
0

GschamsterDiener

Was jedenfalls stimmt: öffentlicher Transport auf Bali (und Lombok) ist aufgrund der vielen Roller quasi nicht vorhanden bzw. sehr mühsam und unregelmäßig - zur Freude der Taxi- und Shuttlemafia.
0

dirtsA

Also was es zumindest auf Bali noch gibt, sind die Perama Busse. Welche Routen die abdecken, kannst du einfach hier sehen: https://www.peramatour.com/transport/shuttle
Hat für uns immer gut funktioniert damit...
0

monaxciii

Super, besten Dank für eure Einschätzungen! In dem Fall genügt es, die Rinjani-Tour dann tatsächlich beim Ausgangsort (oder evtl. sogar schon am Hafen an der Westküste) zu buchen?

Und ja, Astrid, das mit dem Kratersee hattest du bereits erzählt - ich habe zwischenzeitlich aber so viel gelesen, dass ich es nicht mehr genau wusste und hier nochmal explizit nachfragen wollte :)
0

dirtsA

Kein Problem! ;) Wir haben die Rinjani-Tour in Sengiggi am einen Tag gebucht, am nächsten sind wir los. Ganz einfach!
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz