Thema: Ecuador inkl. Galapagos - wie machbar in 3 Wochen?  (Gelesen 1355 mal)

Julschen

« am: 19. November 2017, 22:51 »
Hallo zusammen,

Ende März bis Mitte April stehen mir drei Wochen zur Verfügung, die ich gerne in Ecuador verbringen möchte. Aus Zeitgründen wollte ich ursprünglich die Galapagos-Inseln nicht einbauen, aber nachdem ich mich eingelesen habe, sieht die Sache anders aus. Nun möchte ich gleich zu Beginn der Reise eine maximal 8-tägige Boots-Tour machen, wenn ich schon mal dort bin. Ich reise alleine und würde gerne einen Last-Minute-Restplatz in einer geteilten Kabine bekommen, ohne mehrere Tage darauf zu warten (mir ist klar, dass ich dafür evtl. etwas tiefer in die Tasche greifen muss - Zeit ist Geld  :-\) Wie würdet ihr vorgehen:
  • ein paar Tage vor Abflug in Deutschland Flüge nach Galapagos und zurück sowie die Tour buchen?
  • den Hinflug nach Ecuador gleich bis zu den Galapagos-Inseln ausdehnen und die Tour vor Ort buchen? Könnte ich dann ohne Probleme und ohne Zeitverzug ein einzelnes Ticket von Galapagos zurück ans Festland kaufen?
  • Gleich bei Ankunft am Flughafen (Quito? Oder Guayaquil?) Hin- und Rückflug nach Galapagos buchen und die Tour erst auf den Inseln kaufen? Was wäre in dem Fall der beste Ausgangsort, um eine Last-Minute-Tour zu buchen, welchen Galapagos-Flughafen sollte ich ansteuern?
  • Flüge und Tour am Flughafen in Ecuador buchen? Wie kurzfristig geht das, könnte ich noch am gleichen Tag in den Flieger steigen?
  • Oder ist es am besten, erst einmal in Quito oder Guayaquil anzukommen, eine Nacht zu bleiben und Reisebüros nach Flügen und Touren abzuklappern und Preise zu vergleichen? Gerade wenn ich in Guayaquil suche verstreicht dann aber 'tote' Zeit...

Leider werde ich ziemlich leicht reisekrank, vor allem auf dem Wasser. Hat von euch jemand auch das Problem und wie seid ihr auf eurer Galapagos-Bootstour damit zurecht gekommen?

Für den Rest der Reise schwebt mir vor:
  • ggf. noch einen Stopp an der Küste machen, wenn ich nach Galapagos noch nicht genug Strand & Meer hatte
  • mich in den Bergen aufhalten. Ich würde gerne wandern (Tagestouren von fester Ausgangsbasis) und mir das eine oder andere nette Städtchen in den Anden anschauen. Letztes Jahr in Peru hat mir zum Beispiel die Landschaft um Huaraz und die Stadt Ayacucho super gefallen.
  • Laut Reisezeiten-Tool ist März/April im Hochland aber nicht ideal. War schon mal jemand von euch im diese Zeit dort?
  • zwei bis drei Tage Quito (auch als Puffer vor der Abreise)

Zum Reisestil: Ich habe kein Problem damit, in Nachtbussen zu reisen, um Zeit zu sparen (soll aber in Ecuador nicht so ratsam sein?). Auch wenn ich nur wenig Zeit habe, möchte ich aber nicht jede Nacht woanders verbringen, daher wird es abgesehen von den Galapagos-Inseln wohl nur auf drei bis vier weitere Stopps herauslaufen.

Was meint ihr, klingt der Plan insgesamt machbar oder zu ambitioniert?  ???
0

santiago

« Antwort #1 am: 20. November 2017, 09:02 »
Zu deiner letzten Frage. Ich finde den Plan gut.

@ Galapagos:

Die meisten Boote starten am Wochenende bzw. Donnerstags, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Da du zeitlich etwas eingeschränkt bist, würde ich folgendes tun:
- Hin- und Rückflug nach Quito / Guayaquil buchen.
- Die Wochen vor der Abreise viel im Internet recherchieren auf den Plattformen, die Bootstouren anbieten, und dort nach Last-Minute Angeboten ausschau halten.
- Vor der Abreise aus Deutschland (?) die Reise auf die Galapagos Inseln buchen. Hin- und Rückflug auf die Galapagos-Inseln erst mit gebuchter "Kreuzfahrt" buchen. Ich war damals mit Happy Gr*ngo sehr zufrieden, und war auf der Guantanamera.

Für Berge bietet sich eine Tour zum Cotopaxi an, die Laguna de Quilotoa, sowie das Hochland um Cuenca. Für Outdoorspaß aller Art ist Baños auch gut, und Mindo ist auch ganz nett. Der Cotopaxi ist einer der "einfacheren" fast 6000er. Wenn du nicht ganz rauf willst ist auch eine Tour bis zum Lager knapp unter der Schneegrenze sehr schön. Auch der "Hausberg" von Quito ist sehr schön, da gibts auch eine Seilbahn hinauf.

Nachtbusse brauchts in Ecuador eigentlich keine, zumindest die von mir aufgezählten Städte sind nicht so weit entfernt.

(Einen Bericht über die Galapagos-Inseln und zu Canyoning gibts auf meinem Blog)
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 20. November 2017, 09:21 »
Also ich habe es damals einfach riskiert, nachdem ich allein unterwegs war und sowieso länger auf den Galapagos bleiben wollte: Hab schon vorab meinen return Flug auf die Galapagos gebucht (hin von Quito, zurück nach Guayaquil) und bin dann in Quito in eine Reiseagentur, die mir empfohlen wurde. Dort eine Stunde verbracht, und schon hatte ich meine Cruise. Hatte dann jeweils vor und nach der Cruise noch ein paar Tage auf den Galapagos für individuelle Unternehmungen, was ich prinzipiell auch empfehlen kann (zusätzlich zur Cruise), v.a. wenn du tauchst (?) weil das bei der Cruise ja nicht dabei ist.
Damit hatte ich einen Zeitraum von ca. 2 Wochen halt mit den Galapagos geblockt - klar, dass das für dich nicht in Frage kommt...

Würde es wohl auch so machen wie von santiago beschrieben. Man findet ja vieles heute schon online. Klar, günstigere Angebote wirst du immer in Quito oder sogar erst in Puerto Ayora finden.
0

Beate

« Antwort #3 am: 20. November 2017, 09:39 »
Wir haben auch Ecuador und Galapagos in 3 Wochen besucht. Allerdings waren wir am Festland mit dem Mietwagen unterwegs. Ich fand das sicherer als die wüste Fahrerei der Kleinbusse.
Wir haben alle Unterkünfte vorab gebucht, ebenso den Flug nach Galapagos. Und nachdem ich auch sehr stark seekrank werde, haben wir in Puerto Ayora ein kleines Hotel genommen und von dort aus (ebenfalls vorgebuchte) Tagesausflüge mit dem Schiff gemacht. Da hatte ich wenigstens die Möglichkeit, abends und nachts festen Boden unter den Füssen zu haben.
Normalerweise sind wir nicht die Vorbucher, aber da wir nur so wenig Zeit hatten wollte ich nicht noch vor Ort lange suchen müssen.

Beate

0

stali

« Antwort #4 am: 21. November 2017, 00:38 »
Hallo!

Ich würd das alles nicht so tragisch sehen. Wenn du in Quito ankommst und dir eine Tour organisiertst, musst du ja nicht bis zum Abflug auf die Inseln in der Stadt rumsitzen. Wie bereits geschrieben reichen wenige Stunden Busfahrt aus, um aus der Stadt in die Berge zu gelangen. Wenn du keine Zeit dafür in Ecuador verschwenden willst, kannst du auch alles locker vorab zuhause organisieren. So oder so sollte ein Last Minute Angebot auf einem Boot in der Regel kein Problem sein.

Ich war Jänner/Februar im Hochland in Ecuador - Es wird Abends ziemlich frisch und am Morgen ist die Wiese von Tau überzogen. Am Tag hatte ich allerdings sonnenschein/leicht bewölkt und es war warm. Ich musste einen Bananenlastwagen, der mich mitnahm, anschieben, weil er kurz im Dreck stecken blieb. Größere Murrenabgänge habe ich nicht erlebt. (Regenwald: Tropisches Gewitter ab Einbruch der Dunkelheit)

Gute Reise und viel spaß! Ecuador empfand ich als großartiges Land!
0

Julschen

« Antwort #5 am: 22. November 2017, 16:21 »
Vielen Dank für die vielen schnellen Antworten! Ihr habt mich schon etwas entspannt  ;)

Eine Frage habe ich aber noch: Die Flüge zwischen Quito und Galapagos sind so reichlich gesät, dass man immer kurzfristig einen Platz bekommt? Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Transfer zu den Inseln ja nicht immer im Kreuzfahrt-Paket inkludiert. Blöd wäre es, wenn ich die Bootstour gebucht habe, und dann nicht nach Galapagos komme...
0

santiago

« Antwort #6 am: 22. November 2017, 16:27 »
Gleich mit der Bootstour die Flüge mitbuchen bzw. bei der Bootsbuchung ansprechen oder fragen. Die meisten Veranstalter haben da vermutlich Tickets geblockt. Man wird ja auch direkt vom Flughafen zum Boot gebracht.
0

Phil

« Antwort #7 am: 21. April 2018, 12:49 »
Hallo zusammen,

wir befinden uns gerade auf Weltreise und uns kommen ganz überraschend Freunde in Südamerika besuchen. Wir haben 2 1/2 Wochen zusammen und verbringen diese Zeit in Ecuador.

Das man normalerweise mehr Zeit für dieses Land benötigt, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Doch freuen wir uns auf ihren Besuch und versuchen natürlich in den 2 1/2 Wochen alles unterzubringen auch wenn es am Ende etwas stressig wird eventuell :).

Bitte mal eure Einschätzung ob diese Route an sich so realistisch ist. Den ihr Wunsch war in Ecuador folgendes zu sehen:

-Regenwald
-etwas Trekking
-Inka Stätte
-Galapagos



Daher haben wir uns jetzt folgenden Plan ausgedacht um das alles unter einen Hut zu bekommen.

1 Tag: Ankunft Quito
2 Tag: Erkundung Quito
3 Tag: Erkundung Quiot, Nachtbus nach Fauna Cuyabeno (Regenwald)
4 Tag: Regenwaldtour
5 Tag: Regenwaldtour
6 Tag: Regenwaldtour, Nachtbus nach Cotopaxi Nationalpark
7 Tag: Pause und gewöhnen an die Höhe
8 Tag: Quilotoa Lagune
9 Tag: Cotopaxi Vulkan, Nachtbus nach Ingapirca
10 Tag: Ingapirca anschauen und Bus nach Guayaquil
11 Tag: Abflug auf die Galapagos
12 - 17 Tag: Galapagos
18 Tag: Rückflug nach Guayaquil

Wir sind schon 2 Tage vorher in Quito und würden uns vor Ort um eine Regenwaldtour (3 Tage/2nächste) kümmern die uns eventuell direkt am Busbahnhof abholt. (Ist dies möglich?)

Die Flüge auf die Galapagos sind fest gebucht. Mit 290€ dachten wir einen guten Preis erwischt zu haben.

Eventuell habt ihr ja andere Vorschläge fürs Trekking, ich dachte mir jetzt das dies ein guter Mix ist mit der Lagune und dem Vulkan.

Ist diese Strecke auch mit den Busen so möglich?

Viele Grüße
Philipp
0

Julschen

« Antwort #8 am: 22. April 2018, 12:02 »
Hallo Phil,

ich bin gerade eine Woche aus Ecuador zurück - schee war's! Zu den Punkten Regenwaldtour und Inka-Ruine kann ich leider nichts sagen. Allerdings scheint mir der Trekking-Teil eurer Reise (Quilatoa und Cotopaxi) ein wenig knapp bemessen. Ich habe z.B. zwei Nächte im Dorf Quilatoa übernachtet: An einem Tag bin ich von dort zur Lagune gewandert (ca. 4 Stunden) und mit dem Bus wieder nach Quilatoa zurückgefahren (ca. 30 Minuten) und dann am nächsten Tag weitergereist. Das kriegt man sicher auch an einem Tag hin (früh morgens ankommen, gleich loswandern). Unterkunftsempfehlung: Hostal el Vacquero, der Wanderweg geht gleich hinter der sehr sympathischen und familiären Unterkunft los. Der Transport um die Lagune herum und zwischen den Dörfern funktioniert zwar gut, dauert aber seine Zeit - das solltet ihr einplanen.

Der Cotopaxi-Nationalpark ist zwar nah, liegt aber nicht sofort um die Ecke. Wenn ich es richtig sehe, ist ein Ausflug zum Vulkan (inkl. Besteigung?) von den Dörfern rund um die Quilatoa-Lagune eher nicht möglich, so dass ich hier einen An- und Abreisetag einplanen würde. Vielleicht ist das mit Tag 7 gemeint? Quito ist zwar auch interessant, im Zweifel würde ich aber von dort einen Tag "abknapsen". Wann genau seid ihr denn da? Ich habe die gesamte Vulkankette im März/April kein einziges Mal zu Gesicht bekommen wegen der tief hängenden Wolken. Ggf. lohnt sich eine Cotopaxi-Besteigung daher ohnehin nicht?

Viele Grüße
Julschen
0

Phil

« Antwort #9 am: 27. April 2018, 14:09 »
Hallo Julschen,

vielen Dank für deine Antwort.

Nach meinen Recherchen wären wir jetzt in Latacunga untergekommen und hätten beide Touren von dort aus auch angetreten. Zur Lagune sollen stündlich Busse fahren und dann kann man sich entscheiden ob man die Kraterumrundung macht oder lieber hinabsteigt.

Zum Cotopaxi hatte ich jetzt gelesen das man dort nur mit Guide hinkommt und dann eine entsprechende Wanderung zum Gletscher oder zur Schutzhütte unternimmt.

Ich hoffe es ist so auch möglich :).

Der Tag Nummer 7 ist eigentlich nur dafür geplant um sich an die Höhe zu gewöhnen.

Viele Grüße
Phil
0

Beate

« Antwort #10 am: 27. April 2018, 14:31 »
Hallo,
wir waren als Selbstfahrer am Cotopaxi. Natürlich kommt man dort hin. Wir haben in der Tambobaxi Lodge übernachtet, hatten gar nichts vorgebucht. Von dort aus kann man gut die Lagune besichtigen und auch ein Stück den Cotopaxi hochfahren bis zum Parkplatz auf 4.630 m. Am nächsten Tag haben wir dann in der El Porvenir Lodge übernachtet, ebenfalls ohne vorbuchen.

Beate
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK