Thema: Fremdgebühren SOA  (Gelesen 310 mal)

luxlambo

« am: 10. Oktober 2017, 11:29 »
Hallo zusammen,

Wie sieht die aktuelle Situation in den Ländern  Laos, Thailand, Vietnam, Kambodscha aus bzgl. Fremdgebühren.

Nach meiner Recherche erhebt jede lokale Banke eine eigene Gebühr? Sind Ausnahmen bekannt?

Danke für eure Rückmeldung!

Lukas


0

wus

« Antwort #1 am: 10. Oktober 2017, 14:19 »
Meinst Du beim Geld ziehen am ATM, oder am Schalter?
erhebt jede lokale Banke eine eigene Gebühr?
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 10. Oktober 2017, 15:22 »
Ich schätze 99,9% ziehen es am ATM. Darum geht es, oder, die jeweilig durch den Automaten-Betreiber erhobene Gebühr?

Grundsätzlich würde ich versuchen mich nicht wegen den ATM-Gebühren verrückt zu machen. Angenommen es sind so 3-5 USD pro Abhebung, dann ist es immernoch ein relativ kleiner Betrag im Verhältnis zu den Gesamtkosten.

Wie Lange bist du unterwegs (auch pro Land) und mit welchem Tageskosten rechnest du? Was kannst du oder wirst du im Voraus bzw. Vielleicht durch e-banking, Kartenzahlung oder Euro/Dollar zahlen?

Versuche taktisch klug Geld abzuheben, also nicht jeden 2ten Tag, sondern jede Woche oder alle 2 Wochen. Denke daran, dass bei der DKB-Visacard eine Mindestabhebesumme von 50€ gesetzt sind. Du sollest also nicht nochmal in den letzten Tagen in einem Land Geld ziehen gehen, wenn du dann auf 30€ in Kip sitzen bleibst.
1

wus

« Antwort #3 am: 11. Oktober 2017, 10:49 »
Grundsätzlich würde ich versuchen mich nicht wegen den ATM-Gebühren verrückt zu machen. Angenommen es sind so 3-5 USD pro Abhebung, dann ist es immernoch ein relativ kleiner Betrag im Verhältnis zu den Gesamtkosten.
Verrückt machen würde ich mich auch nicht, aber je nach Maximalbetrag, den man am betroffenen ATM abheben kann, können 3 oder gar 5 Euro durchaus ins Gewicht fallen. In Indonesien geben manche der ATMs in den abgelegeneren Gegenden nur 500.000 Rupies aus, das sind etwa 32 Euro. Wenn man da jedesmal 5 Euro zuzahlen müsste...

Ich verwende im Ausland die Barclaycard Visa, mit der kann ich zumindest in Indonesien an den allermeisten Fällen kostenlos Geld abheben (abgesehen von den 1,99% Wekchselgebühr, die aber Barclaycard bei Fremdwährungskauf aufschlägt, nicht die Bank die den lokalen ATM betreibt).

In den genannten Ländern war ich in jüngerer Vergangenheit nicht mehr, daher kenne ich die dortigen Verhältnisse nicht.
0

Stecki

« Antwort #4 am: 11. Oktober 2017, 11:25 »
Versuche taktisch klug Geld abzuheben, also nicht jeden 2ten Tag, sondern jede Woche oder alle 2 Wochen. Denke daran, dass bei der DKB-Visacard eine Mindestabhebesumme von 50€ gesetzt sind. Du sollest also nicht nochmal in den letzten Tagen in einem Land Geld ziehen gehen, wenn du dann auf 30€ in Kip sitzen bleibst.

Das hätten viele schon vorher tun sollen, denn genau wegen solchen "Ich kann ja 3 mal am Tag 10 Euro abheben"-Typen kann ich gut verstehen dass die DKB die Fremdgebühren nicht mehr erstattet und den Minimalbetrag raufgesetzt hat, auch wenn ich es natürlich selber auch nicht gut finde.
1

Vombatus

« Antwort #5 am: 11. Oktober 2017, 12:04 »
... In Indonesien geben manche der ATMs in den abgelegeneren Gegenden nur 500.000 Rupies aus, das sind etwa 32 Euro. Wenn man da jedesmal 5 Euro zuzahlen müsste ...

Das meine ich mit taktisch klug einsetzen. Wenn ich weiß, dass ich auf einer Insel oder im Hinterland nur schwer oder gar nicht an Geld komme, decke ich mich vorher damit ein. Habe ggf. Euro/Dollar als Notreserve dabei, die ich wechseln könnte. Es kann ja auch mal vorkommen, das der einzige ATM defekt oder leer ist.
2

Tags: