Thema: Reiseblog für Lateinamerika - Life Is A Long Weekend  (Gelesen 966 mal)

doomark

« am: 28. September 2017, 01:53 »
Liebe Forumgemeinde,

nach 3,5 Jahren in Südamerika habe ich mich entschlossen einen Blog zu starten, da ich wieder unterwegs bin. :-)

Unter:

http://lifeisalongweekend.info/de/blog/

könnt Ihr meine Eindrücke lesen, sowohl auf Deutsch, als auch auf Ungarisch.

Der neue Teil meiner aktuellen Reise hat vor kurzem begonnen, also bitte um Eure Geduld, Lesematerial kommt mehr und mehr. ;-)

Viel Spass beim Stöbern!

Kama aina

« Antwort #1 am: 28. September 2017, 08:18 »
Finden deinen Blog sehr angenehm aufgebaut und gut zu lesen. Denke mit mehr Inhalt kann man es dann noch besser beurteilen. Ne Kleinigkeit ist mir aber aufgefallen. In deinem ersten Bericht hast du ein Bild mit "Spitzkrokodil" bezeichnet, dass auf dem Bild ist allerdings ein Krokodilkaiman.
Aber sonst hast du da eine ganz tolle Reise. Holst du denn noch alte Erlebnisse wieder hoch oder wirst du nur über neu Erlebtes schreiben?

doomark

« Antwort #2 am: 28. September 2017, 11:25 »
Finden deinen Blog sehr angenehm aufgebaut und gut zu lesen. Denke mit mehr Inhalt kann man es dann noch besser beurteilen. Ne Kleinigkeit ist mir aber aufgefallen. In deinem ersten Bericht hast du ein Bild mit "Spitzkrokodil" bezeichnet, dass auf dem Bild ist allerdings ein Krokodilkaiman.
Aber sonst hast du da eine ganz tolle Reise. Holst du denn noch alte Erlebnisse wieder hoch oder wirst du nur über neu Erlebtes schreiben?

Danke für die positive Rückmeldung und wegen dem Hinweis auf den Fehler, es wurde korrigiert. ;-)

Ich werd über neue Erlebnisse schreiben, aber immer wieder werde ich auf alt Erlebtes zurückgreifen. :-)

Kama aina

« Antwort #3 am: 28. September 2017, 11:36 »
Cool! Dann bin ich mal gespannt! Kannst ja auch gerne hier mal Hinweise geben wenn sich was tut! :)

doomark

« Antwort #4 am: 29. September 2017, 11:35 »
Cool! Dann bin ich mal gespannt! Kannst ja auch gerne hier mal Hinweise geben wenn sich was tut! :)

http://lifeisalongweekend.info/de/brasilien/ueberwaeltigende-straende-lebensgefaehrliches-baden/

Ich habe Recife, die fünftgrößte Stadt Brasiliens, besucht und es hat sich herausgestellt, dass der örtliche Strand wegen möglicher Haiangriffe lebensgefährlich sein kann. Weiters habe ich neue Beweise gefunden für die niederländischen Wurzeln dieser Großstadt.

Um über neue Posts informiert zu werden, bitte ich Euch die Seite http://www.facebook.com/lifeisalongweekend/ zu liken.

dirtsA

« Antwort #5 am: 29. September 2017, 13:28 »
Schöner Post! :)

...Aber das mit den Haiangriffen finde ich jetzt ein bisschen krass formuliert. Genau solche Beiträge tragen dazu bei, dass Haie in den Köpfen vieler Menschen als blutrünstige Monster dastehen und von vielen Ländern abgeschlachtet werden. Seit 2013 kein Haiangriff mehr, also seit 4 Jahren!? Geh lieber heute nicht auf die Strasse, das ist deutlich gefährlicher. Bzw. hoffe ich, dass du dich jeden Tag von oben bis unten mit Moskito-Spray mehrmals einsprayst. Moskitos sind nämlich 10000...mal gefährlicher als Haie und töten jährlich ca. 1 Million Menschen weltweit.
Sorry, finde deinen Blog echt schön gestaltet, aber solche Aussagen finde ich einfach nur unnötig. Vielleicht hast du es auch nicht so gemeint, aber die Haiangst von vielen Leuten verstärkst du mit so was nur noch mehr.

Kama aina

« Antwort #6 am: 29. September 2017, 13:47 »
Muss ich leider auch so sagen!
An Haien ist nichts Schlimmes! Ganz im Gegenteil! Faszinierende Wesen und voller Eleganz wenn man sie in ihrem Element sieht. Der Mensch dringt in ihr Gebiet ein und sollte sich darüber auch bewusst sein. Zurückhaltung und Ehrfurcht sind angebracht. Und manchmal muss man halt auch einfach zurückstecken! Wenn man es nicht will, dann sollte man sich auch nicht wundern! An Australiens Traumstränden geht auch keiner ins Wasser wenn Irukandji-Zeit ist!

doomark

« Antwort #7 am: 29. September 2017, 14:19 »
Muss ich leider auch so sagen!
An Haien ist nichts Schlimmes! Ganz im Gegenteil! Faszinierende Wesen und voller Eleganz wenn man sie in ihrem Element sieht. Der Mensch dringt in ihr Gebiet ein und sollte sich darüber auch bewusst sein. Zurückhaltung und Ehrfurcht sind angebracht. Und manchmal muss man halt auch einfach zurückstecken! Wenn man es nicht will, dann sollte man sich auch nicht wundern! An Australiens Traumstränden geht auch keiner ins Wasser wenn Irukandji-Zeit ist!

Jupp, so denke ich das auch, hätte es auch nicht besser formulieren können. :D Ich glaube wenn das schon so oft in Recife vorgekommen ist, ist ein Hinweis (Warnschilder) wegen neu anreisenden Touristen sehr angebracht. Ich habe in meinem Blogbeitrag nur Fakten aufgezählt, habe nichts gegen Haie, im Gegenteil. ;-)

dirtsA

« Antwort #8 am: 29. September 2017, 14:57 »
Also ich finde es halt sehr reisserisch formuliert, könnte auf der Bild.de stehen, a la blutrünstige Monster... Liest sich leider eher so muss ich sagen. "Lebensgefährliches Baden" finde ich echt übertrieben. Und "so oft" kommt das ja wirklich nicht vor, wenn es in den letzten 4 Jahren nicht einen einzigen Vorfall gab. Dann sollten die besser mal übers ganze Land verteilt Zika und Dengue Warnschilder aufstellen... ::)

doomark

« Antwort #9 am: 02. Oktober 2017, 13:29 »
Weiter geht es mit dem nächsten Blogeintrag. :-)

http://lifeisalongweekend.info/de/brasilien/olinda-die-schoene-stadt/

Wenn Dir der Eintrag gefallen hat und du neugierig auf weitere Fotos und Informationen geworden bist, besuche einfach meine http://www.facebook.com/lifeisalongweekend.

doomark

« Antwort #10 am: 04. Oktober 2017, 23:53 »
DURCH PALMENWÄLDER ZU DEN ÄLTESTEN KIRCHEN BRASILIENS

Trotz der Tatsache, dass lokale Reiseveranstalter täglich mehrere Tagestouren nach Recife und Olinda anbieten, ist es selten, dass jemand Igarassu oder die Itamaracá-Insel mit ins Programm nimmt. Es gibt dort aber sehr viel zu Erkunden: unberührte Strände, viele alte Klöster und Wanderwege mit toller Vogelwelt.

http://lifeisalongweekend.info/de/brasilien/durch-palmenwaelder-zu-den-aeltesten-kirchen-brasiliens/

santiago

« Antwort #11 am: 05. Oktober 2017, 09:51 »
Äh, ich möcht ja nicht überkritisch sein, aber wenn jeder, der einen Blog hat, seine aktuellen Beiträge in einem eigenen Topic teilt mit Verweis auf seine Facebook-Seite, dann wird das unlesbar...

Und zum Blog, Ja, dein recht aufgeräumtes Design und deine Art zu schreiben gefällt durchaus...

doomark

« Antwort #12 am: 07. Oktober 2017, 23:24 »
Äh, ich möcht ja nicht überkritisch sein, aber wenn jeder, der einen Blog hat, seine aktuellen Beiträge in einem eigenen Topic teilt mit Verweis auf seine Facebook-Seite, dann wird das unlesbar...

Und zum Blog, Ja, dein recht aufgeräumtes Design und deine Art zu schreiben gefällt durchaus...

Danke für die Kritik, santiago!

Hier der nächste Artikel:

http://lifeisalongweekend.info/de/brasilien/sonnenuntergang-musik-und-ein-weltrekord/

karoshi

« Antwort #13 am: 08. Oktober 2017, 17:36 »
Ich sehe das ähnlich wie santiago: Schön geschriebener Blog, aufgeräumtes Design; aber ob es jetzt zu jedem neuen Eintrag auch einen Post hier im Forum geben muss, da bin ich eher kritisch eingestellt. In der Anschubphase freut man sich natürlich über jeden Klick, aber das sollte, auch im eigenen Interesse, nicht so offensiv rüber kommen. Der Übergang zum (gefühlten) Spam ist da fließend. Besonders wenn alle anderen Blogger das genauso machen.

Immerhin ist der Blog bisher nicht kommerziell, sonst würde die Sache noch mal ganz anders aussehen.

Also, ich hoffe, dass sich das etwas einpendeln wird. Andere Blogger veröffentlichen z.B. von Zeit zu Zeit mal einen Digest-Beitrag oder verweisen nur auf ganz bestimmte neue Blog-Artikel. So etwas ist dann für alle etwas entspannter.

LG Karoshi

doomark

« Antwort #14 am: 10. Oktober 2017, 11:30 »
Ich sehe das ähnlich wie santiago: Schön geschriebener Blog, aufgeräumtes Design; aber ob es jetzt zu jedem neuen Eintrag auch einen Post hier im Forum geben muss, da bin ich eher kritisch eingestellt. In der Anschubphase freut man sich natürlich über jeden Klick, aber das sollte, auch im eigenen Interesse, nicht so offensiv rüber kommen. Der Übergang zum (gefühlten) Spam ist da fließend. Besonders wenn alle anderen Blogger das genauso machen.

Immerhin ist der Blog bisher nicht kommerziell, sonst würde die Sache noch mal ganz anders aussehen.

Also, ich hoffe, dass sich das etwas einpendeln wird. Andere Blogger veröffentlichen z.B. von Zeit zu Zeit mal einen Digest-Beitrag oder verweisen nur auf ganz bestimmte neue Blog-Artikel. So etwas ist dann für alle etwas entspannter.

LG Karoshi

Danke für die Links, Karoshi. Ich habe diese Informationen (Regeln) bis jetzt nicht gekannt, daher werde ich sie gleich intensiv studieren.

LG doomark

Tags: