Thema: Weltreise 2020 - Routenplanung (SOA, NZ, SA)  (Gelesen 3534 mal)

traveladdict007

« am: 10. September 2017, 20:25 »
Die Sehnsucht brennt schon zu lange in mir 8)

Ich würde gerne in der 2. Jahreshälfte 2020 eine 9-12monatige Weltreise machen, die sowohl Südostasien (die Länder, die ich bis dahin mit Jahresurlaub noch nicht abgedeckt habe), Südamerika und Neuseeland beinhaltet. In einem anderen Thread habe ich gelesen, da aufgrund günstiger Verbindungen nach Cancun dazu geraten wurde, Mexiko auch eher als Einzeltrip zu machen.

In einem ersten Planspiel bin ich mal im Oktober gestartet, das sähe dann so aus:

[Mexiko (Yucatan-Halbinsel) 1 Monat]
Oktober: Peru 1 Monat
November: Bolivien 1 Monat
Dezember: Chile 1,5 Monat (von Lima herunter über Land bis zum Torres del Paine, Patagonien)
Januar: Argentinien 0,5 Monate (Patagonien + Iguazu, um dann von Buenos Aires nach NZ zu fliegen?)
Februar: Neuseeland (Nord-+Südinsel, Reihenfolge relevant?)
März: Neuseeland (2 Monate)
April: Indonesien (Bali, Freunde besuchen) 3 Wochen
April/Mai: Philippinen 3 Wochen = 1,5 Monate
Mai/ Juni: Nordthailand, Laos, Kambodscha 1,5 Monate
Juli Myanmar 1 Monat
= das wären dann 10 Monate (bzw. mit Mexiko 11).

1. Chile (besonders Südpatagonien) und Neuseeland würde ich gerne in der besten Reisezeit bereisen. Wann ich die Weltreise starte, also in welchem Monat, ist prinzipiell egal. Würdet ihr sagen anhand der günstigen Reisezeiten macht es Sinn in SOA oder SA zu starten?
Gerade in SOA sind die Reisezeiten natürlich voll in der Regenzeit. Gibt es vielleicht Tipps von erfahrenen Routenbastlern oder Travelern, die schonmal eine ähnliche Route bereist haben? Danke schon mal.

Mein Budget bis dahin würde ich momentan bei 17k-18k Euro schätzen - für alle Flüge und die Reise. Meint ihr das reicht? Teilweise trampen und vor allem couchsurfen so oft es geht kann ich mir gut vorstellen um ein wenig das Budget zu entlasten.
0

serenity

« Antwort #1 am: 11. September 2017, 13:20 »
Februar: Neuseeland (Nord-+Südinsel, Reihenfolge relevant?)
März: Neuseeland (2 Monate)
April: Indonesien (Bali, Freunde besuchen) 3 Wochen
April/Mai: Philippinen 3 Wochen = 1,5 Monate
Mai/ Juni: Nordthailand, Laos, Kambodscha 1,5 Monate
Juli Myanmar 1 Monat
1. Chile (besonders Südpatagonien) und Neuseeland würde ich gerne in der besten Reisezeit bereisen. Wann ich die Weltreise starte, also in welchem Monat, ist prinzipiell egal. Würdet ihr sagen anhand der günstigen Reisezeiten macht es Sinn in SOA oder SA zu starten?
In Neuseeland kommst du im März schon voll in den Herbst rein - ist zwar auch eine gute Reisezeit und nicht mehr so überlaufen, aber die Nächte, besonders im Süden, können ganz schön kalt werden. Vor allem relevant, falls du mit Zelt oder Camper unterwegs sein willst.
Deshalb unbedingt im Süden starten und dann nach Norden reisen, so hast du die besten Wetter-Optionen.
Indonesien (Bali) - würde ich deutlich nach hinten schieben - im April hört die Regenzeit gerade so langsam auf, ab Juni hast du dort erheblich besseres Wetter.
Nordthailand und Myanmar im Juni/Juli ist keine wirklich gute Idee - es ist dann sehr heiß und regnet öfters. Damit steigt u.a. auch das Risiko, sich Dengue oder was anderes einzufangen, weil die Moskitos dann gute Bedingungen haben.
In Mexiko hast du im Oktober noch ein ziemlich hohes Hurrikan-Risiko - würde ich mir also auch überlegen.
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 11. September 2017, 13:41 »
Warum nicht etwas früher starten (wenn der Startzeitpunkt ja egal ist) und dann z.B. so reisen? http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=bz-mx-y,pe-c/128,bo-w/256,bo-e/256,cl-n/512,cl-c/512,pata/1024,ar-c/1024,ar-n/1024,nz-n/2049,nz-s/2049,burma/2,th-n/4,la/4,cb/8,ph/16,id/32
Kannst ja selbst etwas mit dem Tool herumspielen. November ist für Patagonien schon gut, wird sogar oft empfohlen, da noch keine Besuchermassen anzutreffen sind. Plane selbst meinen Aufenthalt im November.
In Thailand/Laos/Kambodscha kann es dann schon etwas "wärmer" werden, aber idealer lässt es sich denke ich fast nicht planen. Wenn du noch ein Monat früher startest, hättest du halt Patagonien schon im Oktober, was evtl. noch etwas früh aber nicht unmöglich ist. Da musst du dann halt entscheiden, ob es dir wichtiger ist, in Patagonien eine bessere Zeit zu haben oder in Thailand/Laos/Kambodscha.
Mit meinem Routenvorschlag hättest du dann Philippinen und Indonesien am Ende, vielleicht auch ganz nett zum Relaxen vor der Heimkehr - etwas mehr Strand, besseres Essen bei den Freunden gönnen etc.

Davon abgesehen finde ich die Planung ganz gut so. Evtl. etwas wenig Zeit für Nordthailand - Laos - Kambodscha, aber wenn du Schwerpunkte setzt und nicht alles sehen musst, ist das auch zu schaffen. In Indonesien könnte man natürlich auch noch viel mehr machen, als nur Bali und entsprechend mehr Zeit planen. Aber nachdem das bei dir mit meinem Vorschlag am Ende wäre, könntest du ja auch noch entsprechend deine Reise verlängern, wenn dann Zeit, Lust, Geld noch vorhanden sind ;)
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 11. September 2017, 13:44 »
Zum Budget: Das finde ich für so viele verschiedene Regionen und Flüge dann doch eher knapp.
Recherchiere doch mal im Internet nach ungefähren Tagesbudgets, und rechne das hoch. Schau auf skyscanner (oder so) rein und such mal ein paar Flüge, rechne das oben drauf. Dann noch Versicherung, evtl. Ausrüstung wenn noch nicht vorhanden, Puffer für die Heimkehr oder Unvorhergesehenes?
Könntest du noch mehr ansparen?
0

traveladdict007

« Antwort #4 am: 11. September 2017, 21:25 »
Danke an euch für die hilfreichen Ideen und Hinweise!  :)

@serenity: Wenn ich die Neuseelandzeit in Dezember und Januar lege, wäre die Nord- oder Südfrage vermutlich völlig egal oder? Tendiere dann auch dazu, alles gemäß des Vorschlags etwas vorzuziehen.
Mexiko scheint reisezeittechnisch und geographisch nicht so wirklich zu dem Rest Südamerikas zu passen und wird dann vermutlich separat mal bereist.

@dirtsA: Sehr gute Idee, danke! Ende November in Patagonien ankommen wäre denke ich eine runde Sache. Ich ziehe das gute Wetter in Südchile deutlich vor, da ich eh noch überlege auch Nordthailand + Laos vielleicht schon nächstes Jahr als "Kurzreise" (1 Monat) abzufrühstücken ;) Das wären so zusammen mit Mexiko, die 2 Sachen, die auch so machbar wären. Das würde die Weltreise dementsprechend kürzen, was auch nicht so schlecht ist. Kann mir nämlich durchaus vorstellen, dass nach ein paar Monaten eine kleine Reisemüdigkeit eintritt. Und ganz ohne Reisen halte ich die Jahre bis zum großen Trip auch nicht durch :D
Indonesien habe ich bereits Java, Bali, Gilis & ein bisschen Lombok bereist, ich denke, das wird nur ein Zwischenstop.

Zum Budget... hm, schwierig. Aber ich gehe nochmal in mich.

die "geschrumpfte Version" sähe dann so aus und müsste dann für das eigentlich anvisierte Budget von der längeren Version der Reise passen, oder?

Mitte August Peru
Mitte September Bolivien
Mitte Oktober Chile Nord + Zentrum + Seengebiet
Mitte November Chile Südpatagonien + Argentinien
Mitte Dezember Neuseeland Südinsel
Mitte Januar Neuseeland Nordinsel
Mitte Februar Myanmar
Mitte März kurz Thailand + Abstecher Kambodscha Angkor Wat
April Philippinen
Mai - Mitte Mai oder bis das Geld reicht Indonesien
0

dirtsA

« Antwort #5 am: 12. September 2017, 09:15 »
Ja, genau, denke auch, dass du Mexiko besser in einem normalen Urlaub besuchen solltest. Passt einfach nicht so gut in deine Route und ist in einem Urlaub gut machbar.

So richtig viel geschrumpft ist deine Route ja nicht ;)
Also ich finde das Budget nach wie vor knapp, es hängt aber auch davon ab, was darin alles inkl. ist. Für die Reise selbst inkl. Flüge sollte es sich ausgehen (laut meiner schnellen Rechnung/Schätzung), aber ohne grosse Sonderausgaben.
Aber was ist mit Impfungen, Versicherung, Ausrüstung? Hast du schon alles?
Was ist mit Budget fürs Zurückkommen (Ausgaben wie erste Miete, Kaution, Möbel,...) - brauchst du das erst mal nicht weil du z.B. bei den Eltern unterkommen kannst bis auf Weiteres? Oder hast du dafür noch extra Budget übrig danach?
0

serenity

« Antwort #6 am: 12. September 2017, 23:13 »
Die "geschrumpfte" Version macht doch deutlich mehr Sinn.
Und ja - bei Dezember/Januar ist es relativ egal, wie du durch Neuseeland reist. Wobei es da aber an den Hotspots ziemlich voll werden kann - zum einen sind unzählige Chinesen/Taiwanesen/Koreaner vor allem im Januar/Februar dort unterwegs, zum anderen verreisen auch die Kiwis gerne während der Weihnachtsferien.
0

traveladdict007

« Antwort #7 am: 15. September 2017, 21:18 »
Habe mich jetzt entschieden, noch Nepal mit mit reinzunehmen im April.

Mitte August Peru
Mitte September Bolivien
Mitte Oktober Chile Nord + Zentrum + Seengebiet
Mitte November Chile Südpatagonien + Argentinien  (4 Monate Südamerika = 5500 Euro)
Mitte Dezember Neuseeland Südinsel
Mitte Januar Neuseeland Nordinsel (2 Monate Neuseeland = 5000 Euro - bin mir noch unsicher, ob ich mit evtl. spontan kennengelerntem Reisepartner Camper miete oder Bus / trampen - entscheidet sich glaube ich vor Ort)
Mitte Februar Myanmar 1000
Mitte März kurz Thailand + Abstecher Kambodscha Angkor Wat 1000
April Nepal 1000
Mai Philippinen 1000
Juni-Mitte Juni Indonesien 500 (bis das Geld reicht)

Gesamt wären wir dann bei ziemlich genau 15k

Flüge:
Hamburg - Lima 700
Puerto Montt - Punta Arenas 60
El Chalten - Iguazu
Buenos Aires - Christchurch / Wellington 1200
Christchurch - Bangkok 200
Bangkok - Mandalay 50
von Myanmar nach Kambodscha / Siem Reap 120
Siem Reap - Kathmandu 250
Kathmandu - Manila 300
von den Philippinen nach Bali (Denpasar) 100
Bali - Hamburg 500
= da sind wir fast bei 3500.. oh oh.. gibts da noch was zu optimieren? Billige Routen, die ich nicht auf dem Schirm habe, oder Geheimtipps? Habe gerade nur mal bei Skyscanner geguckt.

Reserve brauche ich nicht, komme irgendwo unter. Impfungen habe ich alle. Backpack leihe ich mir hier. Zelt will ich eigentlich eher leihen als ein Jahr mitzuschleppen.
Auslandskrankenversicherung ~ 450 ?
Internationaler Führerschein + Passbilder 30
Diverse Visa 150...
bin ich da mit 1000 Euro für die Ausgaben auf der sicheren Seite? Dann vielleicht noch 500 Puffer.
GESAMT: 15000 + 3500 + 1500 = 20000 €
0

serenity

« Antwort #8 am: 15. September 2017, 23:23 »
Denk dran, dass du für die Einreise nach Neuseeland zwingend ein Rückflug-/Weiterflug-Ticket brauchst! D.h., du musst unbedingt schon rechtzeitig ein Ticket nach Bangkok (direkt von NZ nach Myanmar geht nicht) buchen! Wobei ich nicht glaube, dass du für 200€ von Christchurch nach Bangkok fliegen kannst - ohnehin willst du ja am Ende auf die Nordinsel und müsstest von Auckland aus fliegen ...

Insofern evtl. Myanmar und Thailand/Kambodscha tauschen oder aber eben von Bangkok aus gleich weiter nach Myanmar. Das geht übrigens auch sehr gut und entspannt auf dem Landweg - siehe https://fernwehheilen.com/2017/01/15/ber-land-nach-myanmar/ - genug Zeit hast du ja! Den Süden von Myanmar solltest du unbedingt besuchen - da ist es noch sehr viel untouristischer als auf der normalen Touristen-Rennstrecke Yangon-Mandalay-Bagan-Inle See.

Visum für Myanmar am besten als E-Visum von unterwegs - kostet nicht mehr als ein Papier-Visum (=50$) und geht schnell.
0

traveladdict007

« Antwort #9 am: 18. März 2018, 21:41 »
Update:
Ich habe es nicht geschafft alle meine Wunschländer einzubringen. Kriegt da noch jemand sinnvoll den Iran geparkt? Könnte natürlich statt Myanmar dort im Februar die Philippinen (auch näher dran an NZ) platzieren und dann von Nepal (wo der April der einzig gute Monat zu sein scheint im Frühjahr) in den Iran. Dann würde Myanmar und Indonesien rausfallen (weil letzteres wieder bisschen ab vom Schuss vom Iran aus). Help? :D

Update der Route:

Kolumbien (Juli), kreuz und quer, dann per Flug (Ecuador interessiert mich nicht so, Fehler?) nach...
Peru (August), auf dem Land weg über...
Bolivien (September)...,
Chile (Oktober) von Nord zur Mitte, dann Flug nach Patagonien...
Chile / Argentinien Patagonien, evtl. noch Abstecher nach Iguazu und Südbrasilien für einen Besuch (November)
Neuseeland (Dezember) per Campervan über die Südinsel
Neuseeland (Januar) zur Nordinsel. Flug über Bangkok nach...
Myanmar (Februar), dann auf dem Landweg südwärts über Nordthailand nach...
Laos / Kambodscha (März).. Flug nach...
Nepal (April)... Flug auf die...
Philippinen (Mai)
Indonesien (Juni)

Da ich die Elemente wie ein Puzzle zur besten Reisezeit angeordnet habe, kann ich den Plan so ja nur immer im Juli fortsetzen. Im Juli 2020 habe ich 20700 Euro zur Verfügung. Meiner Prognose zufolge (Reisestil mit eigenem Zimmer, manchmal Couchsurfing, keine Dorms) plane ich für die 5 Monate Südamerika 7000 Euro, für die 2 Monate Neuseeland ebenfalls 7000 (sofern es dort bei "alleinreisend" bleiben sollte im Van) sowie für die restlichen 5 Monate in Südostasien 6000 €. Ist das realistisch?

Gesamtprognose Kosten:
Reisekosten 1 Jahr = 20000 €
Flüge = 3400 €
Krankenversicherung + Visa = 600 €
_____________________
= 24000 €

Realistisch, zu hoch oder niedrig gepokert?

Fakt, Stand jetzt, ist, dass ich bis Juli 2020 lediglich 20700 Euro auf der hohen Kante haben kann und nur ungerne NOCH ein Jahr länger warten möchte. Bin über weitere Ideen oder Input dankbar :)
0

GschamsterDiener

« Antwort #10 am: 18. März 2018, 22:32 »
Budget ist großzügig kalkuliert.

Der Iran ist ja eh quasi um die Ecke, den kannst du auch getrennt von der Weltreise zwischendurch machen.
2

beretravels

« Antwort #11 am: 19. März 2018, 04:11 »
Update:
Ich habe es nicht geschafft alle meine Wunschländer einzubringen. Kriegt da noch jemand sinnvoll den Iran geparkt? Könnte natürlich statt Myanmar dort im Februar die Philippinen (auch näher dran an NZ) platzieren und dann von Nepal (wo der April der einzig gute Monat zu sein scheint im Frühjahr) in den Iran. Dann würde Myanmar und Indonesien rausfallen (weil letzteres wieder bisschen ab vom Schuss vom Iran aus). Help? :D

Update der Route:

Kolumbien (Juli), kreuz und quer, dann per Flug (Ecuador interessiert mich nicht so, Fehler?) nach...
Peru (August), auf dem Land weg über...
Bolivien (September)...,
Chile (Oktober) von Nord zur Mitte, dann Flug nach Patagonien...
Chile / Argentinien Patagonien, evtl. noch Abstecher nach Iguazu und Südbrasilien für einen Besuch (November)
Neuseeland (Dezember) per Campervan über die Südinsel
Neuseeland (Januar) zur Nordinsel. Flug über Bangkok nach...
Myanmar (Februar), dann auf dem Landweg südwärts über Nordthailand nach...
Laos / Kambodscha (März).. Flug nach...
Nepal (April)... Flug auf die...
Philippinen (Mai)
Indonesien (Juni)

Da ich die Elemente wie ein Puzzle zur besten Reisezeit angeordnet habe, kann ich den Plan so ja nur immer im Juli fortsetzen. Im Juli 2020 habe ich 20700 Euro zur Verfügung. Meiner Prognose zufolge (Reisestil mit eigenem Zimmer, manchmal Couchsurfing, keine Dorms) plane ich für die 5 Monate Südamerika 7000 Euro, für die 2 Monate Neuseeland ebenfalls 7000 (sofern es dort bei "alleinreisend" bleiben sollte im Van) sowie für die restlichen 5 Monate in Südostasien 6000 €. Ist das realistisch?

Gesamtprognose Kosten:
Reisekosten 1 Jahr = 20000 €
Flüge = 3400 €
Krankenversicherung + Visa = 600 €
_____________________
= 24000 €

Realistisch, zu hoch oder niedrig gepokert?

Fakt, Stand jetzt, ist, dass ich bis Juli 2020 lediglich 20700 Euro auf der hohen Kante haben kann und nur ungerne NOCH ein Jahr länger warten möchte. Bin über weitere Ideen oder Input dankbar :)

Hi, schöne Route, die du da bastelst!

Ich denke, dass das Budget an sich etwas hoch angesetzt ist, aber man sollte lieber mehr einplanen, als zu wenig. Was wäre mit Airbnb als alternative für Unterkünfte?  Da  bekommt man in vielen Ländern schöne Zimmer zum Budget Preis. In deiner Rechnung musst du aber auch berücksichtigen, was du an Aktivitäten planst. Wenn du dir an jeder zweiten Destination zb einen guide zum wandern holst (übertrieben gesprochen) wird das Budget natürlich schnell eng. Tauchst oder kletterst du? Aber wenn du mal einen Trek machst oder Tagesausflüge, dann sollte das Budget mit etwas Puffer locker passen, wie Gschamster sagt.

Und was Nepal angeht, du brauchst da schon andere Klamotten als in SOA! Das macht das ganze Gepäck deutlich schwerer und unhandlicher. Sicher, man kann danach auch was zurück schicken, aber bis dahin müsstest du erstmal schleppen.

Und wie serenity geschrieben hat, Überladen Myanmar geht super. Bin Grade auf dem Weg von Rangoon nach Hpa-An und werde überladen zurück nach Thailand einreisen. In Thailand kommt man sehr gut von A nach B und es gibt ein paar tolle Möglichkeiten über Chiang Rai nach Laos zu kommen. Auch der Weg von Bangkok nach Siem Reap ist günstig und einfach.

Zum Thema Flüge solltest du mal bei den Budget airlines in Asien nachschauen. Die findest du auf Skyscanner nicht und damit kann man gut Geld sparen, wenn man sich auf Billigflieger einlässt.
0

traveladdict007

« Antwort #12 am: 14. Juni 2018, 20:57 »
Ich halte euch mal weiter auf dem Laufenden. Um Neuseeland zu halten, hatte ich sogar schon geplant erst im Juli 2021 loszuziehen, habe mich nun aber entschieden Neuseeland rauszulassen.
1. Ich möchte so schnell wie möglich los
2. Ich möchte Neuseeland im Campervan bereisen - und das stelle ich mir als Alleinreisender 2 Monate lang etwas einsam vor, wenn man auch drinschläft. Ich denke ich warte bis die Konstellation besser passt (in ein paar Jahren mit Freundin o.ä.)
3. Neuseeland allein frisst auch sehr viel Geld vom Budget. Mir fehlen 2020 meiner Rechnung zufolge 4000 Euro.

Ich werde 21k zur Verfügung haben. Upgedateter Plan:

Kolumbien (Juli), kreuz und quer, 4-6 Wochen dann per Flug nach...
Peru (August), auf dem Land weg über...
Bolivien (September)...,
Chile (Oktober) von Nord zur Mitte, dann Flug nach Patagonien...
Chile / Argentinien - Patagonien, evtl. noch Abstecher nach Iguazu  (November)... Kontinentwechsel! (Cook-Island Aitutaki evtl. 1-2 Wochen wäre hammer)
Philippinen (Dezember)
Myanmar (Januar), dann auf dem Landweg südwärts (BKK) oder nordwärts über Nordthailand (paar Tage CM) nach...
Laos + Kambodscha (Februar).. Flug nach...
Taiwan (März) ... Flug nach...
Nepal (April)... Flug nach
Indonesien bzw. Bali (Mai).. bis das Geld ausgeht

Habt ihr Verbesserungsvorschläge? Bzgl. Reisezeiten, generell...?
Hättet ihr NZ auch rausgeschmissen und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, wenn der große Traum dadurch erst in 3 (!) Jahren startet?

Hier habe ich ein gutes Gefühl, dass das Geld reicht.

Wart ihr in einem meiner Ziel-Länder und was waren 1. eure absoluten Highlights und 2. Städte, die aufgrund eines besonderen Charmes oder mit hoher Lebensqualität dazu taugen, mal 2 Wochen zu bleiben, falls man mal Akkus aufladen will im "Reisestress"?  ::)

Haut in die Tasten!  :)
0

karoshi

« Antwort #13 am: 15. Juni 2018, 14:50 »
Ich halte euch mal weiter auf dem Laufenden. Um Neuseeland zu halten, hatte ich sogar schon geplant erst im Juli 2021 loszuziehen, habe mich nun aber entschieden Neuseeland rauszulassen.
Klingt vernünftig.

Kolumbien (Juli), kreuz und quer, 4-6 Wochen dann per Flug nach...
Peru (August), auf dem Land weg über...
Auch wenn Du Ecuador auslassen willst: von wo nach wo willst Du denn fliegen? Vermutlich Bototá-Lima, oder? Wenn Du im Süden von Kolumbien und/oder im Norden von Perú was sehen willst (was ich stark vermute oder wenigstens empfehle), würdest Du wahrscheinlich besser einfach den Bus nehmen. Es gibt diverse internationale Luxus-Busse der großen Busgesellschaften, die Die Strecke Bogotá-Santiago fahren. Und es ist natürlich auch möglich, nur Teilstrecken zu fahren, z.B. Cali-Trujillo.

0

traveladdict007

« Antwort #14 am: 08. Juli 2018, 09:28 »
Wart ihr in einem meiner Ziel-Länder und was waren 1. eure absoluten Highlights und 2. Städte, die aufgrund eines besonderen Charmes oder mit hoher Lebensqualität dazu taugen, mal 2 Wochen zu bleiben, falls man mal Akkus aufladen will im "Reisestress"?  ::)

Haut in die Tasten!  :)

Freue mich immernoch über Empfehlungen, auch wenn ich natürlich selber schon Ideen habe :)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK