Thema: Hilfe - es geht nach Peru & Ecuador :)  (Gelesen 957 mal)

alina.storch

« am: 07. September 2017, 17:33 »
Hallo zusammen,

so langsam läuft die Planung für meine Reise nach Peru & Ecuador an. Obwohl es erst im Mai 2018 los geht und es auch nur rund 40 Tage sind ist man als Newbie ja doch nochmal anders was die rechtzeitige Planung angeht. 😂

Nachdem ich die Route grob geplant habe, um abzuschätzen wie viel Urlaub ich brauche, tauchen doch bereits am Anfang einige länderspezifische Fragen auf. Und hier hoffe ich auf Eure Hilfe & Erfahrungen.

Die Fragen beziehen sich überwiegend auf Peru:

- Da ich zur Hauptsaison fliege, stellt sich mir grundsätzlich die Frage wann ich am besten die Hostels buche. In vielen Foren wurde geraten, dies 3-4 Tage vorher zu tun. Da ich aber einen straffen Plan habe würde das bedeuten, ich müsste alles von Deutschland aus buchen. Dies würde mir aber dann jegliche Spontanität nehmen.

- Gleiches gilt auch für die Busse insbesondere Nachtbusse. Hier wurde auch geraten diese rechtzeitig zu buchen. Hier ist auch nochmal die Frage, wie es mit der Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit aussieht. Um wirklich viel zu erleben ist die Route ziemlich straff. Ausfälle etc. können einiges durcheinander bringen. Falls es so ist, wie viele Puffer sollte man einbauen? (Hier liegt auch das Problem mit dem vorbuchen von Hotels).

- Jetzt zum Thema buchen von Touren. Anscheinend soll dies besser vor Ort sein abgesehen von Machu Picchu. Touren wie in den Manu Nationalpark etc. sollen vor Ort günstiger sein. Stimmt das so? Gibt es sonst noch Touren die man vorher buchen sollte? Vor Ort gibt es wohl auch viele Qualitätsunterschiede was die Touren und den Preis angeht. Habt ihr gute Erfahrungen mit Veranstaltern gemacht?

Das wäre es zunächst einmal. Wie man merkt, schwebt da doch noch viel Ahnungslosigkeit mit in der Luft. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet. Gerne können die Antworten sich auch auf Ecuador beziehen.

Ich danke euch vielmals. :)

Liebe Grüße

Alina
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 07. September 2017, 18:20 »
Meine Gedanken hierzu.

Du schreibst, dass du einen straffen Plan hast, dann verzichtest du auf Spontanität. Was nicht unbedingt schlecht ist. Wer in kurzer Zeit viel sehen will muss planen.

Ich würde die erste Unterkunft von Zuhause klar machen, alles andere von unterwegs. Es sei denn, du hast bestimmte Unterkünft, in die du unbedingt möchtest, ansonsten kannst du Vorort schauen und anhand von anderen Tipps deine Meinung bilden. Das kostet allerdings Zeit. Nicht gut für deinen Plan. Dann solltest du vorbuchen.

Busse einen Tag im Vorraus buchen, Nachtbusse am WE vielleicht etwas früher. Manchmal reicht es auch zu einem Terminal zu gehen und den nächsten Bus zu kriegen. Kommt halt auf deine Strecke an. Und dann gibt es auch unterschiedliche Unternehmen, mit eigenen Terminals. Die musst du auch erstmal finden.

Je nach Plan kannst du das Weiterfahrtticket auch gleich bei Ankunft am jeweiligen Ort klar machen, bist dann aber nicht mehr so flexibel, hast dein Platz aber schon. So habe ich das gemacht, wenn es schnell gehen sollte und ich wusste, ich bleibe nur 1 oder 2 Tage.

Die Wege sind lang und es kann immer etwas länger dauern, gerade in den Anden. Ein paar Stunden hin oder her, sollte dein Plan aber nicht durcheinander bringen, das musst du miteinrechnen.

Abgesehen davon, einen Extra-Puffer-Tag würde ich auch immer mitbedenken. Ich bin allerdings auch kein „lange Vorbucher“.

Welche Route/Ziele hast du dir denn ausgedacht? Tagfahrten, Nachtfahrten?

Touren zum MP? Meinst du den Inka-Trail oder nur den Besuch von MP? Dort soll es neue Besucher-Limits geben. Hab ich irgendwo im Forum gelesen. Erkundige dich da nochmal und mach eine Karte klar. Ansonstem findest du Tipps zu PM im Forum. Schau mal mit der „Suche“.

Insgesamt ist alles halb so wild und es ist einfacher von A nach B zu kommen als man denkt. In D scheitere ich oft schon am Ticketautomaten oder Online-shopping. In SA ging das wie recht einfach.

Kannst du etwas spanisch?
0

alina.storch

« Antwort #2 am: 07. September 2017, 20:02 »
Erstmal vielen Dank für deine Antwort. :)

Also bisher habe ich die folgende Route geplant:

Ankunft
Lima 2 Tage
Arequipa 2 Tage
Colca Canyon 2 Tage
Pino + Titicacasee 2 Tage
Cusco 3 Tage
Manu Nationalpark 3-4 T.
MP 1 Tag
Puffer Tag 1
Flug von Cusco nach Lima
Von da aus würde ich gerne noch eine schöne Stadt im Norden besichtigen a 2 Tage plus einen Puffer Tag. Von da aus dann nach Ecuador.
Allerdings weiß ich hier noch nicht, welche Stadt im Norden die schön ist und von der man aus eine gute Verbindung nach Ecuador hat.

Ist die Route realistisch? Möchte viel erleben mich aber auch nicht von Ort zu Ort hetzen.

Ursprünglich war mein Plan das erste Hostel und die erste Fahrt im Nachtbus zu buchen. Den Rest dann immer am jeweiligen Ort.
Da hatte ich aber gelesen, dass es in der Hochsaison zu Engpässen kommen kann was die Unterkunft betrifft. Mir würde völlig ein Standard Hostel reichen.

Das Ticket direkt nach der Ankunft zu kaufen ist eine gute Idee. Überwiegend versuche ich Nachtbussw zu nutzen, um keinen Tag zu verlieren.

Hast du auch ggf. Tipps zu Touren. MP würde ich aus Deutschland buchen. Beim Manu Nationalpark bin ich mir nicht sicher, ob es besser vor Ort wäre oder von hier.
Die restlichen Touren wie Colca, Titicacasee, Rafting kann man wahrscheinlich vor Ort besser buchen oder?

Mit was für einem Budget sollte ich rechnen inklusive der teueren Touren wie MP Manu?

Liebe Grüße :)
0

Taemaera

« Antwort #3 am: 07. September 2017, 21:58 »
Hallo Alina,
bin gerade in Peru und kann dir nur raten alles vor Ort zu buchen  (auch Maccu Picchu)! Deutlich günstiger!
Bzgl. Unterkünften und Bustickets würde ich mir keine Gedanken machen. Du bist im Mai unterwegs; da ist noch nicht wirklich Hochsaison und du dürftest normalerweise immer etwas spontan bekommen!

Zur Route:
Muss es denn wirklich Peru
UND Ecuador sein? Die 40 Tage würdest du locker mit Peru allein vollkriegen! Die Gegend um Huaraz ist toll, wenn du gerne wanderst; ansonsten gefiel mir persönlich der Norden (Gegend um Chachapoyas, Cajamarca) sehr gut! Und die Küste wäre ja da auch noch. Falls es wirklich auch Ecuador sein soll, empfehle ich dir nen Flug! Mit dem Bus würde viel zu viel Zeit drauf gehen! Die Distanzen sind nämlich nicht zu unterschätzen und es kommt immer mal wieder zu Straßenblockaden!

Falls du an deinem Plan festhältst:
nimm einen Tag Lima weg und hänge diesen an MP dran! Normalerweise nächtigt man nämlich ne Nacht in Aguas Calientes...
0

dirtsA

« Antwort #4 am: 07. September 2017, 22:09 »
Die Route klingt für mich realistisch, wobei du halt die Reisezeiten noch nicht wirklich bedacht hast, oder? Alles ist ja schließlich nicht mit Nachtbussen machbar wenn z.B. die Strecken kürzer sind. Bzw. willst du bestimmt auch nicht alle 2-3 Nächte im Nachtbus verbringen, selbst wenn ich in Peru die komfortabelsten meiner Reise hatte...? Von daher würde ich die Fahrzeiten nochmals etwas recherchieren und mit in die Planung aufnehmen. Da du aber ein paar Puffer-Tage hast, könnte das trotzdem schon irgendwie hinkommen. Ich hatte ja noch einige mehr Stopps dazu und hab ein Monat in Peru verbracht (plus: Mancora, Trujillo, Huaraz und Trekking dort, Huacachina, Nazca - aber abzüglich Manu NP).

Allerdings fehlt mir bisher zur gesamten Beurteilung jegliche Info zu Ecuador ;) Das Land ist ja deutlich kleiner, also wie viel Zeit hattest du dort eingeplant, was wolltest du alles sehen? Muss Ecuador überhaupt noch sein, oder möchtest du dich vielleicht nur auf Peru fokussieren? Bzw. "reicht" dir Ecuador als kurzer Abstecher mit 2-3 Stopps?

Die Strecke von Lima rauf nach Ecuador ist schon noch sehr lange, schau mal nach ob du das richtig eingeschätzt hast und ob es sonst nicht vielleicht halbwegs leistbare Flüge zwischen Cusco/Lima und Ecuador gibt? Wenn dich Nord-Peru sowieso nicht so interessiert, und du lieber mehr von Ecuador sehen möchtest, würde ich mir das überlegen, selbst wenn Flugpreise innerhalb von SA nicht so günstig sind.

Zwecks Spontaneität: Ich hasse vorbuchen und bin auch mitten in der Hochsaison in Peru gereist (August...das zählt noch als Hochsaison oder?). Ich habe immer vor Ort Hostels gesucht und die meisten Busse am Tag der Abreise (aber dann halt eher in der Früh wenn es abends los ging) oder 1 Tag vorher gebucht, mehr nicht. In Peru habe ich jedoch zum ersten Mal zu spüren bekommen, dass meine bisherige Strategie (abends zum Busbahnhof, direkt zur Abfahrt) eher nicht funktioniert ;) Also etwas vorbuchen muss man schon. Die Idee, das nächste Ticket direkt bei der Ankunft zu buchen, finde ich gut - vorausgesetzt man war mit dem Busunternehmen zufrieden. Gerade in Peru war es oft so, dass jedes Busunternehmen ein anderes Terminal hatte, was den Vergleich vor Ort erschwert hat. Aber da gibts bestimmt inzwischen genug aktuelle Tipps, welche Unternehmen gut/nicht so toll sind, sodass du dich vorab informieren kannst!
Würde mir überhaupt nicht so viele Gedanken machen! Mit Hostels spontan vor Ort suchen hatte ich absolut nie Probleme. Man darf halt nicht auf DIE Top Empfehlung vom Lonely Planet fixiert sein, die wird evtl. nämlich öfter schon voll sein ;) Meistens befindet sich daneben/in unmittelbarer Gehweite ein besseres, günstigeres Hostel, das noch in keinem Reiseführer steht ;) Alles easy! Lange herumlaufen musste ich nur einmal, wo ich mir einfach eingebildet hab, dass ich ein Hostel mit Küche will (Huaraz) und das einfach nicht auffindbar war. Sonst hat meistens der erste Anlauf gleich geklappt, vielleicht mal der zweite.

MP würde ich mit dem neuen Ticketsystem auch lieber vorbuchen. Den Transport über Hidroelectrica kannst du in Cusco günstig vor Ort kaufen (außer du willst dir den teuren Zug leisten).
Manu NP hab ich nicht gemacht, kann ich daher nicht beurteilen.
Ich habe komplett alles vor Ort gebucht, und bis auf den Inka Trail war das alles easy möglich. In solchen Ländern ist vor Ort eigentlich immer günstiger, als online! Du kannst auch immer noch ein bisschen verhandeln (bzw. solltest du), und sicherstellen dass dir der Anbieter sympatisch ist. Wahrscheinlich lernst du auch vor Ort coole Leute kennen, mit denen du dann zusammen was machen willst. Wenn du dann schon in einem vorgebuchten Plan steckst, machst du dich unflexibel und wirst dich wahrscheinlich ärgern.
0

alina.storch

« Antwort #5 am: 08. September 2017, 07:07 »
Danke für Eure Hilfe. :)

Eure Erfahrungen helfen wir auf jeden Fall weiter und nehmen die Unsicherheit.

Ja bei der Route habe ich ggf. Mal die Nachtbusse mit einbezogen. Z.B. Ankunft von Arequipa in Puno. Orientieren erholen buchen etc. Nächster Tag Titicacasee und abends mit dem Bus nach Cusco. Bei den kurzen Tagen habe ich oft so geplant.

Also ingesamt kann ich wenn ich den ganzen Jahresurlaub nehme 42 Tage in SA bleiben.

Für die jeweiligen Länder wollte ich mir drei Wochen nehmen. Also ich würde gerne nach Ecuador. Obwohl ich dadurch viel in Peru verpasse was den Norden angeht würde ich doch gerne nochmal rüber.
Sollte die Fahrt mit dem Bus wirklich zu lang sein, würde ich auch einen Flug nehmen.
Es wird bestimmt Flüge von Lima ausgeben oder?

Ja Machu Pucchi würde ich auch zwei Tage machen in Verbindung mit einem zweitägigen Trek aber da hab ich bisher nichts gutes gefunden.

Was würdet ihr zum Busget sagen wie viel ich brauche?
0

alina.storch

« Antwort #6 am: 08. September 2017, 07:25 »
Edit:

Ich habe spaßeshalber Mal nach Flügen von Cusco aus nach Ecuador geschaut.
Ein Flug würde zwischen 220-250 Euro kosten und rund sechs Stunden dauern. Teuer aber hierdurch könnte ich 1-2 Tage noch in Peru gewinnen und irgendwo länger bleiben.

Bisher wäre dies die beste Lösung.
0

Vombatus

« Antwort #7 am: 08. September 2017, 07:35 »
Stehen die Galapagos Inseln auch auf dem Programm?
0

Bobsch

« Antwort #8 am: 08. September 2017, 07:40 »
Edit:

Ich habe spaßeshalber Mal nach Flügen von Cusco aus nach Ecuador geschaut.
Ein Flug würde zwischen 220-250 Euro kosten und rund sechs Stunden dauern. Teuer aber hierdurch könnte ich 1-2 Tage noch in Peru gewinnen und irgendwo länger bleiben.

Bisher wäre dies die beste Lösung.

Du darfst nicht vergessen, dass die Busse von Cusco hoch bis Ecuador auch Geld kosten. Aus meiner Erinnerung heraus würde ich etwa 100€ schätzen, aber das weiss ich nicht mehr genau...
0

alina.storch

« Antwort #9 am: 08. September 2017, 09:00 »
@Vombatos: Nein, leider nicht. Dafür ist die Zeit einfach zu kurz.

@Bobsch: Ja, ich denke vom Preis her tut sich da nicht soviel. Die Flüge sind wahrscheinlich noch was teurer. Aber für die Zeit die ich dadurch spare nehme ich das gerne in Kauf.
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 08. September 2017, 10:01 »
Für Galapagos würde ich mir an deiner Stelle Zeit nehmen. Ich breue es heute sehr, dass ich die Inseln damals nicht "mitgenommen" habe. Wenn man schon mal da ist, so schnell kommst du nicht nochmal dorthin. Schon die Flugkosten. Aber ja, man kann halt nicht alles sehen.
0

alina.storch

« Antwort #11 am: 08. September 2017, 11:01 »
Ja ich würde sie auch sehr gerne mitnehmen. Aber leider fehlt hier das Geld und die Zeit. Vielleicht wenn ich Mal im Lotto gewinne geht es auf die Inseln. 😀

Bisher hab ich noch kein konkretes Bild für das Budget.

0

dirtsA

« Antwort #12 am: 08. September 2017, 11:09 »
Also sooo teuer sind die Galapagos auch nicht. Im Lotto gewinnen muss man bestimmt nicht dafür. Man kann gute Angebote kurzfristig vor Ort finden. Für mich war es neben der Uyuni Tour in Bolivien eindeutig mein Highlight von Südamerika. Aber, das muss jeder selbst entscheiden! ;)

Was hattest du denn in etwa als Budget angesetzt und wie wolltest du reisen (Hostels vs. Einzelzimmer, lokale Strassenküche vs. Restaurants,...)?

Ich würde die Zeit dann zwischen Peru und Ecuador nicht 50/50 splitten, sondern Peru mehr Zeit geben. Das Land gibt einfach viel mehr her, und ist viel grösser wie du ja auch sehen kannst. Ecuador ist natürlich auch schön, aber die Frage ist, was du dort alles in 2-3 Wochen sehen wollen würdest. Dschungel planst du ja schon in Peru, wobei das in Ecuador evtl. günstiger und unaufwändiger machbar wäre.
0

alina.storch

« Antwort #13 am: 08. September 2017, 12:08 »
Vom Budget her würde ich für beide Länder 60 Euro (Unterkunft, Essen, Transport) pro Tag veranschlagen. Obendrauf kommen dann ja noch die Touren. MP, Manu NP sind da ja schon kostspielige Touren. Daher kann ich das nicht ganz abschätzen, wie viel noch oben drauf kommt.
Zu der Unterkunft. Ich reise mit einer Freundin. Hostels reichen völlig aus. Entweder Schlafsaal oder Doppelzimmer.
Bei den Nachtbussen würde ich an Cruz del Sur halten.
Für die Flüge aus Deutschland plus den Inlandsflug hab ich optimistisch Mal mit 1500-1700 Euro angesetzt. Die Flüge würde ich im November/Dezember schon buchen.
Hochgerechnet würde ich mit dem Budget zwischen 4000-4500 Euro all in liegen.

Ich habe gerade auch Mal eine grobe Route für Ecuador erstellt:
Flug von Cusco nach Guayaquil
Guayauqil 2 Tage
Cuenca 2 Tage
Riobamba 2 Tage
Banos 3 Tage
Quito 3 Tage
- Kratersee Quilotoa 1 Tag
- Reittour 2 Tage
- Mindo Nebelwald 2 Tage

Somit hätte ich für Ecuador vier Tage zur Verfügung. Gerne würde ich die Tage noch in Ecuador verbringen, falls ich etwas sehenswertes vergessen habe. 
Dschungel hake ich in Peru schon ab. Außer es gibt viele Unterschiede zwischen Manu NP und einer Dschungel Tour in Ecuador.

Ab wann würde sich denn ein Aufenthalt auf den Galapagos Inseln lohnen? ich könnte höchstens 4-5 Tage inklusive Reisezeit aufbringen. Mit welchen Gesamtkosten muss man denn da schätzungsweise rechnen (Flug, Unterkunft, Eintritte, Touren, Essen, Transport vor Ort)?
0

GschamsterDiener

« Antwort #14 am: 08. September 2017, 12:32 »
Vom Budget her würde ich für beide Länder 60 Euro (Unterkunft, Essen, Transport) pro Tag veranschlagen. Obendrauf kommen dann ja noch die Touren. MP, Manu NP sind da ja schon kostspielige Touren.

[...]

Für die Flüge aus Deutschland plus den Inlandsflug hab ich optimistisch Mal mit 1500-1700 Euro angesetzt. Die Flüge würde ich im November/Dezember schon buchen.
Hochgerechnet würde ich mit dem Budget zwischen 4000-4500 Euro all in liegen.

Ist das Budget pro Person? Wenn ja, dann habe ich eine gute Nachricht für dich: Es wird deutlich günstiger. ;)

Rechne mit ca. 25-30€/d + Touren, die aber nicht so teuer sind wie du vermutest. Der Interkontinentalflug dürfte maximal 1000€ kosten, wenn du etwas flexibel bist. Anzuraten ist z.B. ein günstiger Flug nach Miami (300-400€) und dann direkt von FLL nach Lima mit JetBlue (ca. 300-400€), evtl. geht das sogar mit Gabelflug Lima/Quito.
0

Tags: