Thema: Air Berlin meldet Insolvenz an!  (Gelesen 4544 mal)

LeniLustig

« Antwort #15 am: 19. August 2017, 13:51 »
Ich glaub 1.30h. wird durchgeführt von Iberia steht dabei.. also vl doch kein Problem?
1

Beate

« Antwort #16 am: 19. August 2017, 14:03 »
Schau mal lieber genau auf Deinen Flugplan.

1.30 h ist sehr knapp. Du musst ja immerhin erst zum International Departure und durch alle Sicherheitskontrollen.

Beate
0

Stecki

« Antwort #17 am: 19. August 2017, 14:33 »
1:30 ist doch nicht knapp. Austrian bietet Verbindungen mit 25 Minuten Umsteigezeit an, ich hatte selber mal 35 Minuten mit Finnair.
0

Beate

« Antwort #18 am: 19. August 2017, 14:55 »
Nun ja, dann hast Du Glück gehabt. Und wenn man den Anschlussflug verpasst, dann ist es halt Pech.  8)

Wenn dann alles auf einem Ticket gebucht ist, wird man zwar kostenlos umgebucht auf den nächsten "verfügbaren" Flug. Wenn aber die Airline nur einmal am Tag diese Destinationen fliegt, dann ist der nächste Flug halt erst am nächsten Tag und man verliert einen vollen Urlaubstag.

Es könnte ja durchaus sein, und ist auch gar nicht so selten, dass schon der Zubringerflug Verspätung hat. Dann hat man halt schlechte Karten.

Beate
0

LeniLustig

« Antwort #19 am: 19. August 2017, 15:51 »
Also wegen der Umsteigezeit hätte ich jz gar net an Probleme gedacht :( bin eher davon ausgegangen wenn ich alles in einem buche dass das schon passend kalkuliert sein wird ::)

Aber hat die Umsteigezeit was damit zu tun ob ob der Flug eher gecancelt wird von Akt Berlin?  ;D steh grad voll auf der leitung
0

Marla

« Antwort #20 am: 19. August 2017, 16:42 »
Verstehe auch den Zusammenhang zwischen Umsteigezeit und Air-Berlin-Insolvenz nicht, aber das erklärt uns kama aina bestimmt noch :)

1,5 Stunden sind wirklich nicht klappt, das hatte ich schon häufig, auch in Madrid, nie Probleme. Nur in USA hab ich bei so einer Umsteigezeit einmal einen Flieger verpasst. Also man kann jetzt auch nicht sagen, dass es immer passend kalkuliert wird. Aber in deinem Fall würde ich mir keine Sorgen machen, bringt eh nichts. Die Auswirkung der AB-Insolvenz kann ich aber nicht abschätzen.
2

Beate

« Antwort #21 am: 19. August 2017, 16:57 »
Klar, natürlich gibts keinen Zusammenhang zwischen Umsteigezeit und einer evtl. Flugstornierung von Air Berlin.

Aber Leni hat doch geschrieben, dass der Zubringerflug von Iberia geflogen wird.

Beate
0

Eka

« Antwort #22 am: 19. August 2017, 19:10 »
@LeniLustig

Was macht ihr wenn euch niemanden wegen der Involvenz von AirBerlin trotz gültigem und bereits bezahltem Ticket nach Buenos Aires fliegt? Bzw. habt ihr schon eure komplette Reise bereits bezahlt und seid angewiesen an einem bestimmten Tag dort zu sein und um eure Reise zu beginnen?

Ich hoffe, dass ihr bei einem Reisebüro gebucht habt und die euch vielleicht weiterhelfen können, ob ihr euer gebuchtes Ticket irgendwie aufspalten könnt und um dann mit Iberia zu eurem Zielort hin- und zurückfliegen  könnt. Da wenn man mit zwei verschiedenen Airlines fliegt, muss die Partnerfluggesellschaft hoffentlich den Flug durchführen. Ich drück euch die Daumen.

Da niemanden genau sagen kann oder will ob die Flüge von einer anderen Fluggesellschaft durchgeführt werden,
keine Fluggesellschaft wird andere Passagiere umsonst mit ihren eigenen Flugzeugen befördern, denn das wäre ein Verlustgeschäft für die entsprechende Fluggesellschaft die Teile von Air Berlin kostengünstig aufkauft.

Von Tag zu Tag ändern sich die Horror-Nachrichten zum Thema Insolvenz von Air Berlin und es sieht wohl  so aus und ist bereits der Fall, dass alles ungültig gemacht wird und zur Insolvenzmasse gehört. Wie z.B. Meilengutschriften können nicht mehr eingelöst werden, Gutscheine werden für ungültig erklärt. Ob und wie lange die Flugzeuge noch fliegen, dass will leider keine der Verantwortlichen sagen, weil ja die Bundestagswahl ansteht.
0

LeniLustig

« Antwort #23 am: 19. August 2017, 20:23 »
Nein kein Reisebüro.

Wir haben nur die Flüge gebucht. Und in eine Richtung ist Wien-Madrid mit Air Berlin durchgeführt von Iberia.

Ab Madrid ist dann nur mehr Iberia.

Meint ihr wir sollten versuchen umzubuchen?
0

Eka

« Antwort #24 am: 19. August 2017, 20:41 »
Wohnt ihr in der Nähe eines Flughafens, dann würde ich direkt dort bei Iberia am Schalter nachfragen um zuschauen, ob Sie etwas für euch tun können in diesem Fall.
Die Hotline in einem solchen Fall anzurufen, ist eher unproduktiv, man landet da im Call-Center, wo leider niemanden wirklich eine Ahnung hat und der eine Call Center-Mitarbeiter einen oder mehrere Kollegen fragen muss. Am Schalter kann man das Problem mit seinen Buchungsunterlagen noch besser schildern und vielleicht habt ihr Glück und trifft kooperatives Bodenpersonal.
0

Beate

« Antwort #25 am: 19. August 2017, 21:19 »
Leni,

es kommt drauf an, WAS Ihr gebucht habt: einen AB-Flug (in diesem Fall "operated by Iberia)
oder einen Iberia-Flug! Das ist hier der entscheidende Unterschied.
Wenn Ihr einen AB-Flug gebucht habt, geht das Geld zu AB und landet deshalb in der Insolvenz-Masse und ist für Dich wahrscheinlich verloren.
Hast Du einen Iberia-Flug gebucht ist alles ok und Du kannst fliegen.

Umbuchen oder stornieren geht nicht, falls Du AB gebucht hast und ist nicht nötig, wenn Du Iberia gebucht hast.

Beate


Aber mal so ganz nebenbei: hier haben wir wieder eine typischen Fall, weshalb ich nie über eine Platform buche. Denn im Zweifelsfall wie hier bekommt man keinerlei Unterstützung.

0

Stecki

« Antwort #26 am: 19. August 2017, 21:59 »
Also Eka, was Du hier schriebst ist reine Panikmache. Momentan fliegt Air Berlin wie gewohnt, die Probleme die es gibt gab es auch schon vorher. Jetzt noch Air Berlin buchen würde ich aber sicher nicht.

Was die Umsteigezeit angeht: Wenn man die Umsteigeverbindung nicht schafft dann muss die Airline den Koffer evtl. wieder aus dem Flugzeug holen, was Zeit und somit viel Geld kostet. Wenn eine Airline weiss dass die Verbindung zu knapp ist bekommt man entweder ein Fast Lane Ticket oder man wird persönlich am Gate abgeholt und gefahren bzw. begleitet.  1h 30 ist mehr als genug Zeit, ausser in den USA. Wenn es Probleme mit dem Zubringerflug geben sollte kann es auch bei längerer Umsteigezeit evtl. nciht reichen.
3

Beate

« Antwort #27 am: 19. August 2017, 22:37 »
Hallo Stecki,

ich finde nicht, dass Eka Panikmache betreibt, ganz im Gegenteil.

Und ich kann Dir sagen, ich fliege jetzt seit ca. 30 Jahren jedes Jahr ein paar mal Langstrecke und Mittelstrecke. Und ich könnte ein Buch schreiben, was da alles schiefgehen kann und schon schiefgegangen ist.
Ich persönlich würde mich nie auf eine Umsteigezeit von 1 1/2 h einlassen.
Klar bietet eine längere Umsteigezeit auch keine Gewähr, aber die Wahrscheinlichkeit steigt gewaltig an.

Die Airlines bieten immer Umsteigeflüge mit der kürzest möglichen Verbindung an. Das scheint werbewirksam zu sein. Aber denen ist doch egal, ob Du den Anschluss erreichst oder nicht, den Ärger und den Verlust der Urlaubszeit hat doch der Kunde.

Und keine Airline muss einen Koffer wieder aus dem Flugzeug holen, denn wenn der Passagier den Anschluss nicht bekommt, dann kommt der Koffer erst recht nicht mit. Im Gegenteil: manchmal schafft man als Passagier den Anschluss gerade noch, nur um dann am Ziel festzustellen, dass der Koffer es nicht mehr geschafft hat. Und dann beginnt das Warten und Zittern, wann wohl der Koffer ankommt.

Zu AB: wie Du richtig schreibst: MOMENTAN fliegt AB noch. Weisst Du, wie lange noch? Der letzte Informationsstand ist, dass noch für 3 Monate der Flugbetrieb garantiert ist. Vielleicht geht es wirklich noch so lange, aber mich würde nicht wundern, wenn schon Wochen vorher alles zusammenbrechen würde.

Beate


0

LeniLustig

« Antwort #28 am: 19. August 2017, 22:41 »
Ich werde mich Mal genau erkundigen bei Iberia. Welcher Flug jz von wem operated wird :)
0

Beate

« Antwort #29 am: 19. August 2017, 22:49 »
Leni, das steht doch auf Deinem Ticket. Und Du kannst es anhand der Flugnummer auch ganz leicht im Internet nachschauen.

Beate
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK