Thema: Slowakei im Winter  (Gelesen 1019 mal)

Kama aina

« am: 04. August 2017, 09:45 »
Im Januar 2018 geht's für paar Tage in die Slowakei. Ankunft und Rückflug von Kosice aus. Wollte dann grob nach Kosice, Zipser Burg, Vlkolínec, Banská Štiavnica und Bratislava.

Hat einer von euch die Tour oder sowas Ähnliches schon mal gemacht?
Wie darf ich den zeitlichen Aufwand einschätzen?
Wie lange brauche ich für die Orte? Von dem was ich bisher gelesen habe würde ich z. B. sagen, dass Bratislava an einem Tag gut zu machen ist.
Gibt es sonst noch Tipps und Tricks für eine Reise in die Slowakei?

Freu mich auf eure Antworten.
0

Marla

« Antwort #1 am: 04. August 2017, 10:16 »
Von dem was ich bisher gelesen habe würde ich z. B. sagen, dass Bratislava an einem Tag gut zu machen ist.
Ich kann leider nicht sehr viel dazu beitragen, da ich bisher nur Bratislava besucht habe. Dort war ich gerade erst im Juni für 1 Tag, und das fand ich vollkommen ausreichend, da alles sehr dicht beieinander liegt und gut zu Fuß abzulaufen ist. Und du sagst ja immer, dass du gerne schnell reist. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass man im Winter eher weniger Zeit draußen verbringen möchte. Ich kann auf jeden Fall die Free Walking Tour empfehlen, die ausgesprochen gut war und viel geschichtlichen Hintergrund gegeben hat.

Was ich leider nicht gemacht habe, war ein Ausflug zur Burg Devin, das soll sich noch lohnen, aber dann bräuchte mal wohl eher 1 1/2 Tage.
0

Kama aina

« Antwort #2 am: 04. August 2017, 10:32 »
Ja aber das ist doch eine hilfreiche Information! ;)
... Außerdem kann ich mir vorstellen, dass man im Winter eher weniger Zeit draußen verbringen möchte...
Dafür gibt es ja warme Kleidung und ich bin gerne draußen, außer es schüttet wie aus Eimern!
Gibt es denn was, dass du als besonders schön und/oder sehenswert empfunden hast?

Anstelle der Burg Devin würde mir dann wohl auch die Zipser Burg reichen, auch wenn die nicht am Wasser liegt! :)
0

Marla

« Antwort #3 am: 04. August 2017, 10:53 »
Dafür gibt es ja warme Kleidung und ich bin gerne draußen, außer es schüttet wie aus Eimern!
Aber genau so war das bei mir :) Denn ich war schon am Vortag am späten Nachmittag in der Stadt, aber da hat es stundenlang nur geschüttet. Daher hatte ich im Endeffekt nur einen Tag, der aber wie gesagt locker gereicht hat. Laut den Klimatabellen ist der Niederschlag ziemlich gleichmäßig übers Jahr verteilt, kann also nicht schaden, ein paar Puffertage einzuplanen.
Zitat
Gibt es denn was, dass du als besonders schön und/oder sehenswert empfunden hast?
Tatsächlich gab es jetzt nichts, was ganz besonders herausgestochen ist. Es war eher ein stimmiges Gesamtbild, schöne restaurierte Altstadt, die Lage am Fluß, freundliche Locals, entspannte Atmosphäre, gutes Essen, ziemlich günstige Preise etc. Aber ich denke mal, das ist in anderen Gegenden in Osteuropa auch so. Du warst ja anscheinend im Gegensatz zu mir schon häufiger dort.

Must-Sees sind natürlich die Burg, von der aus man einen schönen Blick über die Stadt (Alt- und Neustadt) und die Donau hat, die St. Elisabeth-Kirche (blaue Kirche) und der Martinsdom. Wobei ich es bei den meisten Kirchen sehr nervig fand, dass die nur ein, zwei Stunden pro Tag geöffnet haben, daher habe ich viele nur von außen gesehen. War aber trotzdem ok.

Bin mir sicher, dass es dir auch gefallen wird, du aber auch nach einem Tag weiterziehen wirst :)
0

Kama aina

« Antwort #4 am: 04. August 2017, 11:01 »
Ja gegen das Wetter kann man leider nicht viel machen. Ich versuche aber immer das Beste draus zu machen! :)

Genau, mit den 2 Ländern schließe ich so langsam Osteuropa ab. Aber werde definitiv noch in viele Länder zurückkehren, weil die einfach auch sehr groß und vor allem auch sehr schön sind! :-)

Danke dir für deine Hinweise! :)
0

Marla

« Antwort #5 am: 04. August 2017, 12:05 »
Genau, mit den 2 Ländern schließe ich so langsam Osteuropa ab. Aber werde definitiv noch in viele Länder zurückkehren, weil die einfach auch sehr groß und vor allem auch sehr schön sind! :-)
Sehr cool. Ich stehe noch ziemlich am Anfang :) Bisher kenne ich in Polen Masuren und Warschau und habe Städtetrips gemacht nach Prag, Riga und eben Bratislava. Also noch unglaublich viel, was ich noch zu entdecken habe, auch den ganzen Balkan z.B. Leider reizen mich aber andere Kontinente im Moment noch mehr, und dann passen meistens nur noch verlängerte Wochenenden in die Urlaubsplanung. Wird also wohl noch ein paar Jahrzehnte dauern, bis ich das gleiche sagen kann wie du :)

Ansonsten drücke ich dir die Daumen, dass sich hier noch Slowakei-Experten zu Wort melden!
0

Kama aina

« Antwort #6 am: 04. August 2017, 13:19 »
Ja ansonsten muss ich den Vorreiter für die Slowakei machen! ;)

Wir machen die europäischen Ziele aber meist auch nur zwischen den Fernreisen. Da reichen meist 3-4 Tage um einen kleinen Roadtrip durch Teile der Länder zu machen! Aber du hast schon recht, da braucht man so schon paar Jahre für.
Aber das ist ja das schöne beim Reisen! Man hat immer was Neues zu entdecken! :)
1

GschamsterDiener

« Antwort #7 am: 24. August 2017, 09:56 »
Nicht passend für deine Jahreszeit, aber dieses Ziel in der Slowakei finde ich schon stark:

http://www.spiegel.de/reise/europa/slowakei-schatzkammer-unter-tage-tauchen-in-einer-opalmine-a-1163237.html

Vielleicht ja für andere interessant...
0

Kama aina

« Antwort #8 am: 24. August 2017, 22:09 »
Oh ja! Das ist wirklich mal geil! Zeitlich lässt sich das wirklich noch schwer einbauen. Aber zum Glück ist Kosice ja schnell erreicht aus dem Rheinland! Das muss definitiv auf die To-Do-Liste!
0

Kama aina

« Antwort #9 am: 18. Dezember 2017, 16:48 »
Haben jetzt mal unseren Plan etwas zurecht gezurrt!
Definitiv machen wollen wir Kosice und Bratislava! Logisch! :) Der Weg zwischen beiden Städten wird dann mit der Zipser Burg und dem Städtchen Spisske Podhradic (evtl. Spisske Kapitula und Zehra, Presov), (evtl. Levoca, wobei wir es auf jeden Fall versuchen werden), Vlakolinec, Hronsek (evtl. Banska Bystrica) und Banska Stiavnica gespickt werden.
Die in Klammern stehenden Eventualitäten hängen davon ab wie früh und gut wir durchkommen und wie lange wir für unsere TOPs brauchen. Bin mal gespannt ob das alles so funktioniert. Wird auf jeden Fall wieder Spaß machen!

Falls jemand noch Tipps, Tricks und Ideen hat, immer her damit! Würde mich freuen! :)
0

Kama aina

« Antwort #10 am: 27. Januar 2018, 23:05 »
Die Slowakei liegt hinter uns und es war mal wieder richtig schön! Wir hatten oft Glück mit dem Wetter aber leider auch hier und da mal was Pech! Schade war, dass Bratislava komplett im leichten Schneeregen stattfinden musste! Aber auch damit muss man halt auf Reisen leben! "Was die Slowaken können sind Plätze bauen!" <--- Dazu dann gleich mehr! ;)
Und während wir vor Ort waren war die gesamte Slowakei in einem dicken Schneemantel gehüllt! Zum Glück war es überwiegend schön und nicht hindernd.

Mit einer meiner liebsten "Billigairlines" ging es nach Kosice. Mietwagen geschnappt und dann auf in die Stadt. Diese besticht durch ihren riesigen ellipsenförmigen Platz um und auf dem sich nahezu alle Sehenswürdigkeiten scharen. Die Raumwirkungen und die Gebäude auf dem Platz sind schon sehr schön und wirken echt beeindruckend. Wenn man etwas durch die Seitenstraßen läuft und auch mal in Richtung Hauptbahnhof findet man aber auch noch schöne und/oder authentische Ecken! Am Abreiseabend musste ich allerdings feststellen, dass Sonntags üblicherweise kein Essenstag ist, denn da haben die meisten Restaurants in der Slowakei geschlossen, so sagte man mir. Aber ich fand dennoch ein gutes Restaurant. :) Die Bierpreise mit 1,00 bis 1,40 Euro pro 0,5l Bier machen allerdings Spaß. Ähnlich wie die Preise des Essens, welche sich in der Slowakei augenscheinlich noch weit unter mitteleuropäischem Preisniveau befinden, trotz Euro-Land! Ein Halbtagesausflug ist für Kosice absolut ausreichend. Reisende wie ich kommen in 2-3 Stunden zu allem was sie sehen und erleben wollen. Daher bietet sich Kosice auch für mich in Zukunft als Ausgangspunkt für die tiefe Ostslowakei an! Wir sehen uns bestimmt wieder! Vor allem bei den Flugpreisen.

Von Kosice ging es dann bei tollem Wetter weiter nach Presov. In Presov erwartet mich dann eine ähnliche Architektur, die nicht weniger beeindruckend war als die in Kosice! Ein riesiger ellipsenförmiger Platz um den sich die meisten Sehenswürdigkeiten scharten! :) Wirklich tolle Bürgerhäuser rahmen den Platz ein und die Kirchen sind allemal sehenswert. Aber auch hier liegt die Besichtigungsdauer ehr im Stundenbereich. 1-2 Stunden sehe ich hier als Maximum an.

Von Presov aus ging es dann weiter in die Region der Zipser. Hier schlug ich mein "Nachtlager" in einem UNESCO-Weltkulturerbe auf und nahm mir dann die restlichen Stunden bis zur Dunkelheit auch für die Besichtigung dergleichen vor.
Spisske Podhradic ist schnell gesehen, da die Hauptsehenswürdigkeit die Zipser Burg auf einem Hügel vor dem Ort ist. Majestätisch thront die alte Ruine in der schneebedeckten Landschaft! Bei Sonnenschein ein wahrer Augenöffner! Nur leider trotz Welterbstatus geschlossen. Aber ich muss auch nicht immer in tausend Burgen reinrennen! :)
Wesentlich sehenswerter als Podhradic ist hingegen Spisske Kapitula, wo ich auch meine Unterkunft hatte. Die mit Stadtmauern umschlossene Glaubensbruderschaft verdient ihren Welterbtitel ebenso wie die kleine Kirche in Zehra, die ich mir noch schön in der untergehenden Sonne anschauen konnte.
Die Region fand ich sehr sehr schön, weil alles noch so ursprünglich wirkte und es viele tolle Sachen zu sehen gab. Hier kann man auch gut und gerne einen Halbtagesausflug Zeit investieren. Aber die Zeit die ich hatte hat mir vollkommen gereicht! :)

Ebenfalls zum selben Welterbe gehört die Stadt Levoca. Auch hier öffnet ein riesiger Platz dem Betrachter die Augen! Prunkvolle Bürgerhäuser bilden hier den Rahmen für Kirchen und Rathaus. Einfach nur toll! Leider sind die Slowaken wohl sehr eigen mit ihren Kirchen, denn man muss wirklich Glück haben eine geöffnete zu finden! Vor allem in den ländlichen Regionen. Aber auch die Stadt konnte mich vollkommen überzeugen! Oder sagen wir ehr ihr Platz! ;)
Zeitansatz ist hier auch nicht sehr groß. In gut einer Stunde hat man alles Sehenswerte durch!

Von Levoca verabschiedete ich mich und fuhr dann an der Hohen Tatra, die mich tief beeindruckt hat mit ihren Steilwänden, weiter in die Berge der Niederen Tatra hinein! Das Dorf Vlkolinec hat seinen Titel als UNESCO-Weltkulturerbe wahrhaft verdient! Ich durfte das Holzdorf, was seinen ursprünglichen Bauerncharakter bis heute bewahrt hat, tief verschneit in einer beeindruckenden Berglandschaft genießen. Zum Glück hatte ich auf der Bergstraße keinen Gegenverkehr, denn ich bezweifel, dass ich dann jemals das Fahrzeug wieder zum Fahren bekommen hätte! :) Aber wie die Beschreibung als Dorf schon vermuten lässt ist hier auch nicht mit einer langen Besichtigungszeit zu rechnen, solange man es nicht mit Wandern kombinieren will!

Banska Bystrica war die nächste Station auf meiner Reise! Und was soll ich sagen! Auch hier war es wieder ein riesiger Platz vollgepackt mit Sehenswertem der mir die Augen öffnete! Von Stadtburg bis Kirche und Bürgerhaus bis Sowjet-Denkmal war auch hier alles mit dabei was einen Kamera zum Glühen bringen kann! :) Besichtigungszeit ebenfalls gering!

Ein Abstecher führte mich nach Hronsek. Dort steht eine Holzkirche die ebenfalls von der UNESCO geschützt ist und das mit Recht. Ich hatte das Glück sie tief verschneit im Sonnenschein sehen zu können und auch das eine Oma die nebenan wohnt gerade einem slowakischem Ehepaar das Innere der Kirche zeigen wollte! Absolut einen Abstecher wert! Tolles Ding.

Letzte Station vor Bratislava war die alte Bergbaustadt Banska Stiavnica. Auch UNESCO-Welterbe (hier in dem Land hat die UNESCO mal paar gute Dinger geschützt). Hier wusste ich gar nicht wo ich anfangen sollte mit dem schauen so schön war es überall! Fast nur prächtige Bürgerhäuser und repräsentative Bauten, Schlösser, Türme und Kirchen! Bei Sonnenschein und Schnee einfach mega gut! Hier glühte die Kamera auch bevor ich dann zufrieden nach Bratislava fuhr und nochmal nachdachte darüber wie schön es da eigentlich war! :) Besichtigungszeit liegt hier auch zwischen paar Stunden und nem Tagesausflug!

Bratislava! Was soll ich zu der slowakischen Hauptstadt sagen? Man merkt den Einfluss von Wien/Österreich ohne Ende wenn man sich die Bürgerhäuser und repräsentativen Gebäude und Kirchen anschaut! Besonders hervorzuheben ist aber hier die Pressburg die wunderschön auf Berg am Fluss liegt und der Stadt und dem Land als Wahrzeichen dient! Als Tagesausflugsziel ideal geeignet, denn die meisten Sehenswürdigkeiten liegen fußläufig alle nah beisammen! Den schönsten Ausblick genießt man vom UFO aus. Einer Bar/Aussichtsplattform einer Brücke! Der anhaltende Schneeregen ärgerte mich zwar, aber sowohl bei Nacht, als auch bei Tag hat mich Bratislava überzeugt und ich bin mir fast sicher, dass ich irgendwann nochmal im Sommer da auftauchen werde! Bier und Essen sind gut und günstig und die Stadt ist wirklich schön!

Alles in allem muss man sagen, dass es zeitlich überraschend super geklappt hat und die gewählten Orte auch fast alle sehr beeindruckt haben! Der Wunsch ist auf jeden Fall da das schöne Land irgendwann nochmal im Sommer zu bereisen und dann auch den ganz weiten Osten und die Berge intensiver kennenzulernen. Ich kann es euch nur empfehlen!
Und ich bin gespannt was ich dort noch für Plätze entdecken werde! ;)
2

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK