Thema: Israel - Rundreise und zu viele Fragen  (Gelesen 560 mal)

darkeka

« am: 01. August 2017, 23:11 »
Hallo zusammen,

ich habe vor für 10 Tage nach Israel zu reisen und habe dazu einige/ zu viele Fragen. Ich habe mir schon einige Forum-Einträge durchgelesen und möchte gerne auf Eure Erfahrung zurück greifen.

Meine Reisepläne sehen voraussichtlich so aus:
Tell Aviv-Haifa-Akko-Jerusalem-Totes Meer- Wüste Negev-Arad-Eilat-Rotes Meer-Tel Aviv. Diese Strecken möchte ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen.

Wie schwierig gestaltet sich die Ein- bzw. Ausreise nach/aus Israel?

Wie komme ich vom Flughafen Ben Gurion nach Tel Aviv mit dem Bus?

Wie komme ich am besten von einem Ort zum anderen? Wie gut ist der öffentliche Nahverkehr (Fernbusse, Zugverbindungen, Busverbindungen innerhalb der Stadt) ausgebaut? Fahren diese auch nachts?

Wie finde ich heraus, welche Busse ich für die Fernverbindungen z.B. von Tel Aviv nach Eilat ans Rote Meer nehmen muss? Kann mir jemanden die entsprechenden Homepages zum Nah-/Fernverkehr nennen?

Stimmt es, dass es nur Hostels in Tel Aviv und Jerusalem gibt? Wie hoch sind die Hostelübernachtungen? Welche Hostels würdet ihr mir empfehlen?

Mit welchen Preisen muss man für innerstädtischen Bus / Fernverbindungen/Zügen rechnen?
Gibt es auch Tagestickets wie bei uns für den Nahverkehr?

Was ist der beste Ort am Toten Meer um dort zu schwimmen bzw. um dort zu übernachten?

Stimmt es, dass Israel teuer ist? Was genau meint man mit teuer?
Wo bzw. was sind günstige Speisen / Menüs für israelische/europäische Verhältnisse?
Wo  kauft man am besten günstige Lebensmittel( Obst & Gemüse)/Getränke ein?

Gibt es in Israel bestimmte Scams /Touristenabzocke wie in Südostasien vor denen man vorgewarnt sein sollte?
In welchen Städten würdet ihr abraten, alleine vor die Türe zu gehen bzw. sich die Stadt / manche Stadtviertel anzusehen?

Meine Hauptfrage kommt zum Schluss:
Wie sieht die aktuelle politische Situation vor Ort aus? Muss man sich immer noch bei der Botschaft registrieren lassen, damit die BRD informiert ist, wie viele seiner Staatsbürger sich momentan im Heiligen Land befinden?

Vielen Dank im Voraus!

0

Trabbee

« Antwort #1 am: 02. August 2017, 11:40 »
Hallo,

also ich habe kein Verständnis für solche Beiträge.

Mit ein bisschen Eigeninitiative kann man 99% dieser Sachen selbst beantworten.

Tut mir leid, dass ich das so hart sagen muss.
2

darkeka

« Antwort #2 am: 02. August 2017, 13:21 »
@ Trabbee

Welche Laus ist dir den über die Leber gelaufen?
Mensch, jetzt stell dich doch bitte nicht so an! 

Jeder der dieses Forum benutzt, hat nun mal Fragen und möchte diese auch von erfahrenen Reisenden beantwortet bekommen. Dafür ist doch dieses Forum da! Wenn ich mir manche Beiträge in diesem Forum durchlese, kann ich auch nur den Kopf schütteln, aber ich halte mich wenigsten mit meiner (schriftlichen) Meinung zurück.

Ich habe deswegen den Beitrag erstellt, da ich mir Reiseführer und Tripadvisor meine Fragen nicht beantwortet haben. Ich habe erhofft, dass erfahrene Israel-Reisende meine Fragen beantworten und mir gegebenenfalls Blogs oder Homepage nennen könnten.

0

GschamsterDiener

« Antwort #3 am: 02. August 2017, 14:21 »
Ich beantworte mal die Fragen, auch wenn viele tatsächlich einfach online zu finden sind.

Wie schwierig gestaltet sich die Ein- bzw. Ausreise nach/aus Israel?

Vorausgesetzt, dass du dich nicht blöd anstellst: Einreise geht rasch und problemlos. Ausreise geht nicht so rasch (intensive Kontrollen), aber auch problemlos. Die Israelis sind zwar streng, aber nicht ungut. Wenn du vernünftig mit ihnen redest, geht alles gut.

Wie komme ich vom Flughafen Ben Gurion nach Tel Aviv mit dem Bus?

Das ist so eine Frage, die du wirklich in ein paar Sekunden im Internet recherchieren kannst. Aber okay: Nimm doch einfach den Zug ins Zentrum.

Wie komme ich am besten von einem Ort zum anderen? Wie gut ist der öffentliche Nahverkehr (Fernbusse, Zugverbindungen, Busverbindungen innerhalb der Stadt) ausgebaut? Fahren diese auch nachts?

Wie finde ich heraus, welche Busse ich für die Fernverbindungen z.B. von Tel Aviv nach Eilat ans Rote Meer nehmen muss? Kann mir jemanden die entsprechenden Homepages zum Nah-/Fernverkehr nennen?

Das Busnetz ist sehr gut, zuverlässig, mit WLAN ausgestattet und relativ günstig. Zugnetz ist auch gut, aber eher was für die Küstenregion (z.B. Tel Aviv-Haifa).

Wenn du "bus israel" googlest, findest du die entsprechenden Seiten, z.B. https://www.bus.co.il/otobusimmvc/en. Gleiches Verfahren bei Zügen: http://www1.rail.co.il/EN/Pages/Homepage.aspx

Kann mich nicht an Nachtfahrten erinnern außer evtl. Tel Aviv-Eilat, dafür ist das Land auch viel zu klein.

Stimmt es, dass es nur Hostels in Tel Aviv und Jerusalem gibt? Wie hoch sind die Hostelübernachtungen? Welche Hostels würdet ihr mir empfehlen?

Mit welchen Preisen muss man für innerstädtischen Bus / Fernverbindungen/Zügen rechnen?
Gibt es auch Tagestickets wie bei uns für den Nahverkehr?

Nein, Hostels müsste es überall geben, wo es Touristen gibt, z.B. auch in Nazareth, Haifa, etc. Wenn du Einzelzimmer möchtest, würde ich auf AirBnB ausweichen.

Preise Hostels: schau doch einfach auf booking.com oder hostelworld.com.

Preise Transport: schau auf bus.co.il, etc. Generell recht günstig.

Stimmt es, dass Israel teuer ist? Was genau meint man mit teuer?
Wo bzw. was sind günstige Speisen / Menüs für israelische/europäische Verhältnisse?
Wo  kauft man am besten günstige Lebensmittel( Obst & Gemüse)/Getränke ein?

Ja, Israel ist sehr teuer. Rechne für Lebensmittel mit 2-3x höheren Preisen als in Deutschland. Ausnahme: Falafel. Die bekommst du, teilweise mit Getränke, für 3-4€. Das wird auch dein Hauptnahrungsmittel sein und du wirst monatelang keine mehr sehen können. Ein Shawarma (also: Döner) kostet gleich mal 8-10€. Ausweichen auf Supermärkte kannst du, aber erwarte keine sonderlichen Einsparungen. Du wirst frustriert sein.

Gibt es in Israel bestimmte Scams /Touristenabzocke wie in Südostasien vor denen man vorgewarnt sein sollte?
In welchen Städten würdet ihr abraten, alleine vor die Türe zu gehen bzw. sich die Stadt / manche Stadtviertel anzusehen?

Abgesehen von den Spannungen, wo man besser nicht zwischen die Fronten geraten sollte, ist Israel sehr sicher. Bestimmte Scams sind mir nicht bekannt. Vielleicht gibt es ja irgendwas in der Altstadt von Jerusalem, ist ja sehr religiös.

Meine Hauptfrage kommt zum Schluss:
Wie sieht die aktuelle politische Situation vor Ort aus? Muss man sich immer noch bei der Botschaft registrieren lassen, damit die BRD informiert ist, wie viele seiner Staatsbürger sich momentan im Heiligen Land befinden?

Mir ist nichts über die Registrierung bekannt bzw. solltest du in diesem Fall das Außenamt fragen (die haben sogar eine Homepage, habe ich gehört).

Generell ist der Tourist in Israel sehr sicher. Die Palästinenser haben ja kein Interesse daran, es sich mit dem Westen zu verscherzen.

0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK