Thema: Begriffserklärung Geldkatze  (Gelesen 5415 mal)

Stecki

« Antwort #15 am: 22. Juni 2017, 08:46 »
Ich kann dazu noch sagen: Wegen Unruhen in Guatemala wurde mir damals empfohlen alle Wertsachen im grossen Rucksack zu verstauen. Ich hatte also nur noch sehr wenig Bargeld und 2 Karten im Portemonnaie. Geld im Portemonnaie war danach weg, die Karten durfte ich mit etwas betteln behalten. Aber alles was in beiden Rucksäcken war wurde nicht angeschaut, obwohl die Herren viel Zeit hatten.
0

Kama aina

« Antwort #16 am: 22. Juni 2017, 09:11 »
Also quasi aufs schnelle Geld aus?
0

Stecki

« Antwort #17 am: 22. Juni 2017, 09:25 »
Also quasi aufs schnelle Geld aus?

Kann man so sagen. Waren wohl auch eher Gelegenheitsräuber.
0

AlpenCheGuevara

« Antwort #18 am: 22. Juni 2017, 12:46 »
Wo hattest du die denn bei deinem Überfall Stecki?

Ich hatte gar keine, aber danach wurde als erstes gesucht.

Papiergeld unter die Sohleneinlage in die Schuhe.
Wenn das bei einem Überfall dort jemand sucht, wird er sein olfaktorisches Wunder erleben  8)
1

Kama aina

« Antwort #19 am: 22. Juni 2017, 15:10 »
Aber die die dein Geld legal bekommen auch, oder? ;-)
2

AlpenCheGuevara

« Antwort #20 am: 22. Juni 2017, 18:53 »
Aber die die dein Geld legal bekommen auch, oder? ;-)
ich hab drauf gewartet  8)
ohne schuh ists eh nur halb so schlimm^^

btw: als ich in Quito überfallen worden bin wurde auch bei allen zuerst nach einer Geldkatze und Geldgürtel gesucht. So schlau sind die Kriminellen schon überall
0

Havox117

« Antwort #21 am: 23. Juni 2017, 00:24 »
Vielen Dank Leute, habt etwas Licht in meine verwirrte Welt gebracht. Tut mir leid dass ich hier so auf der Leitung gestanden bin, aber wie gesagt der Begriff ist in Österreich, oder zumindest in meiner Gegend, quasi nicht existent. :D

@vombatus, bezüglich der Sicherheit. Ja, habe schon ein bisschen Bedenken. Plane gerade meine erste Reise in diesem Ausmaß und es soll gleich 6 Monate nach Südamarika gehen, davon hört man ja auch nicht nur unbedingt gutes bezüglich Sicherheit.
Ich weiß dass man sich am besten nicht verrückt machen soll un die Welt weit nicht so böse ist wie man glaubt, aber ich möchte halt nicht unvorsichtig sein. Das Problem dass ich noch nicht ganz weiß wie ich es angehen soll und die 100 möglichkeiten sein Hab und Gut zu sichern mich zwischenzeitlich ein bisschen überfordern. Aber wie ich auch schon mitbekommen habe gibt es "Die Lösung" für dieses Problem ohnehin nicht und es ist immer wie es für einen individuell am besten funktioniert der beste Weg.

LG
Havox
0

Kama aina

« Antwort #22 am: 23. Juni 2017, 08:18 »
Genau so sieht es aus! Unter der Rubrik "Sicherheit" kannst du dich vielleicht mal was einlesen! Da gibt es viele Erfahrungsberichte und auch gute Tipps!
Aber das wichtigste ist tatsächlich sich nicht verrückt machen zu lassen und immer mit gesundem Menschenverstand/Misstrauen durch die Gegend zu wandeln!

Und letztlich ist es eine Wahrscheinlichkeitsfrage! Ich wurde nur einmal als unerfahrener Jugendlicher beklaut! Und da war ich es selber schuld!
0

dirtsA

« Antwort #23 am: 23. Juni 2017, 11:10 »
@Damaris - cool, wo gab es das denn zu kaufen wenn du dich noch erinnerst? Hätte nämlich auch noch gerne eine zweite, sodass man nicht immer "umhängen" mus ;)

@Vombatus - sehr cool, selbst gebastelt ist immer gut! ;)
0

Stecki

« Antwort #24 am: 23. Juni 2017, 12:10 »
@dirtsA: Oft sind die amenity packs auf Langstreckenflügen in solchen kleinen Nylontaschen verpackt. Die sind auch sonst ganz praktisch.
0

dirtsA

« Antwort #25 am: 23. Juni 2017, 13:05 »
Kriegt man mittlerweile schon bei vielen Airlines gar nicht mehr. Im letzten Jahr auf Langstrecke weder bei BA noch bei Qatar... Die werden wohl immer sparsamer ;)
Die ich bisher bekommen habe, habe ich teilweise aufgehoben, wären aber für den Zweck zu dick vom Stoff oder zu gross. Eher als mini-Toilettbeutel brauchbar ;) Aber ich werde meine Augen offen halten.
0

Stecki

« Antwort #26 am: 23. Juni 2017, 14:14 »
Es kommt manchmal auch darauf an ob es ein Nachtflug ist oder nicht. Aber stimmt schon, es wird gespart. KLM verteilt übrigens Adapter für die Kopfhörer, wenn man also eigene Kopfhörer hat braucht man nur den Adapter. Finde ich aber gut, spart jede Menge Verpackung und Arbeit.
0

dirtsA

« Antwort #27 am: 23. Juni 2017, 15:10 »
Total!! Wie viel Müll mit den Billig-Kopfhörern jedes Jahr entsteht, will ich gar nicht wissen... endlich findet da mal eine positive Entwicklung statt.
0

karoshi

« Antwort #28 am: 23. Juni 2017, 15:22 »
Sehe ich auch so. Trotzdem bitte wieder back to Topic... ;)
0

Damaris

« Antwort #29 am: 25. Juni 2017, 12:37 »
Hallo Astrid, wo ich die gekauft hab weiß ich nicht mehr, wahrscheinlich bei Buttinette, aber ist schon ein paar Jahre her... Ich hab sie jetzt nirgends im Netz gefunden. Weder dort, noch bei Amazon.

Meine sehen so aus, ca. 20 * 13 cm, über dem Reißverschluss 1 cm zum einnähen.
Wenn du magst schick ich dir eines. Ich hab mehrere davon und brauch sie nicht mehr...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK