Thema: Costa Rica - 3 Wochen Rundreise  (Gelesen 643 mal)

Flummi710

« am: 18. Mai 2017, 15:51 »
Liebe Forumsgemeinde,

im Dezember/Januar werde ich 3 Wochen durch Costa Rica reisen. Der Flug ist schon gebucht, sonst habe ich noch keine Plan ausgearbeitet. Um dies zu tun, würde ich mich über ein paar Tipps von Euch freuen. Konkret geht es mir um Folgendes:

- Im Internet habe ich gelesen, dass es über Weihnachten/Silvester ratsam ist, alle Übernachtungen im Voraus zu buchen, da dies die Hauptreisezeit gerade für die Nordamerikaner ist, und viele Unterkünfte ausgebucht sein werden. Ich würde aber tatsächlich lieber spontan vor Ort entscheiden, wo ich wie lange bleiben möchte und wohin es als nächstes geht. Hat jemand damit Erfahrung?
- Ich würde gerne häufiger in privaten Unterkünften/bei Gastfamilien übernachten um mehr in Kontakt mit den Einheimischen zu kommen. Hat das schonmal jemand gemacht? Ist es empfehlenswert und wie finde ich solche Unterkünfte? Im Internet habe ich gerade etwas Schwierigkeiten (abgesehen natürlich von Airbnb).
- Ich habe die Idee für die kompletten 3 Wochen einen Mietwagen zu nehmen, um flexibel und mobil zu sein, zumal Busverbindungen scheinbar meistens über San Jose gehen und man dadurch viel Zeit verliert. Wie sind Eure Erfahrungen hiermit? Hat sich das gelohnt oder waren die öffentliche Verkehrsmittel ausreichend? Meine Route steht zwar noch, aber ich möchte möglichst viel von der Insel sehen.
- Welche Must-See's könnt ihr mir empfehlen?
- Habt ihr Tipps für einen Surfspot/Surfcamp (eher Anfänger/fortgeschrittener Anfänger)?

Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen und Tipps und danke Euch im Voraus :-)

LG Flummi
0

Beate

« Antwort #1 am: 18. Mai 2017, 16:27 »
Sprichst Du spanisch? Denn nur dann macht es Sinn bei Gastfamilien zu wohnen. Auch wirst Du bei Gastfamilien kaum eine Unterkunft für nur 1 oder 2 Nächte finden.

Zum Mietwagen: wir waren zweimal in C.R. und hatten jedesmal einen Mietwagen. Damit erleichtert man sich schon einiges. Aber ganz wichtig ist: buche diesen vorab in Deutschland über einen deutschen Vermittler/Reisebüro. Wenn Du drüben buchst, musst Du für jede Versicherung einzeln zahlen und das wird dann teuer. Auch haben die deutschen Anbieter meistens sehr gute Sonderangebote.

Beate
0

Worldonabudget

« Antwort #2 am: 18. Mai 2017, 19:23 »
Ich denke auch, dass Übernachtungen bei Gastfamilien schwierig werden bei der kurzen Aufenthaltsdauer und dazu noch der gewünschten Flexibilität. Das ist wohl eher was für längere Aufenthalte und/oder Sprachschüler. Ansonsten ist Weihnachten/Sylvester wahrscheinlich nicht nur die Hauptreisezeit der Amis, sondern auch der Einheimischen. Von daher kann etwas im Voraus nach Unterkünften schauen nicht verkehrt sein.

Ein Mietwagen ist sicherlich eine gute Idee - grundsätzlich ist Costa Rica zwar sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bereisen, aber das dauert halt Zeit. Die könntest du dir dann sparen ;)

Wir haben damals die Pazifikküste komplett ausgelassen und fanden auf der Karibikseite vor allem Tortuguero und Cahuita sehr schön. Nebelwald von Santa Elena/Monteverde sollte auch auf keiner Costa Rica Rundreise fehlen und San José hat uns echt positiv überrascht (obwohl wir da ziemlich rumgekatert haben :D ).

Surfen sollte eigentlich überall an der Pazifikseite ganz gut gehen. Aber da waren wir wie gesagt nicht.
0

Flummi710

« Antwort #3 am: 19. Mai 2017, 09:10 »
Danke Euch beiden für Eure Antworten und Tipps!
Ja, ich spreche spanisch, das wäre also nicht das Problem. Ich hatte gedacht, dass es in Costa Rica vielleicht ähnlich ist, wie in Kuba mit den "casas particulares", aber das scheint ja dann - zumindest für Kurzreisende - nicht der Fall zu sein. Schade...

Am Wochenende werde ich mal den Reiseführer wälzen, dann weiß ich hoffentlich auch mehr zu meiner Streckenplanung :-)
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK