Thema: Pamir Highway von Osh nach Dushanbe  (Gelesen 1621 mal)

moilolita

« am: 08. Mai 2017, 13:37 »
Hallo ihr Lieben, wir sind gerade in Bishkek angekommen, und versuchen den Trip über den Pamir Highway nach Tadschikistan zu organisieren.

Hat das einer von euch schonmal gemacht? Und was habt ihr bezahlt?

Wir haben ein Angebot von einem lokalen Anbieter in Osh erhalten,  ca 200USD für 2 Personen pro Tag incl. 4x4 Fahrzeug, englisch sprachigen Fahrer, Unterkunft,Verpflegung...
 bei 8 Tagen macht das stolze 1600€ für 2 Personen  :o

Was sagt ihr dazu? Uns kommt das ziiiiemlich teuer vor....
Danke und LG
Manu
0

AlpenCheGuevara

« Antwort #1 am: 08. Mai 2017, 14:24 »
Kommt mir auch äußerst teuer vor.
Muss es unbedingt ein eigenes Fahrzeug sein? mit den "öffentlichen" Mitteln wollt ihr das nicht machen?

Ich bin mitte Juli in Dushanbe und muss dann mit 3 weiteren zuerst mal Richtung Takfon und dann weiter ins Fann-Gebirge.
Wir wollen das aus derzeitiger Sicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln machen. Obwohl wir, wegen Expedition sehr viel Gepäck haben.

lg
stefan
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 08. Mai 2017, 14:58 »
Wow, coole Sache!! Das hört man nicht so oft. Ihr schreibt keinen Blog oder so, wo man das nachlesen kann?

(Sorry, das war jetzt kein sehr hilfreicher Kommentar, aber ich finde es immer sehr spannend wenn mal andere Länder und Gegenden bereist werden.. ;D ::) )
0

GschamsterDiener

« Antwort #3 am: 08. Mai 2017, 18:38 »
Hier solltet ihr mehr Glück haben.

Caravanistan.  Com

Preis ist absolut überzogen.
0

moilolita

« Antwort #4 am: 08. Mai 2017, 19:00 »
Hallo nochmal :-)

Danke Gschamster,
Die Seite habe ich auch gefunden, und beim zweiten Mal sogar den Preis  ;D danke dir! Die Seite ist wirklich super!  :D

Demnach sollte es wohl ca 1060€ kosten (0,75€ pro KM plus 15€ täglich für den Fahrer)

@ Stefan, also bei den öffentlichen sind wir eher skeptisch. Wenn ich mir da vorstelle mich mit wahrscheinlich noch 5 oder mehr anderen in einen 7 sitzer quetscht,  das Gepäck noch dazu... Dann möchten wir ja doch immer wieder mal halten... Außerdem sind wir halt im Mai unterwegs, und momentan ist halt doch noch volle Nebensaison.... hm; mal schauen....

@ dirtsA: ehrlich gesagt sind wir ziemlich schreibfaul was unseren Blog angeht.... Aber ich versuch mich dann gerne mal dran zu setzen, wenn ich weiß dass Interesse besteht ;-)

0

dirtsA

« Antwort #5 am: 08. Mai 2017, 22:02 »
Also ICH wäre jedenfalls interessiert ;) Aber verstehe sehr gut, wenn ihr lieber in vollen Zügen genießt! Wenn es bei mir mal in die Gegend geht, weiß ich ja jetzt wen ich dann fragen kann ;)
0

moilolita

« Antwort #6 am: 09. Mai 2017, 03:13 »
Ja immer gerne! Wenns soweit ist mit der Gegend freu ich mich riesig wenn ich helfen kann ;-)
1

Kama aina

« Antwort #7 am: 09. Mai 2017, 08:16 »
Mir würde euch ein schöner Bericht hier reichen! :-)
Denke die Ecke wird in den nächsten Jahren auch immer beliebter werden! Hoffentlich! :-)
0

AlpenCheGuevara

« Antwort #8 am: 11. Mai 2017, 14:15 »
Seht euch auch die Seite hier mal an.
http://fanyvertical.ru/en/rest/1302729166.htm

Werde denen mal schreiben, weil preislich klingt es ganz ok für mich.
In unserem Fall: 4 Leute mit Expeditionsgepäck und Verpflegung von Dushanbe direkt ins Alpinlager Alaudin zu bringen, wär das natürlich praktisch.
0

moilolita

« Antwort #9 am: 25. Mai 2017, 05:19 »
Hallo ihr Lieben,

In der Zwischenzeit sind wir schon in Dushanbe angekommen.

Leider ist der Trip nicht ganz so gelaufen wie geplant, weil ich ordentlich mit der Höhe zu tun hatte. Darum wird mein Bericht leider nicht sehr spannend...

Erstmal der wichtigste Tipp. Wenn jemand von euch den Highway machen möchte, unbedingt von Dushanbe nach Osh, und nicht von Osh nach Dushanbe! Auf diese Weise kann man sich viel besser an die Höhe akklimatisieren.

Nun zum Highway selbst:
Die Landschaft ist wirklich ein Traum! Wer die Berge mag ist hier definitiv richtig aufgehoben.
In den höheren Lagen gleicht die Landschaft einer Mondlandschaft mit Seen, Yaks und unzähligen Murmeltieren. ..

Das Wakhan Valley ist ein Traum! Man fährt einen Steinwurf entfernt von Afghanistan, die Natur ist wunderschön, überall Schaf und Ziegenherden mit ihren Hirten...

Die Menschen sind extrem freundlich! Jeder möchte sich gleich unterhalten und ist interessiert. Auch wenn es mit der Verständigung ohne Russisch schwierig ist. ..

In manchen Ländern habe ich das Gefühl dass der Islam irgendwie "aufdränglich oder immer präsent ist". Das ist hier überhaupt nicht so. Die meisten sind hier sehrwohl streng gläubig, aber auf eine sehr sehr angenehme Weise!

Leider sind wir den Highway in 2 Tagen durchgebrannt, weil ich die Höhe einfach nicht vertragen habe :-/
Daher ist mein Bericht nicht der ausführlichste...

Preismäßig haben wir 1200USD für die komplette Strecke incl Sidetripps bezahlt. 9 Nächte (15USD pro Tag für den Fahrer) bezahlt wird pro gefahrenen Kilometer.

Schade dass ich nicht mehr berichten kann...
0

Taemaera

« Antwort #10 am: 25. Mai 2017, 15:25 »
Oh; schade! :(
Denn eure kleine Beschreibung der Landschaft und der Menschen klingt Mega und weckt bei mir das Kribbeln, Länder abseits des großen Touristenstroms zu bereisen!
Danke für den Input! :)
0

dirtsA

« Antwort #11 am: 25. Mai 2017, 21:51 »
Oje, schade...
Die restlichen 7 Tage von den 9 wart ihr dann auf niedrigerer Höhe? Also den Teil konntest Du wenigstens genießen?
0

moilolita

« Antwort #12 am: 26. Mai 2017, 06:28 »
Ja es lohnt sich auf jeden Fall, und mein Mann hat schon beschlossen mit einem Freund das Wakhan Valley zu beradeln. Was sehr außergewöhnlich ist; denn eigentlich ist er weder der Bergfreund noch der Radelfreund ;)

Leider nicht, dirtsA... Wir waren 3 Nächte auf 1300 Metern und schon beim kleinsten Spaziergang von 500 Meter hat es mir wieder die Schuhe ausgezogen...
Seit wir in Dushanbe auf 800 Metern sind; geht es mir wieder gut...
Bin ehrlich gesagt einfach nur froh dass nicht mehr passiert ist!
0

dirtsA

« Antwort #13 am: 26. Mai 2017, 22:47 »
Wow, bei 1300m schon? Eigentlich sollten die Symptome ja erst um die 3000m anfangen, 1000 hat man doch gleich irgendwo? :( Schade jedenfalls, hatte echt gehofft für dich, dass es was einmaliges war und diesmal einfach nicht mehr vorkommt.

Vielleicht würde ich wenn du dann zurück Zuhause bist schon mal zu nem Arzt schauen und das besprechen?
Kommt natürlich darauf an wie gut du auf >1000m verzichten kannst ab jetzt ;)
0

moilolita

« Antwort #14 am: 27. Mai 2017, 04:54 »
Naja, ob es bei den 1300 Metern nun wirklich noch an der Höhe lag - was ich mir auch nicht vorstellen kann - oder mein Körper einfach noch Nachwehen hatte und nach Ruhe geschrien hat, weiß ich natürlich nicht... Da hat sicherlich die Psyche einen großen Anteil dran gehabt...

Da unsere Heimat im Allgäu ist; wird das verzichten wohl eher schwer ;-) Allerdings werde ich nie wieder mit einem Auto / Seilbahn höher fahren - und dann oben schlafen -sondern gehen und dann auch nicht mehr so hoch!

Ja habe mir auch schon überlegt mal zu nem Arzt zu schauen.... Vielleicht kann er mir mehr dazu sagen...
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK