Thema: Überschwemmungen in Peru/Ecuador  (Gelesen 776 mal)

Katja86

« am: 29. April 2017, 15:21 »
Hallo in die Runde,

ich bin gerade dabei, mir eine Route für meine 6-monatige Weltreise ab 25.9.2017 zu überlegen (jippi!! :-D). Ich würde auch sehr gern nach Ecuador und Peru (vor allem Hochland und Regenwald). Leider sind dort ja im Moment diese schlimmen Überschwemmungen. Da die beiden Länder aufgrund der Reisezeit direkt am Anfang der Reise liegen müssten, wäre ich also in 5 Monaten dort.
Aufgrund der Überschwemmungen bin ich nun unsicher, ob man überhaupt dorthin reisen kann/sollte. Nach 4/5 Monaten wird man wahrscheinlich noch sehr viele Auswirkungen der Überschwemmungen wie z.B. zerstörte Brücken bemerken, oder? Gerade wenn man auf dem Landweg von Ecuador nach Peru rüber reist, kommt man auch durch den Norden Perus, denn es ja leider besonders schlimm getroffen hat. Hat jemand Erfahrung mit solch einer Situation? Kann man die Länder wohl in die Reiseplanung aufnehmen oder sollte man das lieber lassen?
Vielen lieben Dank schonmal im Voraus für eure Berichte und Erfahrungen!
0

Kama aina

« Antwort #1 am: 02. Mai 2017, 10:19 »
Die Frage wird sein wie flexibel du in der Planung bist bzw. wie sehr du auf den Landweg angewiesen bist!
Die Länder sind groß und schön und haben auch außerhalb der Überschwemmungszone viel zu bieten. Das würde ich mir von daher nicht entgehen lassen! Außerdem denke ich, dass in 5 Monaten die großen Verbindungen wieder in Takt sein werden! Es erfolgt ja auch ein Warenfluss zwischen den Ländern, weswegen man schon bemüht sein wird so schnell wie möglich die wichtigsten Verbindungen wieder aufzubauen!

Ich würde die Länder also nicht streichen, sondern flexibel auf die Situation vor Ort reagieren!
0

dirtsA

« Antwort #2 am: 02. Mai 2017, 11:03 »
Die Länder gehören nicht zu den ärmsten und 5 Monate sind eine lange Zeit. Da wird wohl 99% was für dich relevant ist wieder aufgebaut sein. Ich würde mich nicht davon abhalten lassen! Jetzt gehts ja dann auch in die Trockenzeit über, d.h. alles wird auftrocknen und dann können die Aufräumarbeiten beginnen.
Gut, dass du JETZT momentan nicht dort bist ;) Folge ein paar Blogs von Leuten die momentan dort sind und das klingt nach sehr viel Schlechtwetter also entsprechend Einschränkungen beim Sightseeing, Wandern etc. aber nicht unbedingt Einschränkungen beim Reisen selbst.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 02. Mai 2017, 12:11 »
Damla als ich in der Gegend unterwegs war (Bolivien) gab es starke Regenfälle und eine straße war blockiert, nach 2 Tagen war diese wieder befahrbar. Bin mir auch sicher, dass die wichtigsten Routen schnell hergerichtet werden. Schäden an den Häusern der Bewohner sind sicher noch länger sichtbar, ob du eine der betroffenen Städte/Dörfer besuchen wirst weiß ich nicht. Glaube nicht, dass dich das einschneidend behindern wird.
0

Katja86

« Antwort #4 am: 05. Mai 2017, 14:40 »
Hallo, vielen Dank für eure Antworten! Das hört sich auf jeden Fall gut an und ermutigt mich dazu, die Länder mit in die Planung einzubeziehen! Ob es dann mit den Reisezeiten, Flügen etc passt wird sich noch zeigen.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK