Thema: Kalimantan oder Borneo?  (Gelesen 880 mal)

mona-ina

« am: 14. April 2017, 11:19 »
War jemand auf sowohl dem malaiischen als auch dem indonesischen Teil der Insel und kann somit mit einem direkten Vergleich dienen? Wenn ihr euch für einen entscheiden müsstet, welcher wäre das und weshalb?

Mir geht es vor allem um Natur (mitsamt freilebenden Orang-Utans) und dass nicht allzu viele Touristen vor Ort sind - wo finde ich das eher?
0

wus

« Antwort #1 am: 14. April 2017, 11:52 »
Ich war 2012 in Sabah, am lower Kinabatangan und in Sepilok, 2015 dann in Tanjung Puting. In beiden Fällen um Orang Utans zu sehen, oder allgemeiner Wildlife. Im Jahr 2000 hatte ich auch schon mal Orang Utans in Sumatra gesehen, bei Bukit Lawang.

Im Prinzip war das immer ähnlich - man geht zu einer (von mehreren) Beobachtungsstationen, wo ausgewilderte Orang Utans von Rangern gefüttert werden. Alleine bist Du da nirgends, in allen Fällen waren da immer viele andere Touristen unterwegs.

Das Prozedere um zu diesen Punkten zu kommen unterscheidet sich aber erheblich, und in dieser Hinsicht gefiel es mir in Sepilok und am lower Kinabatangan besser. In Sepilok braucht man nur ein kurzes Stück laufen. Auch wenn da viele andere Touristen sind, sieht man doch eine Menge. Am lower Kinabatangan mietet man (am besten mit einigen - wenigen! - weiteren Touristen) ein Boot, mit dem man dann ein Stück den Fluss entlang und dann in einen der zahlreichen kleinen Nebenarme bzw. Zuflüsse schippert. Dort sieht man dann Nasen- und andere, kleinere Affen, Warane, diverse z.T. wirklich exotische Vögel und mit etwas Glück auch mal einen Orang Utan. Die Boote dort sind nicht teuer.

Tanjung Puting ist nur mit Boot zu erreichen, und das nützen die Einheimischen gnadenlos aus. Man kann von Kumai aus Tagesausflüge auf kleinen Speed Boats in den NP machen, oder ein Hausboot für eine oder mehrere Nächte chartern, ggfs. auch wieder mit weiteren Reisenden um Kosten zu teilen. Beides ist nach indonesischen Maßstäben recht teuer. Preise verhandeln, wie andernorts in Indonesien gang und gäbe, kannst Du dort vergessen.

Daher gefiel es mir in Sabah deutlich besser. Dort gibt es auch die bessere touristische Infrastruktur.

Wenn Du es genauer wissen willst empfehle ich Dir, diesen schon seit 13 Jahren und bis heute immer weiter geführten Thread im TT zu lesen: https://www.lonelyplanet.com/thorntree/forums/wildlife-nature/topics/seeing-orangutans-in-south-east-asia?page=1
0

mona-ina

« Antwort #2 am: 09. Mai 2017, 10:29 »
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Warst du jeweils nur kurz für die Parks auf der Insel oder hast du dir auch anderes angeschaut? Mir geht es, wie gesagt, nicht nur um die Affen, sondern auch um die Natur ganz generell :-)
0

wus

« Antwort #3 am: 13. Mai 2017, 16:50 »
In Sumatra waren wir 4 Wochen, außer in Bukit Lawang waren wir noch am Tobasee, Berastagi und Umgebung, Bukittinggi und Umgebung und zum Schluss eine Woche auf Pulau Weh. War eine tolle Tour (selbst organisiert, damit wir uns richtig verstehen!), kann ich so weiterempfehlen.

In Sabah waren wir eine gute Woche, je 1 Tag im Sultanat Brunei, auf Pulau Labuan, dann eine evening cruise auf dem Klias wo es viele Nasenaffen und von ganzen Wolken von Glühwürmchen umschwirrte Bäume gab, dann ein paar Tage in Kota Kinabalu, dann bei Ranau heiße Quellen, Schmetterlingsfarm und Rafflesia besichtigen, dann runter an den lower Kinabatangan wie oben schon beschrieben, dann nach Sandakan, dort im Sepilok Nature Resort Orang Utans und auf einen nächtlichen jungle walk mit Ranger vielerlei Insekten und anderes exotisches Getier gesehen, zum Schluss Flug nach Tawau und noch 1 Nacht / 2 Tage nach Mabul zum schnorcheln. Hier hatte ich schon darüber berichtet und etliche Fotos gezeigt: http://www.sonyuserforum.de/forum/showthread.php?t=127305

Tanjung Puting war ich im wesentlichen nur im Park, nur am Abend vor dem Rückflug bin ich mal durch Pangkalan Bun geschlendert. Wenn man mittelgroße asiatische Städte kennt ist das nichts besonderes.

Egal ob Borneo/Kalimantan oder Sumatra: erkundige Dich nach dem Wetter und ob es wieder brennt, wie schon so oft in den letzten 20 Jahren. Siehe dazu hier: https://www.lonelyplanet.com/thorntree/forums/asia-south-east-asia-islands-peninsula/indonesia/indonesia-is-burning. Mein Beitrag dort ist #21 auf der 3. Seite.

Den Air Quality Index sieht man hier: http://aqicn.org/city/indonesia/palangkaraya/. Natürlich kann man ihn sich auch für andere Städte anzeigen lassen, dazu einfach rechts oben den Namen der Stadt in das Suche-Feld eintragen.
0

mona-ina

« Antwort #4 am: 14. Mai 2017, 09:25 »
Wow, da hast du ja einiges gesehen! Gibt es denn eine bestimmte Jahreszeit, wann die Verbrennungen stattfinden? Ich kenne die nur vom Norden Thailands bisher (war aber nie davon betroffen, nur vom hören sagen).

Abgesehen vom Rauch - was hat dir nun am besten gefallen: Sumatra, Borneo oder Kalimantan? Wenn man nur begrenzt Zeit hat und sich für eines oder zwei entscheiden müsste: Wo sieht man in kürzerer Zeit mehr bzw. vielfältigeres?
0

wus

« Antwort #5 am: 14. Mai 2017, 21:58 »
Gibt es denn eine bestimmte Jahreszeit, wann die Verbrennungen stattfinden?
Erst mal um Missverständnissen vorzubeugen: unter Verbrennungen verstehe ich z.B. Feuerbestattungen, oder auch Brandwunden. Ich meinte aber Waldbrände. Die fingen in den vergangenen Jahren meist im Juli oder August an und gingen dann mehr oder weniger unaufhaltbar bis die Regenzeit einsetzte, etwa bis Oktober, tlw. auch noch länger.

Wann willst Du los?

Abgesehen vom Rauch - was hat dir nun am besten gefallen: Sumatra, Borneo oder Kalimantan? Wenn man nur begrenzt Zeit hat und sich für eines oder zwei entscheiden müsste: Wo sieht man in kürzerer Zeit mehr bzw. vielfältigeres?
Wieviel Zeit hast Du? Wenn es nicht mehr als 1 Woche oder vielleicht 10 Tage sind würde ich Sabah empfehlen. Für länger eher Sumatra, das ist größer und bietet insgesamt mehr.

Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben dass mein Sumatra-Besuch 17 Jahre zurück liegt, Sabah dagegen erst 4. Damit ist ein Vergleich schon mal schwierig, und natürlich ist das auch nur mein persönliches Fazit.
0

mona-ina

« Antwort #6 am: 15. Mai 2017, 09:03 »
Ich meinte mit "Verbrennung" die "Abbrennung" von landwirtschaftlich genutzten Flächen. Habe einfach das falsche Wort benutzt, aber wohl dasselbe gemeint :-) Oder sind diese Waldbrände dort anstelle der Menschenhand dem Klima verschuldet?

Wir möchten eine Weltreise machen und dabei aber nicht jeden einzelnen Teil in Südostasien sehen, da wir auch noch rüber auf Südamerika wollen. Deswegen frage ich mich, ob man z.B. 2 Wochen Borneo, 2 Wochen Kalimantan, 4 Wochen Sumatra machen sollte, oder man nach 2 Wochen Borneo und 2 Wochen Kalimantan oder gar einfach nur 4 Wochen Sumatra schon viel (und vor allem ähnliches) gesehen hat. Es geht auch darum, dass ich mir für die Zukunft natürlich auch einzelne Länder "aufsparen" möchte und ich dennoch bei der Weltreise zuerst einmal nicht großartig etwas verpassen möchte. Verstehst du, wie ich meine?

0

wus

« Antwort #7 am: 15. Mai 2017, 13:07 »
Ja ich versteh Dich schon.

Insgesamt 4 Wochen würde ich dann vielleicht doch eher nach Borneo, zunächst in den malaysischen Teil im Norden (Sabah), dann runter in das indonesische Kalimantan. Die Natur ist zwar ungefähr die gleiche, aber so erlebst Du mal den Unterschied zwischen dem schon weiter entwickelten Malaysia und dem gerade in Kalimantan noch recht rückständigen Indonesien.

Im Gegensatz zu Sumatra sieht man in Borneo/Kalimantan auch Nasenaffen, das sind schon sehr urige Viecher! Da solltet ihr unbedingt versuchen, die auch mal in der Wildnis fernab der Spots, wo alle die Touristen hingebracht werden, zu sehen - das kann sehr interessant sein. Ich bin einmal auf eigene Faust ein wenig in den (lockeren) Dschungel gegangen, nahe der Lodge wo ich übernachtete. Da sah ich dann eine Horde von Nasenaffen die über die Urwaldriesen tobte als wäre das eine Autobahn. Einfach unwahrscheinlich mit welch affenartiger (buchstäblich!) Geschwindigkeit die da oben vowärts kamen!

Falls ihr den Kinabalu (mit 4095m der höchste Berg Malaysias und ich glaube ganz Südostasiens) besteigen wollt, meldet euch rechtzeitig dafür an - oft ist Monate im voraus schon ausgebucht.

Man kann (an manchen Tagen - nicht an jedem) von Tawau aus für wenig Geld nach Tarakan rüberfliegen*  und von dort aus weiter zu anderen Städten in Indo, ohne einen riesigen Umweg fliegen zu müssen.

* oder auch andersrum, was vielleicht sinnvoller wäre, wenn ihr nach dem Abstecher nach Borneo einen Fernflug machen wollt, weil dafür Singapur oder Kuala Lumpur wahrscheinlich bessere Flughäfen wären als Jakarta, und man von Sabah (Kota Kinabalu) bessere Verbindungen dorthin hat als von indonesisch Kalimantan.
0

Tags:
 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
OK